Landrat schreibt an Bildungsminister: „Ordentlicher Schulbetrieb nicht mehr durchführbar“ 

13

HILDBURGHAUSEN. Hohe Inzidenz und immer mehr Quarantänefälle an Schulen: Der Landrat des Südthüringer Kreises Hildburghausen stellt die Strategie der offenen Schulen in Frage. In einem Brief an das Bildungsministerium zeichnet er ein düsteres Bild.

Bei Kindern läuft das Infektionsgeschehen offenbar aus dem Ruder. Illustration: Shutterstock

Der Landrat des von der Corona-Pandemie schwer betroffenen Landkreises Hildburghausen, Thomas Müller (CDU), hält den Schulbetrieb für kaum mehr möglich. Man nehme das Bestreben des Bildungsministeriums, die Schulen geöffnet zu halten, zur Kenntnis, halte es aber für ein «falsches Signal», schreibt Müller in einem Brief an das Bildungsministerium, den der Kreis am Donnerstag verbreitete. «Ehrlicherweise müssten Sie erkennen, dass ein ordentlicher Schulbetrieb unter diesen Umständen nicht mehr durchführbar ist», heißt es. Wenn die Schulen trotzdem offen gehalten werden sollten, müsse täglich getestet werden.

Müller liefert in dem Schreiben etliche Corona-Daten aus seinem Landkreis und schildert eine krisenhafte Situation: Die Inzidenz liege bei über 2000, im Schulbereich sollte es 429 Lehrer geben – 88 seien aber abwesend und damit rund 21 Prozent. Ein ähnliches Bild in den Kindergärten: Von 88 Erzieherinnen und Erziehern fehlen laut Müller 28, also fast ein Drittel.

Rund 29 Prozent der Schülerinnen und Schüler im Landkreis könnten derzeit nicht am regulären Schulbetrieb teilnehmen, schreibt Müller. Allein innerhalb der laufenden Woche seien bereits 60 Schüler, 4 Lehrer und ein Praktikant positiv auf eine Corona-Infektion getestet worden. Müller schreibt, das Gesundheitsamt befinde sich «personell an der Belastungsgrenze». «Allein für diese Woche musste das Gesundheitsamt 1141 Quarantänebescheide ausstellen – nur für Schulen», so der Landrat.

Müller reagierte mit seinem Brief auf ein Schreiben des Bildungsministeriums an die Schulen im Freistaat. Darin stellt die Bildungsstaatssekretärin Julia Heesen klar, dass ausschließlich das jeweilige Gesundheitsamt berechtigt sei, Quarantäne anzuordnen. Außerdem sind darin Regeln beschrieben, wann und unter welchen Voraussetzungen positiv getestete Schüler wieder zur Schule gehen können. News4teachers / mit Material der dpa

Gesundheitsminister Lauterbach: Endlich ein Einsehen, dass die Durchseuchung der Kinder gestoppt werden muss?

Anzeige


13 KOMMENTARE

  1. Es ist eine Farce, was hier in Thüringen gerade passiert oder nicht passiert. Und Tests sind in der Schule auch nicht mehr vorhanden. Da fühle ich mich mal richtig verarscht!

    Das Beste kommt dazu noch: Die Schulleitung hat ein internes Schreiben des Kultusministeriums bekommen, das untersagt, jegliche Nachfragen der Presse zu den Tests und der Situation an den Schulen NICHT zu beantworten!!!

    Dazu kommt, dass die bisherigen Tests fast nichts anzeigen. Kollegen haben sich mehrfach getestet, negativ lt. Lollitest. Positiv lt. PCR-Test!

    Unfassbar!!!!!

      • Das weiß ich nicht, denn ich habe das Schreiben nicht gesehen. Du?
        Und wenn ja, steht die Sache noch schlimmer in Thüringen!

      • Ich habe das Schreiben nicht gesehen, vertraue aber der Quelle. Wenn du es so ausdrückst und es tatsächlich so wäre, dann unterstelle ich dem Kultusministerium, dass es um die Situation weiß (oder ahnt) und BEWUSST in die Berchterstattung eingreift!

    • Wir wundern uns auch darüber, dass wir zwar immer wieder Infizierte haben, die aber nicht durch die Tests in der Schule gefunden werden, sondern von den Eltern zum Test gebracht werden. Und diese Eltern informieren dann die Schule, wenn es gut läuft. Quarantäne von Sitznachbarn? Fehlanzeige. Ansonsten läuft der Schulbetrieb quasi fast ohne Einschränkungen, wenn man von 2 Tests pro Woche und Maskenpflicht absieht. Und das gibt es ja auch erst wieder seit Ende der Herbstferien. Auch in Klassen mit Infizierten wird weiterhin nur 2x getestet. Es gibt Bundesländer, da wird dann in solchen Klassen täglich getestet. Kein Wunder, dass wir in Thüringen so hohe Infektionszahlen haben. Und bezüglich vorgezogener Weihnachtferien keine Einsicht im KM. Wir haben doch die vom KM vielgepriesene Schulcloud! Die hätte man doch in den letzten 3 Tagen zumindest für die Klassen 8 bis 12 für den Distanzunterricht nutzen können. Die Jüngeren hätten ja in Präsenz bleiben können, aber die Massen im ÖPNV wären entzerrt worden und in den Schulen hätte man zur Abwechslung mal Abstand halten können. Aber Gesundheit von SuS, LuL und allen mitbetroffenen Familienmitgliedern zählt ja nichts. Nicht mal vor Weihnachten.

  2. Nun, der Brief von Herrn Müller wundert mich nicht. Die Parole, die Schulen bleiben unter allen Umständen geöffnet, ist schlicht unrealistisch und dumm! Denn das Systhem bricht an irgendeinem Punkt( und der dahinter jetzt erreicht) ohnehin zusammen. Meiner Meinung nach ist der Schaden dann aber weitaus größer, als wenn man frühzeitig aktiv wird. Im Bereich Bildung und Elementarbetreuung ist schon viel zu lange einfach nichts geschehen. Vom Augenzuunddurch wird die Situation aber nicht besser. Hat man das nach 1 1/2 Jahren Pandemie immernoch nicht begriffen?

  3. Fraulau!
    Ja Dil?
    Kennen Sie Alice?
    Alice? Ist die an unserer Schule?
    Ne, die ist in so einem Buch.
    Wie heißt das Buch genau?
    Mhh, weiß grad nicht mehr … ich glaub, ihr Nachname ist Cooper.
    Alice Cooper, haha, nene, das ist ein Mann! :o)
    Oh, dann nicht. Also das ist so eine seltsame Geschichte, da wird die immer klein und groß die ganze Zeit.
    Alice im Wunderland?
    Genau das, ja!
    Hast du das gelesen?
    Ja, ich hab’s bei den Kinderbüchern von meiner Mama entdeckt.
    Ach nett, dann hat sie es auch schon gelesen als sie noch jung war?
    Glaub schon. Die Geschichte ist aber echt komisch, also ich check das nicht.
    Ja die ist voller Phantasie, nicht wahr!
    Ja, aber so ganz, ganz, ganz komisch.
    Was findest du da so komisch?
    Also der, der Wurm ist besonders komisch.
    Der Wurm? Gibt’s da einen Wurm?
    Ja, auf dem großen Pilz.
    Ach, das ist die Raupe. Die rauchende Raupe :o)
    Achso, das ist eine Raupe. Wieso raucht die und wieso sitzt die auf einem riesigen Pilz? Voll komisch …
    Jaaa also, das ist halt … das ist halt Phantasie. Das ist halt dem Autor so eingefallen.
    Einfach so? Ist doch volle komisch.
    Ja schon. Vielleicht hatte er gerade etwas ganz Komisches … so, im Kopf. Und wollte halt etwas Lustiges schreiben.
    Naja, also ich finde es nicht so richtig lustig. Auf einem Pilz rauchen … können wir das mal im Unterricht machen?
    Rauchen?
    Neee, ich meine das Buch! … Rauchen geht das?
    Klar, in Biologie machen wir mal das Thema Rauchen.
    Achso, ich dachte schon selber rauchen :o)
    Ne, das natürlich nicht. Ist doch voll ungesund, das wisst ihr doch.
    Ich kenne aber viele Erwachsene, die haben mal geraucht. Habe Sie auch mal geraucht, Fraulau?
    Also ne, eigentlich …
    Sie müssen ehrlich sein, man darf Kinder nicht anschwindeln :o)
    Achsooo, tatsächlich? Ja gut, als ich jung war, da habe ich mal, aber nicht lange.
    Echt?? Aber es ist doch total ungesund!
    Ja, absolut – aber damals war ich halt noch ein bisschen dumm.
    Und wie war das so, schmeckt das?
    Nein, das ist ganz scheußlich, man muss husten und wird ganz runzelig davon nach einiger Zeit.
    Ah, wie die Raupe. Die ist auch runzelig. Aber husten tut sie glaub nicht im Buch.
    Siehst du, die Raupe ist halt auch noch ein bisschen dumm! :o)
    Ja genau. Haben Sie dann auch auf einem Pilz geraucht? :o)
    Ne, nein, also ne – ich weiß auch gar nicht, was das sein soll in dem Buch.
    Ja komisch, Fraulau – das ist halt vielleicht einfach Phantasie.
    Ja genau, das haben wir ja vorhin schon gesagt.
    Ja.
    Hast du das Buch schon ganz fertig gelesen? Ist ja doch ziemlich dick.
    Das sagt mein Bruder auch immer!
    Wie was?
    Dass das Buch echt breit ist.
    :o) Mh, mhm. Und, ganz gelesen?
    Ne, ich bin grad, wo sie Tee trinkt.
    Ahja, na da kommt noch einiges Verrückte dann in der Geschichte. Das wird dir bestimmt gefallen.
    Ja, da muss ich noch viel lesen …
    Ja, also, dann machen wir mal weiter. Oder gibt’s noch was, du schaust so?
    Mmh, darf ich Sie mal was fragen, Fraulau?
    Ja klar.
    Also die Raupe ist ja so runzelig, vom Rauchen haben Sie ja gesagt. Und Sie rauchen aber heute nicht mehr. Aber … aber …
    Sag’s ruhig: Ich bin heute auch runzelig?
    Äh ja, also wenn Sie es selber auch sagen – ja, das wollte ich noch fragen.
    Tja, so ist der Lauf der Zeit, man wird nicht jünger, mein lieber Dil!
    Alice vielleicht schon, Fraulau, weil die hat ja immer so Fläschchen zum Trinken.
    Die hat da vielleicht was, ja.
    Raupe sind Sie keine?
    Was! Hahaha, wie kommst du da drauf?
    Weil halt, wenn Sie runzelig sind, weil Sie eine Raupe sind, dann werden Sie vielleicht bald ein Schmetterling.
    Oh, die Idee ist wirklich nett :o)
    Dann wären Sie voll hübsch mit Flügeln und so :o)
    Ja wirklich! Na, das wäre doch mal was – du hast ja eine tolle Phantasie!
    :o) Ich glaub, das kommt vielleicht von der rauchenden Raupe auf dem Pilz.
    Könnte sein, Dil … das könnte vielleicht sein. – So, jetzt müssen wir aber ordentlich weitermachen im Schulbetrieb, ok Dil?
    Ok Fraulau! Follow the white rabbit!

  4. Gerade zufällig auf Twitter entdeckt. Es kursiert ja immer noch das Märchen von monatelang geschlossenen Schulen und komplett ausgefallenem Unterricht. Und dieses Schreckgespenst wird ja auch immer wieder bemüht, wenn es um den Umgang mit Schulen in der seit Wochen extrem brisanten Infektionslage geht. Von alternativen Möglichkeiten wird nicht gesprochen, Thüringens KM lässt die Infektionen weiter kursieren bis Weihnachten, und dann lustig weiter in die Familien. Niedersachsen denkt über verlängerte Weihnachtsruhe nach und die haben eine Inzidenz unter 200.

    Gyp Rosetti
    @GabiElenaDohm

    11 Std.
    Marie-Agnes Strack-Zimmermann (AFDP): „Kinder sind fast ein Jahr nicht beschult worden.“ Millionen LehrerInnen lachen hart und schenken sich Rotwein nach. #Illner

    https://twitter.com/_therealmenace_/status/1468465547650158595?s=24

    In diesem Sinne „Prost“ und einen infektionsfreien 3. Advent.

    • Prost auch, auf den Lockdown! „Toller“ wird’s nimmer … ohweh, Rotwein is‘ aus. Naja trinken wir halt rote Tinte, die ist übrig vom Jahrzehnt der „Nichtbeschulung“. Mei, was haben sich manche schon totgelacht wegen mancher Twittervögel.

  5. … natürlich werden Schulen geschlossen. Unser Hausmeister muss jeden Abend so gegen 17:00 Uhr die Runde drehen und alles abschließen, wenn keine Abendveranstaltungen sind. Dann erfolgt das Schließen nach Veranstaltungsende. Glaubt denn wirklich irgendjemand, dass die Schulen nachts oder am Wochenende nicht geschlossen würden?
    Vor allem – warum sagt das niemand den KuMis?

    Die Differenzierung zwischen innerer und äußerer Schule scheinen nicht einmal meht die Spitzen der kommunalen Verwaltung und des Schulministeriums zu verstehen:)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here