Gilt! Tarifeinigung für kommunale Kita-ErzieherInnen offiziell bestätigt

2

Die im Mai zwischen Arbeitgebern und Gewerkschaften erzielte Tarifeinigung zu den kommunalen Sozial- und Erziehungsberufen ist nun offiziell bestätigt.

Die Einigung steht. Foto: Shutterstock

Die Mitgliederversammlung der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) hat nach deren Angaben den Kompromiss gebilligt. Er sieht mehr Geld und mehr Freizeit für rund 330.000 Beschäftigte in Deutschland vor. Auch die zuständigen Gremien der Gewerkschaften Verdi und des Beamtenbunds dbb erteilten demnach ihre Zustimmung. Damit kann das Tarifergebnis nun umgesetzt werden.

Die Gewerkschaften hatten sich am 18. Mai nach mehr als zwölfstündigen Verhandlungen mit den kommunalen Arbeitgebern auf zusätzliche Entlastungstage und monatliche Zulagen für die Beschäftigten in Sozial- und Erziehungsberufen geeinigt. Zwei vorausgegangene Tarifrunden waren ohne Ergebnis vertagt worden.

In den Gremien der Arbeitgeber waren nach Angaben von VKA-Geschäftsführer Wolfgang Spree bis zuletzt besonders die zusätzlichen freien Tage umstritten. «Sie werden zu einer
reduzierten Präsenz in den Einrichtungen führen und im schlechtesten Fall zusätzliche Schließtage in den Kindertagesstätten nach sich ziehen», mahnte Spree am Montag.

Im nächsten Schritt werden die Vertragsparteien zu den sogenannten Redaktionsverhandlungen zusammenkommen, um die Detailfragen zu klären und das neue Tarifergebnis in die Verträge aufzunehmen. News4teachers / mit Material der dpa

Tarif-Einigung: Mehr Geld und freie Tage für Kita-Fachkräfte – Werneke: „Zwischenschritt“

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Krempe
12 Tage zuvor

der „Tarifabschluss“ ist an Lächerlichkeit kaum zu überbieten. ich hoffe die betroffenen ziehen ihre konsequenzen aus dem was hier passiert und lassen es die Gewerkschaften spüren. dieser Abschluss sorgt nur dafür das jedem noch klarer wird das im sozial und Erziehungsdienst keine Zukunft als Angestellter steckt und man sich schnell nach alternativen umsehen sollte. keinerlei Anerkennung der dauernd steigenden Anforderungen unter immer schlechteren Bedingungen. einfach nur ein Trauerzeugnis für die Gewerkschaften,purer hohn von den Arbeitgebern und ein weiterer Spatenstich im Grab der Sozialberufe. das schlimmste ist ja das das ganze auch noch als Erfolg verkauft wird.

Angelika
11 Tage zuvor
Antwortet  Krempe

ErzieherInnen und andere Fachkräfte empfinden den Tarifabschluss ganz bestimmt nicht als Erfolg. Dass muss verdi auch bewusst gewesen sein. Es ändert nichts an der Schlappe, dass im Januar wieder mit dem öffentlichen Dienst für mehr Geld gestreikt werden kann. – Nachdem wegen der Pandemie zwei (!!) Jahre später mit den Tarifverhandlungen begonnen wurde! Fünf Jahre Laufzeit für diesen Tarifabschluss empfinde ich als Unverschämtheit. Und die Arbeitgeber hat verdi immer noch nicht dazu bewegt, die Berufserfahrung von Fachkräften nach einem Trägerwechsel anzuerkennen. 2015 war es eine bittere Pille, dass diese Entscheidung zum Wohl von Kindern und Kollegen nicht getroffen wurde.