Omikron-Variante bei Basler Gymnasiast nachgewiesen: 100 Schüler und Lehrer in Quarantäne

12

BASEL. Hundert Schüler und Lehrer des Kirschgarten-Gymnasiums im Schweizer Basel sind laut einem Bericht des SWR in Quarantäne. Sie hätten Kontakt zu einem 19-jährigen Mitschüler gehabt, der mit der Omikron-Variante infiziert ist. Viele musizierten mit ihm zusammen im Chor und im Orchester der Schule.

Lernspiele im shop.4teachers.de
Offenbar ist es nur eine Frage der Zeit, bis Omikron an einer deutschen Schule auftaucht. Illustration: Shutterstock

Der Fall könne bedeuten, dass die Omikron-Variante sich bereits in der Bevölkerung verbreitet, so heißt es. Denn der betroffene Schüler sei nicht im südlichen Afrika gewesen. Der Sender zitiert Ulrich Maier, den Leiter Mittelschulen und Berufsbildung Basel, der erkärt, das Contact-Tracing versuche den Fall bis zur Ansteckung zurückzuverfolgen. Zum jetzigen Zeitpunkt könne man keine Angaben machen. Der Schüler sei weder im Ausland gewesen noch gebe es klare Indizien, wo er sich angesteckt haben könnte. News4teachers

Begründung: Omikron! Maskenpflicht im Unterricht gilt schon ab morgen wieder

 

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei

12 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Dil Uhlenspiegel
1 Jahr zuvor

100 in Q wegen O … müsste man da nicht erst genau auf Sicht fahrend und angemessen hingucken? Oder den Hygienefilter Schule mal so richtig als Treiber bremsscheiben lassen?
Na egal, Taschentuch drüber. Wird schon Schule machen, sicher. Nicht Kinder, was interessiert mich, was hinterm Sicherheitszaun heranwächst? Das bisschen Multi-Barrieren-System kann wohl kaum das Zünglein an der Waage sein.

Merci vielmals & stille Umnacht!

Andre Hog
1 Jahr zuvor
Antwortet  Dil Uhlenspiegel

Lieber Dil…
Hast du mal über eine Karriere als Buchautor nachgedacht…..ich würde deine Werke lesen. 😉

S.
1 Jahr zuvor
Antwortet  Andre Hog

Ich auch! 🙂

Dil Uhlenspiegel
1 Jahr zuvor
Antwortet  Andre Hog

Ich weiß nicht. Da müsste ich andere Seiten aufziehen und das könnte zum Umschlag führen.

Jan aus H
1 Jahr zuvor

Das ganze geschah mit Ansage und keiner kann behaupten, dass niemand gewarnt hat.

Gleiches kann und wird in sehr naher Zukunft auch in Deutschland passieren.

Dass man immer noch „zuschaut“, wie Omikron sich verbreitet, statt jetzt die Notbremse zu ziehen, entzieht sich jeder Logik.

Selbst wenn sich zeigen sollte, dass Omikron harmloser als Delta ist (was längst noch nicht klar ist), so kann es gut sein, dass die deutlich erhöhte Ansteckungsrate diesen Effekt überkompensiert. Dann landen MEHR Leute auf der ITS als mit Delta… und das quasi ohne die Chance einer Bremsung.

Je mehr Omikron sich unkontrolliert ausbreitet, desto schlimmer wird es.

KnechtRuprecht
1 Jahr zuvor

„… widmet sich Eckart von Hirschhausen in seinem dritten Corona-Film einem unterschätzen Thema: Long-Covid. Was wenn die Folgen der Infektion über Monate und Jahre anhalten?“

https://www.ardmediathek.de/video/hirschhausens-check-up/hirschhausen-corona-ohne-ende/das-erste/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL2hpcnNjaGhhdXNlbnMtY2hlY2stdXAvNDUyNDljMzQtOGMwYy00YzQ3LWI1OTktNDYwZTVhZDNiNjVm/

mm
1 Jahr zuvor

Omikron jetzt auch in einer Düsseldorfer Grundschule. Das wird auch trotz vorhandener hochwirksamen Hygienefilter, eingebauten Bremsscheiben, hochgezogenen Schutzzäunen und mit ausgeklügelten Multi Barriere Systeme ausgestatteten Schulen nicht die Einzigste sein.

Achim
1 Jahr zuvor

Da sind uns die Schweizer wohl etwas voraus. Wer würde denn bei uns in Quarantäne gehen? Der direkte Sitznachbar und wer noch? Dafür würde der betreffende Name sofort publik gemacht, dass es die Eltern über den Buschfunk erfahren, bevor sie offiziell informiert werden. Wenigstens etwas.

Alla
1 Jahr zuvor
Antwortet  Achim

Nur das infizierte Kind geht in SH in Quarantäne. Und evtl. ungeimpfte Familienangehörige.
Das Gesundheitsamt kommt schon bei einer Inzidenz über 35 nicht mehr hinterher!

Alla
1 Jahr zuvor
Antwortet  Alla

Das würde auch die vergleichsweise hohe Zahl von Verstorbenen (3%) erklären.

AusderPraxis
1 Jahr zuvor

In SH gibt es 3 Verdachtsfälle auf Omikron.
Es dauert-nach Angabe des Landes- 2 Wochen, um das Virus zu sequenzieren!!!
Irgendwie verwundert mich jetzt die niedrige Inzidienz im Land auch nicht mehr. Wahrscheinlich sind wir noch im Oktober 2021!

Dil Uhlenspiegel
1 Jahr zuvor
Antwortet  AusderPraxis

2 Wochen, nie im Leben! … ok, der Spruch passt nicht ganz … obwohl, passt eigtl. schon.