Weltärztepräsident rechnet mit Corona-Beschränkungen bis Ostern

7

BERLIN. Muss Deutschland bis Ostern mit Einschränkungen im Schul- und Kitabetrieb leben? Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery erwartet, dass der seit Mittwoch geltende harte Corona-Lockdown über den 10. Januar hinaus verlängert wird.

Sieht keine schnelle Entwarnung: Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery. Foto: StagiaireMGIMO / Wikimdia Commons CC BY-SA 4.0

Modellrechnungen zeigten, dass der harte Lockdown die Zahl der Neuninfektionen frühestens ab Ende Januar bundesweit unter den Wert von 50 Fällen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen drücken werde, sagte Montgomery der Funke Mediengruppe. Die Bürger müssten sich daher auf eine Fortsetzung der strengen Regeln einstellen.

Montgomery erwartet zudem, dass es noch bis Ostern verschiedene Lockdown-Maßnahmen in Deutschland geben wird. „Auch wenn die Impfungen jetzt früher beginnen als erwartet, wird der Effekt nur allmählich zu einer Verbesserung der Lage beitragen“, sagte er. dpa

Kultusminister wollen Schulen nach Weihnachtsferien schnell wieder in Regelbetrieb nehmen – droht dann bald die dritte Welle?

Anzeige


7 KOMMENTARE

  1. Ich rechne nicht nur mit einem längeren Lockdown und Schulschließungen, ich rechne auch mit lustigen Kommentaren und Ideen seitens unserer KuMis. Allerdings weder schnell noch zeitlich auch nur angemessen. Und wir wissen sicher alle: Auch Spontanität will wohl überlegt sein – wennse dat ma nur könnten.

    Deswegen rechne ich auch noch mit weiterem Chaos, Unzufriedenheit auf allen Ebenen, verschobenen Abi-Klausuren – was bitte ist mit den anderen?! – deutlich mehr Erkrankungen und – das ist ganz wichtig – mit hochgezogenen Inzidenzen bis etwa an die 1000. Nicht kleckern, sondern klotzen.

    Machen wir uns nichts vor, sie können es nicht. Sämtliche Hilfe auf den unterschiedlichsten Differenzierungsniveaustufen ist mehrfach angeboten worden und wir wissen – wenn jemand nicht lernen will, kann ihn keiner zwingen. Wenn jemand unbedingt lernen will, kann ihn niemand aufhalten.

    Womit haben wir also zu tun? Richtig.

    Vermutlich kommt doch noch der Apfel gegen Corona – An apple a day keeps Corona away.

    (Ich kann mir nicht helfen – vor meinem geistigen Auge erscheint immer QUMIST oder auch KU(H)MISt).

  2. Wer Bildung sicherstellen will, muss Beschränkungen verlässlich einplanen!

    Schule darf erst wieder geöffnet werden, wenn auch Kinder und Lehrer Abstand halten können. Wenigstens dieses Minimum an Gesundheitsschutz muss für alle Beteiligten wie überall sonst sichergestellt werden.

    Das ist vor allem auch das Minimum an Gesundheitsschutz, um ein Weiterfunktionieren des Bildungssystems – wenn auch auf neuem Niveau und in neuen Formen – zu ermöglichen.

    Ich möchte nicht wissen, wie viele Kinder sonst wirklich leiden.
    Sie leiden nicht unter reduziertem Unterricht oder kleineren Klassen, sondern vor allem dann, wenn sie gar nicht mehr betreut werden können, immer wieder in Quarantäne müssen, ihre Lehrer krank werden oder ihre Eltern, Lehrer im Notfall-Lockdown den Kontakt zu ihren Schülern verlieren.

    Stellt endlich bundesweit sicher, dass die Schulen auch in der Pandemie ihre Arbeit bestmöglich leisten können.
    Wenn alle ausreichend geschützt arbeiten können, würde man vielleicht auch Menschen finden, die jetzt ihre Arbeit verloren haben oder Kurzarbeit machen müssen und statt zu Hause zu sitzen doch auch Notbetreuungsgruppen betreuen könnten.
    Kurzarbeit oder ALG muss eh gezahlt werden. Warum kann man die Arbeitskraft, die Ideen und Talente der Menschen nicht nutzen?

  3. Glueckwunsch an Alle, die es so hinaus gezoegert haben!!!!
    An Alle, die Corona immer noch leugnen!!!
    An Alle, die der Meinung waren, unser Gesundheitswesen ist das Beste der Welt und kann problemlos eine Pandemie wuppen!!!

    Nun haben wir die extrem traurige Wahrheit!
    FAST 1000 Tote innerhalb von 24h und trotz wochenlanger Einschraenkungen taeglich Hoechstwerte der Infektionszahlen, Triage wird an vielen Kliniken schon durchgefuehrt, Verlegungen sind kaum bis gar nicht mehr moeglich.

    Werden die Kultusminister *innen jetzt endlich mal wach????
    Auch die muessen von ihrer Sturheit und Beharrlichkeit fuer den Praesenzunterricht abgehen und an den Infektionsschutz denken.
    Zum Teufel, es ist ihre verdammte Pflicht fuer die Gesundheit ihrer Schutzbefohlenen zu sorgen und das haben sie in aller Form 9 Monate einfach verpennt!!!

    Wir sind ja nicht bei „bibi blocksberg“, die Kinder koennen nicht zum Unterricht gebeamt werden!
    Wenn sie auf Praesenzunterricht bestehen, muessen sie auch Sorge tragen, das der Hin-und Rueckweg gesichert ist und sich nicht mit den Zustaendigkeitsstreitereien heraus reden.

    Im Privatbereich haben die Kinder kaum noch Kontakte und muessen sich extrem einschraenken.
    Nur in den Oeffis duerfen sie auf Kuschelkurs in komplett ueberfuellten Verkehrsmitteln gehen und anschließend noch stundenlang zusammen gepfercht mit 30 Haushalten in kalten Raeumen sitzen.
    Dieser Zustand ist UNFASSBAR und UNWUERDIG!!!
    @Kultusminister*innen:wollen Sie persoenlich jeden Tag dieser extremen Gefahr ausgesetzt sein und Ihren Arbeitsalltag schockgefrostet verbringen???!

    Bis zum 10.1.wird das Corona Problem nicht geloest sein und sie sollten sich schnellstens auf Distanzunterricht einstellen.

  4. Ehrlicherweise rechne ich nicht damit, dass das unsere KuMis auch nur ansatzweise interessiert. Egal, wie hoch die Zahlen im Januar sein werden, spätestens ab 11. wird wieder Präsenzunterricht ausgerufen. Möglicherweise wieder so eine wischi-waschi-Variante wie derzeit, trotz „hartem Lockdown“ sitzen zumindest in Grundschulen teilweise noch 3/4 der Kinder da. Funktioniert doch super!
    PS @ Riesenzwerg: den „Kuhmist“ sehe ich auch immer.

  5. Der Chef der Kassenärzte wiederum sagt, der harte Lockdown (wie hier auch von vielen verlangt), werde nichts bringen. Meiner Meinung nach bringt vor allem Impfen was, aber Impfen lassen wollen sich viele gar nicht, darunter auch die „Aufgeregten“.

    Naja, nun haben wir wohl wieder deinen Arzt und meinen Arzt und meiner ist dubios und hat keine Ahnung, aber deiner ist kompetent und weiß alles am Besten.

    „Der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen, rechnet mit einem Scheitern des seit Mittwoch geltenden harten Lockdowns. „Ich gehe nicht davon aus, dass wir bis zum 10. Januar eine relevante Absenkung der Infektionsraten und schon gar nicht der Todesfälle erreichen werden“, sagt Gassen dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“. Daran werde auch eine Verlängerung nichts ändern. Es sei schwer vorstellbar, dass der von der Politik als Messlatte genannte Wert von 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in sieben Tagen durch einen Lockdown nachhaltig unterschritten werde – „egal, ob der Lockdown nun drei oder zehn Wochen dauert“. Zur Senkung der Todesfälle fordert Gassen daher tägliche Tests des Personals in Alten- und Pflegeheimen. Zudem dürfe kein Besucher ein Heim ohne negativen Schnelltest betreten.“
    https://www.n-tv.de/panorama/06-21-Egal-ob-drei-oder-zehn-Wochen-Chef-der-Kassenaerzte-haelt-harten-Lockdown-fuer-ungeeignet–article21626512.html

  6. @Oks
    Ich glaube, „dein“ Arzt hat Recht mit der Aussage, dass die Inzidenzen innerhalb dieses harten, aber kurzen LD nicht signifikant sinken werden. Dazu haben wir aktuell auch viel zu hohe Neuinfektionen, etwa 30400 innerhalb der letzten 24 Stunden. Das ist schon eine Hausnummer.

    Der Messwert von 50 kommt vom RKI. Die Politik hat da eher 500 im Sinn.

    Altenheime, in denen getestet wird gibt es aus Kostengründen und wegen Personalmangel nur sehr selten.

    Bei uns ist das Krankenhaus für Besucher bis zum 10.1.21 gesperrt.

    Ich habe keinen Arzt, der öffentlich spricht, doch „mein“ gut informierter, weil sehr interessierter Hausarzt in einer breit aufgestellten Gemeinschaftspraxis, geht bei der jetzigen Entwicklung auch nicht davon aus, dass dieser kurze LD was bringt. Schließlich haben wir Weihnachten und Silvester und wenig Verstand und Rücksichtnahme.

    Mir macht das Angst und das gebe ich gerne offen zu. KuMis ohne Lernzuwachs und Anstrengungsbereitschaft entscheiden ohne nennenswerte, zumindest erkennbar nennenswerte Sozialkompetenzen dürfen über mich entscheiden…. ja, das macht mir Angst.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here