Berlin schafft Wartefrist für verbeamtete Lehrer von außerhalb ab

0

Berlin geht beim Thema Lehrerverbeamtung einen Schritt voran. Ab sofort entfällt die Wartefrist für verbeamtete Lehrkräfte, die aus anderen Bundesländern nach Berlin kommen oder in die Hauptstadt zurückkehren. Das teilte die Senatsverwaltung für Bildung mit.

Bislang mussten fünf Jahre Beamtenstatus in einem anderen Bundesland abgewartet werden, bis eine Lehrkraft in Berlin den Beamtenstatus bekommen konnte. Foto: Shutterstock

Seit 2014 mussten Lehrkräfte von außerhalb mindestens fünf Jahre in einem anderen Bundesland verbeamtet gewesen sein, um als Beamte in den Berliner Schuldienst übernommen zu werden. Das sollte verhindern, dass in Berlin angestellte Lehrkräfte für kurze Zeit in ein anderes Bundesland wechseln, dort verbeamtet werden und dann mit Beamtenstatus zurückkehren.

Weil Berlin inzwischen entschieden habe, zur Verbeamtung von Lehrkräften zurückzukehren, sei die Situation inzwischen aber eine andere, so die Bildungsverwaltung. Der Wegfall der Wartefrist soll dazu beitragen, möglichst schnell qualifizierte Lehrkräfte für Berlin zu gewinnen. «Bereits mit diesem ersten Schritt wird die Rückkehr zur Verbeamtung für Berliner Lehrkräfte unumkehrbar», sagte Bildungssenatorin Astrid-Sabine Busse. «Ende März werden wir dann, wie angekündigt, unseren Zeit- und Maßnahmenplan im Rahmen des 100-Tage-Programms vorstellen.»

Berlin hatte die Lehrerverbeamtung 2004 abgeschafft, ist inzwischen aber das einzige Bundesland, das noch daran festgehalten hat. Nach Angaben der Bildungsverwaltung laufen die Vorbereitungen auf die Rückkehr zur Verbeamtung. Das Vorhaben solle logistisch verlässlich und zügig umgesetzt werden. dpa

GEW sieht Lehrerverbeamtung skeptisch: Bringt nichts gegen Lehrermangel

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments