Niedersachsen bleibt auch 2014 beim länderübergreifenden Abitur

0

HANNOVER. Der Reformwillen der niedersächsischen Landesregierung sorgt bundesweit für einige Aufregung. Am länderübergreifenden Abitur in Deutsch Mathematik und Englisch will Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) aber festhalten.

«Die Vorbereitungen laufen seit 2008 – das kann man schlecht zurückdrehen. Wir setzen auf Kontinuität, nicht auf ständige Veränderung», sagte die Ministerin der «Bild»-Zeitung Hannover (Montag). Die schwarz-gelbe Vorgänger-Regierung hatte das Projekt mit den Bundesländern Hamburg, Bayern, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen für die Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch vereinbart.

Frauke Heiligenstadt
Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) setzt auf Kontinuität. Foto: SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag
Anzeige


Heiligenstadt schließt nicht aus, die Anzahl der Abitur-Prüfungsfächer zu reduzieren. «Vielleicht müssen wir auch über die Anzahl der Klausuren nachdenken: Von der 5. bis zur 12. Klasse legt jeder Schüler rund 380 Leistungstests ab.» (dpa)

(25.03.2013)

zum Bericht: Kurth: Alle Länder sollen beim gemeinsamen Abitur mitmachen

zum Bericht: Bildungs-Staatsvertrag: Union prescht vor – und stößt auf Widerstand

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.