Corona-Inzidenzen bei Kindern und Jugendlichen explodieren – auch in Bayern

14

In der Woche nach Ende der Faschingsferien in Bayern sind die Corona-Inzidenzen bei Kindern und Jugendlichen im Schulalter nach oben geschossen. Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit meldete am Montag für alle drei Gruppen im Altersbereich zwischen sechs und 19 Jahren Anstiege um mehr als 1000 binnen einer Woche. Die höchste Inzidenz gibt es derzeit bei den 16- bis 19-Jährigen mit 4097. Das ist ein Plus von 1787 zum vor einer Woche gemeldeten Wert.

Die mittlerweile sechste Coronawelle rast durch die Schulen. Illustration: Shutterstock

Dahinter folgen die Sechs- bis Elfjährigen mit einer um 1000 auf 3217 gestiegenen Inzidenz vor den Zwölf- bis 15-Jährigen mit einem Anstieg um 1216 auf 3031. Dass gerade diese Gruppen besonders starke Zuwächse verzeichneten, dürfte auch daran liegen, dass mit dem Ende der Faschingsferien hier wieder die regelmäßigen Tests in der Schule dafür sorgen, dass Erkrankungen häufiger erkannt werden.

Auch in allen anderen Altersgruppen steigen die Inzidenzen derzeit. Unter 1000 liegen derzeit nur noch die 60- bis 79-Jährigen mit 971 und die Senioren über 80 mit 865. Bei beiden Gruppen gibt es allerdings deutliche Anstiege von 215 beziehungsweise 189. Etwas vom Trend abgekoppelt haben sich lediglich die Kinder bis fünf Jahren. Hier stieg die Inzidenz nur leicht, um 35 auf 1322. Allerdings werden Kita-Kinder nicht systematisch getestet, sodass das Robert-Koch-Institut von einer hohen Dunkelziffer ausgeht. News4teachers / mit Material der dpa

Der Verharmlosungskurs der Kultusminister manövriert die Schulen in die Sackgasse – Corona ohne Ende droht

 

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
14 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Warum
2 Monate zuvor

Und das, obwohl die bayerischen Schüler Masken tragen. Von Grundschule bis Berufsschule bis Universität.
Laut der einschlägigen Meinung hier im Forum verhindern Masken ja zuverlässig Infektionen.
Macht auf mich einen anderen Eindruck.

HerrWirfHirnVomHimmel
2 Monate zuvor
Antwortet  Warum

Denken hilft. Was meinst du was ohne Masken los wäre?

Warum
2 Monate zuvor

Soviel wie zum Beispiel in sächsischen Grundschulen. Bei denen sind die Inzidenzen auch nicht anders. Aktuell sogar niedriger als in Bayern.
Und die haben keine Maskenpflicht.
Denken hilft, das stimmt 🙂

Kätzchen
2 Monate zuvor
Antwortet  Warum

Keine Angst. BA.2 kommt auch noch bei Ihnen an. Dafür liegt Ihre Hospitalisierungsrate deutlich über dem Durchschnitt.

Warum
2 Monate zuvor
Antwortet  Kätzchen

Was meinen Sie damit?
Ist Häme etwas schönes?

Warum
2 Monate zuvor
Antwortet  Kätzchen

Die Hospitalisierungsrate in Sachsen liegt nicht deutlich über dem Durchschnitt.
Aktuell befunden sich Thüringen und Mecklenburg Vorpommern über den Durchschnitt.

HerrWirfHirnVomHimmel
2 Monate zuvor
Antwortet  Warum

Zwei sind das gleiche wie drei Birnen, oder Warum?

Kätzchen
2 Monate zuvor

Und ich kann mich noch erinnern, dass aus Sachsen viele Patienten in andere Bundesländer ausgeflogen wurden. So viel dazu.

Warum
2 Monate zuvor
Antwortet  Kätzchen

Aus Bayern wurden mehr Patienten ausgeflogen. Trotz Maskenpflicht ab Grundschule.

Diese Argumentation verstehe wer wolle.
Was hat das mit den Schulen zu tun.

Kätzchen
2 Monate zuvor
Antwortet  Kätzchen

Und soweit ich weiß, lässt sich die Ausbreitung eines Virus nicht aufhalten. Das hat nichts mit Häme zu tun, sondern gesundem Menschenverstand.

dickebank
2 Monate zuvor
Antwortet  Kätzchen

Ach was – unds ich dachte schon Sachsen habe vielleicht mehr Einwohner als Bayern – oder ist es vielleicht anders herum?

Kätzchen
2 Monate zuvor

Ein Freund von ist Intensivmediziner. Er hat das deutlich anders in Erinnerung.

Sissi
2 Monate zuvor
Antwortet  Kätzchen

@ Kätzchen
Ihr Freund hat das klarerweise anders in Erinnerung, ich auch und alle med. Tätigen.
Man sieht daraus, wie schnell covid immer wieder unterwegs ist, scheinbar sitzt BA.2 im Formel I car, nimmt wieder- [begünstigt durch den Fön in BAY] Anlauf Richtung Thüringen Sachsen etc., – mit einem Schlenker über BaWü.
Hilfe kriegt er immer noch von seinen BA.1- Kumpels, die sich noch in Berlin, Brandenburg, MeckPom verstärkt rumtreiben. Sie erhalten allerdings auch dort schon BA.2 – Unterstützung.
Es geht uns immer noch gut, sonst würden wir nicht über ‚WelchesBListCoronasieger‘ diskutieren sondern über ………..= sinnvoller Umgang mit der Seuche.
@ Warum
Wie sehen Sie sich inhaltlich
– ironisch ? informativ? innovativ?
Ich schaffe es nicht, Inhalte herauszufiltern.

Kätzchen
2 Monate zuvor

Was das damit zu tun hat? Die meisten genießen Schutz am Arbeitsplatz, den es in Schulen und Kitas nicht gibt. Den Rest überlasse ich Ihnen.