„System kurz vor dem Einsturz“: Verdi warnt vor Zusammenbruch der Kita-Versorgung

33

MÜNCHEN. Die Situation in den Kindertagesstätten ist wegen der Corona-Pandemie nach Ansicht der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi dramatisch. «Das System ist kurz vor dem Einsturz», warnte Verdi München am Donnerstag. Die Beschäftigten seien am Ende ihrer Kräfte und die frühkindliche Bildung bleibe auf der Strecke. Hygienemaßnahmen, Schutz vor Ansteckung und Personalmangel machten eine kindgerechte Förderung kaum noch möglich. Zudem kämen ständig neue Aufgaben hinzu wie das Abfragen der Testergebnisse von den Kindern.

Die fünfte Coronawelle rast nahezu ungebremst durch die Kitas und Schulen. Illustration: Shutterstock

Verdi forderte, das Kita-Personal besser zu schützen und zu entlasten. «Ansonsten wird irgendwann das System zusammenbrechen und dann ist keiner mehr da, der die Kinder übernehmen kann», sagte Gewerkschafterin Merle Pisarz. Allein in München seien mindestens 200 Kitas von Gruppenschließungen betroffen. Manche Einrichtungen in Bayern seien sogar ganz zu.

Die Gewerkschaft verlangte Lüftungsanlagen für jede Einrichtung und FFP2-Masken für alle Beschäftigten. Zudem müssten die Öffnungszeiten an das zur Verfügung stehende Personal angepasst werden. Auch die Quarantäneregeln hält Verdi für kontraproduktiv. Kinder könnten sich nach fünf Tagen freitesten, das Kita-Personal erst nach sieben Tagen. «Wer soll dann bitteschön die Kinder betreuen?» dpa

Häufung von Krankheitsfällen beim Kita-Personal: Gewerkschaft fordert verpflichtende Tests für Kinder

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
33 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Dil Uhlenspiegel
3 Monate zuvor

«Wer soll dann bitteschön die Kinder betreuen?» – Ja eben, wer!? Ganz genau, darum geht’s nämlich! Wer macht das dann … he, Moment mal, schaut jetzt nicht mich an! Neee, schlagt euch das aus’m Kopf! Ich bin immer noch Lehrer … oder sowas.

KitaMama
3 Monate zuvor
Antwortet  Dil Uhlenspiegel

Es können die die Kinder betreuen, die geboostert und negativ getestet sind. Diese müssen nämlich nicht in Quarantäne. Die dritte Impfung sollte Voraussetzung sein, um überhaupt mit „ungeimpften“ Schutzbefohlenen arbeiten zu dürfen.

potschemutschka
3 Monate zuvor
Antwortet  KitaMama

Aber bitte nur Kinder von ebenfalls geboosterten Eltern. Wenn schon, dann gleiches Recht für alle, denn das schützt dann auch ein bisschen die Erzieher! Bitte nicht immer nur von anderen fordern, sondern auch selbst etwas tun!

Chris
3 Monate zuvor
Antwortet  KitaMama

Wir sind alle dreimal geimpft, sonst würde unser Träger es uns gar nicht erlauben zu arbeiten. Trotzdem sind vier Kolleginnen an Covid erkrankt und zwei Wochen ausgefallen. Die restlichen fünf haben die Kinder betreut. Heute kam der nächste positive Pooltest. Jetzt sind noch drei Mitarbeiter in der Einrichtung und hangeln sich durch. Jede Woche gibt es eine neue Verordnung und die Kitaleitung wird von Eltern beschimpft, wenn sie von den nicht am Pool beteiligten Kindern einen negativen Test fordert. Die Nerven und die Geduld werden stark strapaziert. Von uns allen.

TaMu
3 Monate zuvor
Antwortet  KitaMama

KitaMama@ das sind die meisten. Nur testen wir uns nicht mehr, es sei denn, wir zahlen es persönlich. Geboosterte sind von der Testung und von Quarantäne ausgenommen. Selbst wenn die ganze Familie zu Hause Corona hat und krank im Bett liegt, betreut die geboosterte und quarantänebefreite Fachkraft weiter. Da sich auch Geboosterte anstecken können und genau wie Ungeimpfte schon vor dem positiven Test bei Symptomen ansteckend sind, tragen sie es zu den ungeschützten Kita-Kindern. Und dann werden die Kinder krank und die KitaMama bleibt bei ihnen zu Hause.

Kimba
3 Monate zuvor
Antwortet  TaMu

Das gilt übrigens auch für Lehrkräfte. Hab die letzten beiden Woche gearbeitet, während der Rest der Familie Corona hatte und das teilweise auch geimpft und geboostert.

N.K
3 Monate zuvor
Antwortet  KitaMama

Folge ich ihrer Denkweise, heißt das natürlich auch im Umkehrschluss, dass nur die Kinder eine frühkindliche Bildungseinrichtung besuchen dürfen, dessen Elltern ebenfalls geboostert und negativ getestet sind, damit ihr Asymptomatischer ungetesteter Sprössling nicht weitere ungeimpften Schutzbefohlene in der Kita ansteckt.

TaMu
3 Monate zuvor
Antwortet  N.K

N.K. @ natürlich nicht. Mein Umkehrschluss wäre, dass auch Geimpfte und Geboosterte in Quarantäne gehen, wenn sie nahen Kontakt zu Infizierten hatten und dass auch sie sich testen müssen. Geboosterte tragen es sonst weiter und stecken genau so an, wie Ungeimpfte. Wahrscheinlich eher noch mehr, weil Omikron vor Geboosterten nicht Halt macht, und diese sich verhalten müssen, als wären sie komplett sicher. Das sage ich als dreifach Geimpfte, mir geht diese politische Corona-Fehleinschätzerei total auf den Senkel.

Maria
3 Monate zuvor
Antwortet  KitaMama

Ich bin positiv getestet, meine Kollegin schlägt sich zeitgleich mit den selben Symptomen rum. Ihr Selbsttest ist negativ. War bei mir auch trotz anfänglicher Symptome so. Kollegin ist frisch geboostert und kann am Montag arbeiten gehen, könnte ja nur eine Erkältung sein… Wollt ihr Eltern dann wirklich dort eure Kinder abgeben?

Bauer
3 Monate zuvor

Seid wann wird über Kitas nachgedacht?
Das wird doch einfach totgeschwiegen!

Irinja
3 Monate zuvor

Ach, Verdi taucht auch endlich mal aus der Versenkung auf!! Fragte mich schon, wofür meine Beiträge zur Zeit Verwendung finden!!!

Carl
3 Monate zuvor

Kaum zu glauben, dass über Kitas gesprochen wird. Seit 2 Jahren werden die Verhältnisse in unseren Kitas doch totgeschwiegen.
Kita Personal werden behandelt wie Versuchskanickel.
Eltern bringen ihre kranken Kinder und wenn man diese abholen lässt gibst noch ärger von oben.
Ein negativ Test heißt noch lange nicht, dass ein Kind gesund ist. Und wer testet denn wirklich seine Kinder? Die Tests für die Eltern stapeln sich in Kisten weil keiner Interesse am Schutz der eigenen Kinder zeigt. Das an unsere Gesundheit nicht gedacht wird sind wir ja eh schon lange gewohnt.
Wir Krebsen mit 20% der beschäftigten rum, weil sich der Reihe nach jeder infiziert. Und das nicht nur mit Corona.
PCR Ergebnisse kommen so spät dass die Quarantäne schon fast wieder vorbei ist. So lange dürfen alle schön weiter in den überfüllten Gruppenräumen hausen.
Die Stimmung in den letzten 2 Jahren ist so rapide in den Keller gesaust, dass man dich jede Woche aufs neue fragt warum man sich das eigentlich noch antut.

KH
3 Monate zuvor

Kommentar zu KitaMama
Wenn es voraussetzung sein soll, dass nur geboosterte mit Kindern arbeiten dürfen, was ist dann mit den ungeimpften Eltern, die ja eine noch viel größere sorgepflicht für ihre eigenen Kinder haben sollten.
Ich bin erzieherin ( geboostert, aber was heisst das heutzutage schon noch) und ich habe täglich mit schniefenden, hustenden, und ungetesteten Kindern und den dazugehörigen uneinsichtigen Eltern zu tun. Keiner möchte dass sein Kind in der Kita erkrankt, aber etliche von ihnen bringen ihre Kinder mit eben solchen Symptomen. Wir sind auch am Limit. Wird Zeit dass auch mal über uns gesprochen wird

Anja
3 Monate zuvor

Oh, verrückt. Kitas gibt’s auch noch. Und ja, verdammte Sch****. Wir arbeiten am Limit, wir haben so viele zusätzliche Aufgaben, müssen mit Eltern und dem Gesundheitsamt diskutieren. Wir können uns Teststelle nennen, nicht mehr Kita. Wir sind Handlanger für’s Gesundheitsamt. Ordentliche Kohortenarbeit gibt’s nicht mehr – wie auch, wenn Kollegen ständig ausfallen weil sie positiv getestet werden. Das ist unverantwortlich, das ist unsolidarisch, und alles andere als Kindeswohl!

S.K.
3 Monate zuvor

Hallo, ich bin selber Erzieherin in einer Kita. Bei uns ist ein hocher Krankenstand mit Coronainfizierten bei Erziehern, Kindern und Eltern. Unter den Infizierten Erziehern sind alle geboostert! Also da bleibt nicht mehr viel Personal, das arbeiten kann. Der Träger hat bereits Betreuungszeiten rreduziert. Das Personal macht schon doppel Schichten.Das geht nicht mehr lange gut. Wir können nicht mehr! Sabine K.

Standortleiter
3 Monate zuvor

Ach stimmt Kitas gibt es ja auch noch… Naja Deutschland’s Politik versagt national wie international. Wenigstens ist ein roter Faden erkennbar

Anne
3 Monate zuvor

Liebe Kita Mama! Man soll es nicht glauben, aber auch Erzieherinnen erkranken trotz Impfung!

kigamama
3 Monate zuvor

Liebe Kita-Mama, sehr witzig….. Bei uns war das ganze Stammpersonal der Gruppe positiv getestet, davon 3von 4 geimpft und geboostert… Alle fielen länger als die Quarantäne aus, weiß sie auch allesamt Symptome hatten bzw richtig krank waren.. im Verhältnis waren tatsächlich nur 6 Kinder betroffen . Und die Gruppe blieb offen, da es ja 3-4tage dauert, bis das positive PCR Testergebnis da ist und die Kids sich dann schon wieder freitesten können, wenn dann noch das Wochenende dazu kommt…Ende vom Lied war, dass anderes Personal aus anderen Gruppen gezogen werden musste .. unsere Tochter war selber betroffen und hatte hoch Fieber, der Schnelltest hat tatsächlich erst nach 1,5tagen ausgeschlagen, obwohl in der Zeit 4mal von medizinischem Personal getestet… Da kann man auch nicht wirklich davon reden, dass das Personal durch das Testen der Kinder geschützt ist… Sie sind eben davor auch schon ansteckend….

TaMu
3 Monate zuvor

Merle Pisarz: … dann ist keiner mehr da, der die Kinder übernehmen kann.
Was für ein Satz.
Was für ein Armutszeugnis.
Wer sagt den Eltern die Wahrheit? Wer?

VErzieher
3 Monate zuvor

Ich arbeite als Erzieher beim öffentlichen Träger…
Seit 2 Jahren habe ich zunehmend das Gefühl als besser bezahlter Babysitter zu arbeiten. Von Bildungs Begleiter kann keine Rede mehr sein. Dafür bleibt keine Zeit bei 3x die Woche alle Kinder auf Testergebnisse überprüfen und dokumentieren, ausfallende Kollegen, ständiger Bürokratie Krieg mit dem Gesundheitsamt… Kranke Kinder gehören sowie nicht in die Kita! Egal ob Corona oder „nur“ ne Angina. Es fehlt an Personal überall und die paar die noch da sind werden vom Staat regelrecht verheizt.
Auch bei uns in der Einrichtung gab es übrigens genug geboosterte Kolleginnen die sich trotzdem angesteckt haben und teilweise ordentlich flach gelegen sind.
Luftfilter sind vor kurzem geliefert worden – ausschließlich zum Einsatz im Hort der unserem Haus zugehörig ist.
Auch ich habe eine Familie zuhause die ich gern schützen würde, weiß aber nicht wie wenn ich mich nicht mal selbst schützen kann. Eltern die Quarantäne Regeln umgehen indem sie einfach nichts mitteilen, nach dem Ferien (in denen ich T*****L mich an die Empfehlungen gehalten habe und daheim geblieben bin) werden die Kinder trotz Auflagen einfach gebracht.
Vertrauensvolle Partnerschaft zwischen Träger Eltern und Personal kann ich nicht mehr erkennen.
Liebe Verdi – schön das ihr nach 2 Jahren auch mal die Kitas erwähnt…
Liebe Kita Mama, ich habe keinerlei Verständnis für Ihre Äußerung! Ich bin 3x geimpft, finde aber jeder sollte das selbst entscheiden! Wie wäre es den mit einer Impf Pflicht für alle Kinder die Einrichtungen jeglicher Art besuchen?! Schließlich müssen die sich ja auch gegenseitig schützen. So ein Quatsch – Ehrlich wahr!

Lydia Carmell
3 Monate zuvor

In meinen Augen spiegelt dieser Artikel wenig von derzeitigen Problemen und Schwierigkeiten wieder. Bislang gelang es mit den Maßnahmen und strengeren Quarantäneregelungen – von denen sich jetzt leider verabschiedet wurde – nämlich ganz gut den Betrieb aufrechtzuerhalten, durchaus einen schönen, kindgerechten und mit Bildungsangeboten versehenen Vormittag zu gestalten. Die empfohlenen Tests für die Kinder wurden in unserer Einrichtung relativ breitflächig (auch etwas angepasst je nach Lage) durchgeführt und war für die Kinder gar kein Problem.Damit konnten Infektionen schnell entdeckt und die Infektionskette unterbrochen werden. JETZT sieht die Lage total anders aus. GEBLIEBEN ist: Kinder im KiGa tragen keine Masken, sind zum Großteil nicht geimpft und haben zu allen Kindern und Erwachsenen allerengsten Kontakt.
Wird ein Kind nun positiv getestet, ist die Wahrscheinlichkeit, dass es andere Kinder schon infiziert hat sehr hoch (wir haben das gerade aktuell sehr schön beobachten können, leider auch, dass es durchaus schwere Verläufe nehmen kann) aber anders als vorher bleibt nur das eine Kind zu Haus, alle anderen gehen weiter in den KiGa, mit zum Einkaufen, auf den Spielplatz, zu Omi und Opa und zum Sport. Die Eltern sind – auch wenn sie ein mulmiges Gefühl haben- nach den neuen Bestimmungen gezwungen arbeiten zu gehen, wer aus Sorge nach einem engen Kontakt mit einem positiven Spielkameraden (letzte Woche noch ein Fall für die Quarantäne)sein Kind vorsichtshalber zu Hause lassen möchte bekommt nun KEIN Kinderkrankengeld mehr…Was für eine unglaubliche seelische Belastung für Familien!! Und auch für das Kita Personal, denn um dem ganzen die Krone aufzusetzen ist nun nicht mehr gewollt, dass sich Kinder testen, sondern das Umfeld. Ich fasse zusammen : Kinder haben so gut wie gar keinen Schutz, können sich sehr leicht überall infizieren, ist ein Kind infiziert hat das KEINE Konsequenzen für die Gruppe (allerengster Kontakt), Kinder werden NICHT mehr getestet, weshalb viel mehr Infizierte gar nicht erkannt werden (oh prima die Zahlen fallen)und sie können alle in ihrem Umfeld anstecken. Die Eltern die sich um vulnerable Familienangehörige oder ihre Kinder sorgen, können nicht mehr schützen, weil sie den Zwängen als Arbeitnehmer unterliegen und das Kita Personal muss sowieso für alles den Kopf hinhalten. Verbessertes Schutzkonzept? Ein Hohn, dass diese Durchseuchungsaktion sich selbst so betitelt. Besonders mies, dass die Kinder nun den Karren aus dem Dreck ziehen sollen zusammen mit den Erziehern die während der gesamten Pandemie kaum einen Tag im sicheren Homeoffice zugebracht haben. – Aber eine Impfpflicht durchsetzen wäre ja auf zu viel Gegenwind gestoßen, ist einfacher die Kinder zu nehmen, die können sich nicht wehren und die doofen,überarbeiteten Erzieher werden schon nicht das Maul ausreißen, nicht so wie die Verschörungstheoretiker und militanten Impfgegner. Hach, was für ein Geniestreich der Politik

Marc
3 Monate zuvor
Antwortet  Lydia Carmell

Dem ist traurigerweise nichts hinzuzufügen…
Ich arbeite selbst noch in der Betreuungsbranche, aber so, wie man hier absichtlich, vorsätzlich oder zumindest toleriert entkräftet wird, wird das nicht mehr lang so sein

TaMu
3 Monate zuvor
Antwortet  Lydia Carmell

Lydia Carmell @ wie Sie schreiben, ganze schlimm, wirklich. Jeder einzelne noch so Kleine Schutz wird nach und nach gestrichen.

Fachkraft
3 Monate zuvor

VErzieher, ich stimme Ihren Kommentar bezüglich des Kommentars Kita Mama zu. Zudem bringt auch die Boosterimpfung nur eingeschränkten Schutz. Ich bin selbst familiär davon betroffen, dass ein (vor 6 Wochen) geboosterstes und dreifach kreutzgeimptes Familienmitglied in Ausbildung in einer Kita, vor einer Woche trotz allem, mittelgradig symptomatisch, positiv getestet wurde. Mit diesem Familienmitglied zusammen auch die Kolleg*innen und Kita Kinder. Auch dadurch kommt es bei geboostertem Erzieher*innen zu Quarantäneausfällen. Viele Erzieher*innen müssen Kindergruppen in den Kitas dadurch komplett alleine betreuen. Diese Berufsgruppe arbeitet ebenso am Limit. Die Situation ist vergleichbar mit dem Pflegepersonal in Kliniken ect. und es mangelt auch in diesem Berufszweig an Nachwuchs. Frag sich mal einer Warum???? Deutschland und unsere Regierung sollte sich zum Umdenken bewegen, anstatt eine Impfpflicht da zu instalieren per Gesetz wo ohnehin schon der größte Teil für sich und seine Schutzvefohlenen sorgt und geimpft, geboostert ist. Manche sollten sich mit ihren Kommentaren gegenüber den Erzieher*innen schämen, denn sie vergessen was dieser Berufszweig gerade für die Gesellschaft tut, immer mit dem Wissen trotz des höchsten Schutzes selbst zu erkranken.
Es ist eine absolute Frechheit, dass die Politik zwei Jahre Zeit hatte Konzepte zu entwickeln für Kita und Schule. Was ist passiert? Nichts!!! Stattdessen feinden sich Elternschaft, Pädagogen und Erzieher an, obgleich die , Weggucker“ in Berlin sitzen. Als Rat an die Eltern… malt Plakate, geht auf die Straße, schützt die Berufzweige die täglich für das Wohlergehen und die Bildung Eurer Kinder kämpfen und tapfer Mann und Frau in den Kitas und Schulen stehen um Euch den Rücken frei zu halten, dass ihr in der Pandemie arbeiten könnt. Schützt die die versuchen täglichen Eure Kinder zu schützen und dabei selbst von der Politik fallen gelassen werden !!!

A.B.
3 Monate zuvor

Also ich bin Erzierherin und gleichzeitig Leitung unserer Einrichtung.
Was hier abläuft, was mit uns gemacht wird ist eine große Sauerei! Ich bin so wütend auf unsere Regierung, am liebsten würde ich alles hinschmeisen….
Wenn unser Politiker doch wenigstens ehrlich wären und sagen würden „Wir wissen uns nicht mehr zu helfen….“ Aber nein sie lügen uns vor, wie sicher die Kita ist….. mit Maske, Lüften und Luftfiltern….haha, wer hat denn die überhaupt, wer weiß ob die was nutzen… bei uns bekommt man Luftfilter nur wenn sie bezuschusst werden, aber es werden nur Luftfilter bezuschusst wenn man einen Raum nicht lüften kann…… also da bekämen wir gar keine Betriebserlaubnis….

Ja liebe Eltern ich frage mich wirklich was geht in euren Köpfen vor, ist es nicht eure Aufgabe die Kinder zu schützen , müsst ihr wirklich kranke Kinder in die Kiga bringen? Seid ihr wirklich so egoistisch das ihr nur euer Wohl seht? Wo bleibt da die Solidarität?

Möchtet ihr wirklich das ich arbeiten komme wenn ein Familienmitglied von mir POS. Auf Corona getestet wurde….Ja ich bin geboostert na und deshalb kann ich eure Kinder doch anstecken…….

Mir reicht es !

Echt
3 Monate zuvor
Antwortet  A.B.

Leider scheint die Arbeit in den Kindergärten vielfach nur noch als günstige Dienstleistung gesehen zu werden. Die Wertschätzung gegenüber dieser Tätigkeit lässt schon lange nach. Mittlerweile hat das selbstverständliche Outsourcen der Erziehungstätigkeit der Eltern, zu höheren Ansprüchen und eher weniger Wertschätzung gegenüber den, früher wenigstens noch freundlich belächelten, „Basteltanten“ geführt. Es ist einfach nur traurig. Ich habe höchsten Respekt vor allen Erziehern, die das Alles noch aushalten. Und wenn es nicht mehr geht, muss die eigene Gesundheit Priorität haben. Durchhalteparolen schützen nicht.
Die Träger der Einrichtungen sollten sich schützend vor die Mitarbeiter stellen. Ggf gehören Kitaschließungen als Konsequenz dazu. Die Politik muss ein Zeichen gesetzt bekommen, dass hier Menschen arbeiten und kein Humankapital, das mittlerweile scheinbar einzig dem Zweck der Sicherstellung anderer Wirtschaftsleistungen dienen soll.

N.K
3 Monate zuvor

Folge ich ihrer Denkweise, heißt das natürlich auch im Umkehrschluss, dass nur die Kinder eine frühkindliche Bildungseinrichtung besuchen dürfen, dessen Elltern ebenfalls geboostert und negativ getestet sind, damit ausgeschlossen werden kann, dass Asymptomatischer ungetestete Sprösslinge weitere ungeimpften Schutzbefohlene in der Kita anstecken.

xy
3 Monate zuvor

Es ist eine Dreistigkeit Erzieher*innen gegenüber, dass ungeimpfte Eltern ihre Kinder dort abstellen dürfen.
Der Umgang mit Erzieherinnen ist schäbig und viele Eltern sehen in Kitas nur noch die Dienstleistung Aufbewahrung, das war aber schon vor Corona so. Nach der Reinigungskraft im Haushalt kam im Ranking vieler Familien die Kita Mitarbeiterin. So wurden sie auch behandelt.
PCR Tests haben bisher das Schlimmste verhindert, ohne PCR ist es Russisch Roulette für alle Beteiligten. Es ist nur eine Frage der Zeit bis die Älteren wieder betroffen sein werden. Der Booster dieser Gruppen liegt oft Monate zurück.

Alex
3 Monate zuvor

Dafür haben die KiTas in Bonn und dem Rein-Sieg-Kreis jetzt die PCR-Einzeltests bekommen (bzw. behalten), die den Grundschulen weg genommen wurden. Die Labore haben ja jetzt auch Kapazitäten frei.

Rosa
3 Monate zuvor
Rosa
3 Monate zuvor

Die Durchseuchung führt Höchststand in Kindergärten und Schulen! https://www.rnf.de/mediathek/video/im-virtuellen-corona-gespraech-silke-bienhaus-vorsitzende-des-traegervorstands-guet-bergstrasse-ueber-die-lage-in-den-kindergaerten/ Die Betreuung die in den Einrichtungen angeboten wird, ist Verwahrung und Aufbewahrung. Viel zuwenig Personal ist vorhanden…

Rosa
3 Monate zuvor
Rosa
3 Monate zuvor

Der Stress der in den Einrichtungen herscht und der schlechte Betreuungschlüsel ist für die Entwicklung der Kinder nicht förderlich. Auch in diesem Bereich werden die Auswirkungen noch ersichtlich. https://www.stadtlandmama.de/content/kitafrei-leben-ich-moechte-ganz-auf-die-beduerfnisse-meiner-tochter-eingehen Man hört immer mehr wie lieblos die Kinder betreut werden und welches Personal auf die Kinder los gelassen wird.