Startseite ::: Schlagwörter Archiv: Warnstreiks

Schlagwörter Archiv: Warnstreiks

Feed Abonnement

A13 für alle! Mehr als 700 sächsische Grundschullehrer beteiligen sich an Warnstreik, um Gleichstellung zu erreichen

LEIPZIG. An zahlreichen sächsischen Grundschulen ist am Mittwoch der Unterricht in den ersten Schulstunden ausgefallen. Viele Lehrer beteiligten sich an Warnstreiks. Mehr als 700 Grundschullehrer haben sich am Mittwoch in Dresden, Chemnitz und Leipzig an einem Warnstreik beteiligt. An etwa 80 Prozent der Grundschulen in Leipzig und an jeder zweiten Grundschule in Dresden und Chemnitz seien die Auswirkungen zu spüren ... Mehr lesen »

Überblick: Wenn Lehrer streiken

Demonstrationen der GEW und Verdi in Berlin 2013: Warnstreik für eine gerechte Bezahlung. Foto: Uwe Hiksch / flickr (CC BY-NC-SA 2.0)

In Berlin und Sachsen gehen Lehrer für eine gerechte Bezahlung auf die Straße –  während hessische Kollegen mit den Folgen eines Streiks im vergangenen Jahr zu kämpfen haben. DRESDEN/BERLIN/WIESBADEN. Rund 200 Lehrer haben sich am Dienstag dem Warnstreik in Dresden angeschlossen. Es geht ihnen um eine gerechtere Bezahlung. Die Entgeltgruppe 13 des öffentlichen Dienstes für alle Lehrer – so lautet ... Mehr lesen »

Tausende Kita-Erzieher im Warnstreik – Vierte Verhandlungsrunde bleibt ergebnislos

Viele hundert Erzieherinnen beteiligten sich in Schleswig-Holstein an den Warnstreiks. Foto: GEW Schleswig-Holstein

HANNOVER/KIEL (u.a.). Angesichts der festgefahrenen Tarifverhandlungen für Kita-Mitarbeiter haben am Donnerstag, 16. April, erneut tausende Erzieher und Sozialpädagogen ihre Arbeit niedergelegt. In zahlreichen Städten und Gemeinden Niedersachsens, Hamburgs, Schleswig-Holsteins, Sachsens und Sachsen-Anhalt waren Kitas deshalb lahmgelegt. Die Betreuer fordern mehr Wertschätzung ihrer Arbeit. Eine erneute Verhandlungsrunde endete ergebnislos. Viele Eltern in Schleswig-Holstein und Hamburg haben ihre Kinder nicht wie gewohnt ... Mehr lesen »

Hintergrund: Gewerkschaften fordern, Erzieherinnen wie Lehrer zu bezahlen

DÜSSELDORF. Was ist der richtige Maßstab für die Bezahlung von Erzieherinnen? Die Arbeitgeber ziehen den Vergleich zu Feuerwehrleuten, die Gewerkschaften zu Lehrerinnen. Worum geht es bei der Tarifauseinandersetzung? Gewerkschaften und die kommunalen Arbeitgeber verhandeln nicht über eine prozentuale Tariferhöhung. Es geht darum, wie die Arbeit von Erzieherinnen und Sozialarbeitern bewertet und bezahlt wird. Die Gewerkschaften wollen durchsetzen, dass die Beschäftigten ... Mehr lesen »

Bsirske geht für eine Aufwertung der Erzieherinnen auf Konfrontationskurs

Trat in Dortmund als Redner auf: Verdi-Chef Frank Bsirske. Archivfoto: Tobias M. Eckric / Wikimedia Commons (CC BY 3.0)

DORTMUND. Verdi will die starke Mobilisierung nutzen und mit Macht eine deutliche Tarifanhebung für kommunale Erzieherinnen durchsetzen. Die Kita-Beschäftigten folgen der Gewerkschaft. Es geht nicht nur um Geld. Im Kampf um deutlich verbesserte Gehälter für kommunale Kita- und Jugendheimbeschäftigte hat die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi am Mittwoch mit unbefristeten Streiks gedroht. Vor 12:000 Menschen warnte der Bundesvorsitzende Frank Bsirske auf einer Kundgebung am Mittwoch in Dortmund die ... Mehr lesen »

Fthenakis: Erzieher-Gehälter entsprechen Anforderungen und Verantwortung nicht

Verbandspräsident Wassilios Fthenakis fordert mehr Investitionen in die digitale Bildung. Foto: Messe Stuttgart

DÜSSELDORF. Vor der nächsten Tarifrunde für Erzieher müssen sich Eltern wieder auf Warnstreiks an Kitas einstellen. Eine große Umfrage im Auftrag des Deutschen Kitaleitungskongress bestätigt, dass die Kita-Mitarbeiter sich nicht gewürdigt sehen. Viele städtische Kindertagesstätten sollen an diesem Montag geschlossen bleiben. Mit Warnstreiks machen die Gewerkschaften erneut Druck auf die Tarifverhandlungen für den kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst. Am Donnerstag steht ... Mehr lesen »

GEW: „Arbeitgeber wollen Erzieher-Beruf nicht aufwerten“ – weitere Warnstreiks angekündigt

Die GEW - hier Mitglieder bei einer Aktion im Tarifstreit - macht gegen die AfD mobil. Foto: Archiv/GEW

DÜSSELDORF. Offenbar wollen die Arbeitgeber den Erzieher-Beruf nicht aufwerten, stellt die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft nach der dritten Verhandlungsrunde für den Sozial- und Erziehungsdienst in einer Pressemitteilung fest. Darin bezeichnet Norbert Hocke, für Jugendhilfe und Sozialarbeit verantwortliches Vorstandsmitglied der Gewerkschaft und Mitglied der Verhandlungskommission, die Vorschläge der Vereinigung kommunaler Arbeitgeberverbände als „Ablenkungsmanöver“, das nicht zielführend sei: „Deshalb erwarten wir jetzt ... Mehr lesen »

GEW: Streik-Aktionen in der kommenden Woche sollen keine Schülerprüfungen treffen

BERLIN. In der nächsten Woche beginnen die diesjährigen Abiturprüfungen. Und es gibt auch Prüfungen zum Mittleren Schulabschluss. Ausgerechnet dann sind Lehrerstreiks in Berlin angekündigt. Auch in Sachsen wollen Lehrer in den Ausstand treten. Der Warnstreik von Lehrern am 26. März soll nach Gewerkschaftsangaben nicht die Abiturprüfungen oder die Prüfungen für den Mittleren Schulabschluss stören, die nächste Woche an Berliner Schulen ... Mehr lesen »

Streikwelle rollt an: Lehrer legen Arbeit nieder

"Gleicher Lohn für gleiche Arbeit" - das gilt in den Lehrerkollegien auch künftig nicht. Foto: GEW BERLIN

BERLIN. Nach dem vorläufigen Scheitern der Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst der Länder rollt eine Streikwelle an. In den kommenden Tagen dürften vor allem viele Eltern schulpflichtiger Kinder eine alternative Betreuung organisieren müssen. Am Montag kam es zu ersten Warnstreiks im öffentlichen Dienst. Den Anfang machten rund 300 Beschäftigte an der Uniklinik Essen. Dort war nach Angaben einer Verdi-Sprecherin etwa ein ... Mehr lesen »

Warnstreik-Welle auf dem Höhepunkt – Länder zeigen sich unbeeindruckt

BERLIN. Die Gewerkschaften machen Druck. Doch im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes zeigen sich die Länder bisher unbeeindruckt. Gibt es bei der dritten Verhandlungsrunde kein Ergebnis, drohen Urabstimmungen und Streiks. Zwei Tage vor dem Start der entscheidenden dritten Tarifrunde im öffentlichen Dienst der Länder hat die Warnstreikwelle einen neuen Höhepunkt erreicht. Nach Gewerkschaftsangaben folgten am Dienstag bundesweit rund 43.000 Beschäftigte den ... Mehr lesen »