Erinnerungsorte und Lernorte: Eine Kriegsgräberstätte entdecken

2

Kriegsgräberstätten sind Erinnerungsorte und Lernorte der europäischen Geschichte. Sie sind das ideale Ziel für Klassenfahrten und Jugendbegegnungen. Praxisnahe Fortbildungen für Lehrkräfte stellen diesen außergewöhnlichen Lernort vor. Unmittelbar an Kriegsgräberstätten in den Niederlanden, in Belgien, in Frankreich und auf der Insel Usedom betreibt der Volksbund vier Jugendbegegnungs- und Bildungsstätten. Junge Menschen aus ganz Europa zusammenzubringen und die internationale Verständigung zu fördern, ist auch das Ziel der internationalen Workcamps in der Ferienzeit. Für Schulen bietet der Volksbund Projekteinheiten, Bildungsmaterialien und Jugendwettbewerbe an.

Foto: Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Als humanitäre Organisation, die 1919 nach dem Ersten Weltkrieg gegründet wurde, sucht und identifiziert der Volksbund (www.volksbund.de) im staatlichen Auftrag die deutschen Kriegstoten aus den Weltkriegen und pflegt gemeinsam mit internationalen Partnern 830 Kriegsgräberstätten in 46 Ländern.

Schulische Bildungsangebote

An kaum einem anderen Ort wird die Komplexität der europäischen Geschichte so greifbar wie am Kriegsgrab. Die Auseinandersetzung mit Einzelschicksalen und die Erinnerung an die dort ruhenden heterogenen Opfergruppen und Täterbiografien stehen dabei im Mittelpunkt der pädagogischen Konzepte. Für Schulen und andere Bildungsträger entwickelt der Volksbund Bildungsmaterialien (https://www.volksbund.de/paedagogische-materialien), die sich an die Sekundarstufen I und II richten. Die Bildungsreferentinnen und Bildungsreferenten (https://www.volksbund.de/schulen-und-hochschulen/ansprechpersonen) in den Landes- und Bezirksverbänden unterstützen bundesweit Schulen bei Unterrichtseinheiten und Projektfahrten zu friedenspädagogischen Themen.

Fortbildungen, Seminare und Studienfahrten für Lehrkräfte

Für pädagogische Fachkräfte bietet der Volksbund regionale und bundesweite Fortbildungen (https://www.volksbund.de/bildungsangebote/lehrkraefte) an. Die geschichtsdidaktisch begleiteten Workshops nehmen verschiedene außerschulische Lernorte in den Blick und bieten ein Forum für den praxisnahen Austausch.

Studienfahrt nach Dänemark: Knivsbjerg und Oksbøl − Die deutsch-dänischen Beziehungen, Flucht und Migrationsgeschichte (20.-23. Oktober 2022).

Im Zentrum der Fahrt steht die Sensibilisierung für die teils schwierigen und wechselhaften deutsch-dänischen Beziehungen während und nach dem Zweiten Weltkrieg. Das Programm (https://www.volksbund.de/bildungsangebote/lehrkraefte/oksboel-dk)umfasst u.a. Besuche in der „Bildungsstätte Knivsberg“ und dem FLUGT Museum in Oksbøl. Neben der deutschen Kriegsgräberstätte eröffnete in diesem Jahr ein multimediales Museum zur Migrationsgeschichte. Teilnehmerbeitrag 75,00 €. Anmeldeschluss: 22. August 2022.

Internationaler Comic-Wettbewerb für Jugendliche

Die sechste Ausgabe des Internationalen Comic-Wettbewerbs (https://www.volksbund.de/schulen-und-hochschulen/wettbewerbe) für Jugendliche befasst sich mit dem Thema „Unsere Straßen – Schulen – Denkmäler. Welche Spuren bleiben vom Krieg?“. Die Geschichte hinterlässt Spuren in unserer Umgebung. Diese Spuren können sehr unterschiedliche Zeugnisse sein, die uns an die Vergangenheit erinnern. Zum Beispiel Straßen und Plätze, die nach bestimmten Personen oder Ereignissen benannt wurden. Bis zum 28. Februar 2023 können Jugendliche (14-20 Jahren) Zeit Einzel- und Gruppenbeiträge einzureichen. Die vollständige Ausschreibung (https://www.volksbund.de/aktuell/mediathek/detail/flyer-internationaler-comic-wettbewerb-fuer-jugendliche) finden Sie hier.

Dies ist eine Pressemitteilung des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei

2 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
TaMu
15 Tage zuvor

Das finde ich sehr spannend und gerade jetzt, mit vielen Kriegsflüchtlingen in den Klassenzimmern und dem Krieg in der Ukraine auch sehr wichtig. Auf einer solchen Fahrt ist auch genug Raum für Gespräche, Fragen, Sorgen und vor allem für Begegnung und Versöhnung.

Volksbund_Schularbeit
13 Tage zuvor
Antwortet  TaMu

Vielen Dank für das positive Feedback. Wenn Sie weitere Informationen wünschen, können Sie mich gerne jederzeit kontaktieren oder unseren Bildungsnewsletter mit allen interessanten Neuigkeiten abonnieren.