Hamburg will 25 000 Tablets und Laptops für Schüler bestellen

0

HAMBURG. Im Zuge des Digitalpaktes Schule will Hamburg rund 25 000 zusätzliche Tablets und Laptops für seine Schüler bestellen. «Für Hamburg bedeutet die Vereinbarung zusätzlich 12,8 Millionen Euro, die wir nach den bewährten Schlüsseln auf die Privatschulen, die staatlichen berufsbildenden Schulen und die staatlichen allgemeinen Schulen aufteilen werden», sagte Bildungssenator Ties Rabe (SPD) in einer am Sonntag veröffentlichten Mitteilung.

Schon zu Beginn des kommenden Schuljahres soll ein erheblicher Teil der neuen Laptops für Schüler bereitstehen. Foto: hamonazaryan1 / Pixabay (CC0 1.0)

Mit der Unterstützung des Bundes könnten so etwa 18 000 zusätzliche Tablets und Laptops bestellt werden. Die Hansestadt wolle aber über diese Zahl hinausgehen. Es werde mit den Schulleitungen an einer Sammelbestellung von etwa 25 000 Tablets und Laptops gearbeitet. Diese sollen die Schulen dann Schülern zur Verfügung stellen, die zu Hause über keines dieser Geräte verfügen. Die Tablets und Laptops sollen von den Schulen verliehen und gewartet werden. Ein erheblicher Anteil solle bereits zu Beginn des kommenden Schuljahres zur Verfügung stehen. «So wollen wir sicherstellen, dass Hamburgs Schülerinnen und Schüler im Fernunterricht zu Hause gut mithalten können», sagte Rabe.

Die Bundesregierung hatte im April vereinbart, ein «Sofortausstattungsprogramm» über eine halbe Milliarde Euro aufzulegen. Das Geld sollen die Schulen für die Erstellung von Online-Lehrangeboten nutzen. Außerdem sollen bedürftige Schüler einen Zuschuss von 150 Euro bekommen, für den Kauf eines Laptops oder eines anderen Gerätes für den Unterricht zu Hause. (dpa)

Lehrerverbände: Stattet die Schulen über die Sommerferien vernünftig digital aus!

 

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here