Tonne kündigt an: Kita-Testpflicht soll bis Mitte Februar kommen

8

Für Kindergartenkinder ab drei Jahren soll nach Vorstellung des niedersächsischen Kultusministers künftig eine Corona-Testpflicht gelten. «Ich unterstütze den Weg zu einer Testpflicht in den Kitas», sagte SPD-Politiker Grant Hendrik Tonne.

Die Kita-Testpflicht kommt. Foto: Shutterstock

Derzeit werde die Logistik geplant, damit die Tests verlässlich zur Verfügung stehen. Daneben gelte es, die Abstimmung innerhalb der Landesregierung zu dem Thema zu beenden. «Sobald beides steht, wird die Testpflicht scharfgestellt. Auf einen Zeitpunkt legen wir uns heute nicht verbindlich fest, streben aber eine zügige Umsetzung bis circa Mitte Februar an», erklärte der Minister.

Die Grünen und die Gewerkschaft Verdi hatten zuvor erneut Druck gemacht für die Einführung einer Testpflicht an den Kitas. Tonne selbst hatte die Vorgabe bereits Anfang Januar ins Spiel gebracht. «Es freut uns, dass unsere Prüfung der Testpflicht für Kindergartenkinder bei den Kita-Trägern, Kommunen, der Gewerkschaft und Verbänden zunehmend auf ein positives Echo trifft», sagte er nun. dpa

Dunkelfeld: Auch in Kitas explodiert das Infektions-Geschehen – häufig unbemerkt

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Maren
3 Monate zuvor

Der soll mal zudem auch die den Grundschülern versprochenen Spucktests liefern!Unmöglich,das erst groß in der Presse zu verkünden und dann ists nur heiße Luft,weil die Nasentests vermutlich billiger sind.Alles nur heiße Luft,was da erzählt wird.Mit Kindern kann mans ja machen.

Biepie
3 Monate zuvor
Antwortet  Maren

Die Tests gab es bei uns an der Grundschule bereits und die meisten Kinder mochten die Spucktests gar nicht…. abgesehen davon,dass man sie nicht direkt nach dem Abendbrot machen sollte,da sie empfindlich sind und sehr oft falsch positiv angezeigt haben. Wir sind aus den Gründen zu den Nasentests wieder zurück gekehrt. Sicherlich ist es nervig, aber bei den meisten Kindern und Eltern ist es mittlerweile eine Routine geworden und der einzige Schutz den wir an den Grundschulen haben. Wir haben nämlich keine Luftfilter und kein Desinfektionsmittel in Niedersachsen.

Ann
3 Monate zuvor
Antwortet  Biepie

Warum anstatt von Bezahlung den Pooltestungen in Luftfiltern nicht investiert wurde? Oder mindestens parallel! Alles nur unlogisch

Karin
3 Monate zuvor
Antwortet  Maren

Soweit bekannt ist, reagieren Spuck und Rachentests kaum auf omicron. Die Virenlast befindet sich vornehmlich in der Nase.

Melody
3 Monate zuvor

Ich kann das Thema Testen bald nicht mehr ertragen…habe alle vier Kinder sogar boostern lassen, und nun ist dauernd irgendein Fall in den jeweiligen Klassen, und das sogenannte ABIT Verfahren kommt zum Tragen: bedeutet, trotz Impfung an jedem Tag testen und mit der Unterschrift das Ergebnis bestätigen…aber in Quarantäne wird keiner (!!!) geschickt, nicht als die Sitznachbarn….daher fängt alles dauernd von vorne an….eine endlose Quälerei für die Kinder, und auch für mich. Wenn die Unterschrift vergessen wird, muss das Kind den Bohrtest vor den Augen der Rektorin wiederholen (endlos unangenehm und peonlich), und läuft bei Wiederholung Gefahr, nach Hause geschickt zu werden.
Meine Kinder sagen zu recht: wir haben uns doch nun extra drei mal impfen lassen…..
Ausserdem nützt das Testen doch wie man weiss, kaum was bri Omikron…und geboosterte haben eine sehr niedrigen Virenlast…da die Erreger durch die Tests aufzu spüren ist eh schwer….
Wir sind alle enttäuscht und genervt.
Wie soll das nun weitergehen??? Alle zwei Tage von vorne wieder testen und testen und testen…bis keine Nasenschleimhaut mehr da ist?
Bis wann?????
Bis vor ein paar Wochen war ich bei denjenigen, die alle Maßnahmen verteidigt haben, aber nun…..sinkt meine Bereitschaft und die Akzeptanz, da es keine Perpektive zeigt und unlogisch ist.

Edda
3 Monate zuvor

Warum haben die Lollitests ihre Zulassung verloren?

Linda
3 Monate zuvor

Bei uns werden Lolly Testungen verwendet

Vater
3 Monate zuvor

Absurd, wie spät man sich über ein verbindliches Testen in Kitas Gedanken macht, zumal dort kaum Hygienemaßnahmen umgesetzt werden können. Und dann noch auf so sinnlose Weise, denn auch Kinder unter drei Jahren gehen in diese Einrichtungen. Diese werden dann wohl nicht getestet? Was für ein undurchdachtes Agieren. Ich will nicht despektierlich sein, aber mir fehlen langsam die annehmbaren Worte. Ich habe die letzten eineinhalb Jahre darauf gewartet, dass sich die Politik endlich einmal der Verantwortung für den Gesundheitsschutz der Kleinsten annimmt… nichts. Und jetzt, gefühlt kurz vor Ende der Pandemie, so ein halbherziger und nicht ums Eck gedachter Alibi-Akt… erbärmlich.