Realschüler sollen leichter Polizisten werden können – Initiative in NRW

2

DÜSSELDORF. Die NRW-Landesregierung hält an ihrem Vorhaben fest, Schülern mit mittlerer Reife den Weg in den Polizeiberuf zu erleichtern. «Es wird einen solchen Weg geben. Das haben wir mit dem Schulministerium besprochen. Details sind aber noch nicht fertig», sagte Innenminister Herbert Reul (CDU) am Montag in Düsseldorf. An mehreren Berufskollegs sollen Realschüler die Fachhochschulreife erwerben, um dann Polizist werden zu können.

Polizeischüler in Berlin. Foto: Polizei Berlin / Wikimedia Commons (CC BY-SA 4.0)

Derzeit gebe es zwar auch ohne diesen Weg ausreichend Bewerber, aber: «Wir werden Zeiten bekommen, in denen wir nicht mehr so viele Bewerber haben», sagte Reul. Im Koalitionsvertrag von CDU und FDP steht: «Unter Beibehaltung der zweigeteilten Laufbahn wollen wir künftig auch Bewerberinnen und Bewerbern mit mittlerem Bildungsabschluss den Zugang zum Polizeidienst ermöglichen.»

Die Gewerkschaft der Polizei sieht noch viele offene Fragen: «Wann bekommt ein Schüler die endgültige Zusage für das Polizeistudium – mit Beginn des Berufskollegs oder mit Abschluss des Berufskollegs? Wann kommt die Gesundheitsprüfung? Das sind viele, nicht unkomplizierte Fragen, die noch geklärt werden müssen», sagte GdP-Landeschef Michael Mertens. Wichtig sei, dass es zu keinem Qualitätsverlust der Bewerber komme. dpa

Anzeige


2 KOMMENTARE

  1. Eine tolle Initiative! Wofür braucht ein Polizist bitte Abitur? Die Eignungstest zeigen viel eher, wer geeignet ist, als eine Abinote für diesen Beruf.

  2. Es gibt auch die Möglichkeit, an den Weiterbildungskollegs (NRW) unter bestimmten Voraussetzungen im Tagesbetrieb die Fachhochschulreife zu erwerben, man bekommt sogar etwas Schülerbafög (ohne Rückzahlung)! Tolle Möglichkeit – check it out!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here