Kinder-Inzidenzen von 1.000 und mehr: Corona-Walze läuft von Osten kommend durch Deutschlands Schulen

114

BERLIN. Die Schulen sind sicher? Von wegen. Seit Ende der Herbstferien explodieren die Infektionszahlen unter Kindern und Jugendlichen. Das Robert-Koch-Institut verzeichnet Ansteckungsraten bei Schülerinnen und Schülern auf Rekordniveau – und viele Ausbrüche an Schulen. Eine Grafik, die das Geschehen bis hinunter in einzelne Städte und Landkreise anschaulich macht, offenbart Erschreckendes: Eine Corona-Walze mit Kinder-Inzidenzen über 1.000 rollt Deutschland von Osten her auf. Der Lehrerverband VBE zeigt sich irritiert über die Untätigkeit der Kultusminister.

Corona-Tsunami: In den schwarz markierten Landkreisen liegt die Inzidenz unter Schülern bei Werten über 1.000, in den blau markierten über 500. Quelle (Screenshot vom 12. November): https://semohr.github.io/risikogebiete_deutschland/

Sebastian Mohr, Physiker und Statistiker in einer Wissenschaftler-Gruppe um die Max-Planck-Forscherin Viola Priesemann, sammelt aktuelle Corona-Daten und veröffentlicht sie fortlaufend in einer Übersichtskarte mit Inzidenzen in den Städten und Kreisen in Deutschland, die sich auch nach Alter spezifizieren lässt. Das Bild, das sich dort seit einigen Tagen für die Fünf- bis 14-Jährigen zunehmend zeigt, ist erschreckend: Eine schwarze und dunkelblaue Monster-Welle – die Farbe Schwarz markiert Inzidenzen über 1.000, Blau über 500 – breitet sich rasant aus und läuft von Osten kommend durch Deutschland.

Waren es vergangene Woche erst drei Landkreise in Brandenburg, die Horror-Werte über 1.000 für Schülerinnen und Schüler aufwiesen, sind es nun (nach Ende der Ferien in Thüringen und Bayern) schon mehr als 50 Kommunen, die sich wie eine schwarze Walze von Bayern über Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt bis hinauf in den Norden Brandenburgs erstrecken. Zwei Landkreise davon verzeichnen sogar Werte über 2.000: Elbe-Elster (2.382) in Brandenburg und Freyung-Grafenau (2.029) in Bayern.

Aber auch im Westen häufen sich bereits die Kinder-Hotspots: Die Stadt Heilbronn (Baden-Württemberg) etwa verzeichnet unter Fünf- bis 14-Jährigen bereits eine Inzidenz von 1.008, Köln von 532, Frankfurt am Main 556 und Stuttgart von 717.

„Es ist zu befürchten, dass es zu einer weiteren Zunahme schwerer Erkrankungen und Todesfälle kommen wird“

Das Robert-Koch-Institut (RKI) schlägt Alarm. Der gestern Abend erschienene Wochenbericht weist für Gesamtdeutschland unter den Fünf- bis Neunjährigen eine Rekord-Inzidenz von 345 aus, unter den Zehn- bis 14-Jährigen sogar von 411. Keine Altersgruppe weist höhere Inzidenzen auf, nie zuvor waren solche Werte unter Schülerinnen und Schülern gemessen worden – obwohl in den Schulen bereits seit einem halben Jahr regelmäßig getestet wird.

Das Infektionsgeschehen unter den Kindern und Jugendlichen zieht die Zahlen offensichtlich insgesamt nach oben; der Wochenbericht weist eine Gesamtinzidenz für Deutschland von 212 aus. Vor drei Wochen hatte sie noch bei 78 gelegen. „Die aktuelle Entwicklung ist sehr besorgniserregend und es ist zu befürchten, dass es zu einer weiteren Zunahme schwerer Erkrankungen und Todesfälle kommen wird und die verfügbaren intensivmedizinischen Behandlungskapazitäten überschritten werden“, so heißt es.

Entgegen den Beteuerungen von Landesregierungen in dieser Woche, die Schulen seien sicher, registriert das RKI weiter ein Rekord-Niveau von Corona-Ausbrüchen an Schulen, der allerdings kurzzeitig gebremst wurde – durch die Ferien. „Die Zahl der übermittelten Schulausbrüche nahm von Anfang August bis Anfang Oktober 2021 wieder sehr deutlich zu. Der seit Mitte Oktober zu beobachtende Rückgang ist auf die Herbstferien zurückzuführen. Bisher wurden 693 Schulausbrüche für die letzten vier Wochen (Meldewoche 41-44/2021) übermittelt, doch hier sind insbesondere die letzten zwei Wochen noch nicht bewertbar.“ Nachmeldungen stünden aus.

„Seit Anfang August 2021 werden überwiegend Fälle im Alter von 6-10 und 11-14 Jahren in Schulausbrüchen übermittelt, wobei der Anteil der 6- bis 10-Jährigen seit Oktober nochmal deutlich zunahm (Anteil der Altersgruppen Ende Oktober 2021: 6-10 Jahre: 45 %; 11-14 Jahre: 33 %; 15-20 Jahre: 11 %; 21 Jahre und älter: 11 %). „Bei der zugenommenen Ausbruchshäufigkeit in Schulen spielen vermutlich die leichtere Übertragbarkeit der Delta-Variante und die ausgeweiteten Testaktivitäten eine Rolle, wobei (auch asymptomatische) Infektionen frühzeitig erkannt werden.“

Deutlich aber wird im Jahresvergleich – unabhängig von der Tatsache, dass die absoluten Zahlen durch die mittlerweile eingeführten regelmäßigen Tests beeinflusst werden –, dass die Ausbruchswelle 2021 deutlich früher begonnen hat als 2020, nämlich bereits vor den Herbstferien. Im vergangenen Jahr war die große Welle erst nach den Herbstferien angelaufen.

Dem RKI sind drei Corona-bedingte Todesfälle bei Unter-20-Jährigen gemeldet worden – allein in der vergangenen Woche

Wie ein Vergleich der Wochenberichte vom 11. und vom 4. November zeigt, sind dem RKI allein in der vergangenen Woche drei Corona-bedingte Todesfälle bei Unter-20-Jährigen gemeldet worden:  In der Vorwoche wies der Bericht für die gesamte Pandemie insgesamt 29 Todesopfer aus der Altersgruppe aus, bei 19 Fällen davon lagen Angaben zu bekannten Vorerkrankungen vor. Jetzt heißt es: „Bislang sind dem RKI 32 validierte COVID-19-Todesfälle bei unter 20-Jährigen übermittelt worden. Diese Kinder und Jugendlichen waren zwischen 0-19 Jahre alt. Bei 21 Fällen lagen Angaben zu bekannten Vorerkrankungen vor. Die Todesfälle bei <20-Jährigen werden einzeln vom RKI geprüft und validiert, so dass es bei der Anzahl der Todesfälle noch zu Veränderungen kommen kann.“

„Mit Unverständnis stellen wir fest, dass die Politik abermals nur reaktiv mit dem erwartbaren Anstieg der Infektionszahlen umgeht, anstatt Verantwortung für die Bevölkerung zu übernehmen“, sagt VBE-Bundesvorsitzender Udo Beckmann. „Auch wenn Kinder seltener schwer erkranken, können wir noch nicht abschätzen, welche Folgen sich langfristig einstellen. Es sind daher dringend Schutzmaßnahmen zu treffen, um eine weitere Ausbreitung des Virus einzudämmen und gleichzeitig den Schulbetrieb in Präsenz zu sichern.“ Konkret fordert der Verband, die gemeinsam mit dem RKI entwickelten S3-Richtlinien für Schulen anzuwenden (die beispielsweise eine generelle Maskenpflicht im Unterricht bei hohem Infektionsgeschehen vorsehen) – und die Testfrequenz in den Schulen auf drei Termine wöchentlich zu erhöhen.

Beckmann: „Von der Kommune über die Landes- bis zur Bundesebene müssen jetzt alle Akteure aktiv werden und gemeinsam Verantwortung übernehmen, anstatt weiterhin stoisch auf das Prinzip Hoffnung zu setzen.“ News4teachers

Hier geht es zum aktuellen Wochenbericht des Robert-Koch-Instituts.

Ehemaliges Stiko-Mitglied fordert: Weg mit Maskenpflicht in Schulen – um Schüler schnell zu durchseuchen!

 

Anzeige


114 KOMMENTARE

  1. Jetzt gibt es nur noch 2 , die das drohende Unheil noch abwenden können : Jungfrau Yvonne und Knappe Mathias . Mit ihren bekannten effektiven und unkonventionellen Maßnahmen wie Maske ab im Unterricht …

  2. Weil ich kein Freund von angewandter Gewalt bin, lasse ich mal meiner Phantasie freien Lauf und stelle mir vor, wie sämtliche Verantwortungslose Idioten in – schade aber auch – verantwortungsvollen Positionen (Nein, die Welt ist nicht verrückt – nur zu viele ihrer zweibeinigen Bewohner.) in guter alter Bud-Spencer-Manier so richtig hart die Fresse poliert kriegen.
    Und man wünscht ja auch niemandem etwas Böses. … Aber darüber muss ich noch mal in Ruhe nachdenken.

    Vielleicht wünsche ich denen, wenn es für sie persönlich „eng“ wird, auch einfach genau so viel Wertschätzung und Unterstützung wie sie sie ihren Mitmenschen seit Monaten zuteil werden lassen. … Ja, ich glaube, so passt das ganz gut.

    • Lieber Pit, ich kann Sie gut nachvollziehen. Wenn man nicht vollständig in eine Depression abgleiten will, bleiben einem nur noch Galgenhumor und Gewaltphantasien. Allerdings wird es einem zunehmend schwerer gemacht, den Deckel auf dem Pulverfass zu halten, der Druck darin wird immer größer.
      Mein Über-Ich hat mich noch nie im Stich gelassen, aber bei Anderen mache ich mir langsam Sorgen.

      • @mater ante portas

        „Mein Über-Ich hat mich noch nie im Stich gelassen, aber bei Anderen mache ich mir langsam Sorgen.“
        Ja, da sind wir wohl auf einer Wellenlänge. Aber wir sind auch zunehmend vom Wahnsinn verschiedener Prägung umgeben.
        Seufz.

    • Lieber Pit…ich gehe in solchen Fällen von Gewaltanflügen in den Garten und hacke Kaminholz…dazu nehme ich mir ein Bierchen mit oder nen Flachmann mit Hoch%igem.

      Der Abend vor dem Feuer ist gesichert, mir ist schön warm und ab und an lege ich mir nen Ausdruck mit dem Antlitz der ollen ZickZackZippe auf den Block. Da saust der Spalthammer wie von selbst….

  3. „Maaaasken, frische Maaaasken!
    Luftfilter, heute Leute, kauft Luftfilter! Gibt’s alles hier bei mir!
    Oder Geräte für den Fernunterricht, DSL für Schulen, Webcams usw. Alles heute und nur heute im Setangebot!“

    Ohje, die Zeiten als warnrufender Marktschreier waren schon besser … im Spätmittelalter, ja da liefen die Geschäfte noch rund, naja, hilft ja nix: Wer nicht will, der hat gehabt und wie bestellt, so geliefert.

        • KW 43/2021 GrippeWeb Robert Koch-Institut
          Grippeähnliche Erkrankungen (ILI)
          Trotz des Rückgangs in den letzten drei Wochen liegt die ILI-Rate mit 1,0 % in der 43. KW 2021 weiterhin im Bereich der Werte wie vor der COVID-19-Pandemie.

        • RKI Arbeitsgemeinschaft Influenza
          ARE-Wochenbericht Kalenderwoche 43 (2021)

          Im Nationalen Referenzzentrum (NRZ) für Influenzaviren wurden in der 43. KW 2021 in insgesamt 118 (58 %) der 204 eingesandten Sentinelproben respiratorische Viren identifiziert, darunter 61 (30 %) Proben mit Respiratorischen Synzytialviren (RSV), 31 (15 %) mit Rhinoviren, 20 (10 %) mit humanen saisonalen Coronaviren (hCoV) des Typs OC43 bzw. 229E, acht (4 %) mit SARS-CoV-2, sechs (3 %) mit Parainfluenzaviren (PIV) und eine (0,5 %) Probe mit humanen Metapneumoviren (hMPV). Influenzaviren wurden in der 43. KW nicht nachgewiesen.

    • @Edward von Roy

      Aber 1 Unterschied gibt es:
      Ihr wunderschönes Copy-and-Paste-Posting in Dauerschleife war viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiieeeeeeeeeeeeeeeeeeeeel läääääääääääääääääääääääänger.

    • Der Edward von Roy ist wirklich lustig. Erinnert mich an diese Clown- Kisten mit Sprungfeder: Beim Öffnen macht es Plopp, dann der Spruch, und danach verschwindet Eddi wieder in seiner Kiste. Beliebig wiederholbar, solang die Feder hält.

      • @mm:
        Wunderbar treffender Vergleich….hat auch exakt das gleiche intellektuelle Niveau…
        Jaja, Eddy hat’s voll drauf….als ‚Pennywise‘ in der Geisterbahn wäre er die optimale Besetzung.

  4. Mehrheit unterschätzt „Exponentielles Wachstum“

    De Erwähnung von Wachstumsraten würde das Verständnis schon erleichtern.

    Rechenbeispiel:
    Ein Land verzeichnet aktuell 1000 Covid-​Infektionen.
    Die Fallzahl wächst TÄGLICH um 26 Prozent (Wachstumsrate)
    So steigt die Zahl der Infektionen innerhalb von 30 Tagen exponentiell auf 1.000.000 (1 Mio.).

    Besteht die Möglichkeit, die Wachstumsrate von 26 Prozent durch eindämmende Massnahmen auf 9 Prozent zu senken, wären es nur 13.300 Infektionen innerhalb 30 Tagen.

    • Jede Welle bisher begann mit „exponentiellem Wachstum“ und verlief letztlich nach e^(-x²), also nach der bekannten „Glockenkurve“, mit oder ohne Maßnahmen. Schauen Sie sich die Corona-Kurven der letzten 1,5 Jahre beliebiger Länder an!

    • Hallo,
      weil Freiheit bedeuted eine Wahl zu haben, z.B. Maske ja nein, Impfung ja nein. Jemand absichtlich zu durchseuchen bedeutet Ihm keine Wahl zu lassen. So jedenfalls bis jetzt auch immer die Argumente der Impfgegner. Ich bin auch für diese Freiheit. Solange Kinder nicht geimpft werden können sind sie bestmöglich zu schützen.

    • @dickebank:
      …wobei ich tatsächlich mit Orient etwas anderes verbinde als Räuchermännchen aus dem Erzgebierge, Bautzener Senf oder Halloren-Kugeln… 😉

  5. Hier herrscht noch immer die irrige Meinung einen politischen Entscheidungsträger würden die Inzidenzen im Allgemeinen und die Inzidenz der Kinder und Jugendlichen im Besonderen in irgendeiner Weise interessieren!

    Faktor 1:
    Alle Parteien wollen Machterhalt. Dazu muss man gewählt werden.
    Kinder und Jugendliche dürfen nicht wählen. Eltern dürfen zwar wählen, glauben in der überwiegenden Mehrheit jedoch lieber an das Märchen von der sicheren Schule als sich Sorgen um die Gesundheit der Kinder zu machen. Das ist viel bequemer als sich selbst um die Kinder zu kümmern.
    Die Risikoabwägung der Politik lautet also, entweder es passiert den Kindern wirklich nicht viel wenn sie sich infizieren (Prinzip Hoffnung), oder sie werden doch schwer Krank. Da besteht aber die Aussicht, dass das bis zur nächsten Wahl vergessen ist.
    Wenn die Kinder aus der Schule raus und somit gesund bleiben, sind die Eltern aber auf jeden Fall sauer. Das macht nämlich richtig Arbeit.
    Also kann man aus Sicht der Wählerstimmen das Risiko der Durchseuchung bei offenen Schulen locker in Kauf nehmen.

    Faktor 2:
    Parteien müssen ihre Lobby bedienen.
    CDU/CSU
    Die Industrie ist hier die Hauptlobby. Was will die Industrie? Gesunde Kinder oder Gewinn und Rendite?
    Gesunde Kinder haben keinerlei Einfluss auf die Aktienkurse und gewinne! Arbeitende Eltern schon. Momentan macht die CDU/CSU zwar ein klein Wenig Druck auf die Ampel. Schutz und so, das ist aber Opposition. Man pinkelt der zukünftigen Regierung eben ans Beim. Wenn sie selbst gewonnen hätten wäre aber auch nichts besser.

    SPD
    Lobby sind die Gewerkschaften. Die haben auch ein Interesse an brummender Wirtschaft. Da stehen die Arbeitsplätze im Vordergrund. Zusätzlich wird die SPD als Regierungspartei zukünftig den Haushalt der BRD managen müssen. Da sind Steuerausfälle durch einen Lock-Down extrem schlecht.
    Besonders wichtig ist es zusätzlich die FDP nicht zu verärgern. Ohne die geht die Ampel unter.

    FDP
    Lobby der FDP ist der Mittelstand. Unter dem Mantel der Freiheit wird hier schamlos Argumentiert. In Wirklichkeit zähl nur, dass der Handel als Hauptkunde offen bleibt. Tote Kinder stören da nur, wenn sie auf der Straße liegen und den Eingang zu den Geschäften blockieren. Es leben die Freiheitsrechte aus den GG (und der Gewinn)

    Grüne
    Die Grünen leben auf einem anderen Planeten. Für die ist die Pandemie nur ein Ärgernis, das vom alleine wichtigen Klimawandel ablenkt.
    Interesse haben sie an diesem Thema, wie an allen Themen außer dem Klimawandel eigentlich nicht.
    Tote versauen auch nicht die Umwelt. Die Natur braucht eben nicht den Mensch.

    Linke
    Die Linke bewohnt den Nachbarplanet der Grünen. Ist aber leider auch nicht unsere Erde.
    Wer im Kapitalismus leben muss und so schreckliche Qualen wie Miete zahlen, ertragen muss der wäre eh besser tot.
    Außerdem heißt von Russland lernen siegen lernen. Russland hat Impfquoten die unterhalb der teppichkante liegen und Inzidenzen die unsere Inzidenzen lächerlich wirken lassen. Das stört in Russland kein Schwein. Also kann es auch bei uns nicht so schlimm sein.

    AfD
    Lobby sind die geistig gestörten.
    Eine Partei die mit Querdenkern sympathisiert und paktiert wird Corona bis zum bitteren Ende leugnen.

    VON WEM ERWARTEN WIR ALSO HILFE???

    • Schattenläufer, das ist eine der besten Zusammenfassungen der politischen Haltung, die ich seit Beginn der Pandemie gelesen habe. Kurz, auf den Punkt und so einfach wie wahr.

    • Eckerle, Drosten, Ciesek, Priesemann, Spinner, Karagiannidis, Wiehler …

      Es gibt keinen Grund, sich auf die Politik zu verlassen. Wir haben diese wunderbar klugen Menschen. Sie arbeiten für unsere Freiheit.

      Viva AHA-L für alle mit oder ohne Pieks. Und weiterhin auf das Impfen.

  6. Da ist Bud Spencer wohl wirklich die realistischste Hoffnung. Ich meine, von Parteien mit einem „f“ im Namen war nichts anderes zu erwarten als Menschen verachtende Politik, aber dem offenbaren Durchseuchungsdrang über die Schulen hängen ja alle Parteien an, die gerade in den Ländern regieren. Und die Opposition verkündet nur jeweils zahnlosen Widerspruch, ebenso wie Gewerkschaft und Verbãnde.
    Bud, es wäre jetzt an der Zeit, falls du mitliest.

  7. Ich wünsche mir die Karte immer als Dia-Show oder in Zeitraffer-Aufnahme, ein Film, der die Veränderungen zeigt, wie sie fortschreiten, dazu die Angabe, wann welche Massnahmen ergriffen oder aufgehoben wurden.
    Falls es das gibt, Hinweis bitte!

    • Na ja, die Farben würden sich halt fortlaufend ändern, aber bei den Maßnahmen wäre das wohl gefühlt so wie ein Film mit einer Bildrate von 1 Frame pro Minute….

  8. Schon mal den Paten gesehen?

    Industrie und Mittelstand: Hallo ihr Parteien, wir machen euch ein Angebot, dass ihr nicht ablehnen könnt.
    Es muss so laufen:
    CDU/CSU ihr schaut weg. Einfach den Mund halten. Ihr habt nichts gesehen! Wählt einen neuen Parteivorsitzenden und haltet den Mund. Dann passiere auch niemand was.

    FDP, ihr macht Druck auf die SPD. Erpresst sie mit der Ampel.
    Sorgt dafür, dass es wie Infektionsschutz aussieht.

    Die Grünen schlafen eh und wenn sie mal wach sind interessier die nur wie Warm es in 50 Jahren ist.

    Linke und AfD sind eh nicht relevant. Wer hört schon auf einen Narren?

    Wenn es so läuft ist die Sache in Ordnung. Jeder ist zufrieden. Ihr erhaltet Spenden und der DAX brummt.
    Habt ihr schon bemerkt wie hell heute die Sonne scheint und wie schön die Vögel singen?

    Jonny gib deinem Paten noch einen Amaretto.

    Die raue Stimme von Marlon Brando muss man sich natürlich dazu denken.

  9. Auch wenn die Inzidenzen bei den SuS utopische Höhen erreichen, von Solidarität und Einschränkungen bei den Erwachsenen, um den Schulbetrieb zu schützen, ist keine Rede mehr. Dumm, dümmer… Man ist nur noch fassungslos. Aber wenn man als Gesundheitsminister zu dumm ist, exponentielles Wachstum, die höhere Infektiosität von Delta, das Problem der Impfdurchbrüche durch nachlassenden Schutz und die mögliche Infektiosität auch von Geimpften zu kapieren, kann man ruhigen Gewissens erklären, Karneval mit 2G (wie zuverlässig wird das kontrolliert???) sei vertretbar. Und nebenan im Düsseldorfer Klinikum werden keine Intensivpatienten mehr aufgenommen, die Ärzte und Pfleger rackern sich ab, und draußen wird lustig gefeiert. Und wir sind schon wieder bei fast 200 Toten täglich. Diese Zahlen laufen ja den Infektionszahlen um einige Wochen nach. Und es ist kein Ende der rasend schnell steigenden Zahlen in Sicht. Es müsste sofort etwas passieren, denn die Bremswirkung brauch ja auch Zeit, während die hohen Zahlen erst mal weiterlaufen.

    „Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hält Karnevalfeiern angesichts der Corona-Impfungen und 2G-Veranstaltungen in den rheinischen Hochburgen für vertretbar. „Wir wollen den Karneval nicht verbieten“, sagte Laumann am Freitag in Düsseldorf (mehr im Newsblog).“

    https://www.tagesspiegel.de/wissen/nrw-gesundheitsminister-verteidigt-feiern-wollen-den-karneval-nicht-verbieten/25560996.html

    • @Leseratte

      Ja, mir fehlt da auch die Selbst-Einschränkung der Erwachsenen – von denen nicht gerade wenige Eltern sind.

      Aber die habens nicht gepeilt.

      Letztens gelesen:
      Dumm wird man nicht, dumm bleibt man.

      Könnte jeder ändern, willa abba nich.

      Herr Laumann, die rheinische Frohnatur, wird sich bestimmt nicht umgucken, wenn die Zahlen steigen steigen steigen……

      • @Riesenzwerg:
        Laumann ist Bauer aus dem Münsterland und die zeichnen sich durch besondere Sturheit aus… „Wat den Buur nich kennt, dat frett he nich!“

        Auf die Aufforderung, doch endlich Vernunft anzunehmen wird K.F.Laumann sicherlich folgendes antworten:
        „Ich bin Minister…ich darf nichts annehmen!“

        Tja, schade eigentlich….

  10. Zahlen aus dem Brandenburgischen Bildungsministerium von heute (laut Tagesspiegel):
    2901 infizierte SchülerInnen (Vorwoche: 1267)
    241 infizierte Lehrkräfte (Vorwoche: 124)
    Bei den SchülerInnen liegt die Verdoppelungszeit also bereits unter 7 Tagen, bei den Lehrkräften noch ganz knapp drüber. Das passt zur Gesamtentwicklung im Land Brandenburg.
    Ab Montag sollen die Eltern ihren Kindern dann 3x wöchentlich den Negativtest bestätigen. Geimpfte SuS bzw. Lehrkräfte dürfen sich nicht mehr mit den Schultests testen. Weiterhin Maskenpflicht in Schule und Schulhort. Luftfilter gibts immer noch keine (es sei denn, die Fenster im Raum lassen sich nur seeeehr eingeschränkt öffnen – und auch dann muss die Kommune zuzahlen, was die meisten nicht für notwendig halten).
    Ich sage jetzt mal voraus, dass man so den Geist nicht in die Flasche zurück bekommt…
    https://m.tagesspiegel.de/berlin/coronavirus-in-der-hauptstadtregion-wirtschaftssenatorin-pop-fordert-booster-impfung-nach-fuenf-monaten/25655678.html

    • Ahhh, die Impfung soll es wieder richten. Zahlt dann der Staat und die Krankenkasse und nicht die Kommunen, wie sie es bspw. Bei Luftfiltern müssten.

      Die Kultusminister verursachen mit ihren hemmungslosen Handlungen eine enormen Menschen- und Wirtschaftsschaden.

      Egal, die Zeche zahlen ja andere.

  11. Corona-Walze? Die schwarze Farbe auf der Corona-Karte kommt doch einfach nur von der Reibung der schulischen „Bremsscheiben“, oder Frau Gebauer?

  12. Die Durchseuchung der Kinder erreicht alle.
    Auch die Wirtschaft. Eine Impfung macht nicht immun, Schulen sind keine Bremsscheiben, Kinder sind ansteckend, geschlossene Räume mit vielen Menschen sind ein Hochrisikobereich.
    Die Lernresistenz von vielen Politikern ist heftig und würde beim Schüler mit mangelhaft bewertet werden.

    Logik hätte neben Lernen auch geholfen. Es gibt.. ähh gab mehr Optionen zwischen Lockdown und Free-dumm-day.

  13. Ich bin Berufstätig und Homeschooling war nicht immer einfach. Aber jetzt wäre es allerhöchste Zeit für diese Maßnahme. Die Anspannung in der Schule belastet viele Kinder nämlich mindestens genauso so stark. Und bei diesen Zahlen- ich mach mir Sorgen. Und ich möchte anmerken meine Große Tochter (16) hatte, wie die Hälfte der Klasse , schon Corona und einige waren wirklich richtig krank. Obwohl 1x geimpft und genesen haben diese Jugendlichen Angst sich erneut zu infizieren und nirgends kommt diese Argumentation zur Sprache. Schluss mit die Schulen müssen offenbleiben Geschwafel. Fragt doch Mal alle Kinder und Jugendlichen oder schafft eine Wahlmöglichkeit- zumindest für die höheren Klassen, die keine Betreuung mehr brauchen!

  14. „Auch wenn Kinder seltener schwer erkranken, können wir noch nicht abschätzen, welche Folgen sich langfristig einstellen.“

    Ich kann diesen Satz nicht mehr hören!
    Was soll diese menschenverachtende, diskreditierende, diffamierende Aussage?

    Sind an einer Schule denn nur Kinder? Was ist mit den Lehrerinnen und Lehrern, den Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter, Betreuerinnen und Betreuer, Sekretärinnnen usw.. Haben die kein schützenswertes Leben. F…t E…! Echt!

    Dann diese dämlichen Kolleginnen und Kollegen, die Super-Ideologen, die alles hergeben, sogar ihre eigene Gesundheit, für ein bisschen Präsenzbeschulung. Die das Ablegen der Masken befürworten. Schwimmen, tanzen, singen- sagt mal- habt ihr den Knall gehört?

  15. Und Meidinger ist gegen Impfpflicht für Lehrer! Weil ja die Rate dort sowieso schon hoch genug sei. Und die paar Uneinsichtigen und Verantwortungslosen darf man ja zu nichts zwingen.

    Ich dachte immer, ein Superspreader reicht, um die halbe Schule zu verseuchen. Gilt natürlich gleichermaßen für die Schüler, Impfpflicht ab zwölf oder Hauslehrer, würde ich sagen.

    Spahn argumentiert übrigens genauso wie Meidinger: nicht durchsetzbar. Da fragt man sich, wie denn Gesetze überhaupt durchsetzbar sind, kann man etwa einen Temposünder auf die Wache zerren, wenn er ohne Lappen weiterfährt? Nö, also keine Handhabe, also Verordnung sinnlos. Weiterfahren lassen und erst gar keine Strafe androhen, oder?

    • @W.H.:

      „…kann man etwa einen Temposünder auf die Wache zerren, wenn er ohne Lappen weiterfährt? Nö, also keine Handhabe, also Verordnung sinnlos. Weiterfahren lassen und erst gar keine Strafe androhen, oder?“

      Natürlich hat man da eine gesetzliche Handhabe gegen Menschen, die sich ohne Fahrerlaubnis wiederholt hinters Steuer setzen. Gerade im ländlichen Raum sind diese oft bekannt – bei anderen gehen Hinweise ein. Werden sie mehrfach „erwischt“, ist eine Gefängnisstrafe bis zu einem Jahr möglich. Nix mit Wache… dann geht es irgendwann in den Knast. Man kann dieses Beispiel also durchaus zu Ende spinnen und läuft in der Praxis auch so.
      Fraglich, ob sowas bei einer Nichtimpfung gesellschaftlich auch so gewollt ist?! Da geht es schon los bei der Kontrolle. Wie soll die denn aussehen? Soll die Polizei von Haus zu Haus tingeln und Impfausweise kontrollieren? Und was ist denn die Ultima Ratio, wenn jemand die Impfung verweigert? Evtl. Zwangsgeld? Was passiert bei Nichtzahlung? Erzwingungshaft (wie es bei Nichtzahlung von Zwangsgeldern üblich ist)? Oder Zwangsimpfung? Wie soll eine Zwangsimpfung denn praktisch durchgeführt werden?
      Das sind alles Punkte, die beachtet werden müssen, wenn man eine allgemeine Impfpflicht für alle (Erwachsene) fordert. Fakt ist doch, dass es eine Menge an Impfgegnern gibt, die genau dies „ausreizen“ werden und sich allein durch ein Zwangsgeld nicht beeindrucken lassen. Die, die es können, zahlen es immer und immer wieder. Und die anderen? Was will man mit denen dann machen? Auch einsperren oder unter Zwang impfen? Wenn man Vorschriften/Gesetze einführt bzw. Maßnahmen anordnet, dann müssen die auch durchsetzbar sein. Bei allen Maßnahmen ist das so. Die Masernimpfpflicht hat die letzte Konsequenz (nach Zwangsgeld usw.) den Ausschluss aus der Einrichtung. Ob das in der Praxis jedoch schon mal vorgekommen ist, weiß ich nicht…
      Aber was ist denn die letzte Konsequenz bei Nichtimpfung? Es bleibt nur Zwangsimpfung oder Gefängnis. Und wenn Gefängnis… wie lange? Bis er sich impfen lässt? Schwierige gesellschaftliche Fragen, auf die ich keine Antwort wüsste.
      Also, immer wenn eine Vorschrift eingeführt wird, die Maßnahmen nach sich zieht, muss geklärt sein, wie diese Vorschrift so durchgesetzt werden kann, dass das Ziel (nämlich, dass dann alle geimpft sind) erreicht wird. Das ist bei allen Gesetzen so!

  16. Es wird nichts passieren. Ich wollte es nicht glauben, aber die lassen es laufen.
    Inzidenzen in unserer Stadt bei Kindern knapp unter 1000. Auch wenn es nur 1 Prozent trifft, das ist genau ein Prozent zu viel für ein modernes Land. Die Durchseuchung wird aus ökonomischen und ideologischen Gründen forciert und die Ampel beschließt die Abschaffung der epidemischen Lage. Man kann nur noch hoffen, dass die Koalitionsverhandlungen scheitern. Eine Schande.
    Wir haben eine Notlage. Die Krankenhäuser sind voll. Und immer noch wird so getan, als wären Inzidenzen um 700 normal. Man sollte diese Realitätsleugner packen und auf einer Corona Station schuften lassen. Aber das würden diese Mimosen in ihren Büros gar nicht aushalten. Das nächste Lobby Dinner ist wichtiger.
    Ein Lockdown ist jetzt notwendig! Impfpflicht ist notwendig. Warten kostet nur weitere Leben.

    • Eine Inzidenz von 1.000 bedeutet 1 % richtig – aber pro Woche. Das summiert sich auf – 10 Wochen = 10 Prozent. Dazu kommt das exponenzielle Wachstum. Gehen Sie ruhig mal davon aus, dass bei dieser Ausbreitungsdynamik sich binnen drei Monaten ein Drittel bis die Hälfte der Schüler eine Infektion fängt. Und wenn der Winter rum ist, hatten’s alle – Durchseuchung eben.

      Wie praktisch: Und ohne einen Cent für Schutzmaßnahmen in Schulen auszugeben.

      • In 10 Wochen könnten es auch bereits über 11 % sein.

        In NRW gab es gestern vorrangig mit Köln ein zweites Gangelt (Kreis Heinsberg) aber diesmal als Superspreader Großevent trotz massig Frischluft.
        Kontaktverfolgung? Infektionsketten? Hauptsache heute werden die ganz Schlauen aktiv und fordern das Gegenteil von gestern, Maske, Distanz und Zurückhaltung ein (Wieler, Spahn).

        Damit konnte ja auch wieder keiner rechnen.
        Viele der Jecken sind dann mit Bus, Bahn nach Hause und wie gestern erlebt ohne Maske oder Abstand und natürlich stocknüchtern und nicht singend. In etwa zwei Wochen sicher viele Positiv.

    • Ich bin auch entsetzt, dass es trotz aller Warnungen seit Monaten wieder so weit gekommen ist, sogar schlimmer als vorher. Dabei konnte jeder beobachten, was in Israel und GB passiert ist. Aber da hat ja selbst Gassen von der KV angefangen, vom „Freedom Day“ zu schwafeln. Fatale Signale an die Bevölkerung kamen von verschiedenen Leuten. FDP mit ihrem völlig verqueren Freiheitsgedusel vorneweg. Wo ist die „Freiheit“ derer, die sich auf den Intensivstationen abrackern? Sollen alle in die Kündigung getrieben werden? Wo ist die Freiheit derer, die trotz Impfung erkranken, weil die Viruslast faktisch überall, wo man hingeht, groß ist? Ältere, Kranke können ja in den Hotspots nicht mal mehr gefahrlos in den Supermarkt gehen, ohne Gefahr zu laufen, sich das Virus trotz Maske einzufangen. Warner wie Lauterbach wurden/werden ausgelacht… Es ist eine Schande, was hier abgeht. Merkel würde sagen: Das ist nicht mehr mein Land. Meins auch nicht. Man schämt sich für viele seiner ignoranten, egoistischen Mitbürger.

      • @Leseratte:

        Einfach mal von Reinhard Mey den Song „Narrenschiff“ anhören….da kriegt man jede Antwort auf all die Fragen, die wir bzgl des politischen (Nicht-) Handelns haben.

        Müsste jeden Tag in Dauerschleife über den Äther laufen…vllt wüchse dann das Verständnis für diese Entscheidungszusammenhänge.

          • @Andre Hog

            Andre, Freund des klaren Gedankens und entsprechenden Wortes (Das war für die Freunde des gehobenen Niveaus.) – ich weiß ja: Manchmal hasst du es wenn du Recht behältst …
            Sorry, jetzt muss ich dir mal weh tun: Ja verdammt! Du hast Recht!
            Jeden Tag in Dauerschleife dieses Lied, noch besser 24x = zu jeder vollen Stunde.
            Reinhard Mey muss das alles irgendwie vorausgeahnt haben …

  17. Ich kann dies von meiner Schule nicht bestätigen.

    Insgesamt waren es seit den Sommerferien 3 positive PCR Tests. Einer davon jetzt nach den Ferien.

    Häufiger krank sind dagegen alle meine geimpften Kollegen, was sehr auffällig ist. Denn so oft krank waren sie vor der Impfung nicht.

    • „Häufiger krank sind dagegen alle meine geimpften Kollegen, was sehr auffällig ist. Denn so oft krank waren sie vor der Impfung nicht.“

      Alle Geimpften sind nach der Impfung häufiger krank als vorher, wow, sehr auffällig – das ist bedenklich!
      Das muss ich bedenken – Moment noch, ich bedenke weiter – fast fertig – ok, ich hab’s: Ich glaube Ihnen nicht.

      • Nun, es ist mir egal, ob Sie mir glauben, oder nicht. Ein einfacher Blick auf WebUntis zeigt es.
        Aber vielleicht darf das nicht sein, was Ihnen nicht passt?

        • Mir ist es nicht egal, ob ich Ihnen glaube oder nicht. Denn wenn ich den falschen Leuten glaube, ziehe ich falsche Schlüsse möglicherweise.

          WebUnits also ist Ihre Quelle, ok. Kennen Sie noch weitere „Insider-Vokabeln“, die Sie als Lehrkraft ausweisen sollen?

          • Ich muss Ihnen nichts beweisen und nichts nennen.
            Wenn Sie in Ihrer Blase weiterleben wollen, dann machen Sie es.
            Glauben Sie, was Sie wollen, aber hören Sie auf, andere Menschen anzugreifen.

        • @BC:

          Ein (ehemaliger!) Freund – seines Zeichens Leerdenker – hat mir zu meiner zweiten Impfe Anfang Juni versichert, dass ich im Herbst deswegen sterben werde.

          Hmmm, ich warte, fühle mich körperlich soweit ganz wohl….man soll ja nichts beschreien, ich klopfe zwischendurch auf Holz, meide den Zusammenstoß mit LKW und Straßenbahnen … und bin recht optimistisch, dass ich es bin in den Winter und darüber hinaus schaffen werde.

          Übrigens: vermehrt erkrankt bin ich seitdem auch noch nicht.

          Der Leerdenker scheint irgendwie falsch gelegen zu haben mit seinem „Versprechen“.

    • Kann ich nicht bestätigen, schon gar nicht für mich selbst. Aber wahrscheinlich kommen die Ungeimpften jetzt auch mit Kopf unterm Arm, weil sie ja sich und der Welt bestätigen müssen, dass Nichtimpfen gesund ist.

      Und was die positiven Tests betrifft: Die kommen noch, bis vor kurzem war ja wenig Dynamik da. Am 10.08. hatten wir eine Inzidenz von 24,7, am 12.10. lag sie bei 70, das war vor einem Monat.

      • @W.H. Ich kann nur von mir und drei Kollegien sprechen. Das ist nicht repräsentativ, aber da ist es der Fall, dass die geimpften Kollegen häufiger krank sind, als die ungeimpften.
        Weswegen dies so ist, kann ich auch nicht sagen.
        Aber es ist definitiv bei uns nicht so, dass sie krank in die Schule kommen, sie sind es einfach nicht.

        • @BS:
          Im Ganzen reden Sie also von 4 Personen, wenn Sie schreiben:
          „Häufiger krank sind dagegen alle meine geimpften Kollegen, was sehr auffällig ist. Denn so oft krank waren sie vor der Impfung nicht.“
          Sie erkennen selbst, „Das ist nicht repräsentativ“. Warum schreiben Sie es oben dann so, als sei es eben dies?

        • Ist einfach Zufall. Hier bei mir in meinem Umfeld sind die ungeimpften ständig krank. Manche haben sogar Corona und liegen im Krankenhaus.

        • Bei uns sind es die Genesenen, die für massig Unterrichtsausfall gesorgt haben.
          Weil Genesen noch lange nicht Gesund bedeutet, teilweise auch monatelang noch nicht!

    • @BC „seit den Sommerferien 3 positive PCR Tests“

      Eine erfreulich geringe Entwicklung, waren es PCR-Pooltests (Lolly-Tests)?
      Ohne die Größe und Art der Schule und den Ort zu kennen wenig aussagekräftig.

  18. @BC
    Das sieht bei uns eindeutig anders aus. Die Vertretungsliste ist ungewohnt kurz für November. Das führe ich auf das Tragen von Masken bei den Kollegen zurück. Nicht nur Corona, auch andere Infektionen werden damit unwahrscheinlicher.
    Dafür ist eine Klasse seit gestern komplett in Quarantäne. Dank der wunderbaren „Maskenfreiheit“ durften sie frei das Virus aspirieren und jetzt darf es sich frei in ihren Körpern ausbreiten.
    Wir können nur hoffen, dass keiner größeren Schaden davonträgt.

  19. Statista meldet irgendwie anders:

    28.10. – 04.11.21:
    5 neu in die Liste aufgenommene, wegen Corona gestorbene Kinder, insgesamt 34

    04.11. – 11.11.21:
    1 neu dazugekommenes Mädchen (unter 10 Jahren), insgesamt also 35 coronatote Kinder

    Und jetzt stelle man sich mal vor, nach Impfungen würden so viele Kinder sterben. Es wäre die Hölle los in Deutschland. Aber zwangsweises Infizieren in Schulen scheint ethisch und rechtlich offenbar kein Problem zu sein.

    Man ist nur noch abwechselnd traurig, wütend, müde und voller Angst um seine Kinder und sich selber.

    • 35 tote Kinder?? Was ist das nur für ein Wahnsinn! Und jetzt kommen bestimmt wieder die Relativierer aus ihren Erdlöchern gekrochen und es geht los mit vorerkrankt und hätte sowieso keine Überlebenschance gehabt, auch nicht ohne Corona.
      Eltern müssten eigentlich geschlossen auf die Barrikaden gehen.

        • @Lanayah:
          Kennen Sie die Sache mit dem Frosch und dem kochenden Wasser?
          Wirft man den Frosch ins kochende Wasser, springt er heraus. Aber setzt man ihn ins kalte Wasser und erhitzt es ganz langsam, bleibt er drin, bis es zu spät ist.

          [Ok, ich gebe zu, das habe ich aus irgendeinem Hollywood-Film, aber mir gefällt die Botschaft.]

  20. „Und jetzt stelle man sich mal vor, nach Impfungen würden so viele Kinder sterben. Es wäre die Hölle los“ – Wohl wahr.

  21. Wenn ich sehe, wie man sehenden Auges in die vierte Welle gerutscht ist, ohne erneut in den Sommerferien präventiv etwas dagegen getan zu haben (Luftfilter & Co.), wird mir einfach nur schlecht.
    Drei Personen in meinem Kollegium sind mit Impfdurchbruch daheim, das werden nicht die einzigen bleiben. Und wir vertreten, testen, trösten, öffnen Fenster, beobachten CO2-Ampeln und unterrichten ganz nebenbei. Nicht das Vertreten meiner Kollegen ärgert mich (sie haben es ja auch schon oft für mich getan), aber dass von oben so wenig gemacht wird, um einen normalen Unterrichtsablauf zu gewährleisten, macht mich rasend. Jetzt wäre die Zeit, die Maskenpflicht wieder aktiv einzufordern, aber wir sitzen es ja aus…
    In Kürze werden wir wieder im Wechselunterricht bzw. Fernunterricht sein, und ganz ehrlich: Mit Blick auf das Infektionsgeschehen macht auch nur das Sinn. Und das sage ich als Vater und Lehrer… Und wenn manche Politikerinnen die Sorge haben, dass Jugendliche zu wenig „knutschen“ können in Pandemiezeiten, dann haben sie den Ernst der Lage nicht erkannt.

    • Genau. Und jetzt extrapoliert man diese mangelnde strategische Weitsicht der Politiker mal auf den Klimawandel, ……..dann bucht man aber ganz schnell besser bei Elon Musk den ersten Platz in einer Rakete zu Mars…

    • In Thüringen wird zwar von der Gesundheitsministerin festgestellt:

      „[…]Die Zahl der auf Thüringer Intensivstationen behandelten Corona-Patienten könnte sich nach einer Prognose bis Ende November verdoppeln und einen neuen Rekordwert erreichen. Wenn sich das Infektionsgeschehen weiter so entwickle und keine neuen Maßnahmen hinzukämen, könnten bis dahin 300 Covid-Patienten auf den Intensivstationen sein, sagte Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke).

      Der bisherige Höchststand in Thüringen hatte im April bei etwa 220 gelegen. Am Freitag waren laut Zahlen des Divi-Intensivregisters 152 Covid-Patienten auf Thüringer Intensivstationen. Angesichts der geringeren Zahl der Intensivbetten sei das „eine dramatische Situation“, sagte Werner. Derzeit seien 650 Intensivbetten betreibbar.
      Durch die hohe Auslastung durch Covid-19-Patienten müssten schon jetzt Operationen abgesagt oder verschoben werden. Teilweise könne es auch dazu führen, dass es manchmal länger dauert bis ein Unfallopfer das Bett erhalte, das es brauche. Werner gehe auch davon aus, dass Thüringen demnächst Patienten in andere Bundesländer verlegen müsse.“

      https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/corona-intensivstationen-verlegung-kindergarten-impfen-100.html

      Aber kein Wort dazu, wie oder ob man gedenkt, was dagegen zu tun. Von unserem MP Ramelow ist gar nichts zu hören. Es ist unglaublich, in was für eine Sch… wir gerade dank der Ignoranz der Politiker und einiger Teile der Bevölkerung hineinschlittern, und ein Ende ist nicht in Sicht.

  22. Wie sagte neulich hier in diesem Forum jemand so treffend “ den Distanzunterricht bekommen wir durch die Hintertür über die Quarantäne.” Und genauso ist es. Bei uns wurde heute der komplette 11er Jahrgang in Q. geschickt. Da das Gesundheitsamt nicht mit dem Telefonieren hinterherkommt, sollen wir sie am Montag mit VK beschulen. Und die KuK mit jüngeren Kindern sitzen alle auf dem Sprung, wann sie mit ihren Kids in Q. müssen. Etliche andere sind krank. Wir frieren uns den A. ab. Bald ist keiner mehr da… dann sind die Schulen wieder zu.
    Passt auf euch auf und geht boostern

    • Quarantäne, gibt es bei uns gar nicht mehr, außer man ist selbst positiv…

      In der Klasse meines Kindes gibt’s einen Coronafall. Das Mädchen hat Querdenkereltern und reißt sich dementsprechend die Maske runter, sobald keine Lehrkraft im direkten Umferld ist. (Nein, das soll kein Urteil sein, lediglich eine Tatsache).

      Sie war vor dem positiven Schnelltest mindestens noch drei Tage in der Schule und KEIN andeerer ist in Quarantäne geschickt worden, nicht die Klasse, nicht die direkten Sitznachbarn, niemand. Inzwischen ziehen sich bei uns an der Schule die Coronafälle durch alle Stufen, Quarantäne und es gilt: „Besorgte“ Eltern DÜRFEN (kaum zu fassen) ihr Kind bei einem bestätigten Fall freiwillig PCR testen lassen, aber niemand muss das tun.

      Wir bekommen ja noch nicht einmal Informationen vom Gesundheitsamt, sondern sind auf verantwortungsbewußte Eltern angewiesen, die es melden, wenn ihr Kind positiv ist…

      So klappt das dann mit den offenen Schulen, da wir gar nicht wirklich wissen, wer alles infiziert ist. Zumal bei uns die Selbsttests von ALLEN daheim gemacht werden. Einerseits gut wegen der Gleichberechtigung und weil wir Lehrkräfte diese nicht beaufsichtigen müssen, aber andererseits, wenn Peterchen keinen Bock hat oder zu spät aufgestanden ist, dann kann Papa den Zettel auch einfach so unterschreiben und wir merken gar nix, bis Peterchen vielleicht Symptome zeigt.

      Ich bin inzwischen nur noch mit ffp2-Maske und Visier unterwegs und ansonsten einfach nur noch müde, desillusioniert und depri.

      • @Mein Senf:

        Genau so habe ich es kommen sehen, als schon vor den Sommerferien angekündigt wurde, dass die Schulen offen bleiben werden.
        Sind dann eben manchmal weniger Schüler da, und wenn man es mit den Quarantäneverordnungen wie von dir beschrieben handhabt,
        dann kann die gewünschte Durchseuchung stattfinden.
        Ich bin nachmittags in der OGS auch nur noch mit FFP2 unterwegs, jede AG, die mir wetterbedingt draußen möglich ist, findet auch draußen statt.
        Drinnen nur noch mit Querlüftung nonstop.
        Der SL mahnt die 5-20-5-Lüftungsregel an, da die hauseigenen Heizkosten immens gestiegen sind….ist mir latte….

        Noch 10x Schule…
        Doch auch danach bleibe ich stinkwütend und fassungslos zurück.

        • @Mary-Ellen

          Ich beneide dich wirklich, dass du bald raus darfst aus diesem Irrenhaus und wünsche dir, dass du die 10x auch noch unbeschadet überstehst!

          Ich überlege mir inzwischen immer neue Szenarien, wie man die unverantwortlichen Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen könnte und ergehe mich teilweise in Gewaltfantasien (mir geht’s da so wie Pit2020).
          Vielleicht unterziehe ich mich auch einfach einer Gehirnresektion, die unsere Politiker anscheinend schon hinter sich haben, dann ist die Lage doch gleich viel erträglicher. So komme ich mir eh jetzt schon vor. Ich setze die schwachsinnigen Regeln durch, lüfte eisern, streng nach Protokoll oder Ampel und ansonsten versuche ich einfach nicht mehr dran zu denken.

          Ich bin gespannt, wann wir bei uns die ersten Impfdurchbrüche haben werden. Eine Freundin, die wesentlich jünger ist und in der Pflege arbeitet, hat ihren gerade hinter sich. Inzwischen

          • Danke, lieber frecher Pit! 🙂

            MeinSenf, ich sehe schwarz, dass da jemals jemand zur Rechenschaft gezogen werden wird. 🙁
            Die Knalltüten da oben sind immerhin so klug, sich vorher rechtlich möglichst abzusichern.
            Selbst einem Knastinsasse wird so etwas schwerlich gelingen…denn selbst dieser hat in seinem „Alltag“ immer irgendwelche Kontakte.

            Vielleicht bin ich zu beneiden, jedoch werde ich dafür in Zukunft finanzielle Einbußen haben, da mein offizieller Renteneintritt erst in ein paar Jährchen greift.

            Ich weiß gar nicht, was ich dir Gutes wünschen soll, alles wäre fern der politischen (Irr-)Realität..

            Was höchstens helfen könnte, wäre eine wiederholte AU, um zwischendurch mal verschnaufen zu können.

            Liebe Grüße und Daumendrück!!!

          • PS:
            @MeinSenf:

            Eine Gehirnresektion würde ich nicht vornehmen lassen, es würde reichen, wenn du dir den Bereich im Kopf, der sich Amygdala nennt, entfernen lässt.
            Damit erreichst du völlige Angstfreiheit, der Nachteil dabei ist allerdings, dass du gleichzeitig komplett empathielos sein wirst.

            Bin mir sicher, unsere „Lieblinge“ da oben haben diesen Eingriff schon vornehmen lassen – vermutlich ist er sogar Voraussetzung für Ihren Job!

    • Hallo Rike, bei euch wird noch in Wuarantäne geschickt? Unser Gesundheitsamt informiert die Schule inzwischen nicht mal mehr, wenn es infizierte Schüler gibt – die sind völlig überlastet (auch Land Brandenburg). Die Anfrage eines Elternteils beim Gesundheitsamt, ob ihr Kind, welches (beim Sport) engen Kontakt zu einem infizierten Schüler hatte, nicht auch in Quarantäne müsse, wurde mit nein beantwortet. Begründung: es seien schon so viele Schüler in Quarantäne… Da sagste nix mehr…

      • Ja das Gesundheitsamt schweigt! Unsere SL hat das mal selber angeordnet. Mal sehen, wie das ausgeht.
        Und ja, auch bei uns testen sich die SuS zu Hause und zeigen einen unterschriebenen Wisch, dass “nix war “.
        Ab und zu kommt halt doch mal was raus. Ein paar sind noch ehrlich.

  23. Bei uns informiert das Gesundheitsamt auch nicht mehr.
    Die Infizierten sollen das selbst übernehmen.
    Wir sind auf vernünftige Eltern angewiesen…
    Wenn überhaupt informiert wird, meist mit Zeitverzögerung….
    Es ist zum Ausrasten…

  24. In unserer Grundschule (Halle/Saale) wird gerade der Schulweihnachtsmarkt vorbereitet. Einwände von einzelnen KuK nicht erwünscht, die Schulleitung vertritt die Meinung, dass ja alle geimpft sind. Tja, z.Zt. 256 Schüler x 2 Eltern + Oma oder Opa+ Kuk. Hurra, das wir ein tolles Corona- Wichteln! Geld für die Schulkasse/ Klassenkasse ist halt wichtiger als Gesundheit.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here