Inzidenz bei Kindern 245! Hamburg erwägt Ende der Maskenpflicht für Grundschüler

2

Nach dem Wegfall der Maskenpflicht an den Schulen in Schleswig-Holstein zeigt sich auch Hamburg aufgeschlossen für eine solche Regelung – zumindest für die Jüngsten. Man fahre aber einen vorsichtigen Kurs, sagte ein Senatssprecher am Dienstag. Das Thema soll den Angaben nach frühestens in der kommenden Woche angegangen werden. Wenn es die Lage zulasse, wäre ein Verzicht am Platz aber durchaus möglich.

Hamburgs Bildungssenator Ties Rabe ist als Sprecher der SPD-geführten Kultusministerien in Deutschland auch auf Bundesebene ein einflussreicher Mann. Foto: Daniel Reinhardt / Senatskanzlei Hamburg

Schulsenator Ties Rabe (SPD) hatte erst kürzlich angekündigt, dass er sich bei einer positiven Entwicklung der Corona-Zahlen einen Wegfall der Maskenpflicht in Grundschulen im November vorstellen könne.

Wie eine Auswertung von Daten des «Hamburger Abendblatts» (Dienstag) zeigte, sind in der Hansestadt derzeit allerdings besonders Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene von Corona-Iinfektionen betroffen. Bei den 6- bis 14-Jährigen lag die Sieben-Tage-Inzidenz in der vergangenen Woche bei 245. Die Gesundheitsbehörde gab den Wert für alle Altersgruppen am Montag mit 105,3 an.

Der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) hatte am Dienstag in Kiel angekündigt, dass Schüler von November an am Platz keinen Mund-Nasen-Schutz mehr tragen müssen, wie News4teachers berichtet. Für nicht geimpfte und nicht genesene Schüler bleibe eine Testpflicht bestehen. dpa

„Dann ist der Stöpsel draußen“ – böser Verdacht: Ist es Kalkül, Corona ungebremst durch die Schulen rauschen zu lassen?

 

Anzeige


2 KOMMENTARE

  1. „ein Verzicht am Platz aber durchaus möglich“
    Ein Verzicht auf Platz ist durchaus gängig.

    PS: 245! = 3,44638109 x 10^480 „Man fahre aber einen vorsichtigen Kurs“

  2. https://www.nordbayern.de/politik/explodierende-corona-inzidenzen-in-bayern-das-sind-die-grunde-1.11481454
    Die Zahlen unter den SuS in Bayern explodieren. Kinderkliniken sind voll mit auch anderen Infekten und Atemwegserkrankungen. Die Kinder liegen auf Fluren und Beatmungsgeräte z.T. erst in einem Umkreis von 50 km zu erreichen. Die Untätigkeit der Politiker ist zum Haareraufen!! Was muss noch passieren, damit man wieder wirklich vorsichtig wird und nicht den Aussagen der Leerdenkern weiter folgt???

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here