Tonne: Jeder fünfte Lehrer fällt wohl für Präsenzunterricht aus

3

HANNOVER. Bei der Wiederaufnahme des Unterrichts in den niedersächsischen Schulen stehen zunächst deutlich weniger Lehrerinnen und Lehrer zur Verfügung als vor der Corona-Pandemie. Wie die «Bild»-Zeitung berichtet, rechnet Kultusminister Grant Hendrik Tonne damit, dass etwa jede fünfte Lehrkraft trotz der Hygieneregeln nicht in die Schulen kommen kann. Diese Pädagogen gehörten selbst einer Risikogruppe an oder hätten Familienmitglieder in ihrem Haushalt, die zu einer Risikogruppe zählen.

Kämpft gegen den Lehrermangel – nicht erst seit Corona: Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne. Foto: Foto-AG Melle, derivative work Lämpel – Own work / WIkimedia Commons / CC BY 3.0

«Wir haben eine sehr detaillierte Abfrage an alle Schulen gegeben. Eine erste Schnellauswertung zeigt, dass rund 20 Prozent nicht für Präsenzunterricht zur Verfügung stehen», sagte der SPD-Politiker der Zeitung. Tonne betonte, dass der Gesundheitsschutz aller Risikogruppen einen hohen Stellenwert habe. Das Ausmaß des Präsenzunterrichts könne sich nur an der Zahl der zur Verfügung stehenden Lehrkräfte orientieren, räumte der Minister ein.

Anfang dieser Woche waren nach den Abschlussjahrgängen der Stufen 9, 10 und 13 auch die Viertklässler in den Präsenzunterricht zurückgekehrt. Eine Maskenpflicht gibt es in den Schulen nicht. Um Infektionen vorzubeugen, fällt der Sportunterricht aus. Zudem sind maximal 16 Schüler in einem Klassenraum zugelassen, unter Einhaltung des Mindestabstands. Händedesinfektion ist nur in Ausnahmefällen vorgesehen, stattdessen soll gründliches Händewaschen helfen. dpa

Der Beitrag wird auch auf der Facebook-Seite von News4teachers diskutiert.

VBE: Pensionierte Lehrer zurückholen zu wollen, ist zu Corona-Zeiten ein Unding

Anzeige


3 KOMMENTARE

  1. Die Viertklässler sind schon seit letzter Woche wieder da. Als „Abschlussklassen“ mussten sie mit den anderen gemeinsam den Anfang wagen. Während die anderen Abschlussklassen viel früher entlassen werden, beginnen für die Viertklässler erst Mitte Juli die Sommerferien.

    Kommenden Montag kommen die 3. Klassen hinzu.

  2. Ich denke, dass auch Lehrer*innen mit Vorerkrankungen selbst entscheiden können sollten, ob sie wieder in den Präsenzunterricht wollen oder nicht.

  3. Das kommt auf die Art der Vorerkrankung an. Aber generell eher ja als nein. Ich bin selbst 62, habe keine Vorerkrankungen und werde auf eigenen wunsch (und Risiko) im Präsenzunterricht eingesetzt. Allerdings bin ich Quereinsteiger mit Zeitvertrag bis Mitte August (NRW). Was danach kommt, weiss ich nicht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here