Beschlossen: Schopper streicht Maskenpflicht im Unterricht – trotz Inzidenzen bis 450

17

STUTTGART. Trotz zahlreicher Corona-Fälle bei Kindern und Jugendlichen hält Baden-Württemberg an den Lockerungen der Maskenpflicht in Schulen ab Montag fest. Das Kultusministerium in Stuttgart twitterte am Sonntag: «Gestern haben wir die Corona-Verordnung #Schule notverkündet. Die Änderungen, wie die Lockerung der #Maskenpflicht treten damit wie geplant in Kraft.» Dabei sind die Inzidenzen unter Kindern und Jugendlichen bereits jetzt hoch – in einem Landkreis liegt der Wert über 450.

Nimmt offensichtlich Ansteckungen unter Kindern in Kauf: Baden-Württembergs Kultusministerin Theresa Schopper. Foto: Kultusministererium Baden-Württemberg.

Die Pläne waren schon bekannt: Schülerinnen und Schüler müssen am Platz keine Maske mehr tragen. «Auf den sogenannten Begegnungsflächen gilt die Maskenpflicht aber weiterhin – sie bleibt dort als Sicherheitszaun erhalten», erläuterte das Ministerium. Auch Lehrer und Lehrerinnen können die Maske ablegen, wenn sie 1,5 Meter Abstand einhalten. «Selbstverständlich verbieten wir das Tragen der Maske nicht. Wer will, kann also im Klassenzimmer weiterhin freiwillig eine Maske tragen», so Ministerin Theresa Schopper (Grüne). Sollte sich die Corona-Lage verschärfen, greift wieder die Maskenpflicht.

Das Robert Koch-Institut hatte am Freitag berichtet, in den vergangenen vier Wochen seien bundesweit 636 Ausbrüche in Schulen übermittelt worden – wegen möglicher Nachmeldungen sind demnach aber insbesondere die vergangenen beiden Wochen noch nicht zu bewerten. Sebastian Mohr, Physiker und Statistiker in einer Wissenschaftler-Gruppe um die Max-Planck-Forscherin Viola Priesemann, sammelt aktuelle Corona-Daten und veröffentlicht sie fortlaufend in einer Übersichtskarte mit Inzidenzen in den Städten und Kreisen in Deutschland, die sich auch nach Alter spezifizieren lässt. Wer dort Kommunen in Baden-Württemberg aufruft (Stand 17. Oktober), bekommt bei den Neuansteckungen unter Fünf- bis 14-Jährigen hohe Werte geliefert: beispielsweise im Landkreis Reutlingen 367, in Heilbronn 353, im Landkreis Sigmaringen 375 – und in Pforzheim sogar 455. News4teachers / mit Material der dpa

Schoppers Entscheidung – ein Fanal: Nie war deutlicher, wie egal Kinder sind

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
17 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Rosa
8 Monate zuvor

Frau Schopper betreibt Durchseuchung und erhört Mahnungen nicht! https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-schule-kita-inzidenz-rki-100.html Der Gesundheitsschutz leigt in Frau Schoppers Hand und Ihre Machtposition lebt Sie auf Kosten einer Generation aus die keine Stimme in unsere Gesellschaft haben.

Rosa
8 Monate zuvor

Kinder sind die großen Verlierer in der Krise und Frau Schopper trägt noch dazu bei!https://www.merkur.de/welt/coronavirus-deutschland-kinder-jugendliche-schule-kitas-stress-distanz-unterricht-90456513.html

Darfdaswahrsein
8 Monate zuvor

@Rosa

Danke für Ihre Beharrlichkeit!
Danke für Ihre Beiträge!
Danke für Ihre Mahnungen!

Ich verliere nicht die Hoffnung, daß doch der eine oder andere dadurch doch noch aufwacht, oder zumindest beginnt zu denken.

Neu1
8 Monate zuvor
Antwortet  Darfdaswahrsein

Hier sollte erwähnt werden, dass es in den meisten europäischen Ländern keine Maskenpflicht mehr gibt und zum Teil nie gab. Ebenso darf sich Deutschland den Titel des Europameisters der Schulschließung mit Lettland teilen. Was die hohen Inzidenzen betrifft, welche Altersgruppe wird denn so intensiv präventiv getestet, wie die Kinder und Jugendlichen? Im Übrigen ist es durchaus erlaubt die Maske freiwillig zu tragen.

Rosa
8 Monate zuvor

Gesundheitsschutz :https://www.hna.de/politik/corona-karl-lauterbach-kinder-long-covid-impfung-durchseuchung-91056584.html Eine weitere Mahnung wird gesendet und Schopper hat es in der Hand. Warum Schopper keine Konsequenzen erfährt??????

Käsekuchen
8 Monate zuvor

Grundschüler und Schüler des Sbbz müssen laut dem Beschluss gar keine Maske mehr im Klassenzimmer tragen, sollte vielleicht oben ergänzt werden.

Wir als Grundschule hatten die letzten Wochen in 8 von 11 Klassen Coronafälle. Aber hey, anscheinend stecken sich trotzdem noch nicht genügend Kinder an…

sasbest
8 Monate zuvor

Einfach nur unglaublich… Warum lässt man so geballte Inkompetenz als KMin in BW machen was sie gerade so will??? Ihr Beraterteam scheint ja wohl der Stammtisch ihrer Nachbarkneipe zu sein!!!

Rosa
8 Monate zuvor

Die Machposition von Frau Schopper und keine Bereitschaft für eine respektvollen Austausch auf Augenhöhe!https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/maskenpflicht-aufgehoben-schulen-bw-100.html

Neu1
8 Monate zuvor
Antwortet  Rosa

Sie sollten akzeptieren, dass die Mehrheit der Familien die Aufhebung der Maskenpflicht wünscht. Sagt zumindest die letzte Umfrage des LEB BW.

Bernd
8 Monate zuvor
Antwortet  Neu1

Hat die Mehrheit der Familien auch mitgeteilt, wie viele tote oder schwer erkrankte Kinder sie dafür in Kauf zu nehmen bereit ist? Hat die Mehrheit vielleicht auch noch erklärt, dass sie durchaus bereit ist, die eigenen Kinder zu opfern? Oder ist die Umfrage womöglich eher Ausdruck des St.-Florian-Prinzips?

Neu1
8 Monate zuvor
Antwortet  Bernd

Eltern können lesen, Statistiken über Hospitalisierungen und Todesfälle nach Alter sortiert gibt es auf der Website des RKI. Lesenswert ist auch der Wochenbericht des RKI, jeden Donnerstag frisch als PDF. Der Schulqeg ist für unsere Kinder gefährlicher als Corona.

Georg
8 Monate zuvor
Antwortet  Neu1

Kennen Sie die genaue Formulierung der Frage?

„Sind Sie dafür oder dagegen, in den Schulen die Maskenpflicht abzuschaffen, um weitgehende Normalität zu ermöglichen?

„Sind Sie dafür oder dagegen, in den Schulen die Maskenpflicht abzuschaffen, und damit die Kinder einer erheblichen Ansteckungsgefahr auszusetzen?“

Beide Versionen sind möglich und dürften deutlich unterschiedliche Ergebnisse ergeben. Realistischer wäre es, diese Fragen zu nehmen, per Zufall (z.B. 60% Frage 1, 40% Frage 2) an die Probanden zu stellen und nur die entsprechende Zustimmung bzw. Ablehnung auszuwerten. Die Antwort „ja“ kann ja auf beides zutreffen, jedoch kann man aus dem Verhältnis aus den ja- und nein-Antworten auf den Anteil Maskenbefürworter schließen.

Jan aus H
8 Monate zuvor
Antwortet  Georg

Oder: „Sind Sie dafür, die Maskenpflicht abzuschaffen und statt dessen Luftreiniger aufzustellen?“

Dann würden vermutlich noch mehr Leute auf „ja“ klicken…

„Masken weg und keine Luftreiniger“ ist hingegen schlichtweg Wahnsinn.

mm
8 Monate zuvor
Antwortet  Neu1

Leider setzt sich die Mehrheit nicht immer aus den klügsten Köpfen zusammen. Wie lautet die schwäbische Redensart so schön: Mit den Dummen treibt man die Welt um.

KARIN
8 Monate zuvor
Antwortet  Neu1

@Neu1
In meinem doch schon sehr langen Leben, bin ich gerademal genau „0 “ Mal nach meiner Meinung! betr. Frage zu irgendwelchen Schulthemen , befragt worden! Weder als Mutter noch als Lehrkraft!
Ich würde zu gerne wissen, wer da so befragt wird! ???????

Andy H.
8 Monate zuvor

Wieso weichen die Zahlen vom Landesgesundheitsamt von denjenigen vom Kultusministerium BW ab?
08.10.21:
KM-BW: 1.993 SuS positiv (14 Tage kumuliert)
LGA-BW: 2.346 Kinder 6-10J positiv (KW39+40, 27.09.-10.10.), zusätzlich 3.275 Kinder und Jugendliche 11-19J positiv (darunter fallen auch Schüler).
Wer rechnet falsch?
Klar, nicht alle Fälle werden in Schulen entdeckt (Tests an Wochenenden), aber dann sind die Fallzahlen vom Kultusministerium unvollständig.

Quelle1:
https://km-bw.de/site/pbs-bw-km-root/get/documents_E-2068090303/KULTUS.Dachmandant/KULTUS/KM-Homepage/Artikelseiten%20KP-KM/1_FAQ_Corona/Corona%20an%20Schulen%20pdf/corona-an-schulen-tabelle.pdf
Quelle2: Tabelle 4 von
https://www.gesundheitsamt-bw.de/fileadmin/LGA/_DocumentLibraries/SiteCollectionDocuments/05_Service/LageberichtCOVID19/COVID_Lagebericht_LGA_211014.pdf