Merz gibt Eisenmann recht: Schulen schnell wieder öffnen

63

BERLIN. CDU-Vorsitzkandidat Friedrich Merz pocht auf eine schnellstmögliche Öffnung der Schulen in der Corona-Pandemie. Im Interview mit den Zeitungen der Funke-Mediengruppe stellte er sich hinter eine entsprechende Forderung von Baden-Württembergs Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU). «Susanne Eisenmann hat den Mut, etwas Richtiges zu sagen, dass nämlich die Schulen so schnell wie möglich wieder geöffnet werden müssen», sagte Merz. «Und es ist ja auch der politische Wille aller Beteiligten, je nach Inzidenzlage in diese Richtung zu gehen.»

„Mut, etwas Richtiges zu sagen“: CDU-Politiker Friedrich Merz. Foto: Shutterstock

Eisenmann ist Spitzenkandidatin der CDU zur Landtagswahl im März 2021 in Baden-Württemberg. Sie hatte gefordert, dass Kindergärten und Grundschulen auf jeden Fall schon ab dem 11. Januar wieder öffnen sollten – unabhängig vom Infektiionsgeschehen also.

Diesen Beschluss sollten Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten bei ihrer Konferenz an diesem Dienstag fällen, hatte sie zuletzt in der «Bild»-Zeitung erklärt. Einen Tag vor dem Gespräch der Kanzlerin mit den Regierungschefs wollen sich die Kultusminister der Bundesländer in der Schulfrage abstimmen.

Merz sagte, von der Runde der Kanzlerin mit den Regierungschefs der Länder wünsche er sich ein «möglichst einheitliches Vorgehen». Zum Thema Schulen in der Corona-Pandemie sagte er: «Was mich am meisten beschwert, ist nicht der ökonomische Schaden durch den Lockdown, sondern der massive Schaden in der Bildung unserer Kinder durch die geschlossenen Schulen.»

Darunter litten vor allem die Kinder aus sozial schwachen und bildungsfernen Familien. «Das ist meines Erachtens die größte Herausforderung in und nach der Pandemie.» dpa

Wahlkampfmanöver? Eisenmann unternimmt Vorstoß, Schulen und Kitas Mitte Januar wieder zu öffnen – unabhängig von Infektionszahlen

Anzeige


63 KOMMENTARE

  1. Zum Kommentar von Merz: das gleiche Motiv wie bei Eisenmann! Die Wahlen stehen ins Haus! Gut Wetter machen für bessere Chancen! Wie leicht durchschaubar!

  2. Willkommen im Wahlkampf. Bei dem fällt mir sowieso nur noch sein Spitzname ein…. Als ob ein paar Wochen „Einschränkungen“ im Schulbetrieb die Bildung ganzer Generationen ruiniert. Klar bringt sich der Merz schon mal in Position. Als ob sich der jemals für sozial schwache und bildungsfernes Klientel interessiert hätte. Das Argument dient doch eh nur als Alibi für die wirkliche Wählerschaft, um alle endlich wieder in den Schulen unterzubringen. Damit das gewohnte Leben weiter geht. Ohne wirkliche Rücksicht auf Risikogruppen u.a. in unserer Gesellschaft. 2021- die Wahl zwischen Pest (Merz) oder Cholera (Laschet) und dem- wer war das noch gleich? Achja, Röttgen…. Hat sich der eigentlich schon im Bezug auf Pandemie und offene Schulen geäußert????

  3. Ja, ich bin auch der Meinung, dass die Schulen so schnell wie möglich wieder geöffnet werden sollen, aber nicht um jeden Preis und nur unter verantwortbaren gesundheitlichen und pädagogisch sinnvollen Bedingungen. Aktuell halte ich Distanz für alle mit Präsenz nur für Klassenarbeiten für am besten.

  4. «Und es ist ja auch der politische Wille aller Beteiligten, je nach Inzidenzlage in diese Richtung zu gehen.»
    1)
    „Und es ist ja auch der politische Wille“: korrekt
    2)
    „aller Beteiligten“: alle = falsch (Wie hat er denn die „Beteiligten“ definiert?)
    3)
    „je nach Inzidenzlage“ : falsch, hat von den KMs/Schulministern und auch viele andere „Entscheider“ niemanden interessiert, sonst würde es in den Krankenhäusern und bei den Bestattern anders aussehen.

    Die nächsten Wohltäter (darf bezweifelt werden) drängeln immer stärker in Richtung Chefsessel … (trampeltrampel hüpfhüpf … „Ichwillllllljetztabbaaaaaauuuuuuuchmaaaaaaalllll !!!“)

    Ja, und dann kommt es wieder, das ewige Liedchen von der Bildungsgerechtigkeit.
    Wer bei Blackrock arbeiten will (oder gearbeitet hat?), der muss es halt drauf haben … (Ironie)
    Wer es nicht drauf hat, strebt ein hohes politisches Amt an.

    • Was ist denn jetzt so schlimm daran bei Blackrock zu arbeiten? Vielleicht solltet Ihr Lehrer mal eine Liste veröffentlichen, welche Berufe in Euren Augen denn ehrbar sind, ausser Lehrer natürlich. Die Meisten, seien es Soldaten, Ingenieure, Handwerker… habt Ihr ja schon durch. Ich hatte im Frühjahr das Vergnügen, als Mitarbeiter eines schweizer Kernkraftwerks, mein Fett abzubekommen. Was bildet Ihr Euch eigentlich ein, ständig andere Berufe nieder zu machen? Nochmal, was hat Herr Merz bei Blackrock schlimmes getan, ausser Geld zu verdienen?

      • Das ist nicht Ihr Ernst… Was schlimm an Blackrock ist?
        Vielleicht sollten Sie sich mal mit den Machenschaften dieses Unternehmens bezüglich der Umwelt oder den Menschenrechten beschäftigen. Ein solch menschenverachtendes Verhalten passt da wirklich hervorragend dazu!

        • Blackrock ist eine reine Investmentgesellschaft mit NULL Bezug zum operativen Geschäft ihrer Tochterfirmen. An die sollten Sie sich wenden. Und am Besten gleich mal an die Kommunen mit ihren CrossBorderGeschäften. Da werden auch Ihre Arbeitgeber Länder und Schulträger drin verwickelt sein. Welche Verbrechen gehen denn auf Blackrock zurück? Bitte mit Belegen, damit sind nicht die Kunden gemeint. Erstmal vor der eigenen Tür fegen!

  5. Als ob der sich ernsthaft für sozial schwache und bildungsferne Familien interessiert… Ich arbeite seit 20 Jahren an „Brennpunktschulen“ und vor der Pandemie hat sich die CDU oder FDP neverever für meine Schüler*innen interessiert. Warum plötzlich jetzt?

    • So ist es. Im Gegenteil. In NRW wird die Inklusion vollkommen versaut und an Schwerpunktschulen gebündelt, die eh schon Probleme mit schwachen, sozial benachteiligten und geflüchteten Kindern haben. Gymnasien, der CDU und FDP liebstes Kind, bestens ausgestattet, privilegierte Schüler, werden von der Inkkusion voll befreit.

  6. Gruselig!
    Merz schon am 1.1.21 im Wahlkampfmodus… Er instrumentalisiert Corona und Schule für seine Interessen. Gewinnt Eisenmann, dann wird er die gleiche Linie fahren. Verliert sie, dann wird er umschwenken.
    So einen Kanzler braucht keiner!

  7. Wenn Herr Merz für vernünftigen Arbeitsschutz sorgt, können wir gerne Präsenzunterricht machen. Schafft er es zum 11. Januar alle Schulen mit Luftfilter auszustatten? Schafft er es alle Lehrer und Schüler zum Schulstart mit ffp2 Masken auszustatten? Und mehr Personal müsste er auch noch herzaubern! Damit man große Klassen teilen kann.

  8. Merz. Der Millionär aus der Mittelschicht (https://m.tagesspiegel.de/politik/friedrich-merz-der-millionaer-aus-der-gehobenen-mittelschicht/23634396.html), der in Berlin Polizisten als Türsteher einsetzen möchte (https://groove.de/2018/12/03/polizisten-als-tuersteher/)
    und sich überaus großzügig nach dem Verlust seines Laptops zeigte (https://taz.de/Frueherer-Obdachloser-zu-Friedrich-Merz/!5552775/),
    zeigt sich sich plötzlich auf der Seite der benachteiligten Kinder.
    Friedrich, wen willst du veräppeln?
    Sag doch wie es ist. Die paar Lehrer und Eltern, die draufgehen, sind verschmerzbar. Der Dax steigt und alle sind glücklich.

  9. „so schnell wie möglich“…
    HIMMEL, es ist DERZEIT NICHT MÖGLICH!

    Man darf nicht einfach alles schönreden, um dann alles wie immer zu machen!
    Je länger wir versuchen, einfach „igendwie“ weiterzumachen und ohne Investitionen in Bildung durchzukommen, umso schlimmer wird die (Infektions-) Lage und umso länger müssen umso mehr Menschen drunter leiden!

    Wer will diese Öffnungsbestrebungen noch verantworten?
    Am Ende ist doch keiner wirklich bereit, den Kopf für all diese Fehlentscheidungen hinzuhalten.
    Und selbst wenn… Bauernopfer nutzen dann auch niemandem mehr.
    Am Ende baden es die Kinder aus – und mit ihnen alle direkt oder indirekt Betroffenen, die Familien und nicht zuletzt auch „die Wirtschaft“.

    Ich hätte bei der nächsten Bundetagswahl gerne die Wahl zwischen den besten Köpfen, die uns durch diese und kommende Krisen bringen können:
    Als Kanzler/in wünsche ich mir eine sehr bedachte Person ohne Profilneurose – seh ich keine/n, wir sollten behalten, was wir haben, bis die Nation wieder in sicherem Fahrwasser ist!!!
    Als Minister erwarte ich die bestqualifizierten Mediziner für Gesundheit, Pädagogen für Bildung, Naturwissenschaftler für Umwelt etc. – mit in den jeweiligen Fachgebieten mindestens ebenso wissenschaftlich qualifizierten Mitarbeitern.
    Ich hätte auch gerne die Möglichkeit, für ein reformiertes Föderalsystem zu stimmen, in dem regional und lokal gehandelt werden kann, wenn das der bessere Weg ist, in dem es aber für globale und nationale Krisen feste Regeln für alle Bundesländer gibt. Abstimmungen unter den Ländern, Entscheidungsgerangel, Öffnungsorgien, Wettläufe um Wählerstimmen… all das hat uns sachgemäße Entscheidungen, immer wieder wertvolle Zeit und Menschenleben gekostet.
    In den uns wichtigen Bereichen Gesundheit und Bildung muss viel besser als bisher für funktionierende Strukturen mit der Verpflichtung zur Wissenschaftsorientierung vorgesorgt werden.
    Jetzt argumentiere bitte keiner, die Wissenschaftler übernähmen die Regierung: Quark! Wenn jemand behauptet, Wissenschaft sei entbehrlich oder negierbar, der bringe bitte auch nicht das Argument von Bildungsgerechtigkeit – denn Bildung brauchen wir dann nicht mehr. Dann reicht auch weiterhin „Glauben“, „Wollen“ und mit dem Fuß Aufstampfen…

    Bei den Kindern, den Kranken und den Alten besteht die geringste Lobby. Für die Betroffenen kämpft keiner. Es geht nämlich nicht um Geld, man kann in diesen Bereichen auf seriösen Wegen nicht reich werden.
    Es geht den bisher Verantwortlichen bisher nur darum, Geld zu sparen.
    Wofür? Zu welchem Preis? Wir sehen es jetzt unterm Brennglas…

  10. Wenn ich die Anzahl der Infektionen vor Weihnachten sehe ist es einfach unverantwortlich nicht Fernunterricht zu machen. Außer Söder und Merkel scheinen es viele noch nicht kapiert zu haben. Eisenmann will ich gar nicht kommentieren. Einfach unterirdisch. Hoffentlich bleibt uns das im März bei Wahlen erspart. „Unabhängig von der Insidenzzahl“ halte ich auch für nicht mit dem C in CDU kompatibel. Deshalb verstehe ich die Rücktrittsforderungen. Wenn ich mir CDU Basis so anschaue glaube ich nicht dass das Merz jetzt Vorteile bringen wird. Viele schütteln schon bei Eisenmann entsetzt den Kopf.

  11. Der Wirtschaftslobbyist sollte sich schämen für solche Aussagen. Dem gehen sozial benachteiligte Kinder sonstwo vorbei. Alle wissen, um was es ihm geht: Um seine Karriere und dass der Pöbel arbeiten geht.
    Widerlich!

  12. Merz geht mit seiner Forderung über Leichen. Jemand der solche Forderungen stellt, ohne, dass Geld für Schutzmaßnahmen in Schulen ausgegeben wird, ist für mich politisch nicht tragbar. Wenn es ihm tatsächlich um Bildungsgerechtigkeit ginge, würde er sich jetzt dafür einsetzen, dass es kostenlosen Förderunterricht gibt. Und er würde zusehen, dass Klassen geteilt werden, Luftfilter aufgestellt, Plexiglas installiert wird. Merz wird sich darum aber null kümmern, das werden wir in den kommenden Wochen erleben, da bin ich mir ziemlich sicher. Hauptsache die Wirtschaft brummt ungebremst, die Toten und gesundheitlich Geschädigten sind Kollateralschäden.

  13. Merz und Eisenmann zusammen komplett ungeschuetzt unter gleichen Voraussetzungen arbeiten lassen, wie sie es von unseren Kindern verlangen!!!!
    Weg mit den schicken Einzelbueros mit Lueftungsanlagen und Einzellimosine zum Dienst.

    Boa, wie kann man nur so aus persoenlichen Interessen mit der Gesundheit und dem Leben von Kindern, Lehrern und ihren Familien spielen, UNFASSBAR!!!!

  14. Dass Herr Merz sich da einbringt, war ja klar. Hoffentlich geht der Schuss bei den Wahlen nach hinten los. Unglaublich wie hier mit dem Leben der Kinder, ihrer Eltern und Großeltern gespielt wird, und dass alles Namen zum Wohl der Kinder. Das ist Ironie pur. So langsam weiß ich nicht mehr, was bzw. wen ich dieses Jahr wählen soll. Die AfD kommt nicht infrage, aber der Rest wirft in diesen Zeiten auch deutlich mehr Fragen wie Antworten auf.

  15. Er soll sich sich lieber zurück ziehen wegen sollche hat es das Leben gekostet weil die nur leer reden denen geht es nur ums Geld solche sind Schuld die krank geworden sind nicht mehr leben im Krankenhaus mit Leben kämpfen ahnungslos nurbreden Entschuldigungen geben und immer noch weiter machen keine vernünftige Entscheidungen treffen die wollen versuchen die Menschen zu vernichten hart gesagt Last die kinder jugendliche in Ruhe und trifft vernünftige Entscheidungen geben auch keine richtige Auskünfte verheimlichen nur für sollche sind wir nur versuchkanninchen warum lassen sich die Menschenn sich famielen gefallen

  16. Arbeiten in Präsenz so schnell wie möglich – nichts lieber als das! Auch wenn die breite Öffentlichkeit das nicht glauben mag, die Schließung im Frühjahr ging an die Substanz – weil mehr als das doppelte an Stunden zu arbeiten war, die eigenen Kinder auch daheim zum parallel Beschulen waren und die digitale Form NIEMALS das komplexe Geflecht Unterricht auffangen kann! ABER keine Präsenz ohne ausreichenden Gesundheitsschutz. Ich hoffe es weigern sich viele von uns. Viele meiner Freunde, die in der Wirtschaft arbeiten (ja das soll es geben, Lehrer die Freunde jenseits des eigenen Horizontshaben) sagen, dass ihre AG sich das nicht erlauben dürften da sie sonst von Klagen überzogen würden (Stichwort Arbeitsschutz)… Fühlt sich irgendwie wie Russisch Roulette an.

  17. Ich glaube über den Merz brauchen wir uns gar nicht zu unterhalten. Die Karten für ihn sind jetzt noch schlechter als vorher. Er hat sich noch nie für Schulen interessiert. Jetzt do plötzlich vor den Wahlen? Und dann auch noch so?

  18. Hmm… wenn die Schulöffnung so wichtig ist, warum wurde dann monatelang (und auch jetzt) nichts getan, um sie sicher zu gestalten? Die Mittel sind mindestens seit dem Sommer bekannt und verfügbar: Luftfilter UND Plexiglaswände UND Masken UND Abstand durch kleinere Gruppen. In dieser Kombo (nicht nur die billigsten Elemente alleine!) dürfte Präsenzunterricht halbwegs (!) sicher sein.

    Das kostet Geld. Man wollte es nicht ausgeben, also sollte man sich jetzt schön mit „Forderungen“ und „Pochen“ zurückhalten, denn das Problem ist selbstgemacht.

  19. In Frühjahr waren die Schulen zu lange geschlossen. Die Lücken bei den Schülern sind nicht mehr zu schließen. Statt die Abschlüsse so zu geben wurden Prüfungen durchgepeitscht.
    Nach wochenlanger (15!) Doppelbelastung mit Kinderbetreuung und Fernunterricht (Mehrarbeit: Verdreifachung der normalen Arbeitszeiten mit privatem PC) kamen die Korrekturen (kein korrekturfrei) neben dem Hybridunterricht, der in etwa 1,5 Fach zu Buche schlägt.
    Schließlich folgen im Sommer Diskussionen über Mehrausgaben wegen Luftfilter und dergleichen. Bis zu den Sommerferien haben wir mit privaten Masken unterrichtet (!) – wohlgemerkt Aufgabe des Arbeitgebers per Gesetz ist die Versorgung seiner Arbeitnehmer mit Schutzausrüstung und Arbeitsmitteln! Nach dem Sommerferien sitzen die Schüler immer noch ohne Namen vor uns und wir wie sehen diese außerhalb des Geländes ohne Maske, eng dastehend, Flaschen und Essen teilend.
    Die Ausbilder lassen ihre Azubis ohne Ende Überstunden schaffen und die normalen Mitarbeiter werden gekündigt oder auf Kurzarbeit gesetzt. Lernen können die Azubis da natürlich nicht. Selbst wenn sie den die Ausstattung, den Internetzugang und das entsprechende know how haben.
    Öffnen der Schulen ja, aber sicher nicht als letztes und nur mit vernünftigen Schutz! Wir kann man Millionen in Konzerne stecken, aber sagen, Ausgaben von 100€pro Schüler als Schutz wären zu viel?!

  20. Tja mein Lieber, von meiner Wählerliste abgewählt. Eben alter Mann ohne Visionen. Hat wohl noch immer nicht verkraftet, dass seine Bierdeckelsteuererklärung abgelehnt wurde. Sie sollten die Meinungen der Wissenschaftler achten lernen und sich bessere Lobbyisten und Berater suchen. Aber, wenn Sie und Ihre, wie Sie denkenden Mitpolitiker, im Januar in den Schulen als Honorarkraft tätig werden und bei offenem Fenster und im Freien unterrichten, dann wären Sie bürgernah und vielleicht verstehen wir Sie und Ihre Entscheidung besser.

  21. Bei einer Kultusministerin, die einen wegen Beihilfe zur Misshandlung Schutzbefohlener zu einer Geldstrafe von 90 Tagessätzen verurteilten Amtschef hat, überrascht mich erst mal gar nichts.

  22. Ich finde es als Mutter momentan echt zum kotzen denken die dämlichen Politiker eigentlich auch mal dran, das an Kindern auch Erwachsene hängen und das Lehrer auch Familien haben???

    Wie kann man eigentlich alles ignorieren was Fachleute sagen….??.?

    • Genau weil „an den Kindern Erwachsene hängen“, die nicht alle die privilegierte Möglichkeiten und/oder die Fähigkeite haben, die Kinder im Distanzunterricht zu betreuen, ist Präsenzunterricht so wichtig. Abgesehen davon gibt es viele Probleme im Distanzunterricht, insbesondere bei Vidrokonferenzen (eigene Erfahrungen). Aber soweit denken die meisten ja nicht, die bei jeder Gelegenheit den Distanzunterricht fordern. In der Regel sind das oft solche Personen, für die es kein Problem darstellt ihr Kind zu Hause zu betreuen bzw. die selbst keine Kinder haben.

      • „ist Präsenzunterricht so wichtig“

        Richtig… aber MIT Schutzmaßnahmen, nicht einfach so. Da Schule eine Pflichtveranstaltung ist, müssen diese Schutzmaßnahmen WEIT über das hinausgehen, was an anderen Orten gilt.

        Man kann nicht einfach „Präsenzunterricht“ fordern, wenn das von der KMK dann als „Präsenzunterricht weitgehend ohne Schutz“ umgesetzt wird.

        Wenn Präsenzunterricht wirklich wichtig ist, dann muss das Geld her. Es geht um etwa 100-200 Euro je Kind, um sehr weit reichende Schutzmaßnahmen zu realisieren. Das sollte sich der Staat wohl leisten können, wenn er viel mehr Geld ausgibt, um eine Fluggesellschaft zu retten oder einen Lockdown light zu finanzieren, dessen Scheitern wegen der weiterhin offenen Schulen vorher klar war.

  23. Liebe Redaktion,
    bei Twitter wird zunehmend die Lobbyarbeit von INSM untersucht – Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft, gegründet vom Arbeitgeberverband Gesamtmetall. INSM hat mit dem Bildungsmonitor auch einen bedeutsamen bildungspolitischen Schwerpunkt, Merz war Mitgründer, Kristina Schröder wurde zu ihrer Botschafterin ernannt. Von Schröder ist der Weg zur Initiative „Familie in der Krise“ dann auch nicht mehr weit, die von allen PolitikerInnen eingeladen wurde, um die Schulpolitik der fehlenden Maßnahmen zu legitimieren. Sowohl Kristina und Ole Schröder als auch Eisenmann haben sich übrigens für Merz ausgesprochen …

    • Danke, jetzt brauche ich das nicht mehr schreiben.

      Die Twitter-Logos beider Arbeitgeber-Lobbys sehen auch so aus als ob sie aus der gleichen PR-Schmiede kommen würden. Ist aber bestimmt nur ein Zufall…

      Interessant ist es übrigens auch, sich die die „karrieregeilen“ Netzwerkerinnen im Impressum von FidK mal näher anzuschauen. Krass, wie sehr einem die Gesundheit der eigenen (und andererleuts erst recht) Kinder egal sein kann wenn es ums Vermehren des Bank-Portfolios geht…

      Falls jmd. wissen möchte, wer außer Kristina Schröder und Friedrich Merz noch so alles bei INSM die Strippen zieht:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Personen_der_Initiative_Neue_Soziale_Marktwirtschaft

      Und hier erklärt Wiki, wie sich die INSM auch ansonsten in die Bildungspolitik einmischt um gute Stimmung für die Arbeitgeberschaft zu machen:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Initiative_Neue_Soziale_Marktwirtschaft

      Da würde es mich eher wundern, wenn sie NICHT alle Hebel in Bewegung setzen würden, um Stimmung für Schulöffnungen zu machen damit der Rubel weiter rollen kann. Es geht um unfassbar viel Geld, da überlässt man das Thema „Schulen schließen oder öffnen“ bestimmt nicht nur Virologen oder Lehrerverbänden…

      • Wobei „die Wirtschaft“ von einem entschiedenen Lockdown und Schutzmaßnahmen eigentlich mehr profitieren würde. Ich glaube, dass diese Schmiede auch eine dümmliche, aber fatale, Eigendynamik entwickelt, der unwissenschaftliche Annahmen zugrundeliegen, die jedoch „Wirtschaftsfreundlichkeit“ signalisieren sollen. Um sich anzubiedern und Geld anzulocken, wird diese geistlose Position der unbedingt offenen Schulen von PolitikerInnen vertreten, deren Einnahmen vor allem von Lobbyarbeit abhängen.

  24. Vielleicht sollte sich einfach jeder mal an seine eigene Nase packen. Wenn sich die Mehrheit der Menschen mal endlich an die Empfehlungen halten würden, nicht im Rudel zu den noch geöffneten Geschäften wandern würden, am besten mit der ganzen Familie, Ski fahren geht immer von den heimlichen Partys und Feiern fang ich gar nicht erst an. Dann brauchten wir über die Schulen nicht zu sprechen. Traurig ist es tatsächlich das in einem 3/4 Jahr nicht dafür gesorgt wurde, daß die Schulen dementsprechend ausgestattet worden sind. Das rumgeeier der Politiker ist nichts neues, gab es immer und wird es immer geben. Ich meinerseits komm mir langsam vor, als wenn keiner der Herren und Damen irgendeinen Plan hat.

    • Meine Nase ist schon ganz rot davon, dass ich mir seit März daran packe und auf sämtliche Indoor-Treffen/Urlaube/Kindergeburtstage/Restaurantbesuche/Feiertagsbesuche/Umarmungen/Umtrunke/Frühstücke etc. etc. etc. verzichte.

      Das mit der Eigenverantwortung können Sie leider vergessen, dafür ist die Menschheit zum egoistisch und dumm.

  25. Apropos „Merz“, Frau Merkel kann gut und gern auf den „Kindergarten“ Metz, Röttgens und Laschet verzichten, die gerade ziemlich offensichtlich um Macht pokern. Eigentlich nur noch peinlich, einfach zum Fremdschämen…
    Herr Merz war sogar noch, bei uns sagt man „eingeschnappt“, dass der “ Kampf“ um den CDU-Vorsitz verschoben wird…als hätte man einem Kind das Spielzeug weggenommen.
    Ich war nie ein großer Merkel-Freund, aber in diesem um Macht „kämpfenden“ Trio ist sie für mich das „kleinere Übel“. Mir gefällt ihre Coolnes, Abgeklärtheit und dieses „Schau mer mol…“, mitunter gepaart mit einem Schuss Humor. Die Frage ist, was nach ihrer Amtszeit kommt…Hoffentlich nicht einer dieses Trios…

    • Frau Merkel ist und war nie mein Liebling aber zur Zeit bin ich froh das sie unsere Kanzlerin ist.Herr MP. Laschet der Vorprecher und Wendehals einfach gruselig.Herr Merz völlig unscheinbar und gierig auf eine Machtpostion ohne Rücksicht auf SuS. Herr Röttgen der Ex Minister aus der Versenkung aufgetaucht.Drei Politiker die nur Macht wollen und denen Bürger egal sind.Covid Krise mit einem dieser Politiker an der Macht wäre ein Desaster geworden und gewesen.Schlimm genug das Frau Merkel durch die Länderfürsten abgesehen von Herrn Söder immer wieder überstimmt wurde und erst als nichts mehr ging da wurde nach der Kanzlerin gerufen Hilfe Hilfe.6 Wochen vorher hat Fr.Merkel das vorgeschlagen was damals abgelehnt wurde und nun erfolgt ist.Tausende von Toten Menschen gehen auf das Konto dieser MP.

  26. ……. Ich schäme mich für Deutschland und ihre „Obrigkeit“ was seit Monaten hier vom Stapel gelassen wird……. Wieso schafft das keine Frau Merkel und Co sowas zu unterbinden……… Entsetzen, sprachlosigkeit und das Grauen auf der ganzen Ebene. Von keinem anderen Land ist soviel Peinlichkeit am Start……Laba Rababa….. Und ich dachte immer Deutschland ist oben auf…….weit gefehlt! Eine Pandemie und jeder tut nach dem was ihm lustig ist…….. Wir schützen uns, sind Risikopatienten und müssen uns noch anmachen lassen vom Staat da wir Abstand und Co einhalten…….. Einfach ein Armutszeugnis.. Ich / wir sind traurig…….. Alles gute euch da draussen

    • Frau Merkel kann leider nicht über die Länderfürsten bestimmen das verhindert der Förderalismus .Tausende von Menschen mussten sterben weil die Länderfürsten nicht auf Frau Merkel gehört haben und erst zu spät wurden die Forderungen der Kanzlerin umgesetzt.

  27. Es ist unglaublich, was die Eisenmann und der Merz von sich geben. Beide haben keinerlei Erfahrung im realen Schulalltag und das spielt es keine Rolle, welche Schulform. Laut den vorgegebenen Messgeräten müssen wir sogar alle 15-17 Minuten lüften bei einer Gruppengröße von 10 Personen. Dir Schüler*innen bei uns gehören alle zu den Risikogruppen. Wir waren mehr mit an – und ausziehen sowie der Grundversorgung beschäftigt als mit Unterricht. Frau Eisenmann und Herr Merz mit ihren schicken Einzelbüros können da natürlich hervorragend solch unqualifizierten Mist von sich geben, zumal ihre Büros sicherlich auch noch adäquater gereinigt werden als unsere Klassenräume.

  28. Erstaunlich, mit welchem Nachdruck von Recht auf Bildung gesprochen wird.

    Welche Bildung??

    Wieso kann eine Zeitlang Online Unterricht nicht auch als Form des Unterrichten akzeptiert werden?
    In keinem anderen europ. Land wird so ein Hick Hack produziert auf Kosten von Lehrern und Schülern wie in Deutschland.

    Zumal die Politik nicht nach dem Menschen fragt, sondern nur nach seiner Funktion…

    Solange der Mensch nicht im Zentrum gesellschaftlicher Entscheidungen steht, sondern nur seine Profession, wundert es nicht, dass Bildung in Deutschland den Bach heruntergegangen ist und geht.
    Ein trauriges Bild, das durch
    Corona nur verstärkt wird.

    Solang Politiker, die
    bei diesen Corona Zahlen von ihren Sesseln aus als Schreibtischtäter agieren und andere Menschen zwingen in die, Gefahrenzonen zu gehen, unter dem Vorwand der Bildung, z. B in einer Schule mit 1500 Schülern, – hier sollten diese Damen und Herren jeden Tag neu an der Basis stehen-, und dann erst entscheiden dürfen, .so kommen Fragen zu einem misgedeuteten Verständnis von Demokratie und Bildung auf.
    Bitte keinen Wahlkampf auf Kosten von Bildung und Bürgern, es reicht!

    • Welche Bildung?

      Vermögensbildung – oder wofür ist Blackrock gegründet worden.

      Das größte Bildungspotential liegt in der „Mittelschicht“, zu der sich der Sauerländer ja ebenfalls zählt. Trotz Vertragsverlängerung in seiner eigenen Schulzeit, scheint der Präsenzunterricht in seinem Fall auch nicht sonderlich zielführend gewesen sein. – Hat das FSG in Rüthen ggf. versagt?

      Bei „Blackrock“ denke ich an das vulkanische Intrusivgestein Basalt und der macht sich als Teil von Pflasterungen auch durchaus gut als Wurfmaterial.

  29. „Erstaunlich, mit welchem Nachdruck von Recht auf Bildung gesprochen wird.“

    …aber das Geld für sichere Präsenzbildung war und ist nicht da. Statt dessen wurde viel Geld investiert, um zu zeigen, dass man keinen Schutz braucht, was jetzt ja krachend gescheitert ist (was vorher abzusehen war).

  30. „Und es ist ja auch der politische Wille aller Beteiligten, je nach Inzidenzlage in diese Richtung zu gehen.“
    Sauerland-Fritze März, der seine Seele dem international agierenden raubtierkapitalistischen Finanzjongleur Blackwater verkauft hat (die ja bekanntermaßen nicht davor zurückschrecken, auch mal ganze Staaten in finanzielle Abhängigkeit zu bringen und diese dann eiskalt „abwickeln“ – mit allen negativen Folgen v.a. für die ärmeren Bevölkerungsschichten, die quasi in die Verelendung geschickt werden), mischt sich hier an der richtigen Stelle für die bildungspolitisch talentfreie Eisenmann ins Geschehen ein. März, der den „prekären Bevölkerungsgruppen“ eine Alterssicherung auf Aktienbasis verkaufen wollte, anstatt sich ernsthaft um gerechtere Rentenkonzepte zu bemühen, vertritt hier wieder einmal seine diabolische Lobby-Politik. In meinen Augen ist dieser Mann mit das Schlimmste, was deutsche Politik im qusi-demokratischen Spektrum in den vergangenen 30 Jahren zu bieten hatte….und dass gerade diese jammer-lamoyante Großkapitalist „(Es gibt Teile im CDU-Vorstand, die mich mit allen Mitteln verhindern wollen“ Zitat aus dem MoMa vor einigen Wochen….diesen CDU-Vorstandsmitgliedern möchte ich umfänglich zu diesem Ansinnen gratulieren) sich jetzt in einRessort einmischt, von dem er noch weniger Ahnung hat als die KMK – was offenkundig kaum möglich erscheint – zeigt damit wieder einmal seine engen Beziehungen zum Geld und zur Großwirtschaft und sein nicht vorhandenes Gewissen bezüglich der Menschen, die er für weniger Wert erachtet, als er selbst für sich in Anspruch nimmt….und das sind 99,99% der Weltbevölkerung.

  31. Das ist alles nicht mehr zu verstehen!
    Kinder sind unsere Zukunft und wir behandeln sie wie…..
    Anscheinend ist den meisten Menschen der gesunde Menschenverstand abhandengekommen. Es kann allerdings auch sein, dass die meisten Menschen gar nicht über diesen verfügen.
    Hat sich eigentlich mal jemand gefragt, wie die großen Kulturen (Inka, Maya, Azteken) untergegangen sind?
    Vielleicht bereiten wir unseren gerade vor. In unserer Kultur gibt es zu den mörderischen Viren oder Bakterien aber noch weitere eliminierende Faktoren: Umweltschäden, gefährliche Energieformen, Hunger,, das Ende des Penicillins, Schmutz, Egoismus, Arroganz uvm.
    Was wäre denn z.B wenn das Coronavirus unfruchtbar macht?
    Wir wissen es nicht, auch nicht was auf lange Sicht passiert.
    Egal wir machen die Schulen auf.
    Kindererziehung ist anstrengend. Viele Eltern, auch in meinem Umfeld haben weder Zeit noch Lust dazu!
    Ich bin es Leid zu lesen und zu schreiben. Es ändert sich so nämlich rein gar nichts.
    Es muss gehandelt werden!
    Lasst die Kinder zu Hause, boykottiert das ach so wichtige Bildungsangebot. Wir werden es überleben!

  32. Der Unternehmenszweck von BlackRock besteht darin, immer mehr Menschen zu finanziellem Wohlergehen zu verhelfen.
    Damit ist für die breite Masse sicher nicht die Grundsicherung gemeint.

    Merz: …“der massive Schaden in der Bildung unserer Kinder durch die geschlossenen Schulen“…
    war wohl Übermittlungsfehler da doch „für die Wirtschaft“ statt „in der Bildung unserer Kinder“ gemeint sein dürfte.

    Herr Merz meint „wirtschaftlichen“ Schaden, denn wenn ein „ökonomischer Schaden“ beim Lockdown entstehen würde, sind viele Menschen krank und würden und nicht zur Arbeit kommen und später das Gesundheitssystem kollabieren. Und da schließt sich der Kreis, da einige Studien belegen, daß Schulen ja keine Infektionsherde sind.

  33. Irgendwo habe ich mal gelesen oder gehört, dass Merz sich immer wieder selber in Diskredit durch seine Äußerungen bringt und so unwählbar macht.

    q.e.d.

    Wenn der Kanzler wird, wandert ich in die Türkei oder nach Russland aus.

  34. Mir stellt sich immer drängender die Frage, warum die Betroffenen (Eltern für ihre Kinder und Jugendlichen, die Lehrer, das weitere Schulpersonal), wegen der kompletten Missachtung von Arbeitsschutz- und Hygienevorschriften in den Schulen und Kitas, nicht klagen! Ich selbst bin, kurz vor dem Ruhestand und der Verpflichtung noch einige Kinder bis in den „Ruhestand“ hinein zu versorgen, zu feige dazu federführend aufzutreten…

    Was ist los mit uns-haben wir wirklich ALLE mehr Angst vor Konsequenzen einer rechtlich begründeten Klage, als vor den gesundheitlichen Folgen des politischen Missmanagements der Situation. Gibt es kompetente Juristen unter den betroffenen Eltern, die nicht nach Öfnnung der Schulen rufen, die den Vorgang eröffnen können?

    Wer kennt sich aus-wohin kann, oder muss, man sich wenden? Kann man vielleicht auf Anonymität gegenüber den Ländern als Arbeitgebern bestehen?

    Was ist mit unseren „Gewerkschaften“-jetzt wäre der Moment, die Berechtigung für den Namen und die Beiträge zu rechtfertigen.
    Kann jemand, der dazu genug kompetent ist, den Stein ins Rollen bringen? Pro Bundesland mindestens eine oder einer. Wir brauchen Hilfe, auch zur Selbsthilfe.

    Bitte!

  35. Die Zeiten, in denen Maßnahmen aus pädagogischen Gesichtspunkten getroffen wurden sind – wenn es sie jemals gegeben hat – schon lange vorbei.
    Schule wurde zum Betreuungsbetrieb für Kinder degradiert – und die Aufrechterhaltung dieses Betriebes ist wichtig für die Wirtschaft.
    Wäre Schule so wichtig, wie alle Beteiligten immer beteuern, warum wird dann wenig bis nichts investiert?
    Warum gibt es kein datenschutzkonformes Kommunikationsmedium?
    (MS Teams wurde zum Besipiel von der Berliner Datenschutzbeauftragten verboten)
    Warum gibt es keine funktionierenden Schulclouds?
    Warum gibt es keine digitalen Endgeräte für die Beschäftigten?
    Warum gibt es keine Luftfilter?
    Warum sind Klassenzimmer so klein?
    Warum funktionieren oft die Toiletten nicht?
    Warum bröckelt in vielen Schulen der Putz von der Wand?
    usw. usw. usw.

  36. Wie werden wir wohl bei minus Graden lüften, wenn am 11 Januar die Schule beginnt? Und dieser Herr Merz mit seiner passiv aggressiven Art und immer entnervt wirkend, der wird eh nie im Leben Kanzler. In seinen Träumen vielleicht:)

  37. Schulen schnellstmöglich wieder zu öffnen, wie dumm kann man denn einfach nur sein. Klar Bildung ist wichtig, aber wie sollen denn Schulen wieder öffnen, ach ja richtig, es gibt dort angeblich kein corona. Alle haben nicht auf die Empfehlungen auf das RKI geachtet und haben ohne irgendwelche Maßnahmen die Schulen offen gehalten. Ich gehe noch selber zur Schule und ich fand es lächerlich, keine Masken, kein Abstand, außer alle 20 minuten, 5 minuten lüften und weil das ja auch qas bringt ? Schulen können kerne wieder öffnen, aber dann auch mit genügend Schutzmaßnahmen und nicht einfach aufmachen und fertig. Vorher hat sich kein Mensch für die Schulen interessiert und aufeinmal geht es nur um Schulen? Man hätte schon vile früher ne Menge Geld in Schulen stecken sollen (digitalisierung), dann wäre es jetzt nicht so schlimm. Es macht auch kein Sinn, alles hat zu, aber die Schulen machen auf. Wenn Schulen aufmachen dürfen, müsste theoretisch alles wieder aufmachen. In Schulen ist die Ansteckung größer als in Restaurant und wo anders. Mal davon abgesehen, anfangs 2020 waren die Zahlen viel niedriger und da haben die Schulen gleich zu gemacht. Nur weil dumme Menschen darauf sitzen bleiben mit „unbedingt alle Schulen öffnen ‚ werden die Zahlen noch höher gehen. Man sollte einfach alles zu machen, wirklich alles. Ohne Lockerung, einfach nur zu Hause sitzen. Wären alle im Sommer zu Hause geblieben und der Lockdown nicht beendet wurden wäre, wären wir vlt jz schon corona los. Die sollen Geld in die schulen investieren und dann können die gerne aufmachen. Der einzige Grund für die ist, wenn die schulen auf haben müssen die weniger an die Eltern bezahlen. Der Spruch noch „ür alle Beteiligten ist es am besten das die schulen auf machen, für Kinder, Eltern, für alle“ ist einfach sinnlos, ja für den Staat weil sie sich dann wieder nicht um Bildung kümmern müssen und nicht mehr Geld an Eltern bezahlen müssen. Für Eltern ist es auch gefährlich, steckt sich das Kind an der Schule an, haben es die Eltern auch und die gehen arbeiten und so ist die Kette viel länger. Klar, Bildung ist sehr wichtig und besonders für mich, da ich 11 klasse bin. Wenn die schulen nach dem 10.1 wieder aufmachen, werde ich trotzdem nicht in die schule gehen! Einfach nur, weil ich es nicht riskieren will und irgendjemand aus meinen Umfeld anstecken möchte. Auch wenn es eine Pflicht gibt, die ist mir dann sowas von egal, außer wenn es verschärfte Maßnahmen gibt und der Staat mal den schulen Geld geben muss

    • Leon- Zustimmung. Es geht einfach darum, dass absolut Nichts in Schulen investiert wurde oder investiert werden soll. Schule läuft ja schon ewig chronisch unterfinanziert. Wie gesagt, man braucht nur Räume, Mobiliar, Strom, Heizung (Frieren im Winter und Schwitzen im Sommer- gab’s auch schon immer) und Lehrkräfte. Die Kunden kommen ja automatisch und zwangsläufig…. Also Alles vorhanden. Und die Pandemie ist ja irgendwann vorbei- da brauch man nicht nachhaltig investieren. Corona rückt jetzt den Mangel in der Bildung (Personal, Technik, Konzeption, Ausstattung) etwas in den Fokus. Danach interessiert es Niemanden mehr. Jetzt geht es nur darum den Betrieb aufrechterhalten. Koste es was es wolle…. In diesem Fall halt die Gesundheit….

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here