Zahl der Promovierten: Deutschland international nur im Mittelfeld

1

NÜRNBERG. Einen Doktortitel zur tragen, ist in Deutschland immer noch etwas Außergewöhnliches. Nur 1,4 Prozent der 25- bis unter 65-Jährigen haben hierzulande eine Promotion erfolgreich abgeschlossen. Das zeigen Zahlen des Statistischen Bundesamts.

Im internationalen Vergleich liegt Deutschland damit im Mittelfeld. Spitzenreiter ist Korea. Dort tragen 3,4 Prozent der 25- bis unter 65-Jährigen einen Doktortitel. In der Schweiz sind es 3,0 Prozent und in Luxemburg 2,4 Prozent. Am seltensten sind Doktortitel in Spanien und den Niederlanden. In Spanien haben 0,5 Prozent in der besagten Altersgruppe eine Promotion abgeschlossen. In den Niederlanden sind es 0,6 Prozent.

Zum Bericht: „Plagiat oder nicht? Wissenschaftler streiten über Lammerts Doktorarbeit“

 

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei

1 Kommentar
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Reinhard
9 Jahre zuvor

In manchen Ländern sind Doktortitel eben billiger – in Deutschland auf finanziellem Weg fast nicht zu kriegen …