Kultusministerium bietet Schülern vor Abschluss-Prüfungen psychologische Hilfe online

15

Schülerinnen und Schülern, die vor Abschlussprüfungen stehen, können sich in den kommenden Wochen online Rat holen. Hessen biete erstmals Videosprechstunden an, um angesichts der Belastungen durch die Corona-Pandemie und die Prüfungsvorbereitungen psychologische Unterstützung zu ermöglichen, teilte das Kultusministerium am Mittwoch in Wiesbaden mit.

Psychologischer Rat auf Distanz – vorbildlich? (Symbolfoto) Foto: Shutterstock

Eine Abschlussprüfung schreiben zu müssen, sei schon in normalen Zeiten eine Herausforderung, sagte Kultusminister Alexander Lorz (CDU). Die Pandemie habe diese noch einmal vergrößert.

Bis zu den Sommerferien gibt es laut Ministerium drei Termine (6. April, 24. Mai, 15. Juni) für Sprechstunden. Angeboten werde ein Vortrag zum Thema «Erfolgreich die Zeit bis zu den Prüfungen meistern». Außerdem bestehe die Möglichkeit für Fragen und individuellen Beratungen per Chats und Vieraugengesprächen mit Schulpsychologen.

Mit der Sprechstunde «schaffen wir ein niedrigschwelliges Unterstützungsangebot, das Schülerinnen und Schülern dabei helfen kann, mit der ganz natürlichen Angst vor den Abschlussarbeiten umzugehen, Lernblockaden zu überwinden und fokussiert auf die Prüfungen hinzuarbeiten», so Lorz. Das Angebot der hessischen Schulpsychologie und der Landesschülervertretung ist laut Ministerium Teil des «Löwenstark»-Förderprogramms zum Aufholen nach der Pandemie. News4teachers / mit Material der dpa

„Kinder bleiben unter dem Radar“: Ortsbesuch bei einem Projekt für Schulvermeider

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
15 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Hilfe
1 Monat zuvor

Was ne Lachnummer dieser Professor Doktor Alexander.

omg
1 Monat zuvor

Wie einfühlsam. Was macht er denn aber gegen das Ceasarentum in der Bildungsverwaltung?
Bekommen die Lehrkräfte und die Schulleitungen auch ne Hotline-Nummer????

dauerlüfterin
1 Monat zuvor
Antwortet  omg

Die Nummer für Lehrkräfte gibts schon länger. Suchen Sie mal nach Medical Airport Service und HKM. Ausprobiert hab ichs noch nicht.

W.
1 Monat zuvor
Antwortet  omg

@omg
Das wird dann vielleicht das «Sei alleine auf dich gestellt löwenstark wie 1000 Packesel»-Förderprogramm zum Aufholen nach der Pandemie und für alle übrigen ( un- )denkbaren Notfälle.
Also: Alles bleibt wie es ist.
Statt einer Hotline genügen in dem Fall Flyer, die können auf eigene Kosten privat laminiert werden.
Oder vielleicht liegt auch noch ein Restposten Werbematerial in irgendeinem feuchten Kellerraum, mit Plastikchips für Einkaufswagen – kann man endlich mal verteilen.

dauerlüfterin
1 Monat zuvor
Antwortet  W.

Löwenstark? Größtes Bürokratiemonster und Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für die nachgeordneten Dienststellen. Wird vom Minister in der Presse als Entlastung beworben.
Avanti Dilettanti!

Walter
1 Monat zuvor

Psychologische Online-Hilfe, welch eine Ideenschmiede.
Preiswerter ist eine selbstbestimmte Wahl am Tag der Prüfung, ob man Tor A wählt und in einen Raum mit angstgetriggerten Maskenträgern oder doch Tor B ausschließlich mit liberalen Freiheitskämpfern ohne Gesichtspampers für mehrere Stunden eintritt.

Bauklötzchen*
1 Monat zuvor
Antwortet  Walter

Nun ja, lieber Walter, es bleibt zu hoffen, dass Ihre selbsternannten „liberalen Freiheitskämpfer“ irgendwann erkennen, dass unsere Gesellschaft, unsere Welt aus mehr als nur zwei Toren besteht. Dass man als „liberaler“ Geist die Sorgen und Ängste seiner Mitmenschen ernstnehmen und nicht verspotten sollte.

Walter
1 Monat zuvor
Antwortet  Bauklötzchen*

Skandalös an den sicheren Schulen bleibt nur, dass für die Prüflinge aus 2021/ 2022 bisher nicht einmal auch nur eine Wahl z. B. eines „Tores“ vorgesehen wird oder ein Alternativplan griffbereit ist.
Es bleibt der Pferch mit vielen potentiell ungetesteten möglichen Virenschleudern für alle Teilnehmer über Stunden bei max. vielleicht geöffneten Fenstern. Und natürlich die Hoffnungstheorie auf Mitstreiter mit dem gewissen A*sch in der Buxe bei Krankheitssymptomen andere der Gesellschaft (Mitschüler und Aufsichten) eigenverantwortlich durch Fernbleiben zu schützen als kostenlose Minimalvorsorge.
Leider wird sich dank neuester Freiheitsdefinition jeder selbst der Nächste sein …

dauerlüfterin
1 Monat zuvor

Hä?
Erst wird der Druck im Kessel (z.B. Angst vor Ansteckung auf den letzten Metern) durch frühzeitige Abschaffung der Maskenpflicht am Platz (O-Ton Lorz auf hessenschau.de Schüler würden mit der Maske „traktiert“) erhöht. Und dann kommt man mit so einem Placebo um die Ecke.
Kann man sich jetzt aussuchen, ob das mangelnde Voraussicht oder schon Wahlkampf ist.
Die bleiben sich treu…

Mutter im Coronamodus
1 Monat zuvor

Sind die Abiprüfungen denn erst nach den Sommerferien?
An den anderen Schulen fangen die Prüfungen bestimmt jetzt auch bald an oder laufen schon…?

Was für ein schlechter Witz – der diesjährige Abijahrgang wird komplett im Stich gelassen,
seit 2 JAHREN!!!

Halleluja
1 Monat zuvor

Nicht nur der Abi Jahrgang. In 7 Wochen sind Abschlussprüfungen für HS und RS. Und die Kids haben es erfahrungsgemäß schwieriger gehabt daheim zu lernen…

Georg
1 Monat zuvor
Antwortet  Halleluja

Widerspruch. In den allermeisten Schulen fand dieses Schuljahr nur Präsenzunterricht statt, die unmittelbare schulische Vorbereitung fand also vor Ort statt. Das eigentliche Lernen kann Schule nicht übernehmen, weshalb die die überwiegende Mehrheit der Problemfälle unter den Schülern auch ohne Pandemie Problemfälle wären.

Oder kurz: Die Pandemie hat die guten oder zumindest ernsthaften Schüler kaum beeinträchtigt, die schwachen oder zumindest nachlässigen Schüler in stärkerem Maße beeinträchtigt als sonst schon. Dafür kann aber Schule als Institution nichts.

Halleluja
1 Monat zuvor
Antwortet  Georg

Weil ja in den Prüfungen nur Stoff des letzten Schuljahres drankommt Georg? Wie war es denn im Vorabschlussjahr dieser Jahrgänge?Erst denken, dann schreiben! Dann macht man sich auch nicht zum Hörst.

Georg
1 Monat zuvor
Antwortet  Halleluja

Ich schrieb zentrale Vorbereitung und meinte insbesondere die Wiederholung mit alten Originalprüfungen. Das wussten Sie auch. Erst denken, dann schreiben. Dann macht man sich nicht zum Horst (zum Hörst auch nicht.)

Halleluja
1 Monat zuvor
Antwortet  Halleluja

Zentrale Vorbereitung? Es geht hier um den Stoff von mehreren Schuljahren Georg. Wenn dann lange kein Präsenzunterricht war, kannst du dir dann denken wie das bei manchen aussieht dieses Jahr? Was du hier immer meinst, musst du dann wohl auch genauer schreiben. Und vielleicht erstmal lesen, worum es geht und nicht gleich deinen Senf überall dazu geben. Und was andere wissen oder wussten, weißt du bestimmt nicht.