Startseite ::: Schlagwörter Archiv: Warnstreik

Schlagwörter Archiv: Warnstreik

Feed Abonnement

Vor der dritten (und entscheidenden?) Tarifrunde: Zig-Tausende Lehrkräfte demonstrieren ihre Entschlossenheit zum Arbeitskampf

Der Tarifstreit kocht langsam hoch. Immer mehr Lehrkräfte beteiligen sich an Warnstreik-Aktionen. Foto: GEW Berlin

BERLIN. Eine Warnstreikwelle läuft durch Deutschlands Schulen – tausende Lehrkräfte blieben heute dem Unterricht fern. Beispiel Berlin: In vielen Kitas und Schulen gab es nur notdürftige Betreuung. Die Pädagogen behaupten: «Berlin spart sich dumm.» Ein Blick in die Möwensee-Grundschule vor der (entscheidenden?) dritten Runde der Tarifverhandlungen, die am Donnerstag beginnt. Kein Geschrei, kein lautes Lachen, keine umhertobenden Kinder – an der ... Mehr lesen »

Weitere Aktionen im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes der Länder: Lehrer streiken morgen in sechs Bundesländern

FRANKFURT/MAIN. Im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes der Länder wollen die Beschäftigten in sechs Bundesländern am morgigen Dienstag für mehr Geld auf die Straße gehen. Warnstreiks soll es nach Angaben der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) in Bayern, Bremen, Baden-Württemberg, Hamburg, Sachsen-Anhalt und Berlin geben. Weitere Protestaktionen seien einen Tag später in Thüringen und nochmals in Berlin geplant, sagte ein GEW-Sprecher ... Mehr lesen »

Tausende Lehrer im Warnstreik – Finanzminister kündigt an: Wir werden auch in der dritten (und vorerst letzten) Verhandlungsrunde kein Angebot vorlegen

Mutig, aber wenig verbindlich: der sächsische Finanzmínister Georg Unland. Foto. SMF

DRESDEN. Sirenen und Trillerpfeifen vor dem sächsischen Finanzministerium: Tausende Beschäftigte des öffentlichen Dienstes – vor allem Lehrkräfte – demonstrieren für mehr Geld. Der Finanzminister stellt sich der Menge, hat aber nichts zu verkünden. Außer: Die Arbeitgeber werden auch in der kommenden dritten Verhandlungsrunde kein Angebot vorlegen. Bundesweit streiken Beschäftigte des öffentlichen Dienstes der Länder in diesen Tagen. Heute standen Sachsen ... Mehr lesen »

Der Druck wächst: Gewerkschaften kündigen weitere Warnstreiks in Schulen an – in Berlin sogar mehrtägige

In der vergangenen Woche streikten in Berlin bereits Erzieher und Sozialpädagogen im Rahmen der Tarifrunde des öffentlichen Dienstes der Länder. Foto: GEW Berlin

BERLIN. Die Aktionen im Januar waren erst der Anfang: Im Tarifkonflikt beim öffentlichen Dienst der Länder haben die Gewerkschaften neue Warnstreiks angekündigt. Arbeitsniederlegungen soll es in den kommenden Tagen unter anderem in Sachsen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein sowie Baden-Württemberg und Bayern geben, wie die Gewerkschaften Verdi und GEW am Dienstag mitteilten. In Berlin sind für kommende Woche teils sogar mehrtägige Warnstreiks angekündigt. ... Mehr lesen »

Tarifstreit: Gewerkschaften stoßen mit ihren Forderungen bei den Ländern auf taube Ohren – jetzt gibt’s den ersten Warnstreik

SCHWERIN. Seit einer Woche liegen die Gehaltsforderungen der Gewerkschaften für die Angestellten im öffentlichen Dienst der Länder auf dem Tisch: sechs Prozent mehr. Die Arbeitgeber lehnten dies ab. Nun machen die Arbeitnehmer mobil. Die Lehrergewerkschaft GEW in Mecklenburg-Vorpommern rechnet nicht mit einem raschen Ende der aktuellen Tarifverhandlungen für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst der Länder. Mit einem Warnstreik will sie daher ... Mehr lesen »

Zweiter Streiktag in Berlin – GEW: Wir können dem Finanzminister den Sommer verderben

Die angestellten Lehrkräfte erhöhen den Druck auf den Berliner Finanzsenator. Foto: GEW

BERLIN. Auch am zweiten Tag hintereinander folgten tausende angestellte Berliner Lehrkräfte dem Streikaufruf der GEW. Trotz Regenschauer streikten nach Gewerkschaftsangaben rund 3.500 Pädagogen. Zu Fuß und mit dem Fahrrad demonstrierten sie für einen verlässlichen Tarifvertrag und eine gerechte Bezahlung. „Streikbereitschaft und Kondition unserer Kolleginnen und Kollegen sind sehr überzeugend. Diese zwei Streiktage sollten dem Finanzsenator vor Augen führen, dass wir ... Mehr lesen »

Jeder vierte angestellte Lehrer im Warnstreik – GEW: SPD soll sich an ihre eigenen Grundsätze erinnern

Die Wut wächst - die Beteiligung auch: Heute demonstrierten nach GEW-Angaben rund 3.500 Lehrkräfte für bessere Bedingungen. Foto: GEW Berlin

BERLIN. Die Wut steigt: Beim dritten Warnstreik der angestellten Lehrer in Berlin beteiligen sich gut 1000 Lehrer mehr als noch im Mai. Die Regierungspartei SPD solle sich an ihr eigenes Wahlprogramm halten: Faire Löhne für gute Arbeit – fordern sie. Tausende angestellte Lehrer in Berlin sind am Montag erneut für ihre Forderungen nach besserer Bezahlung auf die Straße gegangen. An ... Mehr lesen »

500 Leipziger Lehrer im Warnstreik – GEW: Signal für Verhandlungen zur Lehrer-Eingruppierung

DRESDEN. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat am heutigen Donnerstag ihre Warnstreikaktionen zur Durchsetzung von Tarifverhandlungen zur Lehrer-Eingruppierung fortgesetzt. Diesmal waren die GEW-Mitglieder an den öffentlichen Schulen in der Stadt Leipzig aufgerufen, ab der vierten Unterrichtsstunde die Arbeit niederzulegen. Laut GEW trafen sich rund 500 Lehrkräfte trafen sich „5 vor 12“ zu einer Streikkundgebung auf dem Richard-Wagner-Platz. „Mit diesem ... Mehr lesen »

GEW ruft zum Streik auf – Sächsischer Lehrerverband stellt sich dagegen

LEIPZIG.  Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat für den kommenden Donnerstag ihre Mitglieder an allen öffentlichen Schulen in Leipzig ab der 4. Unterrichtsstunde zu einem Warnstreik aufgerufen. Mit diesem dritten Warnstreik will die GEW Sachsen ihrer Forderung nach Aufnahme von Tarifverhandlungen zur Eingruppierung der ausschließlich im Arbeitsverhältnis beschäftigten sächsischen Lehrkräfte weiteren Nachdruck verleihen. Widerspruch kommt allerdings vom Sächsischen Lehrerverband ... Mehr lesen »

GEW Sachsen erhöht den Druck: 800 Lehrer im Warnstreik

DRESDEN. An der zweiten Warnstreikaktion der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) in Sachsen beteiligten sich am gestrigen Donnerstag nach Gewerkschaftsangaben rund 800 Lehrerinnen und Lehrer. Aufgerufen waren Gewerkschaftsmitglieder an öffentlichen Schulen in Chemnitz, Plauen, Freiberg, Brand-Erbisdorf, Dresden, Freital, Görlitz, Radebeul, Radeburg und Moritzburg, ab der 4. Unterrichtsstunde die Arbeit niederzulegen. Damit sollte erneut der Forderung der Bildungsgewerkschaft nach Verhandlungen mit ... Mehr lesen »