Kretschmann schließt erneute Schulschließungen (ausdrücklich) nicht mehr aus

35

STUTTGART. Trotz der rasant steigenden Corona-Zahlen will Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann Schulen und Hochschulen «so lange wie möglich» offenhalten. Die Lage sei allerdings so dramatisch, dass man nichts ausschließen könne, sagte der Grünen-Politiker am Dienstag in Stuttgart. Die Schulbesuchspflicht soll – anders als in Sachsen und in Brandenburg (News4teachers berichtet) – jedoch nicht ausgesetzt werden. Vorerst nicht.

„Man kann nichts ausschließen“: Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei einem Besuch des Landesgesundheitsamts. Foto: Land Baden-Württemberg

Man habe gesehen, so Kretschmann, dass die Corona-Lockdowns mit Fernunterricht bei vielen Kindern und Jugendlichen vor allem aus bildungsferneren Schichten «erhebliche Schäden» verursacht habe. Deswegen werde man hier epidemiologische und pädagogische Fragen genau miteinander abwägen. «Da gehen wir wirklich ganz zum Schluss erst ran», versprach Kretschmann mit Blick auf die Schulen. Eine erneute Aussetzung der Präsenzpflicht sei anders als etwa in Brandenburg zunächst nicht vorgesehen.

Zur Erinnerung:  Zwischen Weihnachten 2020 und Pfingsten 2021 waren vor allem Schülerinnen und Schüler der Unter- und Mittelstufe fast sechs Monate im Lockdown gewesen, während Abschlussklassen teilweise in Präsenz unterrichtet wurden. Das hatte zu massiver Kritik geführt. Im vergangenen Schuljahr war in Baden-Württemberg zudem die Schulbesuchspflicht aufgrund der Corona-Pandemie ausgesetzt worden.

8.000 Kinder sitzen in Quarantäne fest – das sei «im Verhältnis planbar und überschaubar», meint der Gesundheitsminister

Sozialminister Manne Lucha (Grüne) hält die Lage an den Schulen derzeit für beherrschbar. Von etwa 65.000 Klassen seien derzeit gut 130 von einer Infektion betroffen. Zwei von den rund 4.500 Schulen seien geschlossen, eine Waldorf- und eine Grundschule. Von den über eine Million Schülerinnen und Schülern befänden sich derzeit 8.000 in Quarantäne. Das sei «im Verhältnis planbar und überschaubar», sagte Lucha. Er sei auch stolz darauf, dass die Zahl der zweimal Geimpften unter den 12- bis 17-Jährigen nun bei 44 Prozent liege.

Schaut man sich die Inzidenzen unter Kindern und Jugendlichen in Baden-Württemberg an, sieht das Bild allerdings anders aus: Laut aktuellem Corona-Lagebericht des Landesgesundheitsamts haben sich die Corona-Infektionen unter Kita-Kindern und Schülern praktisch verdoppelt – in nur einer Woche. Die Anzahl der gemeldeten Infizierten bei Schulausbrüchen liegt auf Rekordniveau. Die landesweite Inzidenz unter Sechs- bis 19-Jährigen übertrifft die aller anderen Altersgruppen bei Weitem; sie liegt bei knapp 800 – so hoch wie noch nie in der Pandemie.

Quelle: Landesgesundheitamt Baden-Württemberg

Sebastian Mohr, Physiker und Statistiker in einer Wissenschaftler-Gruppe um die Max-Planck-Forscherin Viola Priesemann, sammelt aktuelle Corona-Daten und veröffentlicht sie fortlaufend in einer Übersichtskarte mit Inzidenzen in den Städten und Kreisen in Deutschland, die sich auch nach Alter spezifizieren lässt. Geschätzt ein Viertel aller Städte und Landkreise in Baden-Württemberg weist danach für Fünf- bis 14-Jährige Inzidenzen über 1.000 aus, darunter der Bodenseekreis mit 1.214, die Stadt Heilbronn mit 1.277 und der Ortenaukreis mit 1.312.

«Kitas und Schulen werden schließen müssen, wenn die Regierung Kretschmann weiter so halbherzig handelt»

«Die Regierung Kretschmann behauptet in Sonntagsreden, dass Kitas und Schulen offenbleiben. Das wird nicht funktionieren, wenn sie weiter so halbherzig handelt», sagte GEW-Landeschefin Monika Stein am vergangenen Freitag. Sie fordert schnelle flächendeckende Angebote für Booster-Impfungen von Lehrkräften und Kita-Beschäftigte. «Warum steht nicht jede Woche zumindest in den großen Schulzentren im Land ein mobiles Impfteam?», fragte Stein. News4teachers / mit Material der dpa

Hier geht es zum aktuellen Corona-Lagebericht des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg.

Kretschmann: „Hinterher ist man immer schlauer“ – drei Bundesländer führen Maskenpflicht im Unterricht wieder ein

 

Anzeige


35 KOMMENTARE

  1. Halbherzig wird weiter gehandelt und Hilferufe werden weiter nicht gehört.https://www.zeit.de/gesundheit/2021-11/lothar-wieler-corona-impfung-rki-interview Im Mannheimer Klinikum ist Besuchsverbot und nur für Notfälle gibt es ein Besuchsrecht. Kinderstation am Mannheimer Klinikum am Anschlag angekommen. Ärzte und Pfleger sind an der Belastungsgrenze angekommen und senden in Dauerschleife Mahnungen. Hausärtze sind am Anschlag angekommen und kommen mit den Booster Impfungen nicht hinterher. Impfbus schafft nicht mehr als 150 Spritzen am Tag und die Warteschlange und Nachfrage ist mehr als das Angebot der Impfung. Schulen haben vermehrt Ausbrüche und die Klassenzimmer haben keine Luftfiltergeräte. Der Klassenverband ist voll besetzt und keine klaren Quarantäneregeln mehr an Schulen. Volle Klassen und Freikarte zur Durchseuchung. Kindergarten aktuter Pesonalmangel und Notbetreuung in vielen Einrichtungen. Morgens Anruf frau Maier lassen sie bitte ihr Kind Daheim wir haben kein Personal. Die letzten in der Reihe bietet man keinen adequaten Gesundheitsschutz an und Handlungsfähigkeit von Frau Schopper und Herr Kretschmann wir haben kein schlimmen Ausbrüche an den Schulen. Klinium Mannheim sendet etwas anderes. Schopper hat an der Maskenaufhebung lange eiser festgehalten und sich nicht bekehren lassen. Schulpflichtsaufhebung in BW nicht eingetreten und noch nicht eingeplant. Wir halten OFFEN und Durchseuchung in vollen Klassen uns bieten sichere Bildung an. Wir tun alles um dies den Kindernzu ermöglichen und bezahlen dafür einen hohen Preis. Der Preis ist kein Angebot oder Ausverkauf, es ist ein Menschenleben oder eine Erkrankung. Herr Wieler der etwas im Kopf hat sagt in Dauerschlweife wir müssen die Kontakte reduzieren und trotzdem bleiben die Klassenzimmer voll. egal was es kostet es ist nur ein Menschenleben oder eine Erkrankung. Dies haben wir zur Auswahl. Ach Klassenfahrten gibt es auch noch im Inland in BW und sind alle aufeinem Haufen. Die Schulpflicht da leigt unsere Frau Schopper sehr viel daran. Gemeinschaftschule ist der Hit von Frau Schopper und die anderen Schulformen müssen sehen wo Sie bleiben. Mogelpackung bleibt weiterhin im Gebrauch und predigt wie toll das Rückenwinprogramm angelaufen ist . Dabie laufen die Schüler ohne Programm durch die Schulen. Märcherzählerin klingt besser und entspannter als Unwaheiten die unter die Schulen gebracht werden. Außer die Gemeinschaftschulen werden hervor gehoben. Bildung für alle nein nur für die besondere Schulen. Dabei hat der Ausnahmezustand alle sozialen Schichten getroffen egal welcher Schulart und Schopper sagt es sind nur etwaige Lernrückstände. Die Notsituation ist nicht nur die Gesundheit sondern die verpasste Bildung im Ausnahmezustand. Der Schulleiter muss alles machen was Schopper will und die Lehrer versuchen bei der Bildungsschere noch im Klassenverband zu motivieren um nicht ganz dem Frust zu verfallen.

    • Schreiben Sie aber bitte ehrlicherweise, weshalb Kinderkliniken auf Anschlag laufen: Wegen Grippeviren und psychiatrischen Problemen bei den Kindern und nicht wegen Corona. Recht gebe ich Ihnen mit den Mogelpackungen „Rückenwind“ und „Gemeinschaftsschulen“. Beides sind definitive Irrwege. Vom Geld für das Rückenwind-Programm hätten langfristig mehrere hundert Lehrerstellen geschaffen werden können. Chance leider verpasst.

    • Falls erforderlich, darfst du auch mit Nachkommastellen weiter machen, aber ich glaube, dass wird nicht mehr nötig sein, es ist bald soweit….

      • Da habe ich auch schon dran gedacht. Vermutlich geht’s ohne den Kniff. Wobei, die Verzögerungsinzidenz verhält sich oft auch exponentiell, da muss man mit Allerhand rechnen.

  2. Aus dem Lehrerhandbuch zum obigen Artikel:

    An dieser Stelle bietet es sich an auf die differenzierte Erfassung der Textaussage zu achten. Zunächst fragen Sie die SuS, was der Politiker sagt. I.d.R. werden v.a. schwächere Lesende als Antwort die entsprechenden Sätze aus dem Artikel vorlesen. Lassen Sie dann bei zugedecktem Artikeltext die SuS nochmals in eigenen Worten wiederholen, was der Politiker sagt. Falls es dabei noch Schwierigkeiten gibt, kann man die SuS noch weiter anleiten, indem man danach fragt, was denn das komplette Gegenteil der Aussagen wäre.
    Spätestens nun sollten die SuS aller Leistungsniveaus soweit sein, dass man zur Interpretation der tieferen Aussagebedeutung und Implikation übergeht. Fragen Sie nun: Was steht zwischen den Zeilen? Sollte diese Redewendung nicht geläufig sein, versuchen Sie z.B.: Welche unausgesprochene Information ist enthalten? Was ist die Botschaft oder Message dessen, was der Politiker sagt?
    Nach diesem Schritt, etwa im methodischen Arrangement des Forums, sollten alle verstanden haben, dass der Politiker nicht so sehr Informationen übermittelt, sondern vielmehr eine Ankündigung macht.
    Als Hausaufgabe hierzu empfiehlt sich schließlich die Wiederholung der Inhalte der letzten drei Wochen, um den individuellen Vergleich zwischen altem und neuem Lernstoff zu provozieren und so eigene Erkenntnis zu ermöglichen.

  3. 130 Klassen sind betroffen??? Was sind das für weltfremde Zahlen? Wir sind eine kleine Realschule in BW und haben in 8 Klassen mindestens eine Infektion.

  4. Karl Lauterbach spricht eine klare und deutliche Sprache.https://www.rtl.de/cms/long-covid-bei-kindern-karl-lauterbach-spd-kritisiert-politik-es-war-verantwortungslos-4870161.html Herr Kretschmann und Frau Schopper sollten einen neuen Weg einschlagen und endlich auch andere Meinungen zur Bekämpfung in der Pandemie annehmen. Herr Scholl vom PhV-BW und Herr Meidinger haben eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe angestrebt und sind von Frau Schopper und Herrn Kretschmann in Dauerschleife mit Ihren Anliegen abgeblitzt. Herr Kretschmann und Frau Schopper möchten nicht aus Erfahrungen der Nachbarländer lernen und fahren weiterhin Durchseuchung. Die Politik und die KM machen sich nur noch lächerlich und jeglicher Respekt fehlt anderen Berufsgruppen gegenüber.

  5. Wir müssen leider weiter machen unter ganz schlechten Bedingungen.https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/stuttgart/personalmangel-auf-ludwigsburger-intensivstation-100.html Kretschmann und Schopper sollten auf der Intensiv-Station mitarbeiten um zu verstehen was dieser Alltag für die Ärzte und Mediziner bedeutet. Kretschmann und Schopper fehlt es an Mitgefühl für die Ärzte und Pfleger, denn die bringen Hochleistung und es ist schon die vierte Welle. Kretschmann und Schopper haben keinen Beitrag geleistet und nur Chaos und Frust verteilt und ausgeteilt. Dies ist keine Glanzleistung und Beifall gibt es keinen und es ist nur noch beschämend wie mit anderen beruflichen Positionen umgegangen wird.

  6. Soll diese Ankündigung, ganz zum Schluss erst an die Schulen ranzugehen, eine Drohung sein oder stellt sie eine Einsicht dar oder ist das die Beruhigung der Menschen, dass wir noch eine Weile so weiter machen können? Für mich klingt es wie letzteres – ein Satz mit der Anmutung von Zuverlässigkeit.

  7. Für Kretschmann und Schopper müsste folgendes gelten: Täglicher Zwangskontakt mit Infizierten / täglicher Viruskontakt, solange die Präsenzpflicht bestehen bleibt.

    Sollten die Beiden sich dann „versehentlich“ infizieren, sofort nach Hause zu Ehemann/Ehefrau und Kindern und Enkeln schicken, damit diese auch was davon haben.

    So wird es in der Praxis auch von uns Familien verlangt. Sollte Kretschmann und Schopper dann noch ins Krankenhaus müssen, sollten alle anderen Menschen in Baden-Württemberg Vorrang haben, notfalls Anwendung der Triage, denn Kretschmann ist bereits alt genug für ein sozialverträgliches Ableben, Schopper im Vergleich zu ihren Schutzbefohlenen ebenfalls, zudem ein Totalausfall bezogen auf den Gesundheitsschutz der Kinder.

    Ich wäre auch bereit Kretschmann und Schopper mit meinem Lastenfahrrad in ein Krankenhaus eines anderen Bundeslandes zu überführen. Bin ja ökologisch korrekt.

  8. Modellierung bis Juni 2022:
    „Erkenntnisse, die man aus den Kurven ableiten kann, sind:
    1. Ohne Einschränkungen wären auf dem Höhepunkt der Welle mehr als drei Millionen Menschen gleichzeitig infiziert, mehr als sechsmal so viele wie in der zweiten Welle vor einem Jahr.
    2. Eine sofortige Impfpflicht für alle hilft für die vierte Welle nur noch wenig.
    3. Kitas und Schulen zu schließen, würde die Fallzahlen etwa halbieren.
    4. Eine Notbremsenregelung wie im Frühjahr 2021 würde die Welle sehr schnell abebben lassen.
    5. Bei Notbremse verbunden mit Impfpflicht wäre die Welle noch niedriger, aber nur ein wenig. “

    https://www.mdr.de/wissen/covid-vierte-welle-modellsimulation-szenarien-tote-100.html

  9. Dramatisch? Wo? Was? Corona?

    Wo sind denn jetzt alle, die nach dem Freedom Day krakehlt haben (klingt ohnehin eher nach Tamponwerbung)?

    Oder die Leute die immer wieder meinen: ist ja lächerlich wie wenig Leute an Corona sterben, gibt viel schlimmeres!

    Hier, wohl eben jetzt nicht mehr:

    WHO stuft Corona in Europa als Todesursache Nummer 1 ein. Gratulation ihr Verharmloser und „Zu-früh-Lockerer“! Jetzt habt ihr‘s verbockt. ABER SO RICHTIG!

    • Aber mit allen diesen Maßnahmen zusammen, können wir erreichen, daß wir nicht nächstes Jahr wieder in der gleichen Sch… sitzen.
      Weiter denken würde vielleicht endlich mal helfen.

    • Liebe Redaktion,

      woran könnte es liegen, dass ich keine Links hier posten kann? Ich würde gern meine Kommentare mit Quellen belegen, aber jegliche Posts mit Links, die ich abschicke, bekommen nicht die Bestätigungsmeldung: „ihr Kommentar wird geprüft und frei geschaltet usw….“ Weder vom Handy noch vom Computer aus. Es wird dann immer kommentarlos die gleiche Seite neu geladen und der Kommentar ist dann weg.

  10. Merkt der Kretschmann eigentlich noch was für einen Quatsch der von sich gibt?
    Redet bei der aktuellen Lage in den Schulen von „…planbar und überschaubar…“, wo doch 8000 Schüler von 1000000 in Quarantäne sind, das entspräche einer Inzidenz von 800.
    Und da wundert sich noch jemand das dieser Regierung keiner mehr über den Weg traut?!?
    Zum Glück sind unsere beiden Kinder zu Hause, die verweigern den Test. Von uns Eltern arbeitet nur einer und das im Homeoffice. Somit dürften wir recht sicher sein, müssen nur für Lebensmittel einmal die Woche unter Leute gehen. Aber auf dem Land ist das sehr überschaubar.

  11. Der Weihnachstsmarkt erblüht mit Corona und läuft weiter.https://www.rnf.de/mannheim-heidelberg-mit-einem-drei-saeulen-konzept-zu-mehr-sicherheit-in-der-vorweihnachtszeit-275564/ Kontakt reduzieren meldet RKI, Krankenhäuser am Limit, Labore am Limit, Testung gibt uns keine Sicherheit……Hauptsache Weihnachtsmarkt in Mannheim und Heidelberg. Kretschmann und Schopper es wird über Verlegung in BW in den Krankenhäuser verhandelt. Klassenzimmer sind voll und Durchseuchung läuft und Freikarte für die Schüler, Lehrer und Schulleitungen.

  12. Fußballspieler Kimmich positiv getestet bekommt Eilmeldung in rot.https://www.tagesschau.de/eilmeldung/eilmeldung-5995.html Kimmich hat viel Aufmerksamkeit bekommen von der Politik
    und KM und eine heranwachsende Kinder bekommen keine Aufmerksamkeit. Herr Kimmich hat sich gegen eine Impfung entschieden und sichnicht belehren lassen. Erhat eine bewusste Durchseuchung angestrebt und schauen wie es ausgeht für Herrn Kimmich. die junge Generation hat eine Freikarte zur Duerchseuchung von Frau Schopper und Herr Kretschmann bekommen und haben im Klassenzimmer in voller Klassenstärke und keine Luftfiltergeräte keine Gesundheitsschutz. Schüler sind kein Fußballspieler!!!!

  13. Klinik Heidelberg startet Appell!https://www.mannheimer-morgen.de/orte/heidelberg_artikel,-heidelberg-tumor-patienten-fuerchten-um-op-termine-_arid,1883060.html Krebspatienten sind in einer sehr schwierigen Situationen und es geht um Ihr weiteres Leben mit dem Krebs. Operationen werden verschoben und dies ist Corna geschuldet und der angespannten Lage in Kliniken und Personalmangel. Die Schulen bleiben weiterhin voll und RKI überhört man. Kretschmann und Schopper handeln ist angesagt und nicht zuschauen.

  14. Kretschman und Schopper Karlsruher Klinik schaltet Hilferuf.https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/karlsruhe/intensivschwester-an-klinikum-in-bretten-berichtet-von-angespannter-corona-situation-auf-intensivstation-100.html Kretschmann und Schopper geht einfach mal vorbei uns schauen Sie sich es an oder packen mit an. Wann wird endlich Die Bremse gezogen, wann gibt es geteilte Klassen an den Schulen, die Testung ist sehr unzuverlässig. Es brennt in BW und abwarten und zuschauen oder laufen lassen bringt uns dem Abgrund immer näher.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here