Schulen öffnen? Erste Kommune rebelliert gegen Gebauer: „Absurd!“

57

GÜTERSLOH. Das Land Nordrhein-Westfalen hat einen Vorstoß des Kreises Gütersloh abgelehnt, auch in der kommenden Woche in den Schulen beim Distanzunterricht zu bleiben. «Aus unserer Sicht ist es absurd, dass die Schulen sich jetzt auf den Wechselunterricht vorbereiten und nach einigen wenigen Tagen wieder zum Distanzunterricht wie in dieser Woche zurückkehren müssen», sagt Kreisdirektorin Susanne Koch laut Mitteilung von Donnerstag.

Schulministerin Yvonne Gebauer hat für kommende Woche Wechselunterricht angeordnet – in allen Kommunen jedenfalls, die unter einer Inzidenz von 200 liegen. Foto: Land NRW

Das NRW-Schulministerium hatte am Mittwoch angekündigt, dass die Schulen ab der Woche vom 19. April wie vor den Osterferien zum Wechselunterricht zurückkehren sollen. Dem steht entgegen, dass der Bund bundesweit Schulschließungen ab einer Inzidenz von 200 vorgeben will. Davon wäre wohl auch der Kreis Gütersloh betroffen. Am Donnerstag meldete das Robert Koch-Institut eine Neuinfektionsrate von 181,7 gerechnet auf 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen für den Kreis. Eine Umkehr ist laut Mitteilung nicht zu erwarten.

Nach Angaben des Kreises hatte das Land vorgeschlagen, im Rahmen einer neuen Allgemeinverfügung neben einem Bündel weiterer Maßnahmen auch Distanzunterricht anzuordnen. Das lehnt Landrat Sven-Georg Adenauer (CDU) aber ab. «Eine neue Allgemeinverfügung zu erlassen, kurz bevor Berlin bundesweit neue Regeln erlässt, macht aber aus unserer Sicht keinen Sinn. Das würden die Bürgerinnen und Bürger doch nicht mehr verstehen», meint Adenauer.

«Wenn wir die Glaskugel hätten, dann wäre es einfacher für alle Beteiligten»

Seit geraumer Zeit schlägt NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) Haken im Wochentakt: Vor den Osterferien setzte sie Präsenzunterricht im Wechsel durch und verbot Kommunen wie den Städten Dortmund und Duisburg – trotz steigender Inzidenzzahlen -, in den Distanzunterricht zu gehen. Dann kündigte sie an, dass nach den Osterferien mit Wechselunterricht begonnen werde – um diese Ankündigung wieder zurückzunehmen und landesweit Distanzunterricht anzuordnen. Zunächst nur für eine Woche, vorgestern dann ohne Zeitbegrenzung («Wenn wir die Glaskugel hätten, dann wäre es einfacher für alle Beteiligten») – und jetzt, ohne dass sich die Pandemie-Lage grundlegend geändert hätte, doch wieder im Wechselunterricht.

Allzu lange dürfte auch das keinen Bestand haben: Der Inzidenzwert ist für NRW bereits auf 148 geklettert. News4teachers / mit Material der dpa

Wieler und Spahn kritisieren Schul-Notbremse bei Inzidenz 200 als unzureichend

 

Anzeige


57 KOMMENTARE

  1. Im Oberbergischen Kreis ist die Inzidenz bei 208 und damit über dem Schwellenwert.
    Dennoch heißt es heute aus dem Schulamt, man müsse erst noch das Okay aus Düsseldorf abwarten. Schließlich sei die Inzidenz erst zwei Tage über 200 und könnte ja morgen rein theoretisch auch wieder bei 199 sein.
    Der Kreis muss nun noch betteln, auch wirklich die Schulen geschlossen halten zu dürfen.
    Das ist doch absurd!

  2. In Recklinghausen ist die Inzidenz heute bei 190 (+30 zu gestern) bisher ist unklar was passiert, wenn z.B. Freitag+Samstag+Sonntag die Inzidenz über 200 ist.

    • Viel interessanter ist die Frage, was passiert, wenn die Inzidenz Mo-Sa über 200 und So wegen weniger Tests unter 200 ist.

      • @Georg

        Das habe ich eben auch gedacht.

        Da ist man halt als SuS, Eltern und LuL etwas mehr gefordert als sonst….

        Unglaublich, dieses Hickhack.
        Unglaublich auch, dass die Gesundheitsämter überlastet sein müssen, bevor etwas passiert. Die kriegen vermutlich irgendwelche Hilfsdeppen (tut mir leid, ich kann grad nicht anders) zur Unterstützung, damit das da noch irgendwie läuft und sich das KuMi freisprechen kann.
        Unglaublich, dass es sich nicht an der Belegung der ITSs und damit an der Dauerüberlastung von Pflegekräften und Ärzten orientiert. Aber klar, die sagen ja schon lange – es reicht!

        • Nein, die Gesundheitsämter bedienen sich gerade massiv an den Soldaten der Bundeswehr. Die bekommen sie nämlich einfach so, ohne dafür extra bezahlen zu müssen. Im Freundeskreis erlebt: “ Ihr macht den Wochenenddienst. Und nächste Woche seid ihr auch allein, da bummeln wir unsere Überstunden ab“. Noch Fragen?? Leider müssen dann auch noch die anderen Kollegen dafür doppelt und dreifach arbeiten, weil die Bw-Aufgaben ja auch erledigt werden müssen.

          • @Alex

            Nein, danke, keine Fragen mehr (hätte ich auch selbst drauf kommen können, die Soldaten – ham ja sonst nichts zu tun…).

            Unterstützen die auch auf der ITS?
            Bisher habe ich sie „nur“ im Impfzentrum gesehen.

            Der Punkt, auf den ich eigentlich hinaus wollte:
            Kriterium Gesundheitsamt überlastet – nicht aussagekräftig genug.
            Kriterium ITS überlastet – Vollkatastrophe!

          • @Riesenzwerg: Soldaten helfen derzeit in Impfzentren, Alten- und Pflegeheimen und Gesundheitsämtern. Medizinisches Personal wird in BW-Impfzentren eingesetzt, dort wird die Bevölkerung z.B. im Saarland 24/7 geimpft.

      • Hier sieht man, was passiert, wenn NICHTfachleute sich sowas ausdenken.

        In der Regelungstechnik gibt es dazu den Begriff der „Hysterese“, also leicht überlappende Schaltpunkte.

        Das könnte dann so aussehen:

        Wenn die Inzidenz über 50 geht, sofort alle Schulen zu. Wenn die Inzidenz an sieben aufeinanderfolgenden Tagen unter 35 liegt, dann dürfen die Schulen wieder öffnen.

        Das vermeidet Pendeln und stellt vor allem auch eine sichere Reaktion auf gefährliche Entwicklungen dar.

        Kann man ja auch auf der Autobahn sehen: Wenn jemand in meine Spur wechselt, bremse ich hart und vor allem sofort. Ist der Weg wieder frei, dann beschleunigt man erst, wenn man sich sicher ist, dass das so bleibt (zumindest SOLLTE man das),

        • @Jan aus H

          DAS wäre ja ein sinnvoller, vernünftiger Ansatz, der wohlmöglich noch funktioniert! Gott bewahre!

          Aber die Sache mit dem Auto fahren….. Ich bin eher der defensive Bremser.
          (Ich konnte nicht anders, bin kurz vorm Durchdrehen oder Zusammenklappen – weiß noch nicht genau. Im Freundeskreis schon wieder Verdacht auf C, Montag ab in die Schule und munter testen)

          Vermutlich läuft es insgesamt darauf hinaus:
          Erst wenn der letzte Mensch verstorben, werdet ihr feststellen, dass niemand mehr da ist, der das ganze ergaunerte Geld genutzt werden kann/sinnlos ist.

          (In sich nicht ganz schlüssig, aber vielleicht sind mit „ihr“ ja auch Aliens gemeint)

          Bleibt negativ und denkt positiv – auch wenn es schwerfällt.

  3. Wenn man das Gesetz wörtlich nimmt, stelle ich mir folgende Haltung des Landes als leider plausibel vor:
    – Das Gesetz gilt ab Ende kommender Woche
    – Ab dann muss für eine Schulschließung die 200 an sieben aufeinander folgenden Tagen gerissen werden
    Distanzunterricht gibt es somit frühestens ab Anfang Mai.

    Bitte korrigieren Sie mich, wenn die Schulen sofort geschlossen werden, sobald die 200 erstmals gerissen wird.

      • Das exponentielle Wachstum ab 200 bedeutet, dass die Notbremse dann erst bei ungefär 300 greift? Dann noch die Latenz, die die Zahlen erst ein bis zwei Wochen später drücken. Sind wir dann möglicherweise bei 400 bis 600?

        Kann irgendjemand den Politikern mit Mathe-Legosteinen den Begriff der Latenz und des exponentiellen Wachstums erklären?

        Mein Schreibtisch hat seit gestern Bissspuren.

  4. In Brandenburg Landkreis Oder Spree ist die Inzidenz seit 3 Tagen über 200…Stand heute 233….und es passiert…nix. Frau Ernst wartet erstmal ab, ob auch alles veschlossen wird!!! Und gaaaanz viel verspricht sie sich vom Testen der Schüler zu Hause…gut nachvollziehbar, ob die Eltern auch wirklich testen…unfassbar das Ganze und verantwortungslos…man ist nur noch gefrustet.

  5. Rebellieren, ja, das ist wohl langsam nötig und da gibt es bestimmt viele Ideen.
    Kreativität ist gefragt.
    Ausdauer.
    Alles Dinge, die den Zusammenhalt fördern können – und das ist doch ein soziales Lernziel, richtig?

    Richtig!

    Es ist schon etwas länger her, da gab es hier im Forum die Idee, man möge das jeweilige Schul-/Kultusminiterium mit nur 1 Stern bewerten bei den Google Rezensionen.
    Das war schön! 🙂
    Es gibt „Stand heute“ für das zuständige „Haus“ in NRW 799 Google-Rezensionen mit 1 Stern!

    Das könnte 😉 man ja erweitern, z.B. den nachfolgenden Link dort reinstellen:
    https://www.youtube.com/watch?v=KzJu5X51XNo

    Und auch das könnte 😉 man sich vorstellen:
    Den Link von eben senden an Y.G. und M.R.
    Na, Ihr wisst schon welche „Künstler“ gemeint sein könnten 😉 ?

    Wertschätzung kann und soll keine Einbahnstraße bleiben!

    PS.:
    Können „Postfächer“ für Emails „platzen“?
    Frag‘ doch mal die Maus … oder probiere es gleich selber aus.
    😉

    • @Pit 2020

      Lieber Pit,

      gute Idee – aber noch nicht ganz ausreichend.

      ALLE müssen mitmachen und meutern. Eltern, Elternverband hier, Lehrerverband dort, SuS, LuL, EuE, GEW (hust), VBE, …. Gesundheitsämter und vor allem Ärzte und Pflegekräfte.

      Es reicht bei weitem nicht mehr, wenn jeder für sich alleine auf irgendeiner Plattform (Entschuldigung n4t-Redaktion) Dampf ablässt.

      Es ist eine Farce. Geld und Eitelkeiten bestimmen unser Leben. Kann das denn wahr sein?

      Die Corona-Leugner stellen Kinderschuhe für die Öffnung der Schulen vor die Rathäuser – legen wir doch in allen Städten Stife, Hefte, tablets…. hin.
      Nehmen wir den ganzen Testmüll, die ganzen aufgebrauchten Masken und schicken sie ans jeweils zuständige KuMi. Sollte da jemand Angst haben, die Beutel und Geschenke zu öffnen….. dann ist alles klar.

      Boah, ich bin so sauer wie noch nie – oder zumindest seit langem nicht mehr.

      Basteln wir schwarze Kreuze für die Verstorbenen, rote für alle Infizierten – ab an die KuMis und MiPräs.

      Säckeweise schicken faule Säcke Säcke mit Säcken drin (an andere Säcke).

      Wir brauchen eine Sammelklage – und jeder macht mit. Ja, wir werden niemanden stürzen, aber vielleicht wird es dann deutlich, dass das Maß mehr als übervoll ist in der ganzen Gesellschaft.

      (Bin leider gerade nicht kreativ und konstruktiv, nur aggressiv und sauer).

      • @Riesenzwerg
        „Bin leider gerade nicht kreativ und konstruktiv, nur aggressiv und sauer.“
        Verständlich!

        @ALLE 🙂

        Ich finde es prima, dass sich in den letzten Tagen hier im Forum immer mal wieder Ideen zeigen.
        Manche Ideen werden nur Ideen bleiben.
        Anderes lässt sich vielleicht ohne viel Aufwand für Einzelpersonen realisieren, im Netz macht die Summe dann den Erfolg.

        Aber manche Ideen müssen im „real life“ stattfinden und brauchen sicher etwas länger und vielleicht auch professionelle Unterstützung, um Gestalt anzunehmen.
        Jedoch … denkt mal an „Garagenfirmen“, die dann auch richtig groß geworden sind!

        *******************************************************

        Manches ist ursprünglich als abstruse (?) Idee zum Aufheitern entstanden, so war es bei den von mir verlinkten Liedern („döpdöpdöp“ und „doof“), die Links findet ihr weiter unten nocheinmal.

        Danach hatte @Andre Hog die geniale Idee mit den Lautsprechern (vor dem Schulministerium NRW, dem Landtag … beides wäre sinnvoll, denn beide „Häuser“ haben auf die aktuelle Situation hinge“arbeitet“).

        Wir sollten uns GAR NICHT mit Rathäusern aufhalten, der Level ist zu niedrig und wird sowieso von den Landesfürsten bzw. KMs ausgehebelt … und außerdem stehen da ja schon alte Kinderschuhe. 😉

        !!!! !!!! !!!! !!!! !!!! !!!! !!!!

        Mir fiel dazu heute noch ein:

        Event-Manager sind ohne Aufträge …
        Hat da jemand Kontakte?
        Liest hier jemand aus der Branche mit und wäre bereit, sich zu beteiligen?

        Event-Manager wissen ja auch aus Erfahrung, wie so etwas – natürlich ordnungsgemäß – angemeldet und organisiert wird, auch wenn die Veranstaltung größer werden könnte.
        Man braucht ja auch mehr Technik als einen Mono-Kassetten-Recorder …

        Ganz sicher gibt es da auch „gute“ Kontakte zu den Mainstream-Medien, für jedes Bundesland passend, aber auch bundesweit.
        Und bestimmt gibt es ebensolche Kontakte auch zu anderen – seriösen – Medien, da kommen alle diese Medien nicht mehr so einfach an Anfragen vorbei, nur weil sie die Absender unbekannte Privatpersonen) nicht kennen.

        Wenn zu den Lautsprechern noch eine schöne große Videowand käme, wäre das brilliant, denn:
        – Keine lauten Sprechchöre = kein Super-Spreading, die Liedtexte sagen alles.
        – Die Bilder in den Videos unterstützen die Botschaft sinnvoll … für verschiedene Lernertypen … bei „doof“ ist die Kernaussage durchgehend eingeblendet.
        – Stellt euch die beiden Videos mal 1 Stunde im Wechsel vor! 🙂 🙂 🙂
        – Bis hier wäre das schon eine feine und vollkommen friedliche Aktion, und wenn das dann wöchentlich Samstags stattfinden würde … wäre das auch effektiv.

        WICHTIG WICHTIG WICHTIG WICHTIG
        – Wegen des Kampfes gegen die Vereinsamung sollten auch möglichst viele Sus dabei sein, das ist gut für die Kinderseelen, schließlich betrifft es sie ja auch direkt.
        Und gegenwärtig betrifft es sie sogar noch direkter als die „Fridays for Future-Idee“!!!
        Das ist gelebte Demokratie!

        Liebe Kinder und Jugendliche – WO SEID IHR???
        (Hey: „doof“ ist total tanzbar … gerade als Gruppenperformance, Stichwort „Flashmob“)

        So eine Veranstaltung wäre aussagekräftig, gerade weil sie NICHT überfrachtet wäre.
        Weitere Reden sind nicht nötig.
        Die Kernaussagen in häufiger Wiederholung, aber mit Spaß.
        Der Ohrwurm-Effekt sorgt dafür, dass der Lernstoff im Langzeitgedächtnis abgespeichert wird.
        (Die „Leistungsträger“ unter den „Entscheidern“ in den Ministerien werden u.U. sogar die Parallele entdecken: Wiederholt IHR die Fehler, wiederholen WIR die beiden Erklärvideos.)

        *******************************************************

        Hier nochmal direkt zu den Liedern:

        Kopfkino („döp“), inklusive Appell am Ende: „2021 – Bitte weniger döp!“
        https://www.youtube.com/watch?v=yMmSDa6jGCU

        doof
        https://www.youtube.com/watch?v=KzJu5X51XNo

        Und vielleicht möchte Ralph Ruthe auch mal wieder Life-Publikum? 😉

        • @Pit 2020

          Döp Döp habe ich bis vor kurzem gesungen – habe natürlich den Link damals sofort angeklickt.

          Irgendwo habe ich auch für D ö p passende Begriffe gepostet – kann mich nur nicht mehr erinnern.

          Mit den Säcken meinte ich schon die KuMis. Wir sammeln ab Montag, da fangen unsere Schülertestungen an.

          Ich wollte ja auch schon die unnötigen Masken und face-shields zurückschicken – return to sender – aber es macht keiner mit.

          Danke für die megalaaaaange, nette und sehr kreative Rückmeldung.

          Letztlich ist es so: Wir müssen etwas machen. Mit den Wirdsonixes kommen wir aus dieser Nummer nicht raus. Die haben den Zahlenraum bis drei im Blick, mehr nicht.

          Ganz ehrlich: Für eine angemeldete….. Demo unter Einhaltung …. käme ich nach Berlin.

          Wir könnten uns alle im Freien – bei den vorgegebenen Temperaturen – (Roche geht sogar draußen, hat extra Aufkleber dafür) testen. Und den Müll gleich ordentlich verpackt übergeben (oder vor die Tür stellen, falls da jemand Angst vor Ansteckung hat…).

          An die FfF habe ich auch schon gedacht. „Wir sind viele, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut!“ Klappt auch mit „Leben klaut“. Da war ich auch ständig dabei.

          Im Prinzip machen wir nichts anderes als die KuMis – wir warten, anstatt zu handeln. Verbeamtung zick oder zack, wir sind in erster Linie Menschen.

          Jetzt kommt das WE, da kann der Geist entspannen und sich evtl. was Neues ergeben…..

          Döp Döp – bleibt gesund! Bleibt negativ!

    • Hey Pit, wenn das nicht die „Wise Guys“ sind…
      Das könnte man dann auch auf der „Lautsprecheraktion“ vor dem KM in D laufen lassen….

  6. Wir sind schon länger bei über 200, heute 280. Was passiert? Seit Montag sind auch die letzten Klassen mit im Wechselunterricht. Ohne Testpflicht.
    Genial.

  7. Lasst uns zusammenlegen und Frau Gebauer eine große Glaskugel schenken, oder nein, besser eine Schneekugel!! 🙂

    • Da gibt es doch auch diese komischen Billardkugeln, denen man eine Frage stellen kann, schütteln muss, und dann auf magische Weise eine von drei möglichen Antworten bekommt. Ich glaube es waren, ja, nein und vielleicht.
      Ein selbst gebastelte Himmel und Hölle könnte auch hilfreich sein!

      • @Kaum zu glauben

        Ich weiß nicht, ich weiß nicht …

        In meiner Vorstellung sehe ich die Herrschaften im Schulministerium in DUSSELdorf bei der Arbeit (natürlich!) …
        Und alle sind ganz doll „in Bewegung“.
        Aber ich stelle mir da keine Kugeln vor … ich werde es einfach nicht los … das Bild vom „Flaschen“drehen! 😉

        • Danke für das Kopfkino!
          Das werde ich jetzt wieder den ganzen Tag nicht los!
          Man könnte natürlich auch sämtliche oben genannten Möglichkeiten miteinander verbinden.
          Chaotischer als jetzt, wird das dann bestimmt auch nicht.

        • @Pit 2020

          Kopfkino mit Musik – vielen Dank!

          Habe gleich bessere Laune – und ein Grinsen im Gesicht. Wer hätte das gedacht?!

      • Ersatzweise empfehle ich Blätterrupfen von Gänseblümchen…
        Ich schließe die Schulen… ich schließe sie nicht… ich schließe die Schulen…

  8. Vorbild Israel:
    Der in Israel seit Dezember bestehende Lockdown wurde erst im März wieder gelockert. Erst dann durften Schüler …. wieder Schulen besuchen, sofern sich diese in Gegenden niedriger Infektionsstufen befanden, denn die Schulöffnungen galten als hohes Risiko in Israel. Dabei galt ein sogenanntes Ampelprinzip: Ausgehend von einer regionalen Einteilung in grüne, gelbe, orangene und rote Gegenden durften Schulen lediglich in „grünen, gelben und grenzwertig orangenen Gegenden“ öffnen.
    Zudem durften auch Universitäten und religiöse Hochschulen den Präsenzbetrieb für Studenten nur auf Nachweise einer Impfung oder Genesung nach einer Corona-Infektion wieder aufnehmen. Die Ungeimpften wurden per Video in die Unterrichtsräume zugeschaltet.
    aus: FAZ vom 7.3.2021 https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/corona-schulen-in-israel-oeffnen-fuer-hunderttausende-17232010.html
    Was für ein Vorbild ist Israel!!
    Hier in Deutschland geht es nur um Macht und Kompetenzgerangel in der Politik. Wieler warnt, in Köln hat die Triage begonnen, und in RLP wird nicht einmal die Präsenzpflicht ausgesetzt, nein, für Förderschulkinder „dürfen“ auch die Schulen bei Inzidenzen >200 offen bleiben, bei Präsenzpflicht, wohlgemerkt. Mein Sohn ist zu Hause, notfalls ziehen wir um nach BaWü, zu Verwandten.
    Hat jemand aus RLP Lust und Kraft auf Protest vor dem Kultusministerium, mit Abstand und MNS?

  9. Beim ersten Lesen der Schulmail 14.04.21 wird es nicht auffallen, aber die gute Yvonne scheint ja nicht so dumm wie viele gerne glauben mögen, oder war es Herr Richter doch alleine:

    An keiner Stelle ist erklärt worden, welche anzuwendende BEDINGUNG gegeben sein muss um die vorgegebene Beschulungsart überhaupt zu wechseln. In Schulmail 08.04. oder 25.03.21 auch nicht.

    Kein herangezogener Inzidenzwert ist mit einer Bedingung, wie das bekannte **“wenn eine Sieben-Tage-Inzidenz von 200 an drei (fünf; sieben) aufeinanderfolgenden Tagen in einem Landkreis erreicht wird“ ** belegt.
    Alles unverbindlich und jederzeit anpassbar, also 250, 275 oder 300 nicht abwegig. Präsenz- und Testpflicht in NRW die nächsten zwei Wochen somit erstmal garantiert.

    …“Die Bundesregierung hat sich mit Beschluss vom 13. April 2021 für eine unmittelbare gesetzliche Untersagung des Schulbetriebs in allen Ländern ausgesprochen, wenn eine Inzidenz von 200 überschritten wird.“
    „Der Gesetzentwurf auf Bundesebene sieht vor, dass auch jenseits einer Inzidenz von 100 bis hin zu einer 200’er Inzidenz ein uneingeschränkter Schulbetrieb zulässig sein soll, allerdings flankiert durch eine Testpflicht an den Schulen.“

    Mich beschäftigt gerade die Frage, wenn beispielhaft eine Bedingung „an fünf Tagen über 200“ gilt, und ein Kreis /Stadt angenommen diese Inzidenzwerte aufweist:
    Tag 1 : 201
    Tag 2 : 222
    Tag 3 : 213
    Tag 4 : 197 <–
    Tag 5: 205
    Beginnt die Berechnung dann generell am 5. Tag wieder neu als 1. Tag + weitere 4 Tage Ü200 ?

    So etwas kann mit 7-Tages-Inzidenzien laut Statistiken an Montagen oder Dienstagen sehr schnell vorkommen.
    Ein einziger Tag U200 bei Werten nah an der 200-er Grenze könnte die Kommune ja zu ein wenig Kreativität ermuntern.

  10. Ihr Lieben, ihr macht euch keine Vorstellung davon, was mir diese Internetseite, dieses Forum hier mittlerweile an Rückhalt gibt bei den zahlreichen „Gefechten“ gegen die Schule und die dilettantischen Politiker.

    Jedes Mal (also quasi ständig), wenn ich total niedergeschlagen und verzweifelt bin, tanke ich hier wenigstens wieder neue Kraft aus der gemeinsamen Empörung und finde so manchen Tipp, der mir schon weitergeholfen hat.

    Danke, dass ihr da seid und die meisten von uns zusammen für Sicherheit in den Schulen (und Kindergärten) kämpfen.

  11. Es ist nur noch „unfassbar“ !!!
    Verzweiflung bricht sich Bahn…die Doofen siegen, weil die Klugen nachgeben….so kann das doch nicht gemeint gewesen sein.

    Wir brauchen Lautsprecher vor dem KM in D!!!

    Poison Yvi muss es unbequemer haben…!!!

    • @Andre Hog

      „Wir brauchen Lautsprecher vor dem KM in D!!!
      Poison Yvi muss es unbequemer haben…!!!“

      Weiter oben hast du das „döpdöpdöp“-Lied von Ruthe erwähnt.
      Rate mal, was mir heut morgen bei YouTube angezeigt wurde?
      Richtig!
      „döpdöpdöp“ !

      Ein Zeichen!
      Ein Zeichen!
      Lobpreiset den Herrn!
      🙂

    • @Andre Hog

      Wenn der Klügere nachgibt, regieren die Dummen!

      Eine umgedrehte Weisheit, die leider zutrifft.

      Also – döp und auf zur Demo in Berlin!
      Das kann ja wirklich nicht mehr so weiter gehen.

  12. Absurd finde ich, dass die Kreisdirektorin gern schließen möchte, es dem Landrat aber zu lästig ist, eine neue Allgemeinverfügung zu erstellen. Da wartet er lieber noch 2 Wochen, bis Berlin endlich entschieden hat…

    • Weil die (dummen) Leute es nicht verstehen würden…

      Übersetzung:
      Is mir zu viel Arbeit, ich hol mir erst mal’n Kaffee.

  13. Vielleicht sollten die Verantwortlichen mal drüber nachdenken, was eine NOTBREMSE ist.

    Normale Bremsung: Irgendein Hindernis ist in nebliger Ferne sichtbar… man denkt langsam drüber nach, wann man mit dem sanften Abbremsen anfängt.

    Notbremsung: Kind läuft vor das Auto… ob man da wohl erstmal anfängt, darüber nachzudenken, ob das wirklich ein Kind ist und nicht vielleicht doch eine Puppe, dann noch eine Weile überlegt, ob es vielleicht von selbst wieder weggeht? NEIN… man versenkt die Bremse mit aller Kraft, die man und der Bremsservo aufbringen können, im Boden. Drüber nachdenken kann man dann später!

    • Dazu ein weiterer Gedanke:

      „Also Tempolimits gelten ab sofort dann, wenn an drei aufeinanderfolgenden Tagen jeweils zwei Kinder überfahren wurden.
      Aber erst drei Tage später.
      Wenn dann fünf Tage nur maximal ein Kind überfahren wird, wird das Tempolimit wieder aufgehoben.
      An Wochenenden und Abends zählen wir nicht.“

      Habe ich das nun endlich richtig verstanden??

      • @Andre Hog

        Na endlich!
        Ich dachte schon du blickst es gar nicht mehr!
        😉
        Bereit für einen Karrieresprung in Richtung Schulministerium? Die Qualifizierung hast du erfolgreich abgeschlossen, inklusive „Gut Ding will Weile haben …“
        Oh!
        Ich sehe gerade … Du hast es doch noch verstanden?!
        Tja, leider, leider ….
        Vielleicht beim nächsten Durchgang.

  14. Im Gesetzentwurf 13.04.21 gilt aktuell eine 3-Tages-Berechnung zur magischen 200

    Mal schauen ob es nicht doch die 5 oder 7 oder X wird. Alternativ kann ja auch die 200 geändert werden.

    „Überschreitet in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an drei aufeinander folgenden Tagen die Sieben-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 200, so ist ab dem übernächsten Tag für Schulen, Berufsschulen, Hochschulen, außerschulische Einrichtungen der Erwachsenenbildung und ähnliche Einrichtungen die Durchführung von Präsenzunterricht untersagt.“
    Für das Außerkrafttreten dieser Maßnahmen soll es umgekehrt auch gelten.

  15. Und der Ministerpräsident dieses Bundeslandes wundert sich, warum ihn (so gut wie) niemand als Kanzler haben möchte. Vom Brückenlockdown schwafeln, aber ganze Bevölkerungsgruppen schutzlos dem Virus aussetzen. Widersprüchlich, Inkonsequent- hauptsache die Partei findet ihn harmonisierend und auf der politischen Ebene fühlen alle wohl in ihrer luftfiltergeschützen Blase mit Plastiktrennwänden.

    • @Echt

      Ich habe gestern noch gehört, wie konsequent Herr L. in seinen guten Argumenten ist und dass er sich sehr gut zum Kanzler eignet.

      Dann kriegte ich ein Lachflash und habe mich bis heute nicht erholt.

  16. Solinger Schulen bleiben im Distanzunterricht –
    Alle Solinger Schüler werden auch ab kommenden Montag (19.04.21) weiter im Distanzunterricht unterrichtet. Eine Ausnahme gibt es weiterhin nur für die Abschlussjahrgänge 10, Q1 und Q2 an den weiterführenden Schulen.
    Auch die „Notbetreuung“, die jetzt „pädagogische Betreuung“ heißt, und schwerpunktmäßig an den Grundschulen angeboten wird, soll weiter angeboten werden.

  17. Bei der ganzen Sinnlosigkeit dieser Politik denke ich unentwegt aber auch daran, dass wir Lehrer und auch unsere Schüler außer dem Augenwischerei-Testen (sieht Herrn Drostens Erläuterung zur Aussagefähigkeit der Selbsttests, gibt es auch als gut verständliches Diagramm der wiso-Redaktion) und der AHA+L-Regeln immer noch nichts deutlich Wirksames haben, was uns wirklich vor einer Ansteckung schützt. Ich spreche hier von einer Impfung für wirklich ALLE Lehrer (und sobald man die Zulassung erweitert, natürlich auch der Kinder). Das haben die Kultusminister vor einer Woche beschlossen und in ihrem Papier unter 3. auch öffentlich gemacht. Hat denn das Yvonnechen nicht aufgepasst, als das beschlossen wurde? Ich verstehe nämlich nicht, dass sie sich das „wünscht“ – es ist doch BESCHLOSSEN! Warum kann sie dann nicht sagen, wann die NRW-Lehrer, die in vollen Abschlussklassen seit 22. Februar gemeinsam mit ihren Schülern Russisches Corona-Roulette spielen, endlich auch dran sind? Andere Kultusminister haben da wohl besser aufgepasst oder zumindest im Lesen und Schreiben eine bessere Note verdient (den restlichen verzapften Schwachsinn nehme ich hier ausdrücklich aus). Dort sind die bisher ausgeschlossenen Lehrer der anderen Schulformen jetzt auch dran. NRW wartet vielleicht, bis das nächste Kind im Brunnen liegt. Wenn ich zum Abitur Corona-bedingt nicht da bin, schreibt dann mein Kurs trotzdem??? Die Chance wird ja ab Montag noch größer, wenn sich alle Jahrgänge wiedervereint begrüßen dürfen.

  18. Impft die Eltern, macht ordentliche Test aller Schüler- keine Selbsttests- und man kann die Risiken in der Schule angesteckt zu werden extrem minimieren.
    Vernünftige Hygienekonzepte und unsere Kinder können ihre Kinderrechte auf Bildung und Kindheit verleben.
    Die Lehrer können unter akzeptablen Bedingungen ihre Berufung ausüben und wir schützen die Gesellschaft.
    Aber leider sind Impfungen für Eltern einer letzten Punkte auf der Liste, ebenso wie die Kinderrechte.

  19. Diese magische „200“ ist an sich schon ein Witz, wenn man es wissenschaftlich betrachtet. Das weiß jeder, der einen IQ einer Banane hat.

    Fakt ist, dass immer mehr Menschen auf den Intensivstationen landen und die Hälfte kommt da nicht mehr heil raus. Fakt ist, dass es nicht mehr die Omas und Opas sind. Es sind inzwischen die Eltern. Vielleicht sind es bei der nächsten Mutation die Kinder! Auf das Geschrei dann bin ich jetzt schon gespannt.

    Es geht in der ganzen Diskussion den Verantwortlichen in diesem Falle Frau G. auch schon lange nicht mehr darum, die Pandemie zu bekämpfen, Schüler, deren Eltern Geschwister und die Lehrer, Menschen zu schützen. Fürsorgepflicht und Gesundheitsschutz, wen interessiert es.

    Hier geht es nur noch darum, dass ignorante Sturköpfe und Erbsenzähler ihren Willen bekommen möchten. Koste es, was es wolle.

    Das zeigt wie kaputt die Gesellschaft ist, und diese Gesellschaft hat leider die Politiker, die sie verdient!

    Es kommt also, wie es kommen muss. Danke!

  20. Bonn wollte auch zulassen, das wurde abgelehnt. Begründung : erst ab 200 (Stand heute: 180). Auch die KiTas dürfen nicht zur Notbetreuung wechseln, weil „man keine Unruhe in die aktuelle Diskussion um weitere Schutzmaßnahmen bringen“ und „zuerst die Verabschiedung des Bundesinfektionsschutzgesetzes in der kommenden Woche abwarten“ wolle. Hatte nicht Spahn angemahnt, die Länder müssten nicht auf das Bundesgesetz warten?

  21. Die Verantwortliche ist zwar von der FDP und liefert Besserwisser Christian Lindner garantiert kein Argument für seine Partei – aber Laschet sollte seinen Laden dennoch besser im Griff haben. Zumindest bei den Ambitionen, die er vorgibt zu haben. Aber wie soll das auch gehen, wo er doch sonst selbst nach Kaffeesatz entscheidet. Mit altväterlicher Jovialität allein, die nicht mit realem Understatement verwechselt werden sollte, kommt er einem aggressiven Söder nicht bei.

    • @Johanna

      „Mit altväterlicher Jovialität allein, die nicht mit realem Understatement verwechselt werden sollte, kommt er einem aggressiven Söder nicht bei.“

      Im entscheidenden Moment packt Armin sie wieder aus, seine Zauberwaffe, die Bergmannsplakette seines Vaters!
      Damit wird er den Eindringling aus dem Weißwurschtbergland blenden und in seines Vaters Bergwerk führen um ihn dort auszusetzen, wo der Widersacher nach dem Verlust seiner Sehkraft im Dunkeln nichts mehr sehen kann – doppelt hält besser!

      Die Geheimwaffe:
      „Zum Schluss tritt er neben das Pult. Er hat vorhin von der Blechmarke erzählt, die sein Vater als Bergmann bekam und auch später als Lehrer immer am Schlüsselbund trug. Jetzt hält er sie in die Kamera, ein kleines rundes Blechding mit der eingestanzten Zahl 813. Der Vater habe sie ihm mitgegeben: „Sag‘ den Leuten, sie können dir vertrauen.“ Laschet zeigt mit dem Finger in die Linse, es ist die Geste aus dem alten „Uncle Sam“-Plakat: „Wem Sie vertrauen, das entscheiden heute Sie!““
      https://www.tagesspiegel.de/themen/reportage/sag-den-leuten-sie-koennen-dir-vertrauen-vom-bergmanns-sohn-zum-cdu-vorsitzenden-und-bald-kanzler/26824222.html

      Ob Laschet senior, früher Bergmann und danach Lehrer, heute auch noch stolz wäre auf seinen kleinen Armin?
      Ich habe schon wieder Zweifel …
      Vielleicht sollte lieber der kleine Armin Zweifel haben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here