Brandstiftungen in Schultoiletten: Polizei hat einen Schüler in Verdacht

2

Nach einer Reihe von mutmaßlich gelegten Bränden in Schultoiletten in Hessen gibt es in einem Fall jetzt einen konkreten Verdacht. Das Feuer in der Gesamtschule in Kelkheim (Main-Taunus-Kreis) soll von einer «Person aus der Schülerschaft» gelegt worden sein, wie das Polizeipräsidium in Wiesbaden am Freitag mitteilte.

Die Polizei ermittelt (Symbolfoto). Foto: Shutterstock

Hinweise, die auf eine sogenannte «Challenge» in einem sozialen Netzwerk hindeuten, lagen demnach nicht vor. Die tatverdächtige Person habe dazu vorerst keine Angaben gemacht. Weitere Details zu den Ermittlungen wurden nicht bekannt.

Das Feuer in der Mädchentoilette der Gesamtschule hatte am Donnerstag vor zwei Wochen einen Großeinsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei ausgelöst. Die Toiletten brannten komplett ab, verletzt wurde niemand. Die Brandmeldeanlage der Schule hatte Feueralarm ausgelöst. Seit Wochen kommt es in Hessen immer wieder zu Bränden in Schultoiletten. Dabei werden meist Toilettenpapier oder Handtücher angezündet. dpa

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Nika
2 Monate zuvor

Was, um Himmels Willen, ist “ eine Person aus der Schülerschaft “ ?

Georg
2 Monate zuvor
Antwortet  Nika

Die Weigerung, Hinweise auf Geschlecht, Alter, Herkunft und Mentalität anzugeben. Wir können also von Leonie-Marie aus der 5b ausgehen.