Kultusminister rät Schulleitungen: Bei Stör-Aktionen von Corona-Leugnern Polizei einschalten

28

Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne hat die Schulleitungen laut einem Bericht ermutigt, im Fall von Störungen des Betriebs durch Corona-Leugner bei Bedarf die Polizei einzuschalten. «Zur Durchsetzung des Hausrechts sollten Sie die Polizei um Hilfe bitten», schrieb der SPD-Politiker nach Informationen der «Hannoverschen Allgemeinen Zeitung» an die Rektorate.

Die Polizei soll’s richten. Foto: Shutterstock

Lehrkräfte sollten sich außerdem möglichst nicht auf Diskussionen mit «Corona-Querulanten» einlassen – es bestehe das Risiko, dass dies gefilmt und danach ins Internet gestellt werde, um dort weiter Stimmung gegen die Schutzmaßnahmen in der Pandemie zu machen. Dem Ministerium seien zunehmend Fälle bekannt geworden, in denen solche Personen auch Drohungen oder Beleidigungen aussprächen.

Es gebe auch Sachbeschädigungen, Pöbeleien und Verletzungen des Hausrechts. Kritik etwa an der Maskenpflicht müsse erlaubt sein, so Tonne – «es gehört sich allerdings nicht, diese Kontroverse in aggressiver, polemischer und beleidigender Art und Weise in Schulen zu tragen», heißt es laut «HAZ» in dem Brief an die Schulleitungen. dpa

Corona-Leugner verschicken zunehmend Drohschreiben an Schulleitungen und Lehrkräfte

 

Anzeige


28 KOMMENTARE

  1. Wenn Stimmung gegen die Schutzmaßnahmen in der Pandemie gemacht werden soll, sollten die Querdenker die Schulen mit Blumenkränzen schmücken und als leuchtendes Beispiel besingen.
    Dort gelten die meisten Regeln ja nicht!

  2. Was für ein dämlicher Artikel
    Hauptsache mal wieder alle über einen Kamm geschert.
    Alle die sich nur ansatzweise kritisch sind, sind hier Coronaleugner, blöd, gewalttätig und impfverweigerer.
    Hauptsache fein auf alles was nicht passt, die Polizei hetzen.
    Das ist Demokratie.
    Hier heißt Demokratie nichts hinterfragen.

    • Sehr geehrte Minna,

      Ihre Kritik verstehen wir nicht: Was genau ist „dämlich“ an dem Artikel – der Artikel selbst, oder das, was Kultusminister Tonne an die Schulleitungen geschrieben hat? Was haben Drohungen, Beleidungungen und Verletzungen des Hausrechts mit Demokratie zu tun? Und: „Alle die sich nur ansatzweise kritisch sind, sind hier Coronaleugner, blöd, gewalttätig und impfverweigerer.“ Wo, bitteschön, steht das?

      Herzliche Grüße
      Die Redaktion

    • Wen oder was kritisieren Sie eigentlich mit „Was für ein dämlicher Artikel“ ? Die Redaktion gibt lediglich einen dpa-Artikel wieder. Beschweren Sie sich doch bitte bei der dpa!
      Und könnten Sie mir Ihre Argumentationskette von „zur Durchsetzung des Hausrechts bitte die Polizei einbeziehen“ zu „Hier heißt Demokratie nichts hinterfragen.“ erläutern? Mir erschließt sich der Zusammenhang nämlich nicht.
      Dankeschön, Mika

    • «es gehört sich allerdings nicht, diese Kontroverse in aggressiver, polemischer und beleidigender Art und Weise in Schulen zu tragen»

      Kontroversen in aggressiver, polemischer und beleidigender Art und Weise sind nicht gleichbedeutend mit Demokratie, Demokratie hat auch was mit GEGENSEITIGEN Respekt zu tun. Gelingt vielleicht nicht immer, aber sollte Grundlage sein.

    • Liebe Minna,
      Das was in dem Artikel beschrieben wird ist leider nur zu oft die Wahrheit.
      Agressive Pöbelei, Drohungen, Hassmails etc ist bei Ihnen Teil des demokratischen Systems??
      Es geht nicht um normal vorgebrachte Kritik. Es geht hier um massive Angriffe im schulischen Bereich.
      Sorry, da muss nichts hinterfragt werden, das muss Strafrecht verfolgt werden!

      • Erlebt man auf beiden Seiten.
        Ist nie der richtige Diskurs.
        Aber ich bin es wirklich leid, dass Menschen, die einfach manchmal eine kritische Meinung zu manchen Dingen, immer in diese Ecke geschoben werden.
        Ich habe selbst in der eigenen Familie erlebt, mit wieviel Boshaftigkeit die vermeintlich guten Menschen, die sich impfen lassen, überall ihre Maske tragen etc auftreten.
        Jeder hat seine Sicht der Dinge, seine eigenen Erfahrungen und sehe eigene Auffassung. Solange man das anständig diskutieren kann, ist alles gut
        Leider gibt es hier bei N4T soviele Artikel, die immer nur in eine Richtung zielen.
        Sich mit der gegenseitigen Meinung, Ohnmacht und Angst ohne Hass und Groll zu beschäftigen, ist etwas was wir gerade sehr verlernt haben

        • Sehr geehrte Minna,

          zu Demokratie und Rechtsstaat gehört auch Gesetzestreue – sich rauszunehmen, was einem gefällt, und sich dann über Konsequenzen beklagen, geht halt schlecht zusammen.

          Hier auf News4teachers gibt es tatsächlich viele Artikel, die in eine Richtung zielen: Es geht immer um Bildungsnachrichten, die seriöse (weil wahre und mit Quellen belegte) Informationen enthalten. Deshalb heißt unser Magazin auch News4teachers. Wenn Sie lieber Opinions4troublemakers lesen würden, empfehlen wir die von Russland finanzierten Medien wie Telegram.

          Herzliche Grüße
          Die Redaktion

          • Blind dem zu folgen was man befiehlt, hat nichts mit Demokratie zu tun. Da liegen sie sehr falsch. Diese Art von Gesetzestreue ging schon mal schief. Hinterfragen und kritisch sein, ist auch Demokratie.
            Ich erlaube mir Sie wieder dafür zu kritisieren, dass sie Beleidigungen und Beschimpfungen hier akzeptieren, wenn es von denen kommen, deren Meinung Sie in Ordnung finden.
            Da sind die Rektalöffnungen gar kein Problem.
            Und wie immer werden Sie das nicht veröffentlichen.

          • Liebe Minna,

            langsam wird es absurd: Wo folgen wir denn „blind“? News4teachers ist das einzige Medium bundesweit, das sich durchweg kritisch mit den Kultusministern auseinandersetzt – und das hat mit unserem Selbstverständnis zu tun. Als journalistisches Medium haben wir kritisch zu sein, allerdings auf seriösem Fundament. Heißt: Wir denken uns Kritikpunkte nicht aus, sondern beziehen uns dabei auf seriöse Quellen, die für die Leserinnen und Leser nachvollziehbar sind. „Wie immer werden Sie das nicht veröffentlichen“? Wir veröffentlichen Ihre Posts doch immer wieder. Allerdings nicht jeden – wir haben Regeln, die auch für Sie gelten. Hier nachzulesen: https://www.news4teachers.de/uber-uns/

            Herzliche Grüße
            Die Redaktion

    • „Ohne Hass und Groll“……“dämlicher Artikel“…..

      räusper, grübel, ah ja…..verstehe….oder doch nicht?
      Ach, egal..

  3. @Redaktion
    Danke!

    Manche WOLLEN einfach nicht verstehen.
    Ich lasse Meinung gelten, aber eben nicht Faktenverdrehen gepaart mit Hass und Agression!
    DAS hat nichts damit zu tun anders Denkenden zu respektieren.
    Wenn die eigene Sicht der Dinge andere gefährdet oder in Gesundheit und Unversehrtheit schadet, ist es eben nicht egal…

    Danke für seriöse Berichterstattung, und mit Quellen und Fakten belegte Informationen.

  4. @Minna
    Wenn Sie in Ihrem engen Umfeld schlechte Erfahrungen gemacht haben, wenn solch kontroverse Sichtweisen aufeinander prallen, tut mir das leid für Sie.
    Wer da wie agiert können wir hier nicht beurteilen.
    In meinem weiteren Umfeld folgendes Beispiel: junge Familie, vehement Imfverweigerer und Coronaverharmloser, weigern sich vor Familientreffen mit betagten, vorerkrankten Großeltern einen Test zu machen. Führt dazu, dass die Familie zerbrochen ist. Von der anderen Seite wurde höflich gebeten und auf die Gefährdung der Großeltern hingewiesen. Keine Chance.
    Tatsache ist: trifft solch fanatische Sichtweise auf die Sichtweise der Gegenseite (Vorsicht, evtl Angst, Besorgnis, ) dann kann es sein, dass kein Konsens mehr möglich ist. Die Seiten sind zu verhärtet.
    Fanatismus sehe ich aber leider eher bei Coronaleugnern und Imofgegnern. Das sind meine Erfahrungen.

    • Impfgegner ist ein ziemlich hartes Wort, denn das sind die meisten gar nicht.
      Und es geht auch gar nicht um Coronaleugner.
      Es geht darum, dass es Menschen gibt, die einige Maßnahmen in Frage stellen und deshalb noch lange keine Coronaleugner sind.
      Hier wurden z.b. Wissenschaftler wie streeck und canasit von der Redaktion negativ dargestellt. Obwohl Sie nicht die Meinung von drosten oder Brinkmann teilen.
      Hier wird nur eine Meinung akzeptiert.
      Es wird nicht gegeneinander abgewogen und jede Sichtweise betrachtet. Hier wird vorgegeben, was richtig ist.
      Das ist keine Demokratie.
      Es gibt sehr friedliche Proteste von Menschen, die Corona gar nicht leugnen, aber eben anders damit umgehen. Aber diese werden immer negativ dargestellt.

      • Sehr geehrte Minna,

        wo wurden hier in der redaktionellen Berichterstattung Wissenschaftler wie Streck oder Schmidt-Chanasit (so heißt der Mann) negativ dargestellt?

        Herzliche Grüße
        Die Redaktion

  5. Und selbstverständlich gebe ich ihnen Recht, dass man auf Besorgnis und Angst Rücksicht nehmen muss.
    Wenn jemand möchte, dass ich sein Haus getestet betrete, dann tue ich das. Wenn jemand möchte, dass ich eine Maske trage in seiner Gegenwart, dann tue ich das. Das mache ich weil ich respektiere, dass jemand Angst hat. Ich habe keine Angst vor Corona. Aber das ist mein persönliches Empfinden. Und das muss niemand genauso fühlen.
    Aber andersrum sollte man auch niemanden erpressen und beschimpfen, wenn das gegenüber eben Angst hat vor der Impfung.
    Das vergessen nämlich auch viele. Es ist auch Angst auf der anderen Seite.
    Und hier finde ich leider immer nur Artikel über die bösen Coronaleugner und impfverweigerer. Leider ist das nicht so einfach.
    Sobald hier jemand mal schreibt, dass er Masken in der Schule kritisch sieht, wird draufgehauen was das Zeug hält.
    Ob ich jetzt schreiend auf einer Demo bin oder Menschen beleidige im anonymen Netz… So groß ist der Unterschied nicht
    Und hier sind viele Beleidigungen gefallen, die immer dann gepostet werden, wenn Sie sich gegen die kritischen Menschen richtet.

  6. Liebe Minna,
    Sie tragen Maske und nehmen Rücksicht auf diejenigen, denen das Einhalten der AHA – Regeln und das Impfen wichtig ist. Hier im Artikel und in etlichen anderen Artikeln auf n4t geht es um den Umgang mit Mitmenschen, die genau das eben nicht tun, sondern masketragende Menschen beschimpfen, die versuchen, anderen ihren Willen aufzudrängen und sie vom Impfen abzuhalten, die Lehrer angreifen, welche die staatlichen Regeln in Bezug auf die Maskenpflicht umsetzen. Diese Menschen, zu denen Sie nach Ihrer Aussage nicht gehören, schädigen die Demokratie. Diese Menschen sind mitnichten kritisch – das würde eine faktisch basierte Auseinandersetzung mit dem Thema voraussetzen – sondern einfach nur dagegen (und erinnern mich mitunter schon an den Pinguin von Uli Stein). Um diese Menschen geht es. Wenn hier einige zum 700. mal posten, das Masketragen nichts bringt, obwohl der Nutzen längst wissenschaftlich erwiesen ist, und durch Falschbehauptungen andere gefährden, muß dem entgegen getreten werden, das ist jedenfalls meine Ansicht.

    • @Aristos
      Und in Handschellen vor der Klasse abführen lassen !
      Wünsch ich mir in meinen Träumen manchmal, würde den Schulalltag mit wenigen, vereinzelten aber seeehr anstrengenden Schülern* innen ruckzuck ins Bessere verändern! Wahrscheinlich sogar anhaltend! 😉
      Alleine die Vorstellung ist sehr erheiternd!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here