Ermittlungen gegen drei Kita-Mitarbeiter nach Tod eines Zweijährigen

1

MINDELHEIM. Nach dem Tod eines Zweijährigen im Allgäu ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Tötung gegen drei Kita-Mitarbeiter. Der nach einem Sturz in einem Kanal in Mindelheim ertrunkene Junge habe sich zum Zeitpunkt des Unglücks in Obhut der Einrichtung befunden, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Die Staatsanwaltschaft hat Strafbefehle gegen den Schulleiter und den Chemielehrer beantragt, aus dessen Unterricht das Brom gestohlen worden war. Foto: Carlo Schrodt / pixelio.de
Die Staatsanwaltschaft hat ein Verfahren eingeleitet. Foto: Carlo Schrodt / pixelio.de

Demnach waren die Betreuer Ende März mit einer Gruppe von Kindern auf einem Spielplatz, als der Zweijährige unbeobachtet eine Absperrung durchstieg und in den Kanal fiel.

Die Polizei will nach eigenen Angaben nun vor allem ermitteln, ob die Mitarbeiter der Kindertagesstätte bei dem Unglück ihre Aufsichtspflicht verletzt haben. Ersthelfer der Polizei hatten den Jungen später aus dem Kanal geborgen, Wiederbelebungsversuche scheiterten aber. Das Kind starb in einem Münchner Krankenhaus. dpa

Grundschülerin ertrinkt während einer Klassenfahrt – vier Lehrerinnen sind angeklagt. Ihnen drohen bis zu fünf Jahre Haft

 

Anzeige


1 KOMMENTAR

  1. Ich bin sehr traurig darüber, für die Eltern und das Kind tut es mir sehr sehr leid.

    Warum müssen den Ausflüge mit so kleinen Kinder und so wenig Betreuern überhaupt sein? Die kleinen haben doch vom freien Spielen viel mehr als davon

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here