Luftfilter für Schulen: Kommunen rufen Landesmittel nicht ab

7

DÜSSELDORF. Weniger als ein Drittel der von der nordrhein-westfälischen Landesregierung bereitgestellten Mittel für Luftfilter in Schulen wurden bis Ablauf des Programms Mitte Januar abgerufen. Das geht aus einem Bericht der «Rheinischen Post» hervor. Bislang wurden demnach 222 Anträge mit einem Fördervolumen von 14,5 Millionen bewilligt. Das Kommunalministerium von Ina Scharrenbach (CDU) hatte für das Programm im November 2020 rund 50 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

Mobile Luftfilter können die Gefahr durch virenbelastete Aerosole in der Luft von Klassenräumen bannen. Foto: Shutterstock

Nach Angaben eines Ministeriums-Sprechers werden derzeit noch einige Anträge geprüft. Mit den Mitteln der Landesregierung sollten die Schulträger in der Corona-Pandemie wieder Räume und Sporthallen nutzen können, die nicht belüftet werden können. Dabei gehe es zum Beispiel um Kunsträume im Keller ohne Fenster, erläutert das Ministerium. «Luftreinigungsgeräte sind eine Ergänzung, kein Ersatz fürs Lüften in Klassenräumen», heißt es dazu weiter aus Düsseldorf. Überzeugend wirkt die Argumentation allerdings nicht: Wie können Luftfilter in Räumen ohne Fenster sicher betrieben werden – in Räumen mit Fenstern aber nicht?

So oder so: Basis für die Summe von 50 Millionen sei eine Abfrage bei den Kommunen im September 2020 gewesen. 73 Städte hatten damals Unterrichtsräume gemeldet, die für das Programm infrage kamen – belüftbare Klassenräume konnten nicht angemeldet werden. Die Landesregierung, die zuvor Luftfilter für Klassenräume als zu teuer abgelehnt hatte, konnte sich damit als engagiert darstellen. News4teachers / mit Material der dpa

Studie: Das Risiko, sich über Aerosole mit Corona zu infizieren, ist im Klassenraum extrem hoch – Lauterbach: Luftfilter anschaffen!

 

Anzeige


7 KOMMENTARE

  1. Ich arbeite abends bei der Lokalpresse als Korrektorin.
    Konnte vorhin den Schlussredakteur gerade noch darauf aufmerksam machen, dass die Überschrift eines kleinen Artikels („Lüften ist besser als filtern“) auf der „Kinderseite“ zum Thema Luftfilter in Klassenräumen nicht dem aktuellen Stand der Untersuchungen entspricht.
    (Geschrieben hatte den Artikel ein anderer Redakteur).
    Zum Glück war der Schlussredakteur ebenfalls gut informiert und änderte Überschrift und Artikel daraufhin entsprechend.
    So schnell kann es gehen, dass „Meinungen“ entstehen…..

    • @Mary-Ellen

      „So schnell kann es gehen, dass „Meinungen“ entstehen…..“

      Ja, leider.
      Und Unfug hält sich besonders lange in den Köpfen.
      (Meine Oma meinte früher auch immer, es sei gut offene Wunden mit Seifenlauge „auszuwaschen“ und danach mit Mehl abzudecken. – Welch Glück! Das ist ja heute auch nicht mehr Stand der Wissenschaft.)
      🙁

      • @Pit:

        Ich habe den Eindruck, dass von den KM versucht wird, wissenschaftliche Erkenntnisse säckeweise mit Mehl abzudecken, nachdem Omas erste Maßnahme (Auswaschen mit Seifenlauge) nicht so richtig funktioniert hat…
        😉

        • @Mary-Ellen

          Genau das war das Bild in meinem Hinterkopf!
          😉

          Blöd nur, dass zu wenig „Seifenlauge“ zum Impfen vorhanden ist und der Umgang mit Mehl (= „schöne“ und oft leere Worte) ist auch nicht so einfach:
          Wenn man es nicht kann, gibt es viel Staub – also eine Menge aufzuräumen.
          Nach einem sinnvollen Ergebnis wollen WIR gar nicht fragen, denn die „Evaluation“ der Verantwortlichen wird wie immer ergeben:
          „… freuen wir uns, uns selber für unsere tolle Arbeit loben zu dürfen und für alles was nicht geklappt hat … fragen Sie bitte – öh äh – IRGENDJEMANDEN, aber nicht unser Ministerium/Amt.“

  2. Unglaublich! Aber irgendwie wundert es mich nicht. Es gibt nicht mehr viele Berufliche Bereiche, in denen man klassisch „Dienst nach Vorschrift“ machen kann. Verwaltungen gehören aber immernoh dazu. Das ist auch unsere Erfahrung mit der hiesigen Lokalverwaltung. Schwerfällig und träge. Nicht kreativ oder irgendwie kompromissbereit. Wenn Lehrer so arbeiten würden, wäre das Bildungswesen längst zusammengebrochen.

  3. «Luftreinigungsgeräte sind eine Ergänzung, kein Ersatz fürs Lüften in Klassenräumen», heißt es dazu weiter aus Düsseldorf. Überzeugend wirkt die Argumentation allerdings nicht: Wie können Luftfilter in Räumen ohne Fenster sicher betrieben werden – in Räumen mit Fenstern aber nicht?

    Mehr muss man doch eigentlich gar nicht sagen, um die intellektuellen Defizite unserer KM Gebauer und ihrer ministeriellen Zuarbeiter, wie Herrn Richter zu verdeutlichen. Nicht, dass die selber den widersprüchlichen Unsinn glauben würden ABER, dass sie offensichtlich glauben, dass uns dieser Blödsinn nicht auffällt und sie ihn uns widerspruchslos darbieten können / dürfen.

  4. Wenn Dummheit und Irrsinn alleine noch nicht reichen,
    – verdrehen die „Sparer“ in den Büros (mindestens mit zu öffnenden Fenstern und funktionierenden Heizungen)
    – zur Not – nur dann (Ironie!)
    – mal (Ironie!)
    – ihre eigenen Worte (Ironie!)
    – zum Wohle aller (Ironie!).
    Verantwortlich ist … der Bund? Nein – diesmal die Länder? … Oder doch nicht? Vielleicht die Kommunen? – Nein! Der Virus war’s!
    Wie mich dieses depperte „Schwarzer-Peter-Spielchen“ anödet!!! (Schon immer, aber noch nie war der Zeitpunkt unpassender.)

    Jedoch auch die besten Nebenher-Verplapperer verfangen leider nicht:
    Wie konnte es denn seit Jahren/Jahrzehnten (!!!) sein, dass in fensterlosen Kellerräumen Unterricht stattfindet bzw. dass sich dort Menschen (Zählen SuS und LuL etwa auch dazu?) für längere Zeit aufhalten MUSSTEN?
    „Mit den Mitteln der Landesregierung sollten die Schulträger in der Corona-Pandemie wieder Räume und Sporthallen nutzen können, die nicht belüftet werden können. Dabei gehe es zum Beispiel um Kunsträume im Keller ohne Fenster, erläutert das Ministerium.“
    … WIEDER Räume und Sporthallen …
    „wieder“ ist hier das entscheidende Wort.

    Gehört das etwa auch zu den vielen Dingen, die wir uns alle noch „zu verzeihen haben werden“?

    Was mich ganz gewaltig stört, ist, dass jetzt alles – wirklich alles, was schon seit JahrZEHNTEN schlecht oder gar nicht läuft – auf Corona geschoben wird.
    Das ist in meinen Augen auch ein exponentieller Anstieg!
    … in der Rubrik „Vertuschung“, denn Dummheit alleine kann auch hier nicht als Erklärung herhalten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here