Elternschaft kritisiert Gebauer für Schulöffnungen gegen RKI-Empfehlungen

34

DORTMUND. Die organisierte Elternschaft der nordrhein-westfälischen Schüler hat skeptisch auf die Rückkehr zum vollen Präsenzunterricht reagiert. Die Empfehlung des Robert Koch-Instituts, erst bei einer Sieben-Tages-Inzidenz von weniger als 50 zu öffnen, werden vom Schulministerium abermals ignoriert, teilte die Landeselternkonferenz in Dortmund mit.

Schulministerin Yvonne Gebauer hat vollen Präsenzunterricht schon bei Inzidenzen unter 100 angekündigt. Foto: Land NRW

In Nordrhein-Westfalen sollen alle 2,5 Millionen Schüler ab dem 31. Mai wieder Präsenzunterricht erhalten – bei einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz von unter 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern. Den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts für den Schulbetrieb entspricht das nicht: Das sieht vor, oberhalb einer Inzidenz von 50 Wechselunterricht vorzusehen, um die Abstandsregel in den Klassenräumen einhalten zu können.

Trotz Warnung fast aller Verbände vor zu früher Öffnung bei fehlenden Schutzmaßnahmen kehrten die Schüler nun in voller Klassenstärke in die Schulen zurück, kritisierte die Landeselternkonferenz. Dabei sei zwar von strikter Einhaltung der Hygieneregeln die Rede. Bis zu 30 Kinder in einem Klassenraum bedeuteten aber die Abkehr von der Abstandsregel. Die Sorge vieler Verbände, wie mit voller Öffnung eine weitere Welle der Pandemie verhindert werden kann, bleibe unbeantwortet.

So hätten die Berufskollegs vergeblich signalisiert, lieber bis zum Ende des Schuljahres im Distanzunterricht bleiben zu wollen. Eine Rückkehr in die großen Kollegs bedeute eine Konzentration von 2000 bis 4000 Menschen auf engem Raum. Bei der Orientierung an der Inzidenz einer ganzen Stadt werde auch ignoriert, dass es nach wie vor Stadtteile mit einer Sieben-Tages-Inzidenz von fast 200 gebe. Zudem: Nur wenige Kommunen wie Rheine hätten ihre Schulen bislang mit Luftfiltern ausgestattet. News4teachers / mit Material der dpa

Schon wieder: NRW ignoriert Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts – Schüler kehren ab 31. Mai in voller Klassenstärke zurück

Anzeige


34 KOMMENTARE

  1. Dat Yvonnchen…früher haben wir immer gesagt:
    „Ein Gesicht wie ein Romika-Schuh – reintreten und wohlfühlen!“

    Ihre Hartnäckigkeit, doch noch eine Durchseuchung hinzubekommen nötigt einem fast schon Respekt ab…stellt euch mal vor, die würde mit diesem Biss für den Weltfrieden, die Klimarettung oder Nahrung und Wasser für alle Menschen auf der Erde kämpfen – was die alles bewirken könnte.
    Schade, dass sie so unfassbar dämlich ist in der Auswahl ihrer Handlungsziele.

  2. Zum 4. Mal jagt NRW zwangsweise SuS, LuL sowie Eltern schutzlos in die Massenveranstaltung Schule, faselt genau wissend, dass es bullshit ist, etwas von Hygienekonzepten, weil diese ja nichts kosten dürfen: Luftfilter sind zwar effektiv, aber teurer als Lüften und Labern, und tritt die körperliche Unversehrtheit von Schutzbefohlenen mit Füßen.
    Zu geringe Lehrerzahl, fehlende Digitalisierung, marode Schulgebäude, …
    Beim Kümmern um tragbare Rahmenbedingungen: Totalversagen.
    Kommen wir zu Entscheidungen, die unterrichtliche Inhalte betreffen: als letztes Highlight fällt mir die Beteiligung der Ditib beim islamischen RU ein …
    Warum haben solche „Entscheider“ Entscheidungsbefugnis? Warum können offensichtliche Fehlentscheidungen immer wieder als Wohltaten verkauft werden?
    Was wird unseren SuS hier von Politik vorgelebt?

    Ich bin nur noch fassungslos, wütend, enttäuscht

  3. Karliczek, Ernst, Gebauer, Hubig, usw. Warum ist dieser von uns gewählten Regierung eigtl Bildung und Familie so gleichgültig, ja schon fast lästig. KEINER will in Bildung o Kinder investieren, geschweige denn in den Gesundheitsschutz. KEINER schaut in die Zukunft u entwickelt zukunftsfähige Konzepte. Schön alles so weiter kaputt sparen und die ewig gestrige Schule so weiter laufen lassen. Scheiss auf Investition, Innovation, Entwicklung u Zukunft. Arme Schüler u arme Gesellschaft, die so etwas einfach stillschweigend hinnimmt u sogar diejenigen bestraft, die sich f Verbesserung einsetzen. Individualismus, Fantasie, Ideenreichtum, Träumerei, usw wird nur noch unterbunden, obwohl genau das doch auch der Nährboden der zukünftigen Genies ist. Was macht denn unsere Regierung gegen den jetzigen u noch schlimmer werdenden Lehrermangel, Pfleger u Erziehermangel usw? Seit Jahrzehnten nicht genug! #NiemehrCDUCSUSPD #noafd

    • @Melanie Georg

      Und keine FDP! Da dann nichts Wählbares übrig bleibt….

      müssen wir wohl eine Bildungspartei gründen.

    • Das Problem mit den Selbsttest kann ich nur bestätigen: wohne in NRW und arbeite in RLP. Auch an unserer Schule kein einziger positiver Selbsttest ebensowenig wie an allen Nachbarschulen. Hinzu kommt, dass die Schüler nicht nur beim Testen nachlässig werden/sind, sondern auch bei Abstands- und Hygieneregeln. Mir schwant schon Übles, wenn ich ich an die vollen Klassen denke und nach Velbert schaue…

  4. Schon interessant in Deutschland gibt es so viele Verbände, die für Schulschließung sind. Im europäischen Ausland waren und sind Schulen offen, viele waren das ganze Jahr nicht geschlossen. Vielleicht schaffen sich die Lehrer gerade selbst ab. Auf jeden Fall ist Deutschland Europameister, was die Zeit der Schulschließung betrifft. Zumindest in BW sind die meisten Lehrer nun das 2.Mal geimpft. Schule auf, Präsenzpflicht aussetzen, dann hat jeder was er will.

    • Eben Präsenzpflicht aussetzen wäre ja wenigstens ein Signal in die richtige Richtung.

      Es geht den meisten Kollegen hier doch nicht darum, dass Schulen geschlossen sind!
      Sind sie derzeit ja auch nicht. Ich arbeite mehr als Vollzeit!
      (Ahne ich da hinter dieser Vermutung ein Aufflackern der „Meinung“ unseres Ex-Kanzlers…???)

      Wer aber muss ohne Schutz arbeiten??
      Nur die Lehrer und die Schüler sind dem in dieser Weise ausgesetzt!
      Überall sonst gilt die die aktuelle coranaangepasste Arbeitsschutzverordnung.
      Darin stehen so Dinge wie maximale Personenzahl pro Raum, pro Quadratmeter und welche organisatorischen und technischen Schutzmaßnahmen notwendig sind, wenn das nicht eingehalten werden kann…

      Halbe Klassen und Luftfilter würden die Situation ja schon wesentlich verbessern – das sind offene Schulen aber der Gesellschaft offenbar nicht wert!
      Präsenzpflicht aussetzen würde auch schon helfen, vielleicht – aber dann liegt die Veranwortung fürs Ganze allein bei den Eltern, die Politik ist fein raus, Schulen bleiben weiter ohne Filter etc.
      Im Zweifelsfall, je nach Gegend und Schülerklientel, kommen trotz Aussetzen der Präsenzpflicht 90 % der Schüler – und das nicht, weil die Eltern keinen anderen Weg sehen…
      Und dann kommt der Herbst und der Winter und keiner wusste, dass dann wieder schlechtes Wetter und womöglich Mutanten kommen?
      In Schulen zu investieren würde schon in alljährlichen Grippewellen allen Beteiligten das Leben erleichtern. Auch ohne Corona stehen wir in der Erkältungssaison vor halben Klassen oder fallen selbst aus, Kollegen müssen deshalb noch mehr arbeiten…

      Obendrein sind nicht alle Leher geimpft. Nicht mal ein Mal! Für weitere Erstimpfungen gibt es derzeit mangels Impfstoff nicht einmal Termine, jetzt nicht und wie man hört bis Mitte Juni nicht. Also die Termine – wann die dann sind, ist die nächste Frage. Obendrein Freigabe für alle incl. Schüler – da kann ich mir ausrechnen, wann ich vielleicht mit vollständigem Impfschutz rechnen kann…
      Viele ungeimpfte Lehrer werden sich also wohl oder übel irgendwann anstecken, wenn einfach nur offen gemacht wird.
      Kann und will die Gesellschaft den Ausfall von Lehrern riskieren?

      Ich würde es anderherum sehen: Die Gesellschaft schafft gerade Lehrer und Schule ab!
      Es wird noch mehr Privatschulen mit besseren Bedingungen geben und dahin wandern die ab, die es sich leisten können. Dann haben wir ein staatliches Schulsystem, das für alle anderen zuständig ist. Es kann sich jeder selbst ausmalen, wohin das führt…

      • @kanndochnichtwahrsein…richtig! Die Privatschulen erleben einen Boom,der vielleicht mit Enttäuschung in staatlichen Schulen zutun hat. Den aber die Politik aufzwingt und die staatlichen Schulen jegliche Flexibilität nimmt. In einer Pandemie fällt sowas auf. Ich als Mutter kann das unterschreiben. Mein Kind geht ab Sommer auf eine Privatschule.Glück gehabt.Bei 3x so vielen Bewerbern als möglich und in den Vorjahren üblich, zeigt sich das Vertrauen in die örtlichen Oberschulen.Fängt beim Büchertragen an.Die Mappe ist viel zu schwer, weil Schließfächer nicht benutzt werden dürfen.Trotzdem müssen alle Bücher, Arbeitshefte,div. Hefter usw. mitgebracht werden.Die Physiotherapeuten haben eine glänzende Zukunft vor sich.Grundschüler schleppen sich krank,trotz Dauermaskierung.Es reicht! Mein Kind möchte nur noch Homeschooling bis zu den Ferien.Kann ich verstehen.

    • „Im europäischen Ausland waren und sind Schulen offen, viele waren das ganze Jahr nicht geschlossen.“

      Und welches dieser Länder hat eine SchulpräsenzPFLICHT?

      Genau das ist nämlich der Punkt. Solange das ganze eine freiwillige Veranstaltung ist, wird sich da auch kaum jemand beschweren, weil es ja kein Problem ist, die eigenen Vorstellungen von Gesundheitsschutz umzusetzen.

      Hier wird aber von geimpften Personen aus einem luftgefilterten Büro mit Videokonferenzen und viel Abstand heraus verfügt, dass andere munteres Virenwichteln spielen MÜSSEN. Wenn es um „dürfen“ gehen würde, wäre auch das anders, aber hier ist Zwang im Spiel.

      • Also in BW ist die Präsenzpflicht ausgesetzt und zwar schon seit Beginn des Schuljahres.
        Es gab trotzdem keine Schüler (zumindest bei uns) die nicht am Präsenzunterricht teilgenommen hätten. Ich erkenne also nicht wirklich, dass sich Schüler oder Eltern hier besondere Sorgen machen.
        Bei uns im Bekanntenkreis gibt es auch einige, die ihre Kinder in Privatschulen haben, interessanterweise sind da die Hygienestandards oder Lehrerversorgung auch nicht besser. Vielleicht ist das aber in NRW auch alles anders.
        Gebe meinen Vorrednern allerdings Recht, dass vorhandene Luftfilteranlagen auch gegen andere Viruserkrankungen helfen würden, gegen die sich auch nie alle geimpft werden können (z.B. Grippe) und die auch üble Folgeerkrankungen haben oder tödlich enden.

        • In NRW ist die Präsenzpflicht NICHT ausgesetzt.

          Auch wenn nur wenige das nutzen, so ist das Recht auf körperliche Unversehrtheit ein Recht, das allen zusteht.

          • Die Antwort (auf Recht auf körperliche Unversehrtheit) lautet ja oft: „Es gibt kein (Recht auf ein) Risikofreies leben.“ Aber es gibt ein Recht, dass man für sich selbt eintscheiden darf, welches Risiko man bereit ist einzugehen. Slebstbestimmung. Und genau das stört mich. Andere Personen, die für sich ein niedriges Risiko schaffen wollen Kinder zwingen sich in ein Risiko zu begeben. Da kann man auch nicht die Präsenzpflicht vorschieben.

    • Es wird immer wieder behauptet, dass im Ausland die Schulen auf sind. Das ist so aber nicht wahr. Frankreich liess die Svhulen auf, bis reihenweise (!!!) Eltern starben, dann wurde geschlossen.
      In England bliebe die Schulen lange auf, bis die Inzidenzen dermassen durch die Decke schossen, dass wieder geschlossen werden müsste.

      Schweden mit Luftfiltersnlagen musste sch zwischendurch auch geschlagen geben, und Schulen schliessen.

      Das Bild ist überall das gleiche. Alle Länder verteidigen mit Zähnen und Klauen offene Schulen, bis die Krankenhäuser und Friedhöfe volllaufen.

      Das sind die ausländischen „Vorbilder“.
      Schulen auf mit vielen Leuten auf engsten Raum kann einfach nicht gut gehen, weder in GB, noch in F noch in AU (musste trotz Schülertests auch wieder schliessen!).
      Es klappt nirgend wo die Ausgangsinzidenzen einfach zu hoch sind, bzw. steifen sie mit offenen Schulen.

      Deutschland ist bei dieser Idiotie, auch im Ausland, auch ganz weit vorn.

      Achso, in GB geht wegen der ind. Mutante auch wieder von vorn los, trotz der Maasenimpfungen.

      • Hmpf, auf Tablet (selbst erworben hauptsächlich für Schule Unterricht) tippen ist immer wieder doof. Wer Tippfehler findet, darf sie alle behalten.

  5. Die wenigen Wochen bis zu den Sommerferien retten (fast) zwei velorene Schuljahre auch nicht mehr. Auch die Mehrarbeit der Lehrkräfte durch Präsenz- und digitalen Unterricht kann die Defizite der Schüler in keiner Weise auffangen. Für die Schulen wurde seitens der Politik nichts getan, außer ohne Konzept zu schließen und wieder zu öffnen, je nach dem, aus welcher Richtung der Wind gerade wehte. Jetzt, vor den Ferien wird nochmal kurz geöffnet, um wenigstens die vielen überforderten Eltern bei Laune zu halten und vielleicht noch ein paar Wählerstimmen zu gewinnen. Nach den Wahlen und den Sommerferien, wenn alle wieder aus den Hochrisikogebieten zurückkommen, kann man die Schulen ja wieder schließen und alles geht so planlos weiter wie gehabt.

  6. Mein erster Gedanke:“die schon wieder mit ihren hirnlosen Anweisungen!“

    Diese Frau geht ueber Leichen, leider im wahrsten Sinne des Wortes.

    Im letzten Jahr wurde sie zitiert:“Wir koennen nicht Jeden schuetzen“ (sinngemaess), als eine vulnerable Mutter ihre Kinder von der Praesenz befreien wollte.
    Das sagt schon sehr viel aus!

    Ich schliesse mich den Vorrednern an, das anscheinend die „Dummheit“ regiert.
    Leider zum Leidwesen der Gesundheit und des Lebens!

  7. Hat sich denn schon jemand die neue Betreuungsverordnung in NRW mal genauer angesehen ?
    Es soll wohl Testbestätigungen für Lehrer und SCHÜLER ab 31. Mai geben.
    Dies wird aber noch schön still unter der Decke gehalten…
    @Lehrer: Viel Spass beim ausstellen !!! Gerade die älteren Schüler machen davon bestimmt rege Gebrauch….

    • Ähm, für SELBSTTESTs von SCHÜLERn???
      Die Selbsttests, die zu 95% (gefühlt eher 100%) Mist angeben?
      Die sollen in der gleichen Liga spielen, wie die an Teststationen durch ausgebildetes Personal ausfgeführten Tests?

      Ich habe grade nach dieser Verordnung gesucht und nichts gefunden.
      Sollte das aber stimmen, dann ist tatsächlich der Gipfel der Inkompetenz doch noch nicht erreicht. Ich hatte gedacht, das wäre nicht mehr möglich gewesen. Aber es gibt anscheinend zu allem eine Steigerung.

      • Es steht in der Betreuungsverordnung NRW, gültig ab 22.05.2021, § 1, Satz 2b)
        “ [Gültig ab 31. Mai 2021:] Den getesteten Personen ist auf Wunsch für jede Testung, an der sie unter Aufsicht teilgenommen haben, von der Schule ein Testnachweis nach § 4a der Corona-Test-und-Quarantäneverordnung auszustellen.“
        Die getesteten Personen sind am Beginn von Satz 2b näher erläutert:
        „Für alle in Präsenz tätigen Personen (Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, sonstiges an der Schule tätiges Personal), die nicht über eine nachgewiesene Immunisierung durch Impfung oder Genesung gemäß § 1 Absatz 3 und § 2 Nummer 1 bis 5 der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung vom 8. Mai 2021 (BAnz AT 08.05.2021 V1) ver-fügen….“
        Also ich verstehe es so, dass auch Schüler einen Anspruch auf das Testergebnis in schriftform haben.
        Da hatten wohl die Landesgerichte bei der Entscheidung zur Testpflicht in ihren Ausführungen einige Auflagen formuliert….. vermute ich mal so 😉

        • Danke.

          Meine Kinnlade ist immer noch auf Schreibtischplattenniveau.

          Gipfelstürrmer in neue Höhen der Idiotie unterwegs. Spart aber Abfall und Geld. Und beim letzten Punkt werden unsre BL hochkreativ.

          Eigentlich kann ich negative Formblätter schon massenhaft im Vorfeld auf den Kopierer legen. Bei uns sind sowieso alle negativ.

  8. Im Saarland ist es auch so. 7 Wochen bis zu den Sommerferien in Vollpräsenz. 7 Wochen diese Angst. Und dann am Ende heißt es wieder Lockdown. Der Urlaub fällt flach. FALLZAHLEN zu hoch. Danke Frau Gebauer und Danke Frau Streichert-Clivot. Ihr solltet wirklich diesen Job nicht mehr machen. Treten Sie zurück. Wir werden es Ihnen danken.

  9. 1.Hat das Virus schon die Anweisung
    erhalten, dass es ab 31.5.2021 die Schulen, Busse, Bahnen…wieder großräumig
    meiden muss?
    2.Gibt es darüber einen Vertrag zwischen
    H.L.,F.G.und dem Virus?
    3.Wenn das Virus die Anweisung nicht befolgt…bleibt für uns noch die Hoffnung, dass es sich in überfüllten Bussen, Räumen mit ca 30 SuS und LuL nicht wohlfühlt, es bei geöffneten Fenstern nass wird, friert …und ohne Virusweitergabe den Raum wieder verlässt. Toi,toi,toi!
    Die Hoffnung erkrankt oder stirbt als letztes, noch nach SuS, LuL und Familienangehörigen… Danke für die Hoffnung!
    Die Wahlen kommen – Hoffnung – finde den Fehler !!!

  10. 15 Monate Durchseuchungspolitik. Rücktritt ist die einzige (Er)lösung von dieser hirnlosen, das Menschenleben verachtenden Politik. Schulen würden ohne die Vorgaben des Immobilienministeriums nicht schlechter funktionieren. Im Gegenteil. Es gäbe mehr und bessere (auch digitale) Bildung geben.

  11. Versucht man sein Recht auf Gesundheitschutz durch zu setzten. Sprich Befreiung von Pränzpflicht. Pustekuchen.Nö ist nicht. Gericht kannst knicken. Tja und zu allem Überfluss,:gibt es Besuch vom Jugendamt. Wegen Kindeswohlgefährdung. Weil Schulpflichtverletzung. Mein Mann ist Risikopatient COPD und Baujahr60. Obwohl Jugendamt bekannt. Distanzunterricht geht nur ,wenn mein Kind selber krank ist. Sonst nicht. Zuhause eben FFP2 Maske tragen ,Abstand halten und gut. N Integrationskind auf unsere Hilfe angewiesen.

  12. @tachelesme:

    „Immobilienministerium“!!!!
    Ich schrei mich weg! 🙂

    Aber, hm, stimmt ja irgendwie – besondere Mobilität im Hirn findet da ja tatsächlich nicht statt.

  13. Uebrigens in NDS kam jetzt auch die Ansage, Szenario A bis zu einer Inzidenz von 50,wenn der Wert konstant an 5 aufeinander folgenden Tagen diesen Wert aufweist.
    Szenario B ab 50 und Szenario C ab 165.

    Einen Wechsel in das jeweilige andere Szenario ausserhalb des vollen Praesenzunterricht gibt es allerdings erst, wenn an 3 aufeinander folgenden Tagen der Grenzwert ueberschritten wurde.

    Das jetzt unter den Gegebenheiten mit voller Praesenzstaerke der Klassen vor den Ferien ueberhaupt noch in Betracht zu ziehen, ist echt der Hammer!!!!

    Diese Herrschaften haben zum Gesundsheitsschutz in Bezug auf Ausstattung der Klassenraeume NICHTS!!!! getan und spielen nun „russisch Roulett“ mit dem Leben und der Gesundheit aller Beteiligten, UNGLAUBLICH!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here