Abifeiern außer Kontrolle: Massenschlägerei, Platzverweise, Festnahme

26

SCHWERTE. In Nordrhein-Westfalen – genauer: im westfälischen Kreis Unna – sind am Wochenende gleich zwei Abiturfeiern aus dem Ruder gelaufen. In Schwerte randaliert ein 19-Jähriger, in Werne sorgt eine Massenschlägerei für einen Großeinsatz.

Die Polizei musste mit einem Großaufgebot anrücken (Symbolfoto). Foto: Shutterstock

m Kreis Unna musste am vergangenen Wochenende die Polizei gleich mehrfach ausrücken: In Werne sorgte am frühen Samstagmorgen eine Massenschlägerei mit 20 bis 30 Personen für einen Großeinsatz der Polizei. In Schwerte musste ein 19 Jahre alter Randalierer auf einer Abiparty sogar vorübergehend festgenommen werden und die restliche Nacht zur Ausnüchterung in Polizeigewahrsam verbringen, wie die Polizei in Unna am Montag mitteilte.

Ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes hatte in Werne – zwischen Dortmund und Hamm gelegen – in seiner Not die Polizei gerufen, weil eine Abi-Party in eine große Prügelei ausgeartet war. Als die Polizei mit mehreren Einsatzkräften am Veranstaltungsort anrückte, war ein Großteil der Beteiligten bereits geflüchtet. Der Rest habe sich unkooperativ gezeigt und sich nicht zum Tathergang äußern wollen. Der Grund für die körperliche Auseinandersetzung sei daher noch unklar. Die Beamtinnen und Beamten beendeten die Party und erteilten mehrere Platzverweise. Die Kriminalpolizei nahm Ermittlungen auf, hieß es.

Nur 30 Kilometer weiter südlich kam es in derselben Nacht zu gleich drei Polizeieinsätzen auf einer Abifeier in einem Industriedenkmal mit Gastronomie in Schwerte. Nachdem die Polizei zweimal wegen sexueller Belästigung und Hausfriedensbruch gerufen worden war, löste ein 19-Jähriger den dritten Party-Einsatz aus. Es handelte sich laut Polizei um keinen  Schüler, sondern um einen Gast. Er war zuvor vom Sicherheitsdienst vom Gelände verwiesen worden, aber mehrfach zurückgekehrt.

Als er einem Mitarbeiter ins Gesicht spuckte, überwältigte ihn die Security und hielt ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Doch der junge Mann habe weiter randaliert, sowohl den Sicherheitsdienst als auch Beamte beleidigt und bedroht – auch noch auf dem Weg zur Wache in Unna. Zudem habe er großen Widerstand geleistet und zwei Beamte leicht verletzt.

Der betrunkene junge Mann musste den Rest der Nacht zur Ausnüchterung in einer Zelle verbringen. Ein Atemalkoholtest habe mehr als 1,2 Promille ergeben, hieß es am Montag. Nach der Einleitung mehrerer Strafverfahren, unter anderem wegen Beleidigung, Bedrohung, gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Beamte, sei der 19-Jährige aus Schwerte wieder auf freien Fuß gesetzt worden. News4teachers / mit Material der dpa

15 Polizei-Einsätze in einer Nacht: Abiturienten randalieren in Köln – Schäden an sieben Gymnasien

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
26 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Teacher Andi
14 Tage zuvor

Tja, man merkt doch deutlich, dass das Bildungsniveau auch bei den Abiturienten erheblich gesunken ist. Tragische Entwicklung.

Pit2020
14 Tage zuvor
Antwortet  Teacher Andi

@Teacher Andi

Aber die Abi-Notendurchschnitte werden doch immer besser?!

Die Schere geht immer weiter auseinander.
Frage: Wie viele Scheren sind mittlerweile im Spiel?
Zusatzfrage: Weiß eigentlich noch jemand was gespielt wird? 😉

Teacher Andi
14 Tage zuvor
Antwortet  Pit2020

Auf alle Fälle sind die Lehrer schuld. Auch an den Scheren in der Schule. Wer sonst?

Hundert
13 Tage zuvor
Antwortet  Teacher Andi

Quatsch. Aber an der Notengebung. Weil Notengeben ist das, was Lehrer können!

Pit2020
14 Tage zuvor
Antwortet  Pit2020

Ich habe da noch etwas gefunden …
… als Tipp für die Zusatzfrage (und als Zückerli für den bisher 1 roten Daumen 😉 ):

Laut Polizei reagierte die Mutter belustigt auf die Situation. Reue habe sie nicht gezeigt.
https://www1.wdr.de/nachrichten/dreijaehrige-im-auto-duesseldorf-100.html

Riesenzwerg
13 Tage zuvor
Antwortet  Pit2020

Na, bei soviel Promille kann ich auch nur noch kichern…….

Mit zwanzig das Kind gekriegt – ……….

Immerhin ist die Kleine so selbstbewusst (oder leider verzweifelt), dass sie sich bemerkbar gemacht und Hilfe bekommen hat.

Pit2020
14 Tage zuvor
Antwortet  Pit2020
Riesenzwerg
14 Tage zuvor
Antwortet  Pit2020

Ja, die Noten werden immer besser – bei sinkendem Niveau und einem Anspruch, der den Namen nicht wert ist.

Auch bei uns steigt die Anzahl der Einsen – der Grund dürfte klar sein.

Riesenzwerg
14 Tage zuvor
Antwortet  Teacher Andi

Leider nicht nur das – auch das Verhalten geht den Bach runter.

Indra Rupp
14 Tage zuvor

Oje, die Lehrer, Ärzte und Juristen von morgen….

Georg
14 Tage zuvor
Antwortet  Indra Rupp

Politiker von morgen …

Alla
14 Tage zuvor
Antwortet  Indra Rupp

Die Sozialarbeiter von morgen…..
Aber bis dahin werden sie bestimmt wieder ausgenüchtert sein!

Last edited 14 Tage zuvor by Alla
Georg
13 Tage zuvor
Antwortet  Alla

Die Sozialarbeiter leben von den Zuständen. Wenn alle Menschen wieder normal und bildungsnah werden, sind die arbeitslos.

potschemutschka
13 Tage zuvor
Antwortet  Georg

Armer Rüdiger!

AndiBandi
13 Tage zuvor
Antwortet  Indra Rupp

ist halt Elite, weil die Abi haben! Ohne Abitur biste nix, erzählen doch die Medien und dieser Philologen Verband! Bin gespannt wie die Philologen in der freien Wirtschaft abliefern würden! Oder ob die überhaupt dort nen Job bekommen würden!

Realist
13 Tage zuvor
Antwortet  AndiBandi

Prost!

Und nennen Sie Beispiele für „freie Wirtschaft“, also Unternehmen, die ohne Staatsaufträge, staatliche Subventionen und staatliche „Protektion“ (Ärzte, Rechtsanwälte usw.) auskommen…

AndiBandi
13 Tage zuvor
Antwortet  Realist

hehehe da fühlt sich jemand angesprochen! Ich meine damit ganz einfach Unternehmen wie Lidl oder der Dachdecker im Industriegebiet!
Übrigens bekommt selbst Mercedes Aufträge vom Staat! „Freie Wirtschaft“ ist auch nur ein Schlagwort,wirklich frei wie es Libertäre wollen, ist die Wirtschaft zum Glück nicht in Deutschland!

Auch Kitas, Pflegeheime oder die Gastronomie sind mit diesem Begriff gemeint!

Auf den Punkt gebracht, Gymis sind schon lang nicht mehr Elite, Abitur sagt nix aus und ist garantiert kein Garant im Studium was zu schaffen! Dazu noch Lehrpläne die weder auf Beruf noch Studium vorbereiten und nicht zum kritischen und selbständigen Denken anleiten!

Sowas interessiert aber die Philologenverband Clique nicht!
Die träumen weiter ihren Traum ihre Gymnasien seien „Eliteschulen“, wenn die wüssten, so weit weg von der Wirklichkeit!!

Tom
14 Tage zuvor

Ein Fall für den Staatsanwalt…

AndiBandi
13 Tage zuvor

Abi Abi Abi Abitur, ne ernsthaft! Es gibt auch noch andere Abschlüsse, wieso wird immer der Fokus auf das Abitur gelegt? Habe es schonmal geschrieben, wer Abitur macht und dann Maschinenbau, Informatik oder Chemie studiert, wird es sehr schwer haben! Die Kenntnisse ausm Abi reichen da bei weitem nicht mehr aus! Da muss man Motivation zeigen, am Ball bleiben und Lerndisziplin zeigen! Diese Eigenschaften haben aber auch Leute ohne Abitur!
Abschlussfeiern von Realschülern sind übrigens noch niemals so ausgeartet! Weder die offiziellen noch die privaten Feiern!

mama51
13 Tage zuvor
Antwortet  AndiBandi

Abschlussfeiern von Realschülern sind übrigens noch niemals so ausgeartet! Weder die offiziellen noch die privaten Feiern!

Daaaas stimmt! Wie das? = Frage der Woche!

Indra Rupp
11 Tage zuvor
Antwortet  mama51

Das sollte man Abiturienten auf jeden Fall vor Augen führen, denn die halten sich idR für die sozialsten Schulabgänger. Aber dann werden sie das wahrscheinlich umdeuten und die Realschüler sind dann halt kognitiv nicht in der Lage unangepasst zu sein und etwas zu bewegen in der Welt und dann ist doch automatisch klar, dass sich das auch mal negativ äußert. Und Einstein war ja auch ’n Querulant und so – alles ein Zeichen von Intelligenz!

Tom
12 Tage zuvor

https://www.bpb.de/themen/zeit-kulturgeschichte/jugendkulturen-in-deutschland/36237/irrtuemer/

Abiturienten waren/ sind auch nur ein Querschnitt von allem.

Frieda
12 Tage zuvor
Antwortet  Tom

Dank für den Hinweis auf den Link… Zitat: „Selbst unter den ganz Harten der Hooliganszene trifft man heute mehr Lehrer,…“ Na, das ist eine Aussage…

Realist
12 Tage zuvor
Antwortet  Frieda

„Selbst unter den ganz Harten der Hooliganszene trifft man heute mehr Lehrer, Verwaltungsangestellte oder selbststständige Kleinunternehmer als arbeitslose Hauptschulabbrecher. Mario zum Beispiel ist Bäcker, Thomas Speditionskaufmann, Martin Schlosser, Schlenne Klempner, Spion Gärtner, Pickel, Sascha und Ingo arbeiten als Straßenbauer, Winter hat gerade sein Ingenieurstudium aufgenommen und Frank eine Kneipe gepachtet, Tom träumt von der eigenen Arztpraxis und Olli von einem Job beim Bundesgrenzschutz.“

Immer schön, nur selektiv zu zitieren und Stimmung zu verbreiten und Informationen zu verfälschen. Sind Sie Politiker, Journaltis oder einfach nur ein Bot?

Tom
12 Tage zuvor
Antwortet  Realist

Meine persönliche Präferenz gilt dem sog. 3. Irrtum, hier die Beschreibung der betreffenden Menschen: „äußerst ehrgeizige, ökonomisch denkende Leistungsträger dieser Gesellschaft, junge Männer mit ausgeprägtem Organisationstalent und hoher Kommunikationskompetenz, sprich mit eindeutigen Managementqualifikationen (Joachim Kersten)“. Hier bei n4t lese ich regelmäßig von soetwas wie von Elite-Gymnasien und Resteschülern.

Pit2020
12 Tage zuvor
Antwortet  Tom

@Tom

„Hier bei n4t lese ich regelmäßig von soetwas wie von Elite-Gymnasien und Resteschülern.“
Hhhhhmmmm?!
Also, ich lese hier schon recht lange und regelmäßig …
Naja, sei’s drum. Die Wahrnehmung der einzelnen Menschen ist so vielschichtig wie die Menschen an sich …

Btw: Mögen Sie auch bewegte Bilder?
https://www.zdf.de/dokumentation/37-grad/37-abgestempelt-104.html