Bildungsministerin lobt die Bildungsminister: Auf Schulstart «sehr, sehr stark vorbereitet»

5

BERLIN. Bundesbildungsministerin Anja Karliczek hat eine positive Zwischenbilanz nach dem Start des neuen Schuljahrs in mehreren Bundesländern gezogen. Die Länder hätten sich «sehr, sehr stark darauf vorbereitet», dass der Regelbetrieb wieder gut starte. «Und ich würde sagen, der Regelbetrieb ist gut gestartet», sagte die CDU-Politikerin am Freitag im Interview bei RTL/ntv.

Kommt am Freitag zur KMK - und wird sich dort einiges anhören müssen: Bundesbildungsministerin Karliczek. Foto: Bundesregierung / Guido Bergmann
„Sehr, sehr stark“: Bundesbildungsministgerin Anja Karliczek. Foto: Bundesregierung / Guido Bergmann

Zur Frage, ob sie Masken in der Schule sinnvoll finde, sagte Karliczek, diese trügen dazu bei, dass überhaupt Regelbetrieb gewährleistet werden könne. «Ich weiß, dass das anstrengend ist. Wir empfinden es alle als anstrengend in dieser Zeit. Aber ich glaube, zur Maske gibt es im Moment keine Alternative.»

Mittlerweile Berichte über bundesweit 380 betroffene Schulen

Einen Eindruck vom Ausmaß der Corona-Welle nach den Sommerferien vermittelt eine Karte, auf der die Twitter-Initiative #BildungAberSicher von Infektionen betroffene Kitas und Schulen, über die in Medien berichtet wurde, markiert. Bundesweit waren es gestern Nachmittag (20.8., 17 Uhr) 328, heute Abend (21.8., 19 Uhr) 380, die meisten davon in Nordrhein-Westfalen – Tendenz: stark steigend. News4teachers / mit Material der dpa

Der Beitrag wird auch auf der Facebook-Seite von News4teachers diskutiert.

Hubig hält Schulstart für gelungen – Eltern: „durchwachsen“. Philologenverband spricht von „Augenwischerei“

Anzeige


5 KOMMENTARE

  1. Nun ja, wenn man schon die inhaltslose Quasi-Superlativ-Floskel „sehr, sehr stark“ bemühen muss… Da sitzen die Schätzeleins in ihren klimatisierten Büros und bei Meetings wahrscheinlich zu dritt oder viert in einem 50 qm Konferenzraum und klopfen sich gegenseitig „sehr, sehr stark“ auf die Schultern. Hat schon was von Realsatire das Ganze. Uns bleibt: Das Beste aus der Situation machen und ganz, ganz dolle sehr an die Götterdämmerung glauben.

  2. Fein, dass wenigstens die Bildungsminister ihre Arbeit so gigantisch finden. Mir erschließt sich die Logik der Maßnahmen leider immer noch nicht, bei uns fliegen die Fenster bei jedem Windstoß zu und ich freue mich auf das herbstliche Wetter mit 30 Mann in der Klasse, die keine Maske, aber jede Menge Erkältungsviren oder Schlimmeres mitbringen. Dafür hat man sich rein deskriptiv das Szenario 2 überlegt, überlässt dann aber den Schulen, wie sie den Spagat zwischen Präsenz und Homeschooling ohne die erforderliche Ausstattung hinbekommen sollen. Wenn so wenig Selbstkritik bei den Verantwortlichen inzwischen zur reflexhaften Normalität geworden ist, dürfen wir nicht mit einer ernsthaften Unterstützung rechnen.
    Bisher habe ich von Ministeriumsseiten nur Eigenlob oder Schuldzuweisungen in Richtung Schule oder Schulträger gesehen. Meine Probleme habe ich wie immer pragmatisch und selbst gelöst. Die vielen ministeriellen Briefe, Hinweise und Verordnungen waren jedenfalls das Papier nicht wert, auf dem ich sie ausgedruckt habe.

  3. Vor wenigen Tagen kritisierte die Ministerin noch den völlig unzureichenden Arbeitsschutz für LuL.

    Nun ist plötzlich alles total supi vorbereitet.

    Gab wohl in der Zwischenzeit ein paar Telefonate: „Wir sind doch nur kleine Pleite-Länder und können Bildung nicht mal ohne Corona. Ohne Lehrer-Ausbeutung sind wir total am A… Also psssst, es läuft richtig gut.“

    Es muss endlich aufhören, dass Lehrer von den Verwaltungen bevormundet und wie der letzte Dreck behandelt werden.

  4. Bundesbildungsministerin Anja Karliczek hat eine positive Zwischenbilanz nach dem Start des neuen Schuljahrs in mehreren Bundesländern gezogen. Die Länder hätten sich «sehr, sehr stark darauf vorbereitet», dass der Regelbetrieb wieder gut starte. «Und ich würde sagen, der Regelbetrieb ist gut gestartet», sagte die CDU-Politikerin am Freitag.
    „Tja, Frau Karliczek, DER Witz war jetzt daneben! Was wollten Sie denn in Wahrheit sagen? Immer vorausgesetzt, das Wort WAHRHEIT wäre in politischen Kreisen tatsächlich in voller Bedeutung irgendwem bekannt…???“
    Ehrlich: Das kann/ darf nicht wirklich ernst gemeint sein! Das wäre ja nicht zu glauben!
    ( Wie überhaupt eigentlich ALLES, was die Kultusministerien seit ca 6 Monaten so von sich geben)
    Aber leider, leider hat niemand genügend Hirn vom Himmel geworfen…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here