NRW-Wissenschaftsministerin will Anfang Juni die Unis öffnen

2

ESSEN. Auch die Hochschulen befinden sich seit März 2020 im Lockdown. NRW-Wissenschaftsministerin Isabell-Pfeiffer-Poensgen kann sich baldige Öffnungen vorstellen.

NRW-Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos) will Universitäten und Fachhochschulen schnell wieder für Studierende öffnen. „Wenn sich die Inzidenz-Zahlen weiter so positiv entwickeln wie zuletzt, sind Anfang Juni weitere Öffnungsschritte an den Hochschulen hin zu mehr Präsenz vorgesehen – nicht nur bei Prüfungen, sondern auch bei Lehrveranstaltungen. Hierzu sind wir im engen Austausch mit den Landesrektorenkonferenzen“, sagte Pfeiffer-Poensgen der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (Freitag).

NRW-Wissenschaftsministerin Pfeiffer-Poensgen will bald wieder Präsenz-Lehrveranstaltungen erlauben. Foto: Elke Wetzig (Elya) / Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0)

Da das aktuell laufende Sommersemester von den Hochschulen bereits als Hybridsemester geplant worden sei, gebe die aktuelle Entwicklung den Hochschulen jetzt die Gelegenheit, das Ende des Semesters – wo sinnvoll und möglich – für Präsenzveranstaltungen zu nutzen. „Mit Blick auf die aktuell erfreulichen Inzidenzzahlen und die bis dahin erfolgten Impfungen habe ich die berechtigte Hoffnung, dass spätestens zum Start des Wintersemesters Präsenzformate wieder im Vordergrund stehen“, so die Ministerin.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hatte am Mittwoch im Landtag Präsenzangebote in den Hochschulen angekündigt. Dort müsse noch vor den Ferien „ein kleines Stück Normalität“ möglich werden. (ots)

Nur jede fünfte Hochschul-Lehrkraft will nach Corona zurück zur reinen Präsenzlehre

Anzeige


2 KOMMENTARE

  1. Es gibt in NRW eine Wissenschaftsministerin ? Wo war die bloß die letzten 4 Jahre ? Aber sie hat einen tollen Namen . Wie aus einem Loriot ‚ Sketch . Man ist ja immer wieder überrascht , was für eine Riege von Genies Armin Laschet um sich geschart hat , um die Welt besser zu machen : Gebauer , Laumann , Pinkwart , Stamp . Und jetzt diese Frau . Wie hieß sie noch mal ?

  2. „Mit Blick auf die aktuell erfreulichen Inzidenzzahlen und die bis dahin erfolgten Impfungen“

    Welche erfreulichen Inzidenzzahlen? Wir liegen bei deutlich über 100.

    Welche Impfungen? Ich wüsste nicht, dass irgendwer den Studierenden ein Impfangebot gemacht hat (abgesehen von denen, die im Krankenhaus oder so jobben). Hochschulpersonal ist in NRW immerhin in Kategorie 3 (zumindest, wenn das lokale GA das so sieht).

    „nicht nur bei Prüfungen“

    Wozu? Mündliche Prüfungen gehen prima online. Macht mehr Arbeit als Klausuren, bietet aber wesentlich mehr Sicherheit für alle Beteiligten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here