„Im Fahrlässigkeitsmodus“: Lehrerverbände kritisieren Ende der Isolationspflicht

45

BERLIN. Der Deutsche Lehrerverband hat das Ende der Corona-Isolationspflicht in mehreren Bundesländern mit Blick auf die Schulen kritisiert. Deutschland schalte vom Vorsichtsmodus in den Fahrlässigkeitsmodus, sagte Verbandspräsident Heinz-Peter Meidinger dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). «Wer infiziert ist, soll zuhause bleiben – egal, ob er Symptome hat oder nicht», forderte er. Auch vom VBE kam Kritik.

Das Coronavirus darf sich in Schulen weitgehend frei bewegen. Foto: Shutterstock

Anders als an anderen Arbeitsplätzen gebe es in der Schule viel mehr Kontakte und ein enges Aufeinandertreffen von Personen auf Gängen und kleinen Räumen, sagte Meidinger. «Die Gefahr ist groß, dass Lehrer andere Lehrkräfte mit Vorerkrankungen oder Schüler mit Risikopersonen in der Familie anstecken.»

Im Alltag sei es kaum möglich, durchgehend eine Maske zu tragen. Meidinger befürchtet, dass Eltern in Zukunft ihre infizierten Kinder nicht mehr zuhause lassen werden. «Wenn infizierte Lehrer in die Schule gehen, sinkt die Hemmschwelle der Eltern, ihr infiziertes Kind in die Schule zu schicken.»

Mehrere Bundesländer hatten zuletzt die Isolationspflicht aufgehoben. Wer einen positiven Corona-Test hat, muss nicht mehr zwingend zu Hause bleiben, sondern kann mit Maske auch an den Arbeitsplatz zurück – außer er oder sie arbeitet im Gesundheitswesen. Wer sich krank fühlt, soll sich aber krankschreiben lassen und weiterhin isolieren, wird empfohlen. In Rheinland-Pfalz, wo am Wochenende die Isolationspflicht endete, gilt eine besondere Regel: Dort müssen infizierte, aber symptomfreie Lehrer und Schüler in die Schule kommen (News4teachers berichtete).

Lernspiele im shop.4teachers.de

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) Rheinland-Pfalz warnte vor negativen Folgen für den Schulbetrieb im Land gewarnt. «Zwar gibt es inzwischen eine gewisse Basisimmunität in der Bevölkerung durch die Impfungen, doch gerade unter den jüngeren Schülerinnen und Schüler ist die Impfquote nicht besonders hoch», sagte der Landesvorsitzende des VBE Rheinland-Pfalz, Lars Lamowski.

«Wenn symptomlos infizierte Schülerinnen und Schüler mit Maske in die Schule kommen, kann dies zu Diskriminierungen führen»

Die Schulen seien nicht darauf vorbereitet, die Schulgemeinschaft während einer weiteren Corona-Welle zu schützen. Es gebe keine Möglichkeit mehr, in den Schulen zu testen, auch fehle es weiterhin an einer flächendeckenden Ausstattung mit Raumluftfilteranlagen, erklärte er.

Zudem könnte die neue Regelung zu Spannungen führen. «Wenn symptomlos infizierte Schülerinnen und Schüler mit Maske in die Schule kommen, kann dies zu Diskriminierungen führen», warnte Lamowski weiter. Da Corona-Fälle auch nicht mehr meldepflichtig seien, sei diese Regelung auch kaum umzusetzen. Somit sei es kaum möglich, die Schulgemeinschaft vor Corona-Infektionen zu schützen. Daher müsse die flächendeckende Versorgung mit Raumluftfilteranlagen ausgebaut und die Möglichkeiten des digitalen Unterrichtens in den Schulen verbessert werden.

Vor Rheinland-Pfalz hatten bereits Bayern, Hessen, Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein die Regelung einer mindestens fünftägigen Isolation bei einer Corona-Infektion aufgehoben. Das Saarland will im Dezember entscheiden. News4teachers / mit Material der dpa

Land streicht Isolationspflicht – und setzt noch einen drauf: Infizierte (symptomfreie) Lehrer und Schüler müssen in die Schule kommen

 

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei

45 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Dav
2 Monate zuvor

Wenn man davon ausgeht, dass Corona nicht mehr weggeht, also sich am jetzigen Zustand nichts mehr ändert muss man sich fragen, wie das Leben weitergehen soll. Auf Dauer mit Maske für alle oder Eigenverantwortung.

TaMu
2 Monate zuvor
Antwortet  Dav

Eigenverantwortung kann durchaus mit Maske vereinbar sein. Viele Menschen riskieren momentan in Eigenverantwortung die Infektion ihrer Mitmenschen. Das kann es doch auch nicht sein…

Leseratte
2 Monate zuvor
Antwortet  Dav

Leider heißt Eigenverantwortung für viele „Ich mache, was ich will, andere sind mir egal“.

Riesenzwerg
1 Monat zuvor
Antwortet  Leseratte

Stimmt – wir „alten“ würden das eher als verantwortungslosen Egoismus bezeichnen….

Sissi
2 Monate zuvor

Warnen allein wird bald nicht mehr reichen, H. Meidinger, denn nur

W (für) Wissen . fördert solide die
A (für) Achtung . der
R (für) Rechte . von SuS und LuL,
. zum
N (für) Nutzen . aller im
U (für) Unterricht.
N (für) . NICHT NUR FÜR

.na ?

G (für) . GLORREICHE !

Jan
2 Monate zuvor

Die Logik der Forderung erschließt sich mir nicht. Das größte Problem stellt derzeit nicht C19 dar, sondern RSV und die „normale“ Influenza. Kein Mensch (außer vielleicht eine Minderheit) hat dafür jemals eine Isolationspflicht, also einen massiven Grundrechtseingriff, gefordert. Und Herr Meidinger meint, dass wäre völlig normal, derartige Dinge einfach so zu verlängern. Meines Erachtens liegt er damit fernab jeglicher Realität. Wahrscheinlich weiß er das auch und kommt deswegen erst jetzt ums Eck, denn sonst ist er deutlich schneller.

Carabas
2 Monate zuvor
Antwortet  Jan

Kann sein, dennoch führt der Weg des Abwartens und Nichtstuns auch wieder zu massiven Unterrichtsausfällen und Lerndefiziten. Ein rechtzeitig ausgelöster und vorbereiteter Distanzunterricht oder das Unterrichten in halben Klassen mit Masken, Abstand und Luftfiltern ist allemal effizienter als gar kein Unterricht.

Pälzer
2 Monate zuvor
Antwortet  Carabas

Wir sind jetzt, nach 2 Jahren noch damit beschäftigt, die Folgen des Distanzunterrichts aufzuräumen.

Carsten
2 Monate zuvor

„Infektion“ ist in §2 IfSG als „die Aufnahme eines Krankheitserregers und seine nachfolgende Entwicklung oder Vermehrung im menschlichen Organismus“ legaldefiniert.

Kann dann die positive Testung, die bereits Bruchstücke von Viren nachweist, „Infektion“ im Sinne des Gesetzes sein ?

Gabriele
2 Monate zuvor
Antwortet  Carsten

Wortklaubereien, unsinnige Definitionsversuche bzw. Differenzierungsbemühungen sind nicht zielführend, nicht praxistauglich.

Völlig unsinniger Nebenschauplatz künstlich herbeigeredet. Quatsch! Irrelevant!

Andre Hog
2 Monate zuvor

Alles ist mittlerweile zulässig und nichts mehr relevant… „optimale“ Voraussetzungen für eine
„positive“ Entwicklung des Bildungssystems…v.a., weil es uns LuL mittlerweile auch egal wird, wenn man uns wieder einmal unsinnige Entscheidungen präsentiert.

Die Hände bleiben in den Taschen…arbeiten für die SuS im üblichen Rahmen – Ja!! … arbeiten für das „System Schule“ – klares Nein!!

Schattenläufer
2 Monate zuvor
Antwortet  Andre Hog

Sehe ich genau so.

Früher bin ich oft „für die armen SuS“ über Grenzen gegangen und habe mich auch mit Freizeit für Schulentwicklung engagiert.
Heute bin ich A älter und B habe ich gelernt, dass wir LuL bei Eigenengagement von Dienstherr eigentlich nur ausgenutzt und verarscht werden.

Heute:
-Dienst und Unterricht in dem Rahmen der verpflichtend ist.
-Für die SuS zusätzlich das was wirklich geht ohne meine Gesundheit zu überlasten.
-Für die Ministerien nicht das schwarze unter dem Fingernagel über die bezahlten Pflichten hinaus.

Dienst nach Vorschrift mit machbaren Ausnahmen wenn es wirklich zum Wohle der SuS ist.
Bezüglich des Dienstherren nennt man den Zustand wohl „Innere Immigration“.

Augen zu und noch 10 Jahre Tage zählen.

Eine letzte Freude könnte mir mein Dienstherr noch erweisen, wenn am Tag meiner Verabschiedung in den Ruhestand ein Mitarbeiter des Ministeriums anwesend wäre.

Wenn wir dann noch immer Energieknappheit hätten, könnte das Ministerium anschließend Strom sparen indem es dessen Dienstraum mit dem Glühen seiner roten Ohren beleuchtet, nachdem ich gesagt habe was mir so auf der Seele liegt.

SchnauzeVoll
2 Monate zuvor

Dass ein Aufheben der Isolationspflicht problemlos möglich ist, zeigt sich doch gerade in der Praxis. Eine Isolationspflicht ohne Testpflicht ist keine solche.
Verdeckt wird diese Problemlosigkeit aktuell teilweise durch die diversen Wellen (RSV, Influenza, Magen-Darm usw), die sich gerade durch die Schülerschaft und kleinere Kinder fräsen und die so mutwillig wie unnötig über die letzten zweieinhalb Jahre herbeigeführte Immunschuld aufholen. Viele haben, auch von Anfang an, gewarnt, dass so eine Art gesellschaftlicher Immunsupprimierung wirklich keine gute Idee ist. Sie haben ganz offenbar rechtbehalten.

Canishine
2 Monate zuvor
Antwortet  SchnauzeVoll

Es gab auch mal die Hoffnung, dass nach einer Coronainfektion die Schuld beglichen ist …
BTW: Woher weiß ich eigentlich, wie hoch meine Immunschuld ist? Muss ich mich da testen lassen? Man soll ja nicht mit Schulden ins neue Jahr gehen.

SchnauzeVoll
2 Monate zuvor
Antwortet  Canishine

Da müssen sie bei der Schufa Dateneinsicht beantragen.

Und nach einer Corona-Infektion IST die Schuld zunächst beglichen. Klar, man kann sich immer wieder infizieren, aber gerade das verhindert ja das Aufbauen einer Immunschuld. Die Krankenhausbelegungen durch COVID-Fälle sind erfreulich niedrig, alles andere wird gerade im Schnelldurchlauf nachgeholt.

Canishine
2 Monate zuvor
Antwortet  SchnauzeVoll

Nach der gängigen Eigenverantwortungtheorie wäre ich bei einer Infektion gleichzeitig selbst schuld und die Schuld wäre getilgt … Praktisch …

Darfdaswahrsein
2 Monate zuvor
Antwortet  SchnauzeVoll

Diese „Immunschuld“ von der Sie sprechen, wird gerade von Experten angezweifelt.
Auch in den hochgelobten Nachbarländern, wo es weniger Schulschliessungen und keine Maskenpflicht gab, grassiert gerade RSV und so weiter. Das dürfte da ja wohl nicht so sein, wenn die Theorie der Immunschuld stimmen würde.

Mika
2 Monate zuvor
Antwortet  SchnauzeVoll

Bitte belegen Sie Ihre Aussagen bzgl. einer „Immunschuld“ anhand seriöser Studien.
Vielen Dank, Mika

verwirrter Schulleiter
2 Monate zuvor

Das motiviert die schwangeren Lehrkräfte sicher noch mehr zur Rückkehr an die Schulen bzw. zum Verbleib…

Juju
2 Monate zuvor

In RLP wird unsere Rückkehr gerade geprüft. Unter diesen Umständen finde ich es meinem Kind gegenüber extrem fahrlässig.

TaMu
2 Monate zuvor

Wenn sich jeder mal für die ersten Tage mit egal welcher Infektion selbst isolieren würde, gäbe es auch nicht diese Notlagen mit zu vielen Erkrankten. Nicht testen, keine Masken, aber einfach keine Leute treffen, das wäre Verantwortung.
Ich habe jetzt Corona, das ich von einer „nur stark erkälteten“ Person bekommen habe, die fröhlich überall dabei war. Es ist mir egal, mit was ich jetzt im Bett liege, ob leichtes Corona oder schwere Erkältung, aber ich falle damit für alle Tätigkeiten aus.
Wer hat denn etwas davon, wenn reihenweise Leute erkranken?

Sissi
2 Monate zuvor
Antwortet  TaMu

Liebe TaMu, ganz viel gute Besserung wünsche ich Dir.

Anbei etwas Lektüre, in der ich viele Aspekte Deiner posts wiederfand und
mit der auch ich absolut d’accord gehe.
( den Spiegel-Spätfolgen-Artikel jetzt vlt. nicht gerade lesen – oder erst recht )

https://twitter.com/narkosedoc/status/1597516339710930944?ref_src=twsrc%5Egoogle%7Ctwcamp%5Eserp%7Ctwgr%5Etweet

TaMu
2 Monate zuvor
Antwortet  Sissi

Danke, liebe Sissi, das Lesen der Spätfolgen hebe ich mir tatsächlich erstmal auf und hoffe, dass ich ohne durch komme. Bisher läuft es ganz gut, wahrscheinlich macht die 4. Impfung vor 7 Wochen ihren Job (Omikron 4/5). Ich kann meinen Salbeitee noch schmecken 🙂

Mika
2 Monate zuvor
Antwortet  TaMu

@TaMu
Erhol Dich gut, und mit ein bissel Honig ist Salbeitee richtig lecker!

Lessi
2 Monate zuvor
Antwortet  TaMu

Gute Besserung! ❤️

Mary-Ellen
2 Monate zuvor
Antwortet  Lessi

Auch von mir für @TaMu umfängliche Wiederherstellung der Gesundheit, und für dich, @Lessi, ebenfalls! 🙂

TaMu
2 Monate zuvor
Antwortet  Mary-Ellen

Danke, liebe Mary-Ellen 🙂

Lessi
2 Monate zuvor
Antwortet  Mary-Ellen

Danke. ❤️Es wird besser… 🙂

Lessi
2 Monate zuvor
Antwortet  Mary-Ellen

Wer hier an dieser Stelle den roten Daumen drückt, sagt über sich selbst ganz viel aus!

Mary-Ellen
2 Monate zuvor
Antwortet  Lessi

Ach, @Lessi, verbuch‘ es einfach unter: „Geil ey, ich hab‘ n Mercedesstern abgebrochen!“ 😉

TaMu
2 Monate zuvor
Antwortet  Lessi

Liebe Lessi, so ein Mist aber auch, gerade noch gelesen, dass Sie zum 5. Mal betroffen sind und dann, mit Symptomen heute Morgen der positive Selbsttest, der untere Strich hat schon angezeigt, als die Flüssigkeit noch nicht beim oberen Strich war. Alles Gute für Sie und rasche Erholung 🙂

Lessi
2 Monate zuvor
Antwortet  TaMu

Vielen Dank. ❤️ Dafür habe ich aber auch nur 2 Impfungen, da ich wegen der Cov- Häufung nicht mehr zum Impfen kam.

Pit2020
2 Monate zuvor
Antwortet  TaMu
Riesenzwerg
1 Monat zuvor
Antwortet  TaMu

Die Pharmaindustrie!

Gute Besserung!

Schattenläufer
2 Monate zuvor

Fahrlässigkeitsmodus????

Lehrermangel bewirkt Gier frisst Hirn Modus!!!!

Jule
2 Monate zuvor

Boah, das Thema „Corona“ ist durch!!! Wann checken es auch die Lehrer?!

Lessi
2 Monate zuvor
Antwortet  Jule

Liebe Jule, wir werden dich gern mit deiner Aussage in ein paar Wochen konfrontieren!

Mika
2 Monate zuvor
Antwortet  Jule

Wenn es keine Erkrankungswellen bei SuS und LuL in den Schulen mehr gibt.

Lustig
2 Monate zuvor
Antwortet  Mika

Also nie

Mika
2 Monate zuvor
Antwortet  Lustig

Durchaus möglich. Wissen Sie, ein Problem verschwindet nicht einfach dadurch, dass man es ignoriert.

Schattenläufer
2 Monate zuvor
Antwortet  Mika

Gerne im Selbstversuch ausprobieren.
Kippen Sie mal eine Schubkarre voll Mist in die Ecke vom Wohnzimmer.
Von mir aus noch mit einer schönen Weihnachtstischdecke abdecken und sich fest vornehmen nicht hin zu schauen.
Sie werden feststellen, es stinkt trotzdem.

Riesenzwerg
1 Monat zuvor
Antwortet  Mika

Nee – es verschwindet nur kurz um dann mit Verstärkung zurück zu kommen.
😉

Canishine
2 Monate zuvor
Antwortet  Jule

Stimmt, Corona geht durch die Schulen durch, immer wieder.

Riesenzwerg
1 Monat zuvor
Antwortet  Jule

Wenn es durch ist, dann checken wir es auch.

Es IST aber NICHT durch Jule, ganz, ganz ehrlich!

Realo
1 Monat zuvor

Eine Studie aus Tokiofand heraus, dass Masken des Typs N95 (ähnlich KN95, FFP2) den besten Schutz für den Träger bieten. Eng angelegt konnten sie in der Studie bis zu 90 Prozent der Coronaviren fernhalten, locker immerhin bis zu 86 Prozent. Ähnliche Ergebnisse liefern die meisten Studien. Eine internationale, corona-unabhängige Studieaus dem Jahr 2008 kam sogar zu dem Ergebnis, dass die Masken 99 Prozent aller Viren abwehren können.“

https://www.focus.de/gesundheit/news/in-bayern-und-sachsen-anhalt-maskenpflicht-faellt-so-schuetzen-sie-sich-jetzt-vor-einer-ansteckung_id_180435983.html