Bald Wechselunterricht für alle Schüler in Rheinland-Pfalz – mit Präsenzpflicht

33

MAINZ. Nach den Grundschulen starten in Rheinland-Pfalz auch die anderen Klassen in den Wechselunterricht – zunächst bis zu den Osterferien. Die fünften und sechsten Klassen kommen am 8. März, alle anderen Klassen ab 15. März. Das hat der Ministerrat am Freitag in Mainz entschieden, wie das Bildungsministerium mitteilte.

Will schnell öffnen: die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Stefanie Hubig. Foto: Bildungsministerium Rheinland-Pfalz/Georg Banek.

Bildung habe bei den Lockerungen der Corona-Beschränkungen oberste Priorität, hatte Ministerpräsidentin Malu Dreyer dies zuvor im Ältestenrat des Landtags begründet. Die SPD-Politikerin sprach von einer «Seitwärtsbewegung» bei den Neuinfektionen gesprochen.

Die Grundschulen sind seit Beginn dieser Woche bereits im Wechselunterricht, die anderen Klassen haben noch Fernunterricht. Die Osterferien beginnen am 27. März. Ausnahmen vom Wechselunterricht soll es geben, wenn die Inzidenz – die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen – über 100 steigt. Wenn die Räume es zulassen, können auch ganze Klassen unterrichtet werden, sofern der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann. Es gilt Präsenzpflicht (anders als in anderen Bundesländern). Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) hat die Schulleitungen in einem Brief informiert.

Die Kitas sollen zunächst weiter im Regelbetrieb bei dringendem Bedarf bleiben. Die Landesregierung werde sich nächste Woche «mit Blick auf den Bedarf, die Tests und die Impf-Quote» mit der Frage beschäftigen, kündigte Dreyer an. Erzieherinnen und Erzieher sowie Grundschul- und Förderschullehrer können sich von Montag an gegen das Coronavirus impfen lassen. Dafür müssen sie sich von diesem Samstag an online im Impfpool des Landes registrieren. Die Eltern gingen mit dem derzeitigen Angebot der Kitas verantwortlich um, betonte Dreyer. «Aber der Druck wächst auch ganz enorm.» dpa

Kurswechsel: Hamburg setzt auf Vorsicht im Kita- und Schulbetrieb – dass Kinder kaum ansteckend seien, davon ist jetzt keine Rede mehr

Anzeige


33 KOMMENTARE

  1. Wer kümmert sich darum, dass die Lehrkräfte der weiterführenden Schulen auch schnellstmöglich geimpft werden?

    Irgendwie werde ich den Verdacht nicht los, dass es mit den Wahlen am 14.03. zusammenhängen könnte, die Schulen gerade in diesen Wochen zu öffnen……
    (Die Klausuren und Klassenarbeiten nach den Ferien kann man dann aber vergessen. 😉 )

  2. Hoffentlich „regieren“ Dryer und Hubig bald nicht mehr, und die Präsenzpflicht wird ausgesetzt wie andernorts auch.

    Aber immerhin: es ist schon ein Riesenerfolg der Lehrer- und Elternverbände, dass es zumindest Wechselunterricht gibt. Ohne die Proteste durch Lehrer und Eltern würde die Coronaverharmloserinnen Dryer und Hubig wohl gnadenlos alles ohne Rücksicht auf Verluste öffnen wie vor Weihnachten.

  3. Wenn das für Frau H nicht mal nach hinten losgeht. Präsenzpflicht in Verbindung mit Mutationen, deren genaues Verhalten noch weitgehend unbekannt ist und dazu keine ausreichenden Schutzmaßnahmen.

    Da werden viele SuS gezwungenermaßen infiziert und vermutlich auch ein Großteil der Familien gleich dazu. Wer sowas erzwingt, muss damit rechnen, dass dieses Handeln Tote zur Folge haben kann (und in diesem Fall auch wird).

    Für die Hygiene verantwortlich sind die Schulleitungen… ob die wohl die Strafanzeigen weiterreichen dürfen?

    • Diesbezüglich habe ich beim Kultusministerium und direkt bei der SPD angefragt. Ersteres hat die Frage übergangen und zweites noch nicht geschafft zu antworten.

    • In Hessen ist seit 11.1. Präsenzpflicht für Abschlussklassen alles läuft normal wie vor Corona. Jeder Schüler hat in seiner Klasse schon täglich 20 fremde Haushalte als Kontakte. KM Lorz und MP Bouffier finden das in Ordnung. Eltern dürfen nichts sagen sonst werden sie angefeindet, obwohl Schüler alte Menschen mit schweren Vorerkrankungen in der Familie und im Haushalt haben. Denen völlig egal. Geimpft sind diese alten Menschen noch nicht, müssen Wochenlang auf einen Termin warten. Keiner denkt an diese Menschen. Abartig aber Hessen kann sich das leisten, auf welchem Platz liegt Hessen beim impfen??

    • Das müsste für Hubig und,Dreyer nach hinten los gehen, hoffentlich ohne grossen Schaden für die Kinder und Lehrer. Die spielen russisch Roulette mit den Kindern und es geht denen nur um die Sch…..Wahlen . Hoffentlich wars das für die zwei und die gesamte SPD. Es ist unverständlich, was hier abgeht.

  4. …sich dann auch an die Aussage bzgl Ausnahme vom Wechselunterricht gehalten wird. Wobei ich ja ganz stark davon ausgehe das sich diese Zahl nicht auf die einzelnen Landkreise beziehen wird, sondern um die Schulen überall möglichst lange offen zu halten für ganz RLP…

    Liebe Grüße aus einem Kreis mit etwas über 50% B 1.1.7 und auf von 51 auf 89 gestiegener Inzidenz.

    Ps: Hatte der SPD bzgl der Schulöffnungen letzten Freitag eine Mail zukommen lassen und um logische und realitätsnahe Erklärung bzgl einiger Sachverhalte gebeten. Wie lange sollte ich auf Antwort warten müssen?

    • Und da wir ja auch an der Mosel liegen und sich im Departement Moselle in Frankreich die süd-afrikanische und die brasilianische Variante rasant ausbreiten, wird es noch verrückter. AstraZenca hilft dann in RLP bald auch nicht mehr. Viruswichteln mit Dreyer und Hubig halt. Antworten bekomme ich schon lange nicht mehr von der SPD und aus dem Ministerium antwortet eine Sachbearbeiterin, die dann mantra-artig schreibt: „Ich kann gut verstehen, dass Sie sich in der aktuellen Situation Gedanken über die Gesundheit Ihrer Familie machen. Ich kann Ihnen aber auch versichern, dass der Gesundheitsschutz aller an Schule Beteiligten oberste Priorität bei den Entscheidungen des Bildungsministeriums hat.“

  5. Eine große Freude für die Kids. Wechselbetrieb mit extremen Hygieneregeln ist eh keine normale Schule sondern nur Schadensbegrenzung.besser sowas als das Eingesperrtsein zu Hause.
    Mein Appell an die wütenden Lehrer: Fenster öffnen und lüften, lüften, luften

    • Ja genau und dann kann ich mir das Grmaule anhören, dass ständig gelüftet wird und es zu kalt sei. Lassen wir währenddessen die Heizung laufen, werden wir ernsthaft auch mal angemacht, dass wir die Steuern der Eltern verschwenden würden. Und wer sperrt seine Kinder bitte zuhause ein?! So ein Schwachsinn.
      Für viele Kinder ist es umgedreht aber auch keine Freude, jetzt wieder in den Wechselbetrieb zu gehen. Woher nehmen sie sich überhaupt das Recht, für alle Kinder zu sprechen?

    • Kein Ding… Lustig in den die Schulen an der mehrspurigen Hauptstraße und Außentemperaturen im Minusbereich. Da kommen ganz neue Kompetenzen zum Tragen: Lippenlesen, selektive Ausblendungsfähigkeit der Geräusche vom regelmäßig vorbeifahrenden Rettungswagen, schreiben mit kalten/klammen Fingern, klatschen und Kniebeugen, …, meine KollegInnen mögen das gern fortführen

  6. Viele Leser hier hatten Angst, dass wir Lehrkräfte nur schnell geimpft werden sollen, damit man weitere Öffnungen an den Schulen vornehmen kann. Und nun kommt mal wieder der Worst Case, den wir im letzten Jahr schon X-Mal erlebt haben: Weitere Schulöffnungen und wir LuL (dieses Mal nur an weiterführenden Schulen) werden wieder im Regen stehen gelassen. Es war so klar, dass das so kommt und es ohne Rücksicht auf Verluste weitere Öffnungen kurzfristig geben wird und wir dennoch keine Impfung bekommen werden! Ich habe wirklich keine Lust mehr darauf! Ich treffe wirklich niemanden mehr, kaufe nur Dinge für den alltäglichen Bedarf vor Ort und kann nicht einmal an meinem Geburtstag auch nur eine andere Person treffen, weil ich Angst habe, dass ICH als Lehrkraft für sie ein Risiko darstelle! Ich halte mich privat so strikt an die Regeln und ich weiß genau, wenn ich mich infiziere, wird es am Ende heißen, ich hätte mich privat angesteckt, aber nicht in der Schule. Jaja…

    • Sie sagen es. Vorsichtiger als vorsichtig, und trotzdem bin ich eine Gefahr für meine Familie, die sich wegen mir mit genau null Leuten trifft. Ich bin gesetzlicher Betreuer für eine geistig behinderte Person in meiner Familie, die bisher im Wohnheim wegen hoher Inzidenz dort im Landkreis nicht besucht werden konnte. Jetzt dürfte ich von da aus, weil aber niemanden gefährden und stehe wieder ohne Besuchsmöglichkeit da, obwohl ich das mindestens monatlich tun muss (gesetzlich vorgeschrieben). Das letzte Mal da war ich im September, dann war Präsenzunterricht bis zum Anschlag, Rest siehe oben. Was also dieses ständig „an der Front stehen“ für einen bedeutet, und dann noch nicht mal bei den Impfungen ETWAS eher dran zu sein, das ist der Obrigkeit egal. Wenn das Betreuungsgericht mit Vorwürfe macht, werde ich direkt ans Kultusministerium verweisen. Ich hab den Kaffee mehr als auf!

  7. Es arbeiten noch mehr Menschen mit sinnlosen Voraussetzungen. Nicht nur Lehrer.
    Dieses Gejammer ist schlimm.
    Zum Glück weiß ich aus meinem persönlichen Umfeld, dass das unter Lehrern nicht die Norm ist.
    Hier hat man echt das Gefühl, dass die einzigen die schlecht dran sind, die Lehrer sind.
    Die meisten Menschen, die täglich der Gefahr ausgesetzt sind, haben noch nicht Mal Beamtenstatus, geschweige denn das entsprechende Gehalt.
    Fragen sie mal die die in Supermärkten arbeiten.
    Und wenn jetzt wieder das Totschlagargument „die Tragen die Masken nicht richtig“ kommt…. Die arbeiten 8 Stunden zum Teil stark körperlich, können nicht nach 75 Minuten ne halbe Stunde Pause machen. Und man kann ja mal versuchen 4 stunden lang im Supermarkt die Maske zu tragen. Und dabei Regale einzuräumen und zu kassieren.
    Aber von denen hört man nichts. Die haben nicht die letzten beiden Monate Lebensmittel online gekauft und müssen jetzt wieder in den Präsenzverkauf.
    Die arbeiten seit Anbeginn der Pandemie und keiner fragt die, ob die das wollen.

    • Keiner hindert diese Personengruppe daran, sich ebenfalls zu beschweren, oder sehe ich das falsch? Es ist auch deren gutes Recht, auf Missstände aufmerksam zu machen. Aber mehr Gruppen als Supermarktangestellte sind Ihnen ja jetzt wohl auch nicht eingefallen, oder?
      Ähm Lehrer sind teils auch 8 Stunden in der Schule, oder wie stellen Sie sich bitte einen normalen Schultag vor? Wir räumen jetzt vll nicht Ware in die Regale, aber wir reden mindestens den halben Tag. Machen Sie das doch mal mit ner FFP2 Maske. Und welcher Lehrer kann bitte nach 75 Minuten mal eben 30 Minuten Pause machen? Und wo sind eigentlich unsere Plexiglaswände, die es doch in jedem Supermarkt gibt? Frieren die sich auch einen ab und arbeiten bei knapp 5-10 Grad Raumtemperatur? In was für einer Welt leben Sie eigentlich? Ihre Vorstellungen vom Lehrberuf gehen dermaßen an der Realität vorbei, dass es schon fast lustig ist. Und bei aller Achtung, den Beamtenstatus haben wir auch nicht geschenkt bekommen.

  8. Wer kann denn als Lehrer nach 75 Minuten eine halbe Stunde Pause machen??? Maskenpflicht auf dem ganzen Schulgelände, im Normalfall Unterricht teils von 8 bis 15 Uhr, z.T. 6 Stunden am Stück. Sprechberuf. Ich kann diese halbgaren, populistischen Vorurteile nicht mehr ertragen.

  9. Liebe Mutti, was wollen Sie eigentlich? Einfach mal was loswerden? Okay, haben Sie getan jetzt. Andere gehen dazu ne Stunde raus, Sie missbrauchen diese Forum. Und wenn Sie für die Gruppe der VerkäuferInnen im Lebensmitteleinzelhandel eintreten möchten (was ich sehr ehrenwert finde), dann suchen Sie sich doch bitte die passende Zielgruppe bzw. das passende Forum. Dieses ist es nicht. LehrerInnen können nämlich so gut wie nichts an den Arbeitsbedingungen im Einzelhandel verändern. Ich persönlich bin übrigens als Lehrkraft genauso angestellt wie Ihre Verkäuferin.

  10. „Oberste Prioritaet hat der Gesundheitsschutz aller Beteiligten bei den Kultusminister *innen“….???

    Das ist wohl der allergroesste Witz seit Beginn der Pandemie, nur leider kann ich darueber nicht mehr lachen!!!!

    Zu viele Tote gab und gibt es durch das Weitertragen des Virus, AUCH!!!! ueber die Massenveranstaltung SCHULE, OHNE!!!! ausreichende (nicht statt gefundene!!!!!) Vorbereitung durch die KM.

    @KM:denkt eunfach mal nach, bevor derart Aeusserungen gemacht werden.
    DAS IST UNGLAUBWUERDIG!!! in Hinsicht auf das bisherige Vorgehen….

  11. @Martin R. :es geht hier nicht um wuetende Lehrer und eingesperrte Kinder!!!!
    Lieber einen sicheren Distanzunterricht in Bezug auf den Gesundheitsschutz, als noch mehr Kranke oder gar Tote!!!!

    Selbst wenn die Lehrer zeitnah geimpft werden, unsere Kinder sind ungeschuetzte Zielscheiben fuer das Virus und koennen gerade durch die Mutanten schwer erkranken oder gar sterben.
    Diese laschen Hygienekonzepte sind doch der Witz ueberhaupt in Verbindung mit Lueften.

    Hallo, wo liegt das Problem seine eigenen Kinder im Homeschooling zu unterstuetzen und sie vor dem Corona Virus zu schuetzen????

    Jeder, der von den Erwachsenen kann, verpisst(sorry fuer den Ausdruck) sich ins Homeoffice, NUR!!!! die eigenen Kinder sollen ungeschuetzt taeglich unter den Bedingungen ins „Feld“ geschickt werden und am besten noch im Nachhinein rum jammern wegen der dann uebertragenen Infektion, Tote oder Lockdown….

  12. Ach „Mutti“, Du schon wieder. WAS willst Du mitteilen? Das die Lehrer und! SuS sich nicht so anstellen sollen weil es andere Bereiche des öffentlichen Lebens gibt die viel schlimmer dran sind? Das ist genau das Problem dieser Pandemie: ein gegenseitiges Aufrechnen wer denn darunter am Meisten zu leiden hat . Ich bewundere die Menschen die unter diesen Bedingungen arbeiten müssen , aber deine Haltung dazu bringt uns kein Stück weiter.

  13. Von was traeumt die denn nachts???
    „Volle Klassen“????, wenn die Zahlen es zu lassen… DEFINITIV NICHT!!!
    Nicht bei den derzeitigen Mutanten!!!!

    Irgendwie bekommt man den Eindruck, das diese ganzen KM auf einem anderen Planeten leben und scheinbar keine eigenen Kinder haben, die sie schuetzen wollen.

    Hmh… Oder vielleicht eigene Kinder haben, diese jedoch mit Befreiung von der Praesenz zu Hause behalten…..

    Es kam die ganze Zeit waehrend der Pandemie nicht ein Mal die Aussage/ev. auch mal eine oeffentliche Entschuldigung, das diese Damen und Herren gemeinschaftlich wertvolle Zeit EINFACH!!! so verschenkt haben, nichts zur Vorbereitung in Bezug auf den Gesundheitsschutz unternommen haben, geschweige von Vorbereitung des Distanzunterrichtes.
    Niemand von ihnen hat Konsequenzen fuer diese „geleistete“ Arbeit gezogen und sie bekommen sicherlich ein sehr gutes Gehalt und fuer was????

  14. Ich finde es gut das die Schulen wieder öffnen. Aber warum mit Präsenzpflicht.
    Ich bin z.b. eine alleinerziehende, chronisch schwer kranke Mutter, die noch kein Impfangebot bekommen hat.
    Ich habe ehrlich gesagt große Angst, daß mein Sohn sich in der Schule ansteckt und es mit nach Hause bringt.
    Setzt die Präsenzpflicht aus oder gebt mir eine Impfung. Die Lehrer werden schließlich auch geschützt, warum also nicht schwer kranke Eltern. Ihr vergesst soviele „normale“ Bürger.

  15. Was machen die Einzeltermine in den Geschäften dann noch für einen Sinn!? Öffnen Sie doch gleich alles im Land, Frau Hubig, Sie kriegen hoffentlich hoffentlich!!! Ihre Abwahl am 14. März

  16. Und das ganze Experiment mit Präsenzpflicht! Es ist eine Unverschämtheit, dass wir als Eltern keine Möglichkeit haben, selbst zu entscheiden! Wir halten uns privat an ALLE Regeln, treffen uns seit einem Jahr nur noch auf Abstand (wenn überhaupt), besuchen unsere Eltern nur noch alleine und kaufen nur etwa alle 10 Tage am Vormittag ein, wenn es leer ist. Und jetzt werden wir gezwungen, unser Kind mit mindestens 14 anderen in einer Klasse sitzen zu lassen!?! Wie kann das sein??? Was soll das??? Ich könnte k*tzen, was diese unsägliche Kultusministerin sich rausnimmt, ohne je auf einen Experten gehört zu haben! Jeder Fakt wird so gedreht, dass es zum Wahlkampf passt! Ich habe schon per Brief gewählt und hoffe sehr auf einen Wechsel! Das ist einfach nur grob fahrlässig, was diese Regierung macht! Die Inzidenz steigt und es ist klar, dass das bis Mitte März ganz sicher nicht besser wird! Wieso muss jetzt auf Teufel komm raus mit Präsenzpflicht geöffnet werden???

  17. Hallo, ich finde sehr geschmacklos mit den Wechselunterricht anzufangen. Die zahlen steigen und die Mutierten Viruserkrankung ist sehr Gefährlich auch für die jüngeren. Wir werden wieder da sein wo die zweite Welle angekommen ist. Schlecht für alle. Lieber noch ein par Wochen halten und die dritte Welle umgehen.

    Vielen Dank

  18. Also liebe Leute, nun mal sachte!

    Immer wieder liest man hier Vorwürfe und Forderungen, Leute mit anderer Meinung oder anderen Berufen seien hier falsch, sollten doch in die Foren „ihrer Berufe“ gehen, „missbrauchten“ gar das hiesige.
    Wir leben in einem freien Land- auch jetzt!- und jeder und jede kann posten, wo und was- den Regeln des GG und des guten Benehmens folgend- er oder sie möchte.
    Von einem Missbrauch zu sprechen oder dergleichen, scheint mir doch ein wenig überhöht!

    Ein wenig mehr Toleranz, KollegInnen!

  19. Einfach Realitätsfremd, keine Ahnung von der Materie. Frau Dreyer und Frau Hu rig haben zwar Berater aber Berater sind keine Berater. Die Berater die Ahnung haben werden ganz gekonnt überhört. Aber nur so lange bis das Kind im Brunnen liegt und die Schult liegt dann natürlich h an der Schule und an den Eltern ach ja stimmt, am 14.03. haben wir ja Wahlen, Fragen über Fragen bitte die Rechtschreibung und die Grammatik nicht bewerten, ich stehe seit meiner Kindheit damit auf Kriegsfuß

  20. Gibt es einen Ersatztermin für Abschlussprüfungen, falls man in Quarantäne ist? Nein, man muss ein Jahr warten….ohne Worte.
    Dazu kommt, dass wenn man nicht am Präsenzunterricht teilnehmen möchte, weil das Risiko zu hoch ist oder man auch Verantwortung gegenüber den Kollegen, Kindern etc hat, wird man noch vom Online Unterricht ausgeschlossen! Wir wollen und können unnötige Risiken entgegenwirken und werden nicht unterstützt?! Obwohl die Schulen mit den notwendigen technischen Voraussetzungen ausgestattet ist, damit man von zuhause am Unterricht teilnehmen könnte. Darüber sollte mal nachgedacht werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here