Bundesnotbremse läuft aus – erstes Bundesland kippt die Testpflicht in Schulen

50

ERFURT. Die Bundesnotbremse läuft heute aus. Und das erste Bundesland – Thüringen – reagiert, indem es die bis dato darin vorgeschriebene Testpflicht in Schulen kippt. In den Schulen soll schon vom morgigen Donnerstag an die Testpflicht für Lehrer und Schüler wegfallen. Bildungsminister Helmut Holter (Linke) hatte dies bereits angekündigt und damit begründet, dass alle Schüler in den Genuss von Präsenzunterricht kommen sollen. Im Thüringer Landtag hatten mehrere Fraktionen den Wegfall der Testpflicht scharf kritisiert – auch aus dem Lager von Rot-Rot-Grün.

Die sogenannte Bundesnotbremse schrieb den Ländern bislang eine Testpflicht in den Schulen vor – das ist ab morgen vorbei.  Foto: Shutterstock

Nach Angaben von Holters Ministerium hatte es zuletzt rund 1500 Schüler gegeben, die sich weigerten oder deren Eltern es nicht erlaubten, regelmäßig getestet zu werden. Sie durften bisher nicht in die Schulen kommen und mussten zu Hause unterrichtet werden.

«Die niedrigen Zahlen erlauben uns nun großflächige Öffnungen in allen Lebensbereichen und somit einen großen Schritt in Richtung Normalität», sagte Gesundheitsministerin Heike Werner. Zugleich mahnte sie zur weiteren Achtsamkeit – vor allem mit Blick auf neue Virusmutationen. «Deswegen wird es auch über den Sommer hinweg Infektionsschutzmaßnahmen wie beispielsweise Abstandsregeln, Schutzmasken, Schnelltests oder Kontaktpersonennachverfolgung geben», so Werner. In Thüringen waren mit Stand vom Mittwoch unter anderem 18 Ansteckungen mit der Delta-Variante bekannt.

Thüringen liegt in der Liste der Corona-bedingten Todesfälle nach Sachsen an der Spitze

Thüringen gehörte lange zu den Bundesländern mit den höchsten Inzidenzen in Deutschland – in der Liste der Corona-bedingten Todesfälle liegt der Freistaat mit 203 auf 100.000 Einwohner auf einem traurigen zweiten Platz, überholt nur von Sachsen mit 247. Der Bundesdurchschnitt liegt bei 109.

Die Testpflicht an Schulen abzuschaffen, stieß vergangene Woche im Thüringer Landtag weitgehend auf Ablehnung – selbst Holters eigene Parteikollegen aus der Linke-Fraktion zeigten sich skeptisch. Seine Fraktion empfehle, die geplanten Veränderungen bezüglich der Testpflicht zu prüfen, sagte der Linke-Abgeordnete Christian Schaft noch am vergangenen Mittwoch in einer gemeinsamen Sitzung des Gesundheitsausschusses und des Bildungsausschusses.

Seine Fraktion sei dafür, dass Präsenzunterricht weitestgehend ermöglicht werde, blicke aber auch mit Sorge auf die Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus.

«Wir sind unglücklich und sehr skeptisch mit dem faktischen Fast-Wegfallens des Testens an Kindergärten und an Schulen»

Auch Vertreter von SPD, CDU und Grünen sprachen sich mit Nachdruck gegen den Wegfall der Testpflicht an Schulen aus. «Wir sind auch etwas unglücklich und sehr skeptisch mit dem faktischen Fast-Wegfallens des Testens an Kindergärten und an Schulen», sagte SPD-Abgeordnete Dorothea Marx. Es sollte nicht von dem engmaschigen Testangebot abgewichen werden.

Holter wies in der gemeinsamen Ausschusssitzung im Landtag darauf hin, dass man sich trotz des geplanten Wegfalls der Testpflicht vorbehalte, dies auch wieder rückgängig zu machen, sollte dies nötig sein. Wie er erfahren will, ob dies nötig ist – wenn in Schulen gar nicht mehr getestet wird – erklärte Holter nicht. News4teachers / mit Material der dpa

Schüler stellen vor Gericht Antrag gegen Masken- und Testpflicht – erfolglos

 

Anzeige


50 KOMMENTARE

  1. Die Maskenpflicht im Unterricht ist ja auch bereits gestrichen. Und in Phase Grün ist quasi alles fast wieder „normal“. AHA-L ist zusammengeschrumpft auf Seife, die die LuL mitbringen, zumindest bei uns, und Maske in den Fluren. Wie will man da noch Infektionen verhindern oder finden? Bis zu den Sommerferien mögen wir ja noch so hinkommen, aber wenn das im Herbst so bleiben soll, gute Nacht.

  2. Macht ja auch Sinn.
    Wenn man nicht misst, bekommt man keine Treffer und man muss auch nicht handeln.
    Also bleiben die Schulen sicher und die Mehrausgaben weiter bei null.
    Dass Corona endgültig zu Ende ist, zeigen ja die Massen in den Stadien. Denn was wäre wichtiger als Fußball?!? Ok, Wahlen, aber sonst?

    • Und Frederick sagte zu Piggeldy: „Das ist immer nochmal einen Tag später als man sich gerade noch so in der ganz weit entfernten Zukunft vorstellen kann.“
      „Aha!“ sagte Piggeldy, und sie gingen beide nach Hause.

      Oh, ich glaub, jetzt hab ich falsch geantwortet … es geht ja um KUMI, seh ich gerade erst.

  3. „Bildungsminister Helmut Holter (Linke) hatte dies bereits angekündigt und damit begründet, dass alle Schüler in den Genuss von Präsenzunterricht kommen sollen. “

    Häh?

    Damit alle Präsenzunterricht haben, lässt man die Tests weg? So nach dem Motto „was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß“? Ohne Testen keine Fälle und damit keine Quarantäne?

    Ist die Zeit für solche Taschenspielertricks nicht längst vorbei?

    Ansonsten stört mich das Wort „Genuss“ in dem Zitat. Präsenzunterricht ohne Schutz ist ein sehr zweifelhafter Genuss…

    Ich verstehe nicht, wie man nach so vielen Monaten der Pandemie immer noch so tun kann, als würde man den Leuten einen Gefallen tun, wenn man Schutzmaßnahmen weglässt, obwohl mit Delta eine gefährliche neue Variante vor der Tür steht. Wie will man die eindämmen, wenn man nicht mehr testet?

      • Alleine die Tatsache, dass Delta ansteckender ist, reicht, um es als gefährlich einzustufen. Je ansteckender, desto mehr Menschen erkranken. Je mehr Menschen erkranken, desto mehr Opfer wird es geben. „Opfer“ sind dabei nicht nur Tote, sondern auch Langzeiterkrankte.

        • Tagesspiegel heute: „Experte: Delta-Variante ansteckender, aber Sterblichkeit geringer
          Die sich ausbreitende Delta-Variante ist nach Angaben des Generalsekretärs der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin, Burkhard Rodeck, mit Blick auf die Sterblichkeit wahrscheinlich weniger gefährlich als andere Coronavirus-Varianten. Man wisse, dass die Variante wahrscheinlich zu rund 60 Prozent ansteckender sei, sagte er am Donnerstag. „Sie ist allerdings, was die Sterblichkeitsrate angeht, eher unterhalb der anderen Varianten anzusiedeln“.

          Rodeck betonte, dass es sich um vorläufige Daten aus Großbritannien handele, wo die Variante sich sehr stark verbreitet hat. Für Kinder lägen bisher nur begrenzte Daten vor, sagte er, fügte aber hinzu: „Vermehrte stationäre Aufnahmen von Kindern infolge einer Deltavirusinfektion sind in England bislang nicht beobachtet worden.“ Er sei vorsichtig bei „Alarm-Meldungen“ über Delta-Infektionen an verschiedenen Orten in Deutschland.

          Rodeck, der Chefarzt am Christlichen Kinderhospital Osnabrück ist, plädierte für sogenannte Pool-PCR-Tests an Schulen und in Kitas. „Die Pool-Testungen haben den großen Vorteil – ich sag’s mal salopp – dass alle Schüler in einer Klasse in einen großen Becher spucken. Das ist nicht sehr aufwendig und das kann auch jeder.“ Dann werde von dem gesamten gepoolten Material ein PCR-Test gemacht. Falle dieser negativ aus, seien alle Schüler in der Klasse negativ. Wenn er positiv sei, müsse einzeln nachgetestet werden. (dpa)“

          Was stimmt nun?
          Gefährlicher oder nicht gefährlicher?

          • Warum steht man dann nicht einfach alle Schüler der Klasse in Quarantäne? Das würde Kosten sparen und man geht auf Nr sicher

  4. Holter die Waldfee!

    Ach nee, sorry.
    Ich meinte: Holla die Waldfee!
    Ich war wohl noch mit dem Gedanken beschäftigt „Ist das jetzt ‚mutig‘ oder was ist die Motivation des Herrn Holter?“

    • „Testpflicht in Schulen kippt … dass alle Schüler in den Genuss von Präsenzunterricht kommen“

      Darauf mit Genuss einen kippen, lieber Pit 2020!

  5. Jetzt lasst halt mal die Kirche im Dorf.
    Aktuell sind die Erkrankungsfälle gering. Da kann man doch nun den Kindern auch mal ne Weile Luft zum Durchatmen gönnen.
    Nach den Sommerferien kann man doch neu entscheiden.
    Die Erkrankungen werden im Herbst wieder zunehmen, egal ob sie Schüler auch jetzt testen lassen müssen ist Maske tragen.
    Gönnen wir uns doch mal Sommer.

    • Ja, N A C H den Ferien, besser noch erst 2 Wochen nach Schulbeginn könnte man neu entscheiden. Es wird aber J E T Z T beschlossen, dass es im August ohne Masken, Tests etc. Weitergehen soll. Ja, ja, ich weiß, „ Lehrer sind geimpft“. In England haben sich auch zweifach geimpfte mit Delta angesteckt und sind daran verstorben!

  6. Liebe Redaktion, Thüringen ist das Bundesland in Deutschland mit der zweitältesten Bevölkerung, nur in Sachsen ist die Bevölkerung noch älter.
    Das erklärt vielleicht ihren immer wiederkehrenden Hinweis auf die Todeszahlen in beiden Bundesländern.

      • In Bayern zum Beispiel war die Inzidenzen fast durchgängig auf hohem Niveau, trotz Vorsicht, Testpflicht und ffp2 Maskenpflicht.
        Thüringen hatte eine kurze Phase hoher Inzidenz im Vergleich zu Bayern. Während der ersten Welle war Thüringen sogar sehr wenig betroffen. Wie erklären Sie das?
        Ossi-bashing ist zu billig für ein Bildungsmagazin.

      • Frage zu: Wäre dann nicht besondere Vorsicht geboten?
        Sind denn die älteren Menschen in Thüringen und Sachsen noch immer nicht geimpft? Ich dachte, soweit wären jetzt alle Bundesländer.

        • Als ob die Impfung eine Garantie wäre,niemals zu erkranken.In GB sind viele voll geimpfte an Delta gestorben.Soviel dazu.

    • @Minna:
      Laut Statista hat Thüringen nach Sachsen-Anhalt zwar die älteste Bevölkerung, jedoch macht es Sinn, mal tatsächlich in die Statistik zu schauen: Das Durchschnittsalter in Thüringen beträgt 47,4 Jahre, dann kommen Brandenburg und Mecklenburg Vorpommern mit 47,2 und im Anschluss Sachsen mit 46,9 Jahren. Das liegt also alles sehr eng beieinander. Während jedoch Sachsen mit 247 und Thüringen mit 203 Tosesfällen je 100.000EW weit vor Sachsen-Anhalt mit 156 Todesfällen liegen, gibt es in Mecklenburg Vorpommern aufgrund der seinerzeit rigiden Coronapolitik lediglich 72 Todesfälle je 100.000EW zu beklagen.
      Sie sehen also, dass Ihr Erklärungsversuch „hohe Todeszahlen aufgrund der ungünstigen Altersstruktur“ nicht greift.
      Die Zahlen können Sie gern bei Statista nachlesen. Die dort veröffentlichte Altersstruktur gibt die Zahlen von Ende 2019 wieder und wurde 2021 veröffentlicht, ist also das aktuellste, was Sie momentan bekommen können.

      • @WiMoKa

        Heißt das jetzt etwa, das mit dem Ossi-bashing gildet dann gar nicht mehr?
        „Ossi-bashing ist zu billig für ein Bildungsmagazin.“ (Minna 30. Juni 2021 um 21:07)

        Ich komme langsam ganz durcheinander.
        😉

        • @ 2020ger Pit
          Ich hab den Ossi-Bashing-Vorwurf von Minna nicht kapiert (verlegen das Gesicht in den Händen verberg), zumal ich nicht weiß, was Corona mit Osten oder Westen zu tun hat. Intelligente Menschen gibt’s überall, Idioten halt auch 😉

  7. In Rlp ist die Testpflicht faktisch ebenfalls ab morgen aufgehoben. Bescheinigungen der Eltern über durchgeführte Tests daheim genügen.
    Finde ich richtig.
    Ich bin Lehrer, keine medizinische Angestellte. Testen ist nicht meine Aufgabe- hab‘ ich übrigens auch nicht gemacht. Ist Elternsache bzw. die der Medizin.

    • Wenn Minna die Mutter eines Ihrer zu unterrichtenden Kinder ist, können Sie die Bescheinigung auch gleich in den Papierkorb werfen…

      • Mein Kind ist genau wegen der sinnlosen Testpflicht nicht in die Schule gegangen.
        Leider wurde mein Kind bei einem Krankenhaus-Aufenthalt als 3 Tage getestet (PCR und Schnelltest jeweils gleichzeitig) und hat seitdem große Angst vorm Testen.
        Und nein, liebe Anne, wenn es erlaubt ist, sein Kind Zuhause zu testen, würden wir das mit einem spucktest machen. Einen Zettel ausfüllen auf dem ich eine Falschaussage mache, kommt für mich genauso wenig in Frage!

  8. Nachtrag: Ausgehend von IHRER Prämisse „…..Bisher lässt sich dahin gehend noch gar nichts sagen“.
    ….wäre meiner Ansicht nach erst recht Vorsicht geboten…
    (Bevor mein vorheriger Post anders als gemeint interpretiert werden sollte).

  9. Baldiges Szenario
    Elter so: Juhu: Maske weg, Testen weg! Und dann: Au weia, mein Kind ist krank! Die böse Schule hat es nicht geschützt.

  10. Also viele meiner Schüler haben den Distanzunterricht aber auch genossen: ausschlafen, kein Mobbing, weniger Stress, Ruh e beil Lernen, sehr viel individuelles Feedback… Manche sind im Präsenzunterricht wieder ganz verloren in einer Klasse mit 30 Kids.

    • Ear bei unseren Kindern auch so. Keine Ablenkung, kein Streß mit anderen, kein langer Schulweg auf den man bedroht wird.

      Für manche ist Präsenz eher Horrorunterricht

  11. Also im benachbarten Kindergarten bei uns ist die Delta- Variante bereits angekommen. Und die Schulferien starten erst in vier Wochen. Vier Wochen Vollpräsenz ohne Maskenpflicht. Und natürlich auch Jahrgangsstufendurchmischung in Sport, Reli und NWT. Ich hab mir gerade nochmals die Stornierungsbedingungen für unseren Sommerurlaub durchgelesen. Der sollte eigentlich in 7 Wochen starten. Es wäre der erste nach ein einhalb Jahren gewesen. Ein ganz vorsichtiger mit Eigenanreise und im Ferienhaus. Aber was ist in 7 Wochen mit Delta und Reisetourismus??? Ich sehe schwarz. Wenigstens konnten die Fußballfans in London nochmals so richtig die Sau rauslassen und wenn dann der Sommer im eigenen Garten endet heißt es dann bei hohen Infektionszahlen wieder ganz entspannt: Schulen sollten als letztes schließen

  12. Und wieder grüßt ein Murmeltier……

    „Bildungsminister Helmut Holter (Linke) hatte dies bereits angekündigt und damit begründet, dass alle Schüler in den Genuss von Präsenzunterricht kommen sollen.“

    Hier steht doch nur wieder die Angst dahinter, die Wirtschaft könne den Bach runter gehen. Oder man müsse alle Eltern glücklich machen. Oder man ist nun reich genug durch Aktien an den entsprechenden Testproduzenten. Oder man ist kurz davor, jemanden diesbezüglich zu entlarven. Oder der Onkel ist nun reich genug. Oder…..

    Sinnvolles Handeln im Sinne von fürsorglichem Handeln kann doch hier nach über 1 1/2 Jahren (naja fast) niemand mehr erwarten.

    Genuss einer neuen Angst – Genuss einer neuen Gefahr – Genuss einer neuen 24/7-Öffnung – Genuss von Präsenzunterricht? HÄ? Wer genießt denn da was?

    Die Schulen, KiTas und ihre Mitarbeiter:innen sollten sich zusammentun und eine Gefahrenzulage verlangen – sollten wir nun – zweifach geimpft (im Bestfall), mit privat eingehaltenen Hygiene- und Abstandsregeln – doch endlich erkranken, können wir a) das wieder nicht nachweisen und b) kosten ohne Ende Geld (dem Steuerzahler!) und können uns c) freuen, dass es kaum Nachwuchs gibt und unsere KuMis (die anderen ziehen bestimmt mit und nach) mal wieder falsche Entscheidungen auf gesundheitlicher, moralischer und ethischer Ebene getroffen haben, ABER die Wirtschaft und die Eltern glücklich machen, bis, ja, bis halt die Deltas mutieren und die (angesteckten) Eltern sich nun doch nicht mehr so glücklich fühlen.

    Hoffentlich bleiben unsere Fußballer noch zwei Wochen in Quarantäne – wer weiß, was die alles mitbringen. Ich hätte mich ja schon über ein Endspiel mit Deutschland gefreut – aber dann wird`s deltamäßig ganz schön eng.

  13. An meiner Schule wäre heute eigentlich der Testtag gewesen. Kein Schüler und kein Lehrer (außer mir) hat einen Test gemacht. Ich wurde deshalb ausgelacht und als Angsthase belächelt. Selbst Masken trägt seit einer Woche niemand mehr!!! Meine Schule ist eine Grundschule in Thüringen. Also kann ich in diesem Umfeld nur feststellen, dass nicht nur Hr. Holter unverantwortliche und äußerst DUMME Entscheidungen trifft, sondern auch alle Eltern, Kollegen und und und…. sehr dumme und gefährliche Entscheidungen treffen. ICH BIN DAFÜR GEFAHRENZULAGE zu fordern.

    • @Microsklave

      Man kommt aus dem „Staunen“ nicht mehr raus! 🙁

      „Deutschland nähert sich bei der Verbreitung der ansteckenderen Delta-Variante nach Erwartung der Bundesregierung immer mehr den Verhältnissen von Großbritannien oder Portugal. Beide Länder sollen in wenigen Tagen von ihrem Status als Virusvarianten- zum Hochinzidenzgebiet heruntergestuft werden, wenn die Delta-Anteile in Deutschland vergleichbar sind. Das kündigte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Donnerstag in Berlin an. Nach Einschätzung des Robert Koch-Instituts geht mindestens jede zweite Corona-Ansteckung in Deutschland bereits auf Delta zurück.“
      https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/deutschland-naehert-delta-portugal-grossbritannien-35956632
      Was soll das für eine Strategie sein?
      Vermutlich die einzige, die man sich neben dem Wahlkampf zeitlich und kognitiv noch abringen kann.

    • Ja klar , die Ferien nahen. Wer will denn da positiv getestet werden und Gefahr laufen und in Quarantäne zu müssen!!
      Motto: lasst uns den Sommer genießen solange es noch geht, der Herbst kommt früh genug. Und was da dann ist…..ach schaun wir mal….wird schon nicht so dolle werden!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here