Startseite ::: Nachrichten ::: Kretschmann plädiert für Disziplin an Schulen – und fürs Sitzenbleiben

Kretschmann plädiert für Disziplin an Schulen – und fürs Sitzenbleiben

STUTTGART. Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) mag es gesittet. Als ehemaliger Lehrer bevorzuge er einen «Rahmen von Höflichkeit, Achtung und Respekt» an Schulen, sagte er dem Magazin «Der Spiegel». Statt Antiautorität brauche man Tugenden: «Ich bin ein großer Anhänger von Disziplin», sagte Kretschmann.
Gibt sichGibt sich als konservativer Pädagoge: Ministerpräsident Winfried Kretschmann.

Gibt sichGibt sich als konservativer Pädagoge: Ministerpräsident Winfried Kretschmann.

 

«Es wäre völlig unsinnig, das Sitzenbleiben ersatzlos abzuschaffen», sagte Kretschmann, der die elfte Klasse wiederholt hat. Anzustreben seien Maßnahmen für individuelle Förderung von Schülern. Leistungsniveaus an Schulen abzusenken komme für ihn nicht infrage. «Das wäre unverantwortlich. Wir leben in einer Leistungsgesellschaft», sagte der Regierungschef. Davon hänge auch der Wohlstand in Baden-Württemberg ab. dpa

(10.3.2013)

Zum Bericht: “Lehrer demonstrieren gegen Kretschmanns Schulpolitik”

14 Kommentare

  1. ZITAT: “Als ehemaliger Lehrer bevorzuge er einen «Rahmen von Höflichkeit, Achtung und Respekt» an Schulen …” DAS gefällt mir und es ist gut, dass das auch mal ein Grüner sagt!

    • Mensch Sofawolf:
      Ich kenne keine gute Schule in Deutschland, wo das nicht der Fall ist. Aber der Weg zu “Rahmen von Höflichkeit, Achtung und Respekt” kann ein ganz unterschiedlicher sein…

  2. Franz Josef Neffe

    Um das Sitzenbleiben überflüssig zu machen, erscheinen mir als Ich-kann-Schule-Lehrer Fördermaßnahmen für Lehrer und ggf. Eltern als ungleich hilfreicher als all die sog. Fördermaßnahmen, mit denen schon seit jeher die Probleme nicht gelöst sondern allenfalls vergrößert werden.
    Wenn es der Schüler im vergangenen Jahr nicht konnte und seine Lehrer auch nicht, wird es zum reinen Lotteriespiel, wenn man all diese Nichtkönner einfach weiterwirsteln lässt.
    Die neue Ich-kann-Schule zeigt praktische Beispiele, wie es da klappt, wo es nicht geklappt hat, und sie zeigt auch konkret, warum es nicht geklappt hat und die Probleme zuvor größer statt kleiner wurden. Erfolg kann man also lernen.
    Guten Erfolg!
    Franz Josef Neffe

  3. Zitat aus dem Spiegel-Interview:
    “Warum bestehen fast alle Menschen irgendwann den Führerschein, obwohl dies eine extrem schwere theoretische und praktische Prüfung ist? Weil sie ihn unbedingt wollen. Die größte Kraft, etwas zu lernen, ist die Motivation.”
    Die Erfahrung, die in der Frage zum Ausdruck kommt, ist zutreffend. Das “unbedingte Wollen” hängt von der Nützlichkeit des Führerscheins ab, das Ziel ist höchst erstrebenswert. Beim dritten Satz jedoch stimme ich mit Kretschmann nicht mehr überein: Die Gleichsetzung von “Lernen an sich” und “den Führerschein machen” ist falsch.
    Auch beruht die Motivation nicht nur auf dem “Wollen”, sondern auch auf dem beträchtlichen finanziellen Aspekt, den es in der Schule nicht gibt. Für viele Jugendliche ist der Führerschein die bislang “teuerste Anschaffung”, die häufig vom eigenen (Konfirmations/Kommunions-)geld bezahlt werden muss oder mit “Auflagen/Bedingungen” der Eltern verknüpft ist.
    Wer einfach nur – wie Kretschmann – von Motivation redet
    wird dem schulischen Umfeld nicht gerecht.

  4. mehrnachdenken

    @ F.J. Neffe
    Interessant ist für mich Ihr Hinweis, dass mit den sog. Fördermaßnahmen die Probleme schon immer nicht gelöst, sondern allenfalls größer werden. Könnten Sie das noch ein wenig ausführen?
    Es wäre für mich zudem sehr hilfreich, wenn Sie Ihren Beitrag an einigen Stellen präzisieren würden. Beispiele sind immer gut.
    Was verstehen Sie unter Fördermaßnahmen für Lehrer und ggf. Eltern?
    Was meinen Sie mit “… zeigt praktische Beispiele, wie es da klappt, wo es nicht geklappt hat”.
    Gleiches gilt für “… warum es nicht geklappt hat und die Probleme zuvor größer statt kleiner wurden”.

    Vielen Dank!

    • @mehrnachdenken
      Eine Antwort auf Ihre berechtigten Fragen werden Sie wahrscheinlich nicht bekommen. Ich vermute mal, dass Sie diese auch nicht wirklich erwartet haben.
      Wenigstens einen Link auf seine Ich-kann-Schule hätte der Herr ja angeben können.
      Solche Kommentare haben meiner Meinung nach nur destruktive Zwecke.

  5. Wir-bilden-den-Norden.de

    Ein Sitzenbleiben, das von Zensur-Automatismen gesteuert wird, ist unpädagogisch, hilft niemandem wirklich und kostet uns alle viel Geld.

    Diskutieren Sie mit uns auf http://www.wir-bilden-den-norden.de/themen/bildungspolitik-kommentiert/
    Antworten

  6. “Leistungsniveaus an Schulen abzusenken komme für ihn nicht infrage.”
    Ich glaube dem Herrn Kretschmann sogar diese Aussage. Ich glaube aber nicht, dass er noch weiß, was in den Schulen seines Bundeslandes vor sich geht.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*