Schulkind mit südafrikanischer Corona-Mutation infiziert: Schule muss schließen

3

ACHBERG. Weil sich ein Grundschulkind in Achberg (Landkreis Ravensburg) mit der südafrikanischen Corona-Mutation infiziert hat, sind 150 Menschen in Quarantäne. Die Schule musste am vergangenen Freitag und damit nur knapp eine Woche nach deren Öffnung wieder schließen, wie die Gemeinde am Montag mitteilte.

Die Corona-Mutationen verbreiten sich offenbar schneller. Illustration: Shutterstock

Betroffen von der Quarantäne seien Mitschüler und Lehrer des Jungen und deren Familien. Auch zwei Kindergarten-Gruppen mussten vorsorglich in Isolation, weil dort ein Geschwisterkind des Schülers betreut wurde. Wo sich der Junge infiziert habe, sei unklar, sagte eine Gemeinde-Sprecherin. Zuvor hatte die «Schwäbische Zeitung» (Montag) darüber berichtet.

Weil auch die Lehrerin des Jungen positiv getestet wurde, mussten auch ihre Kontaktpersonen und deren Familien in Quarantäne. Noch ist aber unklar, ob es sich bei der Infektion um eine Virus-Mutation handelt.

Baden-Württemberg hatte erst vergangene Woche die Quarantäneregeln bei Infektionen mit Corona-Mutanten verschärft, weil die Virusvarianten als ansteckender gelten und sich somit schneller ausbreiten. Kontaktpersonen ersten Grades müssen 14 statt wie bislang 10 Tage in Isolation. Und auch die Haushaltsangehörigen sind von der Quarantäne betroffen, wenn es sich um eine Infektion mit einer Mutation handelt. dpa

Corona-Statistiker rechnet mit starkem Anstieg der Infektionen – im April sind wir wohl wieder da, wo wir im Dezember standen

Anzeige


3 KOMMENTARE

  1. Wie gut dass Frau Eisenmann die Grundschulen bald wieder in voller Klassenstärke in Präsenz haben will. Noch mehr Quarantäne. Aber das belastet psychisch ja niemanden…

    Aber erst Mal gibt’s sicher einen Bericht dass in der ersten Woche nur 1 Kind in ganz BW positiv getestet wurde o.ä. …wie viel getestet wurden wird natürlich verheimlicht…

    Andere Länder kriegen es doch auch hin erst Mal alle zu testen und dann in Schule zu schicken…

    Soll sie doch erst Mal die mindest Stundenzahl erhöhen im Wechselunterricht damit die Kinder auch Mal nen Bus nehmen können.

  2. Uff bei einer Mutanten-Infektion: Haushaltsangehörige einer Kontaktperson auch in Quarantäne? Die Wahrscheinlichkeit wächst also in Quarantäne zu landen für alle Eltern, Geschwister, Ehepartner?! Dann bin ich ja gespannt, wie die Schulöffnungen voran schreiten. Wird wieder wie im November, nur schlimmer. Man wird den Schulbetrieb vor Quarantänefällen nicht aufrecht erhalten können mangels Personal.

  3. ich könnte kotzen, entschuldigt bitte die ausdrucksweise. die quarantäne für schuler: 3 x hinter einander in quarantäne gewesen, gesundheitsamt hat den schüler nicht krankgemeldet, arzt hatte keine befugnis dazu, konnte fast seine mathe klausur nicht nachschreiben, da fehlzeit ohne entschuldigung, da die eltern nur bis 5 tage krankmelden können.

    und noch schlimmer, onlineunterricht fand für ihn nicht statt, da nur wenige aus seinem kurs (oberstufe) in quarantäne mussten. das heißt, er hatte nur die möglichkeit, sich die sachen wie hausaufgaben zu downloaden.

    man o meter, ich bin echt gefrustet.

    in einigen kursen gibt es bis montag zumindest, geteilte zimmern in den kursen mit vielen schülern. aber der unterricht kann nicht in dem umfang geführt werden, wie es sein soll, da die lehrer sich nicht klonen können und sie schüler deshalb nur halb unterrichtet werden.
    distanzunterricht hatte bei uns auf der schule super geklappt, die lehrer und auch die schüler, haben sich voll ins zeug gelegt.

    ich frage mich wirklich, wie es mit den kindern aus der oberstufe weitergehen soll?

    ach ja, das erwähne ich in fast allen beiträgen: hat jemand von euch mitbekommen, dass die osterferien u.a. in bw um eine woche gekürzt wurde? ich finde das unter aller sau, da die lehrer wirklich hart, unter druck und mit viel durchhaltevermögen ihr bestes gegeben haben, um ihre sus zu unterrichten und auch die schüler (in den kursen meines sohnes) haben viele schüler, unter druck, viel arbeiten müssen. und als dank wird man bestraft, in dem die ferien gekürzt werden? sowohl die lehrer, die richtig hart gearbeitet haben und auch die schüler, die genauso unter druck standen und geschuftet haben, haben keine kraft mehr.

    denken die politiker, dass der onlineunterricht für die lehrer und schüler genug erholung sei und sie ferien hatten? ich bin der meinung, dass die einzigen, die ferien hatten und ihren job nicht ernst nahmen, die politiker sind, da sie ohne ein konzept so viel blödsinn fabrizieren. aber die haben nicht mal ein hauch von menschlichkeit, schämen sollen sich die politiker, die die ferien gekürzt haben und die, die es in betracht ziehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here