Pandemie-Folge: Kinderkrankengeldtage laut Krankenkasse 2021 verdoppelt

0

Im Pandemiejahr 2021 haben bei der Barmer versicherte Eltern in Schleswig-Holstein deutlich häufiger Kinderkrankengeld beantragt als 2020. Die Zahl der Kinderkrankengeldtage habe sich mehr als verdoppelt, teilte die Krankenkasse am Montag mit. Sie bewilligte nach eigenen Angaben 2021 rund 44.000 Kinderkrankengeldtage. Im Vorjahr seien es rund 21.000 gewesen.

Eine Corona-Infektion verläuft bei Kindern meist glimpflich – aber eben nicht immer. Foto: Shutterstock

«Das Kinderkrankengeld entlastet Eltern, die ihre Kinder aufgrund einer Erkrankung oder pandemiebedingt selbst betreuen müssen. Es hat sich damit gerade in Krisenzeiten hervorragend bewährt», teilte der Landesgeschäftsführer der Barmer in Schleswig-Holstein, Bernd Hillebrandt, mit.

Knapp ein Viertel der Gesamtzahltage im Jahr 2021 seien auf das pandemiebedingte Kinderkrankengeld entfallen. Dieses hätten im Jahr 2021 erstmalig Eltern nutzen können, deren Kinder wegen pandemiebedingter Maßnahmen wie Schul- und Kitaschließungen betreut werden mussten.

Frauen in Schleswig-Holstein nutzten den Angaben zufolge die Leistung an rund 32.000 Tagen, Männern an rund 12 000 Tagen. «Unsere Analyse zum Kinderkrankengeld zeigt deutlich, dass Frauen in den Familien oftmals noch immer die Hauptlast bei der Kinderbetreuung tragen», sagte Hillebrandt. Die Barmer ist mit Blick auf die Zahl der Versicherten die bundesweit zweitgrößte Krankenkasse. In Schleswig-Holstein hat sie rund 380.000 Versicherte. dpa

Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen: Wie die Kultusminister in der Corona-Krise abgetaucht sind – eine Bilanz

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments