“Technik ist in fünf Jahren veraltet”: KMK-Chef Lorz fordert “Digitalpakt II”

4

WIESBADEN. Der Präsident der Kultusministerkonferenz (KMK) hat die Digitalisierung der Schulen als Daueraufgabe bezeichnet, mit deren Kosten die Länder später nicht allein gelassen werden sollten. Auf den Digitalpakt, der 2024 ausläuft, müsse «ein Digitalpakt II oder Ähnliches folgen», sagte Hessens Kultusminister dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. «Für den Anfang sind die fünf Milliarden Euro, die der Bund im Verlauf von fünf Jahren gibt, eine gute Hilfe.» Klar sei aber auch: «Die Technik von heute ist in fünf Jahren schon wieder veraltet.»

ucht händeringend Grundschullehrer: Hessens Kultusminister Alexander Lorz. Foto: Hesssisches Kultusministeriums
Sieht Digitalisierung als Daueraufgabe: Hessens Kultusminister Alexander Lorz. Foto: Hesssisches Kultusministeriums

Über den «Digitalpakt Schule» stellt der Bund den Ländern fünf Milliarden Euro zur Verfügung – unter anderem für die Anschaffung von neuer Technik, die Einrichtung von Schul-WLAN oder auch für die Qualifizierung von Lehrern für den Umgang mit neuen Medien.

Anzeige


Für den Digitalpakt war eine Änderung des Grundgesetzes nötig, damit der Bund diese direkte finanzielle Förderung möglich machen kann, obwohl Bildung Ländersache ist. dpa

GEW zum Digitalpakt: Mittel reichen bei weitem nicht aus – Lehrer fordern auch IT-Fachkräfte für die Schulen 

Anzeige


4 KOMMENTARE

  1. Unsere Schülerrechner (Hessen) sind Baujahr 2009. Hat bisher keine S… interessiert, auch Herrn Lorz nicht. Initiative des HKM = 0. Geht es aber um das Geld anderer, wird man aktiv. Respekt. Da lernen die Schüler sinnvolles soziales Engagement am Modell. Gelle.

  2. Vielleicht sollte man sich einmal überlegen, wie viel digitale Ausstattung überhaupt nötig ist und in welchen Fächern die neueste Ausstattung nötig ist. Will man Informatik unterrichten oder sinnvolles in Mathematik und Physik mit Computern anstellen, sind auch ältere Modelle tauglich.

  3. Nach Aussage unseres Informatiklehrers geht es fast gar nicht um Geräte. Der entscheidende Engpass ist die Internetanbindung bzw. die Übertragungsrate, dafür wird das Geld hoffentlich ausgegeben werden.

  4. Kein Thema, mein Rechner ist auch 8 Jahre alt. Aber weiß der Kultusminsiter, worüber er eigentlich schwadroniert? Wenn er meint, die Technik sei es????
    Scheinbar hat er keinen blassen Dunst

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here