Corona-Fälle an 39 Berliner Schulen – Scheeres: „Schulen sind kein Hotspot“

1

BERLIN. Wegen Corona-Fällen befinden sich nach einem Bericht der «Berliner Zeitung» an 37 Schulen der Stadt derzeit Teile von Schülern oder Schulpersonal in Quarantäne. Die Zeitung beruft sich dabei auf eine Auflistung der Senatsschulverwaltung. Tatsächlich sind es nach einem Bericht des Rundfunks Berlin Brandenburg zwei Schulen mehr. Die betroffenen Berufsschulen habe die Verwaltung nicht erfasst.

Bundesweit müssen Schulen ganz oder teilweise aufgrund von Corona-Infektionen schließen. Illustration: Shutterstock

Die Aufstellung basiere auf Meldungen, die bis Donnerstag Nachmittag bei der Schulaufsicht eingegangen seien. In den meisten Fällen sei pro Einrichtung nur ein Schüler, eine Erzieherin oder eine Lehrkraft infiziert, bisher gebe es keine bestätigten Fälle von Ansteckungen innerhalb einer Schule. Schulsenatorin Sandra Scheeres (SPD) sagte der Zeitung: «Fast zwei Wochen nach Schuljahresstart können wir erkennen, dass die Schulen selbst kein Hotspot sind.» Infektionen würden in aller Regel von außen in die Schulen getragen.

Lehrerkalender 2020/21
JETZT BESTELLEN
Varianten anzeigen

Mittlerweile Berichte über bundesweit 380 betroffene Schulen

Einen Eindruck vom Ausmaß der Welle nach den Sommerferien vermittelt eine Karte, auf der die Twitter-Initiative #BildungAberSicher von Infektionen betroffene Kitas und Schulen, über die in Medien berichtet wurde, markiert. Bundesweit waren es gestern Nachmittag (20.8., 17 Uhr) 328, heute Abend (21.8., 19 Uhr) 380, die meisten davon in Nordrhein-Westfalen – Tendenz: stark steigend. News4teachers / mit Material der dpa

„Dann müssen sich alle in den Armen gelegen haben“: Berlins Bildungssenatorin macht Lehrer für Schulschließung verantwortlich

Anzeige


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here