Die Komplettlösung für digitale Bildung: myViewBoard und die interaktive Tafel für jede Schulform

0

DORSTEN. Von Beamern und Dokumentenkameras über Monitore und Displays für das Spiegeln von Endgeräten wie iPads und Co. bis hin zu interaktiven Tafeln und einer Software für das virtuelle Klassenzimmer und kollaboratives Arbeiten: Der EdTech-Hersteller ViewSonic mit Deutschlandsitz in Dorsten bietet alles, um die Digitalisierung an Schulen in Schwung zu bringen – unabhängig von Betriebssystemen und bereit für die hybride Zukunft. Mit dabei am didacta-Stand A049 in Halle 6.1 – und reich an Ideen für den praktischen Einsatz von Technik im Bildungsbereich – ist der Pionier der Mathe-Erklärvideos Daniel Jung. 

Education Manager Phillip Meier im Einsatz vor Ort: Sonderpädagogin Stefanie Jaeger konnte das ViewBoard nach kurzer Einweisung direkt für ihre Förderkinder an der Konrad-Duden-Realschule in Wesel nutzen. Foto: ViewSonic.

Display ist nicht gleich Display, das weiß jeder, der schon einmal die Gelegenheit hatte, verschiedene Geräte auszuprobieren. Da gibt es zum einen die sogenannten intelligenten Displays oder CDEs, die ViewSonic in Größen für alle Räumlichkeiten anbietet. Sie haben keine Touchfunktion, können aber unter anderem Inhalte von Endgeräten drahtlos spiegeln (zum Beispiel über den integrierten vCastSender von ViewSonic), Multimediainhalte anzeigen und durch den inkludierten Office-Reader Word, Excel, PowerPoint und PDF-Dokumente via USB wiedergeben. Damit können Lehrkräfte kabellosen Unterricht gestalten und benötigen keine teuren Zusätze wie AppleTV oder ähnliches.  Darüber hinaus eignen sie sich sehr gut für die einfache Multi-Screen-Einrichtung in Schulen. Die Einstellungen eines Displays lassen sich dabei via USB auf andere Displays duplizieren.

Für alle Fälle: Interaktive Viewboards

Wer allerdings eine komfortable Komplettlösung für den Unterricht nutzen möchte oder als Schulträger auf nachhaltige, flexible Technik setzt, sollte sich auf der didacta ViewSonics Herzstück für die Schul-IT anschauen. „Die Kombination aus ViewBoard und myViewBoard Classroom macht ganz neuen Unterricht möglich, ohne dass sich ein Lehrer oder eine Lehrerin dafür lange schulen lassen muss“, sagt Daniel Jung über die Allround-Lösung des Spezialisten für Präsentationstechnik. Der erfolgreiche Bildungsunternehmer Jung hat unter anderem seine Büro- und Schulungsräume in Köln mit den interaktiven Tafeln und der dazugehörigen Software ausgestattet und lädt immer wieder Lehrkräfte und andere Interessierte ein, die Technik dort eigenhändig auszuprobieren.

Filmdreh an der digitalen Schultafel: Die ersten Mathe-Erklär-Videos von Daniel Jung mit dem ViewBoard sind bereits auf Youtube zu sehen. Erleben Sie sein Tutorial live auf der didacta in Halle 6.1, Stand A049! Foto: ViewSonic.

Über die browserbasierte myViewBoard Anwendung lassen sich ad-hoc DSGVO-konforme hybride gestalten oder auch Schulen komplett auf Distanzunterricht umstellen. Dazu wird lediglich ein Internetzugang sowie ein Endgerät wie ein Smartphone oder Tablet benötigt – und schon ist eine Lernplattform inklusive Kommunikations- und Kollaborationstools hergestellt. Im Präsenzunterricht bietet die digitale Tafel, das ViewBoard, alle Anwendungen, die für guten digitalen Unterricht benötigt werden. Sie sind bereits vorinstalliert und brauchen nicht zusätzlich angeschafft werden. Zahlreiche nützliche Werkzeuge wie beispielsweise linierte und karierte Tafelhintergründe, Geodreiecke, Taschenrechner, Timer, Unterrichtsvorlagen und vieles mehr lassen sich intuitiv anwenden. Genauso wie die kostenlose Companion App: Sie ermöglicht beispielsweise ein schnelles, aber sicheres Einloggen per QR-Code und kann auch dann für Interaktivität sorgen, wenn das WLAN wackelt oder die Bandbreite geschont werden muss. So können Schüler*innen beispielsweise über die App auf ihrem Endgerät Dokumente an die Tafel schicken, die dann dort für alle sichtbar bearbeitet werden können.

Möchten Sie mehr über die Lösungen für Schulen von ViewSonic erfahren? Wir beraten Sie gern. Kontaktieren Sie uns gerne über die didacta App zur Terminabsprache oder machen Sie einen anderen Termin über unser Buchungstool mit uns aus. Wir freuen uns auf Sie!

Programm auf der didacta 2022:

10. Juni 2022, 12.15-102.45 Uhr, Stand A016-B018 des Bündnis für Bildung in Halle 6.1.

Über die Schule der Zukunft wird viel diskutiert. Doch was ist bereits heute möglich und wie können Schulen Technik flexibel für ihre Pädagogik einsetzen? Darüber sprechen Deutschlands bekanntester Mathe-YouTuber und Bildungsvisionär Daniel Jung sowie Head of Education Christian Kotulla und Vice President Sales & Marketing West Europe Thomas Müller von ViewSonic.

Täglich vom 7. bis 11. Juni 2022, Stand A049, Halle 6.1

Daniel Jung zeigt im Live-Tutorial am ViewBoard, wie sich hybride Lehr-Lernräume ganz einfach gestalten lassen.

Weitere Infos über ViewSonic: www.viewsonic.com/de/education.

 

Dies ist eine Pressemitteilung der ViewSonic Technology GmbH, Dorsten.

Aus der Praxis: Wie eine digitale Tafel das Kollegium unterstützt

 

 

 

 

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments