VDR-Chef Böhm zum Ukraine-Krieg: Demokratiebildung an Schulen jetzt verstärken!

0

BERLIN. In Anbetracht der Entwicklungen im Ukraine-Konflikt fordert der Bundesvorsitzende des Deutschen Realschullehrerverbands (VDR), Jürgen Böhm, die Lehrkräfte dazu auf, demokratische Bildungsarbeit an den Schulen zu verstärken: „Gerade jetzt sind Lehrerinnen und Lehrer dazu aufgerufen, mit den Jugendlichen intensiv über den Wert der demokratischen Grundprinzipien zu sprechen. Freiheit, Gleichheit und Souveränität sind höchste Güter einer freien, modernen und zukunftsgerichteten Gesellschaft. Diese Werte müssen wir stets verteidigen und wir Lehrkräfte sind dazu aufgefordert die Schülerinnen und Schüler regelmäßig für diese demokratischen Grundwerte zu sensibilisieren!“

Fordert Demokratiebildung: Jürgen Böhm, Bundesvorsitzender des VDR. Foto: Marco Urban / VDR

Nur durch umfassende Aufklärung und ausführliche Auseinandersetzung mit historisch-politischen Zusammenhängen sei es möglich, den Schülerinnen und Schülern die Bedeutung der Souveränität eines Landes zu verdeutlichen, so Böhm weiter. „Die Schulen müssen im Rahmen des Unterrichts kontinuierlich Möglichkeiten bieten, den universalen Wert der Demokratie zu thematisieren, auch um den jungen Leuten Ängste zu nehmen“, sagt der Bundesvorsitzende des Deutschen Realschullehrerverbands.

„Wie die aktuelle geopolitische Lage zeigt, sind autokratische Regime leider wieder auf dem Vormarsch und bedrohen den Weltfrieden. Demokratiebildung ist jetzt umso wichtiger, denn sie ist ein gewaltiges und gleichzeitig gewaltloses Schutzschild gegen Angriffe auf die freiheitlich-demokratische Grundordnung“, schließt Böhm. dpa

Verbände fordern Lehrkräfte auf, Ukraine-Krieg im Unterricht zu thematisieren – Handreichung erklärt, wie

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments