Reagenzglas und Tablet – Chemie lässt sich auch im Netz lernen

5

Wer sind wir?

123Chemie: Das Digitale Chemieregal als eine Möglichkeit zum interaktiven Lernen von Chemie wurde von Benno Köhler aus Erfahrungen in Schulpraxis und Lehrerausbildung heraus konzipiert und in einem Team realisiert.

Anzeige


Was ist unser Hintergrund?

Da sich Regeln und Gesetzmäßigkeiten der Kommunikation und des Lernens wandeln, denn Interaktivität, Interaktion, Multimediafähigkeit des WWW verändern die bisherige Portierung der für die klassischen Medien entwickelten Konzepte, muss eine Aufbereitung der chemischen Inhalte diesem Perspektivwechsel in einem aktuellen Chemieunterricht Rechnung tragen und sich an den Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler ausrichten: Mit ihnen. Nicht für sie.

Was bieten wir an?

Mit der Online-Lernplattform wird das Grundwissen der Chemie in 58 Kapiteln (Einführung, Grundlagen, Säuren und Laugen, Salze, Periodensystem, elektrochemische Reaktionen und Bindungen) aufgegriffen und steht für ein individuelles und selbstständiges Erarbeiten an einem Arbeitsplatz zur Verfügung.
Für eine heterogene Schülerschaft erfolgt in einem stressfreien Unterrichtet eine vielfältige Aktivierung beim Lesen, Üben, Testen und Gestalten, wenn die Lernenden eine aktive Rolle bei verschiedenen Aufgabentypen ausüben.
Das Lernprogramm steht im digitalen Regal in der Schule und zu Hause zur Verfügung, online und offline. Die wichtigen Betriebssysteme wie auch alle mobilen Plattformen wie iOS und Android als App werden unterstützt, die Anwendungen laufen zuverlässig auf allen Endgeräten, so sind Whiteboards, Notebooks, Tablets, Smartphones als Medium möglich.

Wie erreichen Sie uns?

Nehmen Sie das Digitale Chemieregal genauer unter die Lupe, denn Sie können sofort mit Demobeispielen beginnen: www.123chemie.de/demo/

Oder registrieren Sie sich für einen eigenen Zugang und probieren Sie alle Funktionen kostenlos aus: www.123chemie.de

Anzeige


5 KOMMENTARE

  1. Liebe Ersteller der Plattform, Ihre Plattform hat zugegebenermaßen bei sehr schlecht ausgestatteten Chemiesammlungen große Vorteile, weil dann Experimente zumindest noch als Simulation durchgeführt werden können, vorausgesetzt die Ausstattung an Computern oder Tablets ist sehr gut. Kritische Fragen habe ich aber trotzdem:
    – Meiner Erfahrung nach lernt man Chemie am besten durch selbst durchgeführte oder zumindest vom Lehrer gezeigte Realexperimente. Wieso soll das durch Ihre Plattform besser gelingen?
    – Heterogene Klassen kriegt man unabhängig vom Lerneffekt durch selbst durchgeführte Schülerexperimente. Wer sich sogar nicht davon kriegen lässt, wird durch nichts mehr zur Mitarbeit motiviert. Wie soll Ihre Plattform das schaffen?
    – Je bildungsferner die Schülerschaft ist, desto weniger wollen sie sich im Netz mit Chemie auseinandersetzen. Wieso verhindert Ihre Plattform den Hang zum daddeln?
    – Angenommen, die Ausstattung der Chemiesammlung ist gut genug für echte Experimente. Wieso soll ich — auch aufgrund der Erfahrungen der ersten drei Punkte – auf Ihre Plattform wechseln?

  2. Liebe/r xxx,

    eine bejahende Stellungnahme zur Durchführung von Chemieunterricht !

    Auch ich finde gut ausgestattete Chemieräume mit Demonstrations- und Schülerexperimenten als ein Herzstück eines geglückten Chemieunterrichtes, erst wenn man eine Knallgasreaktion gehört bzw. Chlor gerochen hat, kann von dieser Anschauung ausgehend ein Grundwissen erarbeitet werden. Die Plattform erhebt nicht den Anspruch, diese Primärerfahrungen zu ersetzen. Sie sorgt dafür, die Beobachtungen aus den Experimenten mit einer Abstraktion im Lernprozess zu festigen. Nur ein Experiment durchzuführen, damit es einmal wieder stinkt und kracht, bleibt eine Show ohne Erkenntnisgewinn.

    Die Motivation ist nicht nur in heterogenen Klassen bei Schülerexperimenten hoch – die Selbstständigkeit ist eine willkommene Abwechslung im Vormittagsverlauf. Den schwächeren Schülerinnen und Schülern ermöglicht die Plattform ein selbstständiges Wiederholen und Üben der chemischen Inhalte mit einer eigenen Geschwindigkeit, nur im Dialog mit dem Programm ohne Konkurrenz zu Mitschülern. Es findet ein Fördern von Allen statt. Im Übungsbereich ‚Offene Fragen ohne Antworten‘ kann eine Diskussion stattfinden, das erlernte Wissen und ein Lernzuwachs lassen sich beim ‚Testen‘ nachweisen.

    Auch bei einer guten Ausstattung der Chemiesammlung kann man nicht alle Inhalte (Oxidationszahlen, PSE, …) experimentell darstellen. Hier bietet 123Chemie eine Ergänzung, die wesentlichen Phasen der chemischen Vorgänge sind klar dargestellt, und Zusammenhänge werden prägnant veranschaulicht.
    Das Daddeln stellt eine Ablenkung dar und wird unterbunden, da nur so eine Konzentration möglich ist.

    Auf der Demoseite stehen Beispiele zur Verfügung, so dass Sie nicht in vollem Umfang auf die Plattform wechseln müssen.

  3. Hallo, ein Gruß in die Pfalz,

    kann die Cloudlösung kann nicht kostenlos erfolgen, wenn das Digitale Regal für die wichtigen Betriebssysteme wie Windows und Mac wie auch alle mobilen Plattformen wie iOS und Android unterstützt wird, die Lernanwendung läuft zuverlässig auf allen Endgeräten.

    Es handelt sich um Schullizenzen, die skalierbar sind.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here