Lüftungsanlagen für Kitas und Schulen: Kommunen winken ab – „illusorisch“

13

BERLIN. Angesichts der Ausbreitung der Delta-Variante pochen die Kommunen auf mehr finanzielle Unterstützung, um die Schulen auf eine neue Corona-Welle im Herbst vorzubereiten. «Der Deutsche Städte- und Gemeindebund fordert eine weitere Ertüchtigung der Schulen, um einen möglichen weiteren Schul-Lockdown im Herbst zu vermeiden», sagte der Städtebund-Geschäftsführer Gerd Landsberg der «Augsburger Allgemeinen. Das vorvergangene Woche auf Kitas und Schulen ausgeweitete Förderprogramm des Bundeswirtschaftsministeriums für Lüftungsanlagen wird nach seinen Aussagen nichts nützen.

Die Sommerferien wären ideal, um Lüftungsanlagen in Kitas und Schulen einzubauen – offenbar kommt das Programm des Bundes dafür aber viel zu spät. Foto: Shutterstock

Da die Kosten durch die Corona-Pandemie bedingt seien, erwarteten die Kommunen als Schulträger eine finanzielle Unterstützung von Bund und Ländern, erklärte Landsberg – und warnte zugleich vor übertriebenen Erwartungen an die Ausrüstung der Schulen mit Luftfiltern. «Die Idee, umfangreiche Luftfilteranlagen während der Sommerferien einzubauen, ist eine Illusion», meinte Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy gegenüber der «Augsburger Allgemeinen». Solche Bauvorhaben dauerten lange. Luftfilteranlagen seien auch kein Patentrezept gegen die Ausbreitung des Coronavirus, so Dedy. «Die Luftfilteranlagen können das regelmäßige Lüften von Klassenzimmern, die Abstandsregeln und das Tragen von Schutzmasken nicht ersetzen», sagte er.

Schulen und Kitas können beim Bund Fördermittel für den Einbau von Raumlufttechnischen Anlagen beantragen. Die Förderung ist allerdings begrenzt auf Räume und Einrichtungen für Kinder bis 12 Jahren, da für diese Altersgruppe bisher kein Impfstoff gegen Corona zugelassen ist.

Nicht gefördert werden mobile Luftfilter, Umbauten an Fenstern oder sogenannte Klappenlüftungen – alles, was sich schnell umsetzen ließe

Anträge können direkt online beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) gestellt werden, entweder durch die Träger der Einrichtungen oder durch Schulen, Kitas und Horte selbst. Es gibt maximal 500.000 Euro. Nicht gefördert werden mobile Luftfilter, Umbauten an Fenstern oder sogenannte Klappenlüftungen – also alles, was sich schnell umsetzen ließe. Außerdem gibt es nur dann Geld, wenn nicht bereits Fördergelder von anderen Stellen, wie dem Land oder der EU fließen. Das Programm ist bis Ende des Jahres befristet.

Mit dem ursprünglichen Luftfilterprogramm des Bundes in Höhe von rund 500 Millionen Euro, das im vergangenen Jahr aufgelegt wurde, wird bereits der Einbau von Anlagen in öffentlichen Gebäuden, Theatern, Museen und auch Schulaulen gefördert. Dies wurde nun um Kitas und Schulen ergänzt. Zudem gibt es vom Bund jetzt auch Zuschüsse für die Um- und Aufrüstung bestehender Luftfilteranlagen unter anderem in Einrichtungen der Rehabilitation und der Kinder- und Jugendhilfe.

„Da unterstützen wir jetzt nochmal die Länder oder beziehungsweise die Kommunen (…), dass sie über den Sommer jetzt feste Installationen einbringen können“, so hatte Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) das Programm angekündigt. Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) twitterte: „Achtung Schulträger: Ab sofort fördert das Wirtschaftsministerium den Neueinbau von stationären Frischluft-Klimaanlagen in Kindergärten und Grundschulen zu 80%! Gut gegen Corona und auch langfristig ist gute Raumluft gut fürs ‚Lernklima‘! ToDo: In den Sommerferien einbauen!“ Die ersten Bundesländer sind mittlerweile bereits in den Ferien. News4teachers / mit Material der dpa

Hier gibt es weitere Informationen zum Förderprogramm.

Eltern fordern Open-Air-Unterricht – und Luftfilter plus Plexiglas-Wände in Klassenräumen

Anzeige


13 KOMMENTARE

  1. Ähmmm, ÜBERRASCHUNG!!!! ….hatten wir das nicht bereits alle so gesagt —- ich denke, dass das völlig klar war!!

    Interessant wird der weitere Umgang des Bundes mit den Fördergeldern, wenn diese jetzt nicht in dem von Kanzleramtsminister Helge Braun anvisierten Zeitrahmen abgerufen werden.

    Prognose:
    – es wird heißen, dass es kein ausreichendes Interesse an diesen Lüftungsanlagen gibt („quod erat demonstrandum“) – damit auch die ewigen Forderungen nach den leichter zu beschaffenden und zu installierenden mobilen Lüftungsanlagen leichter abgeschmettert werden können.
    – das Geld wird stillschweigend anderen Nutzungszwecken zugeführt…Mittel sind knapp und werden dann an anderer Stelle ausgegeben
    – das Ziel, für Schulen keine allzu hohen Summen investieren zu müssen, kann dementsprechend eingehalten werden – ohne sich dem Vorwurf des „Nichtstuns“ aussetzen zu müssen („Schwarzer Peter Spiel“) – das ist so ähnlich, als wenn ich einen antialkoholischen Veganer auf eine biergeschwängerte Grillparty mit reichlich Würsten und Bauchspeck einlade – in der Hoffnung, dass dieser die Einladung ablehnt und nicht ich der Depp bin, sondern dieser Partypuper ja nichts mit uns zu tun haben will – und deshalb nicht kommt. Einfach eine super Ausrede – mit der Garantie, dem anderen die Schuld zuschieben zu können!

    Ey Leute….so geht Politik – da können wir alle noch was lernen!!

    • Verdient man als Wahrsager eigentlich gut? Seit einem Jahr lagen und liegen hier viele Leute quasi auf den Punkt genau, Respekt! 🙂

  2. Na, dann machen die Schulen eben im nächsten Schuljahr wieder dicht…
    Dass die Kinder das Wichtigste sind ist doch nur dummes Gewäsch! Wie seit Jahren wird in die Bildung nichst investiert. Nur Lippenbekenntnisse, Taten folgen wie gewohnt nicht.

  3. In Anbetracht dessen, dass in manchen BL keine Tests und Masken mehr gelten, wundert mich das nicht. Dass die Fördermittel nur bis zum 12. Lebensjahr gelten, empfinde ich als reinen Sarkasmus, weil ich bisher nur auf Kinderärzte gestoßen bin, die keine Kinder impfen.

    Die Pandemie ist laut den Kumis doch vorbei, also wozu der Aufriss?

  4. „Rund die Hälfte der Neuinfizierten sind Schüler, sagt das israelische Gesundheitsministerium
    Die Pandemie in Israel schien beendet, sogar die Maskenpflicht wurde aufgehoben. Doch plötzlich erlebt das Land wieder Ausbrüche, die Delta-Variante tritt vor allem an Schulen auf. Und die Regierung ändert ihre Impfstrategie. Ein Vorbote für Deutschland?“

    https://www.welt.de/politik/ausland/plus232069087/Delta-Variante-Ploetzlich-ist-Israels-Herdenimmunitaet-wieder-weit-weg.html

    Man wird wieder nicht auf Warnungen hören. Es ist nur zu befürchten, dass dann nicht mehr einzelne Schüler infiziert sind, sondern immer gleich ganze Klassen oder Klassenstufen betroffen sind, da Delta so viel infektiöser ist.
    Pest oder Cholera. Corona oder Erfrierungen durch Lüften… klingt übertrieben, aber mit 20 – 5 – 20, ohne Abstand und womöglich ohne Maskenpflicht (aber selbst mit beidem) wird man ungeimpft einer Infektion kaum entgegen können, wenn auch nur einer im Raum Virusträger ist. Heitere Aussichten. Und man lässt es wieder laufen…

  5. „Luftfilteranlagen seien auch kein Patentrezept gegen die Ausbreitung des Coronavirus, so Dedy. «Die Luftfilteranlagen können das regelmäßige Lüften von Klassenzimmern, die Abstandsregeln und das Tragen von Schutzmasken nicht ersetzen», sagte er.“
    Und dann lässt man Luftfilteranlagen lieber gleich ganz weg, weil sie die anderen Maßnahmen ohnehin nicht ersetzen können?
    Nur keine Sorge, Herr Dedy, das verlangt auch niemand von Luftfilteranlagen, denn Abstandsregeln und das Tragen von Masken wurden bereits ersatzlos gestrichen. Gestrichen voll die Nase, das habe allerdings so langsam ich, Mutter eines Schülers, 16 1/2 J., MSS 12, staatliches Gymnasium in RLP, der heute, ich mache drei Kreuze, über die Warteliste meiner Hausärztin gegen Corona erstgeimpft wurde und im kommenden Schuljahr dann, wenn alles planmäßig läuft, vollen Impfschutz hat, den wir aber NICHT Herrn Spahn verdanken, das nur am Rande…

  6. Schwachsinn, einfach nur Schwachsinn!!!

    Warum nur feste Filteranlagen bis 12 Jahre???

    Hmh…. Impfungen gibt es auch nicht fuer unsere Kinder von 12-16Jahren,da diese NICHT empfohlen wurden von der Stiko, ausser fuer vorerkrankte Kinder.
    Warum??? Hoert sich wieder so an „wegen fehlendem Impfstoff“, es wird jedoch die fehlende Langzeitstudie vorgeschoben.
    Heisst „unsere Kinder sind komplett ungeschuetzt“!!!!!, da ja auch die Masken-und Testpflicht abgeschafft werden soll.

    Ergo, Desaster wie im letzten Jahr vorprogrammiert, da den Politikern und Kumis die Gesundheit UNSERER KINDER anscheinend NICHT SCHUETZENSWERT sind, Hauptsache ihr Elfenbeinturm ist abgeriegelt und geschuetzt.

    Diese Herrschaften erfuellen in dieser Hinsicht NICHT ihren Auftrag und sind fehl am Platze.

    SCHUETZT ENDLICH UNSERE KINDER!!!!

  7. so kann es nicht weitergehen! Für unsere Zukunft und vor allem für die Zukunft unserer Kinder!
    Wir sollten alle gemeinsam auf die Straße gehen und laut demonstrieren, damit endlich etwas für die Schulen und Kindergärten getan wird.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here