Realschüler schreiben Abschlussklausur nach

0

Rund 40.000 Realschüler haben nun die nach einer Panne verschobene Deutsch-Abschlussprüfung abgelegt. Der ursprüngliche Termin am 18. April war verlegt worden, weil an einer Bad Uracher Schule ein Umschlag mit Prüfungsaufgaben geöffnet worden war. Viele Schüler wollten an dem neuen Termin aber bereits auf ihrer Abschlussfahrt sein. Derzeit erhebt das Kultusministerium nach eigenen Angaben noch den Umfang der geplatzten Reisen.

Die Panne mit den Prüfungsaufgaben zieht einige Untersuchungen nach sich.                                       Foto: Shutterstock

Es gebe noch keine abschließenden Erkenntnisse, für welche Summen das Land im Notfall einspringen müsse, sagte eine Sprecherin von Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU). Es zeige sich aber, dass einige Reiseveranstalter kulant seien und die Fahrten zu einem späteren Zeitpunkt einplanten.

Anzeige


Auch die Polizei ermittelt noch. Bei dem geöffneten Umschlag kommt etwa das Delikt des Siegelbruchs in Betracht. Die Vorgänge seien schwer nachzuvollziehen, weil das Kuvert durch viele Hände gegangen sei, sagte eine Polizeisprecherin. Nach Abschluss der Ermittlungen in voraussichtlich einigen Wochen werde das Material der Staatsanwaltschaft Tübingen übergeben. Die entscheidet demnach, ob gegen Beteiligte Anklage erhoben wird. Der Schule wird laxer Umgang mit sensiblen Unterlagen vorgeworfen.

Das Kultusministerium hatte die Prüfung verschoben aus Angst, die Aufgaben könnten im Internet kursieren. Der Nachdruck und die Auslieferung der neuen Aufgaben kosten den Angaben zufolge zwischen 25.000 Euro und 30.000 Euro. dpa

Kultusministerium will Abituraufgaben besser vor Missbrauch schützen

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here