Rabe lobt Abiturienten – und den Distanzunterricht (den er zuvor schlechtredete)

4

Trotz erschwerter Bedingungen durch die Corona-Pandemie haben Hamburgs Abiturienten den besten Schulabschluss seit zehn Jahren hingelegt. Die 9144 jungen Frauen und Männer des Abitur-Jahrgangs 2021 erzielten einen Notendurchschnitt von 2,27, wie die Schulbehörde am Freitag mitteilte. In den vergangenen zehn Jahren habe der Notenschnitt zwischen 2,36 und 2,46 gelegen. Auch die schriftlichen Prüfungen zum Mittleren Schulabschluss seien besser ausgefallen als im Jahr zuvor. Der Bildungssenator sinnierte über die Qualität des Distanzunterrichts.

Vertritt gerne mal pointierte Thesen Bildungssenator Ties Rabe. Foto: Senatskanzlei Hamburg / Michael Zapf

«Sie können zu Recht stolz auf sich sein. Das waren keine einfachen Rahmenbedingungen», beglückwünschte Schulsenator Ties Rabe (SPD) die Schüler. Laut Behörde haben 9144 von 9351 angetretenen Schülerinnen und Schülern das Abitur bestanden. Das entspreche einer Quote von 97,8 Prozent – nach 97,3 Prozent im Jahr zuvor.

Die durchschnittliche Abiturnote an Stadtteilschulen liege bei 2,43, an Gymnasien bei 2,16 und an den Beruflichen Gymnasien bei 2,45. Bei den sehr guten Noten zwischen 1,0 und 1,5 liege der Anteil der jungen Frauen bei fast zwei Drittel. Bei den schwächeren Abinoten zwischen 3,0 und 3,8 dominierten die jungen Männer mit 57 Prozent. Die Bestnote 1,0 wurde 267 (Vorjahr 193) mal vergeben.

Bei den schriftlichen Prüfungen zum Mittleren Schulabschluss, dem früheren Realschulabschluss, konnten sich die Jungen und Mädchen in den Fächern Mathematik und Englisch verbessern, im Fach Deutsch lagen sie etwas unter dem Vorjahresergebnis. Die Ergebnisse des Ersten Schulabschlusses, dem früheren Hauptschulabschluss, lägen aufgrund der besonderen Situation derzeit noch nicht vor.

«Offensichtlich war die Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler im Fernunterricht besser als behauptet», sagte Rabe (… als er selber behauptete: Noch im Januar befand der Bildungssenator öffentlich, dass das Lernen im Distanzunterrichttrotz aller Bemühungen nicht die übliche Qualität haben werde, wie News4teachers berichtete.)

Zudem habe sich ausgezahlt, dass die Vorbereitungszeit sowie die Klausurzeit verlängert und die Themen genauer bekannt gegeben worden seien. «Vielleicht spielte auch eine Rolle, dass es während der Prüfungen kaum Freizeitangebote und Ablenkungsmöglichkeiten gab.» Erfreulich sei auch, dass die Zahl jener Schülerinnen und Schüler, die das Gymnasium am Ende von Klasse 6 aufgrund schlechter Noten verlassen mussten, erneut gefallen sei. «Waren es in den vergangenen Jahren jeweils zwischen 837 und 1050, sind es diesmal nur 658», sagte Rabe. dpa

Schulsenator Rabe: Distanzunterricht wird nicht die übliche Qualität haben

Anzeige


4 KOMMENTARE

  1. Is dat nich schön, wie man das eigene Versagen und die eigene Inkompetenz schön reden kann? Der Hinweis gilt bei Herrn Rabe nur für die Rahmenbedingungen (länger Zeit, „Transparenz“ bei dem, was dran kommt… > alles von ministerialer Seite zur Verfügung gestellt – hallo!) und Zahlen – kein Wort davon, dass in Hamburg auch Kolleg*innen einen super Beitrag zum Gelingen des Abiturs beigetragen haben. Manchmal möchte man einfach nur schreien…

  2. Das ist wie in der Wirtschaft:
    „Gewinne werden privatisiert und Verluste sozialisiert!“

    Wäre das Abi deutlich schlechter ausgefallen, dann wären wir KuK Schuld daran gewesen.

    🙁

    • 2021, Bestnote 1,0: 267x
      2020, Bestnote 1,0: 193x

      Ich fürchte, wir sind fast im exponentiellen Wachstum angelangt!

  3. Immer so wie er es braucht. Doch nicht alles schlecht im Distanzunterricht? Eingrenzung der Themen? Undifferenziert hoch zehn. Es würde lohnen, da mal genauer hinzuschauen, um tatsächlich Schlüsse ziehen zu können. Aber davor scheut ja auch die Schulleitung zurück. Ich habe mit meinen Kursen Feedback eingerichtet und will auch nochmal meinen Abikurs befragen. Das ist schon wichtig für das nächste Mal, auch wenn es im Mittel jetzt so tolle Endergebnisse gibt. Einen guten Sommer allen und Feriengrüße aus Hamburg.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here