Grüne: Ausbildungskapazitäten für Lehrer und Erzieher verdoppeln

3

ERFURT. Im Kampf gegen den Lehrermangel wollen die Thüringer Grünen unter anderem auf eine Erhöhung der Ausbildungskapazitäten setzen. Auch im Kita-Bereich will die Partei mehr Erzieher.

Nach FiBS-Berechnung bildet Berlin nicht genug neue Lehrer aus, um den eigenen Bedarf zu decken. Foto: Tulane Public Relations, AlbertHerring / Wikimedia Commons (CC BY 2.0)
Klar ist: Lehrer und Erzieher benötigen mehr Berufsnachwuchs. Foto: Tulane Public Relations, AlbertHerring / Wikimedia Commons (CC BY 2.0)

Im Wahlkampf wollen die Thüringer Grünen unter anderem mit Forderungen nach mehr Erziehern und mehr Ausbildungsplätzen für Lehrer um Wähler werben. «Wenn wir den Lehrermangel kompensieren wollen, müssen wir die Ausbildungskapazitäten verdoppeln», sagte die Grüne Bildungspolitikerin Astrid Rothe-Beinlich am Freitag in Erfurt. Damit soll vor allem dem massiven Lehrermangel entgegengewirkt werden. «Jede ausgefallene Unterrichtsstunde ist ein großes Problem», sagte Rothe-Beinlich.

Anzeige


Nach Angaben des Thüringer Bildungsministeriums gibt es in diesem Jahr 600 Ausbildungsplätze für angehende Lehrer, die das sogenannte Referendariat ableisten müssen – und damit 100 mehr als 2018. Nächstes Jahr soll es nach den bisherigen Plänen 750 solcher Ausbildungsplätze geben, wie ein Sprecher sagte.

Grüne setzen auf eine schulstufenbezogene Lehrerausbildung

Bei der Ausbildung von Lehrern an den Universitäten setzen die Grünen perspektivisch auf eine schulstufenbezogene Ausbildung. Auch die Linken wünschen sich eine solche Umstellung. Bisher werden Lehrer für bestimmte Schularten ausgebildet – etwa als Regelschullehrer oder Gymnasiallehrer. Nach den Vorstellungen von Grünen und Linken soll es in Zukunft auch möglich sein, dass ein Regelschullehrer am Gymnasium unterrichtet oder umgekehrt.

Rothe-Beinlich argumentierte, dass Lehrer ohnehin differenziert unterrichten und auf unterschiedliche Schüler eingehen müssten. Als Voraussetzung für die Umstellung nannte sie die Anhebung der Gehälter von Grundschullehrern auf das Niveau von Gymnasial- und Regelschullehrern in Thüringen.

Im Kita-Bereich wollen sich die Grünen für mehr Erzieher-Stellen einsetzen. So sollen nach dem Willen der Grünen bei Kindern unter drei Jahren auf jede pädagogische Fachkraft nur vier Kinder kommen, bei Kindern über drei Jahren sollen es zehn Kinder pro Erzieher sein. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes kamen im vergangenen Jahr bei den Unter-Dreijährigen in Thüringen im Schnitt 5,5 Kinder auf jeden Erzieher. dpa

Gebauer kann über 5.000 Lehrerstellen nicht besetzen – trotzdem werden Studierwillige abgewiesen

Anzeige


3 KOMMENTARE

  1. Wenn es nicht so traurig wäre, müsste man lachen: “Ausbildungskapazitäten verdoppeln”? Ja, gerne! Aber in der Realität werden in der Lehrausbildung noch Kapazitäten gekürzt und zurückgefahren! Hier zeigen sich die Grenzen der Hochschulautonomie. Die Gesellschaft braucht Lehrkräfte, die Unis wollen “ihr” Geld selber verwalten und dann fließt es eben NICHT in Richtung Lehrerausbildung.

    • Genau!

      Statt dessen investieren die Länder (z.B. Berlin) lieber in höhere Lehrergehälter und meinen, damit erledigt sich der Lehrermangel quasi wie von selbst. Dabei waren die Lehrergehälter nie das Problem, was jeder beweist, der bereits Lehrer ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here