In vier italienischen Regionen schließen schon wieder die Schulen

3

ROM. Italien schließt angesichts der anhalten hohen Zahl von Corona-Neuinfektionen in vier besonders betroffenen Regionen wieder flächendeckend Schulen – als erstes großes Land in Europa. Das berichtet die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“. In Italien war der Schulbetrieb erst Mitte September wieder angelaufen. 

Das Coronavirus sorgt nach wie vor für Wirbel im Schulbetrieb – nicht nur in Deutschland. Foto: Shutterstock

Vom morgigen Freitag an werde der Präsenzunterricht in den höheren Schulen in der Lombardei, in Ligurien, in Kalabrien und dem Aostatal weitgehend eingestellt. Betroffen davon seien rund zweieinhalb Millionen Schüler, die vorerst bis zum 3. Dezember digital unterrichtet werden sollen. Eine Ausnahme werde nur für die Eingangsklassen gemacht, für die auch weiterhin Präsenzunterricht erteilt werden soll. Grundschulen und Kindergärten blieben hingegen geöffnet, so heißt es. News4teachers

Anzeige


3 KOMMENTARE

  1. Ich frage mich, warum deutschlandweit so eine menschenverachtende Schulpolitik betrieben wird auf Kosten vom Lehrpersonal, den Schülerinnen und Schülern und demzufolge auch deren Angehörigen, wie Oma und Opa.

    Es wird Tote geben und dann?

    In Italien reagiert man wenigstens auf steigende Infektionszahlen uns schließt Schulen.

    BELLA ITALIA!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here