Startseite ::: Schlagwörter Archiv: Religionsunterricht

Schlagwörter Archiv: Religionsunterricht

Feed Abonnement

Umfrage: Mehrheit der Deutschen will Religionsunterricht abschaffen – Kardinal Woelki: Glauben stützt die Demokratie

Sieht Christen eher gewappnet gegen politische Radikalität: Kardinal Rainer Maria Woelki. Foto: César / Wikimedia Commons  (CC BY-SA 3.0)

KÖLN. Mehr als zwei Drittel der Deutschen befürworten eine Abschaffung des Religionsunterrichts an den Schulen. Bei einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov unterstützten 69 Prozent das Vorgehen Luxemburgs, wo der konfessionelle Religionsunterricht zum neuen Schuljahr durch einen allgemeinen Werteunterricht ersetzt wurde. Von 39 Prozent der Befragten wird dies voll und ganz, von 30 Prozent zumindest eher befürwortet. Besonders stark ist die ... Mehr lesen »

Trotz Kritik an Ditib: Hamburg hält am Religionsunterricht mit muslimischen Verbänden fest

Auf dem Weg zum Alleinherrscher? Der türkische Präsident Erdogan (hier auf einem Foto von 2009). Foto: World Economic Forum / flickr (CC BY-NC-SA 2.0)

HAMBURG. Reicht Erdogans Arm über die Islam-Organisation Ditib bis in deutsche Klassenzimmer? Hamburg möchte beim Religionsunterricht für alle mit dem umstrittenen Verband weiter zusammenarbeiten. Hamburg hält trotz Kritik an der Islam-Organisation Ditib weiter am geplanten Religionsunterricht für alle mit muslimischen Verbänden fest. «Der Vertrag, an dem auch der Ditib-Landesverband Hamburg beteiligt ist, bietet den Rahmen dafür, auch in schwierigen Zeiten ... Mehr lesen »

Akt der Pietät: Schüler veranlassen Beerdigung für ihr Schulskelett

Schüler eines Stolberger Gymnasiums haben dafür gesorgt, dass eine Unbekannte ihre letzte Ruhe bekam. (Symbolbild) Foto: CBS Fan / flickr (CC BY-SA 2.0)

STOLBERG. Es klingt zunächst wie ein makabrer Scherz, zeugt aber in Wahrheit von menschlichem Respekt und beendet einen makabren Zustand. Im Kreis Aachen haben Schüler den Knochen einer Unbekannten Frau, die lange als Anschauungsmaterial im Unterricht dienten zu einer anonymen Bestattung verholfen. Echte Knochen kommen im Unterricht aber wohl nur noch selten zum Einsatz. Generationen von Schülern an einem nordrhein-westfälischen ... Mehr lesen »

Gemeinsame Erklärung von Geistlichen: Religionsunterricht soll Fundamentalismus vorbeugen

DÜSSELDORF. Die an den Schulen in Nordrhein-Westfalen vertretenen Glaubensrichtungen haben eine gemeinsame Erklärung zur Rolle des Religionsunterrichts verabschiedet. Religionsunterricht trage dazu bei, Fundamentalismus zu verhindern, heißt es in dem am Dienstag in Düsseldorf vorgestellten Papier. Unkenntnis, Vorurteile und fehlende kritische Auseinandersetzung mit Dogmen und Traditionen der eigenen wie auch fremder Religionen sei «eine wesentliche Ursache für die Anfälligkeit junger Menschen ... Mehr lesen »

Für Religion und Lebenskunde gibt es mehr Geld – zumindest in Berlin

BERLIN. Der Berliner Senat und die beiden großen Kirchen sowie der Humanistische Verband unterzeichnen am Donnerstag eine neue Vereinbarung zum Religionsunterricht und zur Lebenskunde. Die evangelische und die katholische Kirche sowie der Humanistische Verband sollen für 2016/2017 insgesamt 54,5 Millionen Euro an öffentlichen Zuwendungen erhalten. Das sind nach Angaben der Kulturverwaltung sechs Millionen Euro mehr als für die Zeit 2014/15. ... Mehr lesen »

Bayerischer Elternverband: Ethikunterricht – Werteerziehung zweiter Klasse?

ROSENHEIM. Angesichts der zunehmenden Schwierigkeiten für Schulen, konfessionsgebundenen Religionsunterricht anzubieten, steige die Bedeutung des Ethikunterrichts in Bayern. Das schreibt der Bayerische Elternverband e. V. in einer Pressemitteilung und kritisiert, dass das bayerische Kultusministerium diese Entwicklung bisher nicht ausreichend berücksichtige. „Ein respektvolles und friedliches Zusammenleben in der Gesellschaft erfordert allgemein anerkannte Grundsätze des Handelns. Diese Grundsätze sind im Grundgesetz und in ... Mehr lesen »

Orientierung gefragt: Hälfte der Berliner Kinder hat freiwillig Religionsunterricht

BERLIN. Jedes zweite Schulkind in Berlin geht zum freiwilligen Religions- und Weltanschauungsunterricht. Am beliebtesten sind evangelische Religion und der Lebenskundeunterricht des Humanistischen Verbands, wie die Senatsbildungsverwaltung am Mittwoch mitteilte. Große Unterschiede gibt es zwischen der Grund- und weiterführender Schule: Während drei von vier Grundschülern den freiwilligen Unterricht besuchen, kommt in der Oberstufe nur noch jeder achte. An den privaten Schulen, ... Mehr lesen »

Bischöfe für intensivere Auseinandersetzung mit der Sterbehilfe im Unterricht

Der Bundestag will 2015 die Sterbehilfe gesetzlich neu regeln. Foto: Joachim Schlosser/flickr (CC BY-SA 2.0)

Stuttgart/Freiburg/Karlsruhe. Aktive Sterbehilfe ist bislang in Deutschland verboten. Kommende Woche will der Bundestag die Beratungen zu einer gesetzlichen Neuregelung aufnehmen. Besonders junge Menschen befürworten für Patienten mit tödlichen Krankheiten die Möglichkeit, Sterbehilfe durch einen Arzt in Anspruch zu nehmen. Kirchenvertreter sehen Schulen in der Verantwortung, das Gewissen von Schülern zu schärfen. Schon in der Schule ist Sterbehilfe ein Thema – ... Mehr lesen »

Immer mehr Schüler in Brandenburg wählen Religion statt LER

Kreuz

Potsdam. Von Gegnern des konfessionellen Religionsunterrichts wird das Fach Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde in Brandenburg immer wieder als Argument ins Feld geführt. Kontinuierlich steigt jedoch der Anteil der Schüler, die sich für klassischen Religionsunterricht entschieden. In Brandenburg ist während der vergangenen Jahren der Anteil der Schüler ohne Unterricht im Fach Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde (LER) gestiegen. Meldeten sich 2007/08 noch 6650 Schüler (8 Prozent) der Schüler ... Mehr lesen »

Religionspädagoge: Ökumene sollte im Unterricht Realität werden

Die Schulpflicht kann die Religionsfreiheit einschränken: Kirche der Baptisten in Mainz. Foto: Sokkok, Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0)

BAMBERG. Die ökumenische Kooperation bereits bei der Ausbildung der Lehrkräfte eine wichtige Rolle spielen, betont der Bamberger Religionspädagoge Henrik Simojoki. Davon könnten evangelische wie katholische Sshüler profitieren. Religionspädagogen der Universität Bamberg treten für eine stärkere Kooperation im Religionsunterricht an den Schulen ein. Es solle im konfessionellen Unterricht mehr Dialog und konkrete Zusammenarbeit geben, sagte der evangelische Religionspädagoge Henrik Simojoki. Die ... Mehr lesen »