Piazolo fordert Kommunen auf, mobile Luftfilter für Klassenräume anzuschaffen

14

MÜNCHEN. Bayerns Lehrerinnen und Lehrer erhalten 2,6 Millionen weitere FFP-2-Schutzmasken im Kampf gegen die Corona-Pandemie. «Der Gesundheitsschutz für die Lehrkräfte hat für mich höchste Priorität», sagte Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) am Donnerstag in München. Die Auslieferung der FFP-2-Masken beginne in den Osterferien. Darüber hinaus forderte Piazolo die Kommunen auf, in mobile Luftfilter für Schulen zu investieren – und dafür ein Landesprogramm zu nutzen.

Wirbt für mobile Luftfilter in Klassenräumen: Bayerns Kultusminister Michael Piazolo. Foto: Andreas Gebert / StMUK

Das Programm ist offenbar ins Stocken geraten. Bayerische Schulträger haben bislang Geld für Luftfilter in 12.000 Klassenzimmern und Fachräumen beantragt. Für rund 4700 ist die Förderung bereits bewilligt, wie das Kultusministerium vor zwei Wochen auf Anfrage mitteilte. In einer zweiten Runde bis Ende März lagen bis dahin etwa 7300 weitere Anträge vor. Bayernweit gibt es laut Kultusministerium rund 74.000 Schulklassen. Eine exakte Zahl der Klassenzimmer und Fachräume liegt nicht vor, sie dürfte aber höher sein.

Die Förderung ist Teil eines im Herbst beschlossenen Programms in Höhe von 37 Millionen Euro. Bis zu 50 Prozent der Kosten eines Gerätes zahlt der Freistaat, maximal aber 1750 Euro. Das Förderprogramm sollte zum 31. März auslaufen, ist nun aber verlängert werden. Die kommunalen und privaten Schulaufwandsträger könnten auch weiterhin für alle Räume in Schulen Fördermittel für mobile Luftreinigungsgeräte mit Filterfunktion beantragen, sagte der Minister.

«Ich fordere die Kommunen auf, die Mittel abzurufen und zeitnah noch mehr mobile Luftreinigungsgeräte zu besorgen. Zusammen mit unserem umfassenden Hygienekonzept und der Teststrategie sorgen Luftreinigungsgeräte für noch mehr Sicherheit», sagte Piazolo. Die Förderung erfolge nach der Reihenfolge des Eingangs der Anträge. News4teachers / mit Material der dpa

Der Luftfilter-Skandal: Wie das Umweltbundesamt den Einsatz der Geräte in Schulen schlechtredet – und was dahintersteckt

Anzeige


14 KOMMENTARE

  1. Gibt es da auch irgendwelche Mindestanforderungen, die die Geräte erfüllen müssen?

    Mir fiele da ein: H14-Filter, wenigstens 5 Luftreinigungen pro Stunde im angedachten Zielraum, sicherer Umgang mit dem Filter (*), Lautstärke, Missbrauchsverhinderung (**),…

    (*) Thermische Desinfektion, denn ansonsten ist der Filter hochgefährlicher Sondermüll mit besonderem Infektionsrisiko

    (**) Damit niemand die Luftmenge runterdrehen kann oder das Ding gar abstellen kann

    • @oes

      Ja. Nach über einem Jahr!

      Die Gesundheit der Lehrkräfte habe oberste Priorität. Das ist schon einen verzweifelten Lacher wert.

      Warum braucht es soooo lange?
      Warum braucht es soooo viele Infizierte?
      Warum braucht es soooo viele Verstorbene?

      Bayern kann froh sein, dass es e n d l i c h mit Luftfilter los- und weiterzugehen scheint.

      Bei uns noch lange nicht in Sicht. Die Zahlen sind wohl noch zu niedrig.

  2. Oh, Herr Piazolo meldet sich mal wieder. Man hat lange nichts von ihm gehört. Und nun der große Wurf: Luftfilter anschaffen! Wie im Landtag und Bundestag. Wow. Vor kurzem als nicht für notwendig befunden (Klartext: zu teuer) und nun plötzlich (zu spät) doch indiziert? Und bis diese Förderung anläuft, das kann dauern, dauern, dauern. Es gibt da noch viele Antragsformulare auszufüllen. Bis dahin ……. Die Masken für Lehrer: lächerlich. Viel zu wenig, tröpfchenweise, wenn überhaupt. Der Wechselmodus kann damit nicht eingehalten werden. Aber die Lehrer sind es ja gewohnt, ihr Arbeitsmaterial selbst zu finanzieren, im Gegensatz zu den privilegierten Politikern. Herr Piazolo, sicher ein kluger Kopf in seinem Bereich, aber bitte nicht für Erziehung und Bildung, keine Ahnung, Versagen, bitte gehen. Wir brauchen Experten, von der Basis.

  3. Nach einem Jahr Pandemie. Immerhin eine Aufforderung an die Kommunen. Bekommt Piazolo kalte Füße bei den neuesten Infektions-Zahlen der Kinder?

  4. Die Aufforderung wird nichts nützen. Mein Dienstherr hat beschlossen keine Luftfilter anzuschaffen, weil der Nutzen nicht belegt ist. Punkt. Da können die Schulen nichts dran ändern und damit gibt es keine Luftfilter.

  5. In wenigen Monaten sind die meisten Erwachsenen geimpft.

    Pandemie gibt es dann fast ausschließlich unter Kindern.
    (abgesehen von Querdenkern und Impfgegnern).

    Luftfiltergeräte und Frischluftwärmetauscher sind das Mindeste was man zum Schutz der Kinder tun kann.

    Gute Luftfiltergeräte können mit UV-C Viren a töten.

  6. „«Der Gesundheitsschutz für die Lehrkräfte hat für mich höchste Priorität»“

    Mhhhh, ….. ????
    Und was ist mit dem Gesundheitsschutz von SuS?
    Ist der weniger wichtig?
    Oder hat man in BY immer noch die These der ’sich nicht ansteckenden Kinder‘ im Ohr?

    Schade, dass man im Zusammenhang mit – Schule und Infektionsschutz – nicht an alle Beteiligten denkt!

  7. Unsere Schule hat diese Luftfilter schon vor langer Zeit beantragt. Der Antrag wurde jedoch sofort vom Landratsamt abgelehnt.

  8. Lüfter??
    In der Woche vor Ostern kommen in alle Klassenzimmer in Erlangen CO2 Ampeln.
    Ach sind noch nicht da???
    Der Herr Janik ( Oberbürgermeister) hat ja nicht gesagt in welchem Jahr.

  9. Man könnte ausrasten:
    „Zusammen mit unserem umfassenden Hygienekonzept und der Teststrategie sorgen Luftreinigungsgeräte für noch mehr Sicherheit.“

    Begreift denn niemand da oben – Kommunen eingeschlossen – das man ERST SCHÜTZEN und dann vielleicht noch testen kann.
    Ansonsten ist wirklich alles nur heiße Luft und signalisiert wie auch das „Freitesten“ für Events etc. eine falsche Sicherheit.

    Daskannnalllesnichtmehrwahrsein – dakannmansichnurnochandenkopppacken – sinddiedennallenichtinderschulegewesen – diehabenalleimbiounterrichtgepenntodergras gerauchtstattaufzupassen – kanndanichtendlichmaljemanddienotbremseziehenohnevorherauszusteigen ?????????

    Wozu haben wir ein RKI, Forschung etc., wenn jeder sich die Situation schönredet?
    Wozu haben wir die Bundesregierung, wenn jeder MP eh macht was er will oder oportun erscheint?

  10. … immerhin tut hier ein KM mal was. Auch nach Covid bleiben ja die jährlichen Grippewellen, vor denen es dann einen besseren Schutz gäbe. Und Covid bleibt uns ja wohl auch erhalten. Also: richtig so! Endlich!!

  11. Wie niedlich. Auffordern.

    Ich übersetz das mal:
    „Ihr könnt schon anschaffen, aber mir wäre es lieber wenn ihr das lasst. Sollen doch die Schüler und Lehrer sich gegenseitig anstecken, dann sparen wir uns die Impfung. Ich hab ja in meinem Ministerium einen sicheren Arbeitsplatz.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here