Landkreis Leipzig kapituliert: Zu viele Ausbrüche in Kitas! Keine Quarantäne mehr

33

LEIPZIG. Im sächsischen Landkreis Leipzig – einem Corona-Hotspot – hat das Gesundheitsamt offenbar vor der Pandemie kapituliert. Wie einem Bericht der Nachrichtenseite von t-online.de zu entnehmen ist, reagiert die Behörde angesichts der Häufung von Corona-Fällen (auch) in Kitas nicht mehr auf Ausbrüche in Bildungseinrichtungen: Es wird nicht mal mehr Quarantäne verhängt.

Freie Fahrt für freie Viren. Foto: Shutterstock

Ausgangspunkt ist ein einzelner Corona-Fall in der Kita „Waldknuffel“ in Markranstädt im Südwesten Leipzigs am Montag vergangener Woche, der ohne Konsequenzen blieb. Am Freitag hatten sich dann schon fünf der insgesamt 29 Fachkräfte der Kita angesteckt. Hinzu kämen mehrere infizierte Kinder, allein drei in einer einzigen Kitagruppe, wie eine Mutter berichte. In anderen Gruppen gebe es weitere Fälle.

Wie viele genau, sei zwar unklar, als sicher könne aber gelten: Es handelt sich um einen massiven Ausbruch.

Das zuständige Gesundheitsamt des Kreises sei, so schildere es die Kita-Leitung in einem Brief an die Eltern, zunächst nicht zu erreichen gewesen. Als jemand dann doch mal ans Telefon ging, habe es schlicht geheißen: „Durch das hohe Infektionsgeschehen werden keine Kinder und Kita-Fachkräfte zurzeit in Quarantäne geschickt und auch keine Quarantänebescheide ausgestellt.“

Auf Anfrage der Redaktion habe der Landkreis Leipzig dann mitgeteilt, aktuell seien vor Ort fast 20 Kitas von Corona-Infektionen betroffen. Das Gesundheitsamt schaffe die Bearbeitung von Infektionsfällen momentan erst zwei bis drei Tage nach Vorliegen der Testergebnisse – offenbar ist die Verwaltung der Meinung: Dann kann man’s auch gleich lassen. „Kapitulation“, so schlussfolgert t-online.de.

Im Landkreis liegt die Inzidenz unter den – in der Regel ungetesteten – Null- bis Vierjährigen liegt bei offiziell 380, unter den Fünf- bis 14-Jährigen bei 2.659. News4teachers

Durchseuchung der Kinder in Deutschland läuft: Erstes Bundesland (Sachsen) setzt die Schulbesuchspflicht aus – aber…

 

 

Anzeige


33 KOMMENTARE

  1. Danke, Ihr Anruf wurde gezählt. Bitte melden Sie sich wieder, wenn die Pandemie vorbei ist. Oder besser noch: Melden Sie sich nie wieder. Wir wünschen Ihnen eine schöne Quarantäne … oder eine gute Woche in Ihrer Kita.

  2. Warum müssen wir Kinder und Jugendliche vor einer Infektion schützen!? RKI bezieht klare Stellung zum Schutz der Kinder und Jugendlichen. RKI hat Anweisungen dazu gegeben und seine Arbeit dazu geleistet und die Politik und KM müssen die Anweisungen vom RKI umsetzen.https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2021/46/Art_01.html Die Politik und KM betreiben fahrlässige Durchseuchung und gewähren den jüngsten in unserer Gesellschaft keinen Gesundheitsschutz. Jegliche Anweisungen werden nicht umgesetzt und bei bewussten und klaren Verstand umgangen.

  3. Also die Reaktion vom GA verstehe ich jetzt nicht. Hoffentlich war das jetzt kein Freibrief überall gar keine Quarantäne zu erteilen.

    Warum schließen die die Kitas bei einem Fall nicht gleich komplett? Ist doch klar, dass man das ni verfolgen kann. Wer übernimmt die Verantwortung für Folgeschäden?

    • Doch genau das ist es – wie vor einer Woche schon mal von einem Arzt lauthals gefordert . Frei nach dem Motto: lasst es bei den Kindern laufen, dann sind sie schneller “ natürlich “ immun.
      Und nein- das war doch der Plan – Schulen und Kitas werden nicht mehr geschlossen. Nur wenn alle erkrankt sind geht keiner mehr hin.
      Rette sich wer kann.
      Verantwortung übernimmt hier keiner mehr. Einfach nur erbärmlich.

  4. Wenn das Gesundheitsamt kapituliert und keine Quarantäne mehr ausspricht, dann wird es um so wichtiger das Schulen die Präsenzpflicht aussetzen. Geschwisterkinder stecken weitere Einrichtungen/Schulen an. Eine fatale Entwicklung. In vielen Bundesländern ist die Inzidenz bei Kindern und Jugendlichen im vierstelligem Bereich. Ein wissenschaftlich fundierter Infektionsschutz kann nur mit mehreren Maßnahmen umgesetzt werden. Nur so können weitere Ausbrüche und Neuinfektionen eingedämmt werden. Diesen Zeitpunkt hat die Politik bereits versäumt und es ist zu einem unkontrollierbaren Anstieg der Infektionen in Kitas, Schulen Horts gekommen. Weitere Neuinfektionen kommen täglich in Bildungseinrichtungen und Familien dazu. Es muss Eltern erlaubt sein, ihre Kinder und Familien vor Covid19 Infektionen schützen zu dürfen. Ohne Eltern strafrechtlich zu verfolgen – ohne Eltern zu kriminalisieren. Ich fordere: Präsenzpflicht aussetzen in allen Bundesländern openpetition.de/!grundrecht

  5. Ok, dann Gesundheitsämter schließen, kosten eh nur Geld und wenn die nicht mehr arbeiten, kann man die alle gleich auch entlassen und Geld sparen…

  6. Chaoten-deutschland wird nun mal von Nichtsnutzen regiert,was will man da erwarten. Diese Berater kann man in die Tonne kloppen, unfähig ohne Ende, wie die ganze Regierung. Leiden muss dabei wie immer der kleine Mann

  7. Wie jetzt?Es gibt zuviele Fälle,daher keine Quarantäne und folglich noch mehr Fälle?Was zum Teufel….Dann muss man halt alle in Quarantäne schicken.Man man man…Und die Präsenzpflicht gehört aufgehoben, denn Kita ist freiwillig,Schule nicht.So befeuert man eine Pandemie.Unfassbar.

  8. Schulen und Kitas zu, sofort!
    Hier übernimmt keiner von den Verantwortllchen im Moment seine Aufgabe“ Verantwortung und Regulierung“ Vom sinkenden Schiff ist die Mannschaft samt Kapitän schon geflohen!
    Der Rest ist sich selber überlassen zurückgeblieben und hat noch nicht gemerkt, dass er führerlos ist!

  9. Ich bin so enttäuscht von den Politikern. Das ist ein Versagen auf der ganzen Linie. Die G- Ämter verbringen eh ihre Arbeitszeit ,wie ich meinen Urlaub! Und genug verdienen sie auch noch! Keine Leistung- kein Lohn! So würde ich das regeln. Eine Schande was sich hier in den Ämtern abspielt.

    • Die Gesundheitsämter wurden, wie die Schulen auch, kaputtgespart.
      Die Pandemie hat daran Nullkommanix geändert!
      Unser GA kommt schon bei einer Inzidenz ab 35 an seine Kapazitätsgrenze. Dann bekommen sie einen Soldaten, der hinter den Infizierten hertelefoniert und das Fax- Gerät bedienen lernt. .
      Jetzt sind wir bei 208, das ist nicht zu schaffen, auch wenn andere Aufgaben, wie die Einschulungsuntersuchung, nun an die LuL abgegeben wurde.
      Alle Untersuchungen, z.B. wegen Frühpensionierung oder BEM-Gespräche für Langzeiterkrankte fallen aus!
      Eine unhaltbare Situation! Klar, man könnte mehr Personal einstellen, für Kontaktnachverfolgung beispielsweise. Aber die müssten ja bezahlt werden und dafür ist kein Geld da!

  10. Noch ein Beispiel aus der Praxis: Mein Ehemann, doppelt geimpft, hat Donnerstag abends Symptome, Schnelltest zu Hause positiv. Ich Sonderschullehrerin teste mich auch, negativ. Ich informiere die Schule und wir begeben uns in Isolation bis zum PCR-Test. Mir wird PCR nur gegen 80 Euro angeboten, da Schnelltest weiterhin negativ. Das lehne ich dankend , da ich annehmen muss, das der PCR auch negativ sein wird, da auch keine Symptome bei mir. Ich teste mich zu Hause täglich weiter, immer bisher negativ. Mein Mann ziemliche Grippesymptome. Montag sein Ergebnis: positiv. Gesundheitsamt telefonisch nicht erreichbar, ständig besetzt, auch schon den ganzen Freitag (Wochenende sowieso keiner da). Meine Schule hat mich für heute noch ausgeplant. Morgen müsste ich wieder hin, da ich ja, obwohl Kontaktperson1, doppelt geimpft bin (2mal AZ da ü60, 2. Impfung vor mehr als 5 Monaten). Ich möchte ja nicht die Arbeit schwänzen, aber auch nicht verklagt werden, wenn ich in der Schule doch noch jemanden anstecke. Auf meine Nachfrage in der Schule bisher nur große Verunsicherung, aber noch keine Antwort. Auf eine Meldung vom GA müssen wir wahrscheinlich mehrere Tage warten (Erfahrungswert anderer). Sollte bis heute abend mich niemand in Quarantäne schicken, werde ich also morgen, negativen Selbsttest vorausgesetzt, wieder in die Schule gehen, natürlich mit FFP2 wie schon die letzten Wochen, denn Abstand ist bei den Förderschülern kaum möglich. Mein Mann hat sich übrigens wahrscheinlich bei einer doppelt geimpften Person angesteckt. Läuft…

    • Ich drücke euch die Daumen, dass es glimpflich ausgeht für euch. Jeder Fall ist einer zu viel.
      Lass dich doch krankschreiben – hätte ich früher nie gesagt, habe mich immer halb krank zur Arbeit geschleppt, aber wir müssen jetzt an uns denken, wenn es sonst keiner macht.
      Alles Gute!

      • Danke! Krankschreiben lassen, wäre eine Möglichkeit, aber Lügen widerstrebt mir. Ich bin ja nicht krank. Meine Bedenken habe ich der Schule mitgeteilt, bis jetzt keine Rückmeldung. GA weiterhin nicht erreichbar und auch keine Nachricht von denen. Nur die Teststelle hat sich noch mal bei meinem Mann gemeldet und dieser hat gefragt, was nun mit mir ist. Die meinten, ich soll mich vor der Arbeit testen (möglichst in einer Teststelle)und kann dann gehen. Teststelle ist aber nicht in der Nähe und vor der Arbeit nicht zu schaffen. Also teste ich mich zu Hause, wie bisher auch. Sollte das nicht genügen, kann mich ja noch jemand von den KuK in der Schule testen (dürfen ja einige). Mal sehen, wer sich traut. Auch werde ich natürlich meinen KuK von meinen Erfahrungen berichten, ich bin schon gespannt, wieviel Abstand sie dann zu mir halten. Mein Problem sind aber meine Schüler, wenn ich denen helfen soll, kann ich keinen Abstand halten. Sie müssen wohl sehen, wie sie alleine klar kommen. Da kann ich nur aus der Ferne helfen, das wird schwierig. Mein Verstand sagt mir, das ist eine Riesensch…, aber Verstand einschalten ist bei Beamten nicht erwünscht, wie ich schon mehrfach erleben durfte. Also bin ich jetzt einfach ein braver und gehorsamer Staatsdiener und schalte mein Hirn aus. (Aber eigentlich hoffe ich fast, das ich morgen früh positiv bin – so irre wird man jetzt schon gemacht!)

  11. Bei uns in bw schon seit wochen so . Keine Anrufe mehr vom gesundheitsamt. Keiner aus der klasse geht mehr in Quarantäne. Jeden Tag ein neuer Fall bei meinen schülern und leider auch schon 8x bei meinen doppelt geimpften Kollegen. Ich halt es einfach nicht mehr aus!

      • Bei uns auch. Das GA hat schon bei einer Inzidenz von 35! die Grätsche gemacht!
        Allgemeine Anweisung: positiv getestete Kinder (Nasenbohrer Selbsttests) werden abgeholt, auch deren Geschwister, wenn nicht geimpft, sollen „erst einmal“ zu Hause bleiben!
        Das GA meldet sich aber bei den Familien nicht zeitnah, es dauert bis zu 5 Tagen, bis ein PCR Test angewiesen wird.
        Also testet man sich mit Selbsttest zu Hause und im Fall, das dieser negativ ist, gehen alle wieder in die Schule bzw. zur Arbeit. Haben ja keine Quarantäne, die kann die Schule ja nicht anordnen!
        Und die Zahlen explodieren, auch im Krankenhaus!

  12. MELDET EUCH KRANK!

    Damit schützt ihr vermutlich alle – Schule muss dichtmachen, wenn keine Lehrkräfte mehr da sind.

    Ist das ein Aufruf zum Schwänzen oder Streiken? Ich weiß es nicht. Bin frustriert, hilflos, ohnmächtig, verzweifelt.

    Auf alle Fälle ist es ein Aufruf zum Selbst- und Fremdschutz.

    Ich weiß nicht mal, ob es überhaupt ein Aufruf ist. Aber Schutz ist nötig.

    Und: Wer anders tut es ja nicht für uns und andere.

        • @Schnugge:

          Recht so!
          Man muss nicht warten, bis man ‚mit dem Messer im Rücken tot überm Zaun hängt‘.
          (gebräuchliche Redewendung)

          Ich wünsche Ihnen eine regenerierende Auszeit!

  13. Also, mich beschleichen ja wirklich langsam Zweifel, ob das jetzt gerade die Pandemiebekämpfung gemäß Lehrbuch ist, auf Quarantäne bei infizierten und damit auch infektiösen Personen zu verzichten? Das hätte ich mir irgendwie anders vorgestellt, so als Laie…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here